Den Allrad (Diff) zu schrotten geht sehr leicht

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Den Allrad (Diff) zu schrotten geht sehr leicht

    Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Also meiner Frau ist folgendes Passiert ich War auf Reha . Wir fuhren mit dem Renegade zur Reha ich Fuhr , danach sind wir umgestiegen und meine Frau fur zurück nach hause 320km Dabei hatte sie nicht bemerkt das sie mit der Geldbörse den 4WD Lock betätigt hatte also fur sie die 320km bei strahlenden Sonnenschein mit Allrad . Zuhause angekommen rief sie mich an das im Armaturenbrett eine anzeige Serv 4WD aufleuchtete auf den letzten 80km .
    Jetzt kam die Meldung ohne Allrad sporadisch noch 2 mal beim zurück fahren .

    Also ich muss schon sagen die Position des 4WD lock Schalters ist wirklich unglücklich gewählt . Die Geldbörse meiner Frau ist dicker als normal und wenn man beherzt Bremst dann schaltet sich der Allrad ein .
    Sollte so nicht sein . und ja es leuchtet eine Lampe im Cockpit auf aber die ist nicht so Groß . Sie fährt halt sehr selten mit dem Auto ....
    Chrysler und Jeep Fan
    Hatte 15 Jahre einen Pt Cruiser mit dem ich sehr zufrieden war
    außerdem fahre ich noch seit 2005 einen Lancia Ypsilon der auch super funktioniert

    Seit 2016 Jeep Renegade auch super zufrieden. :023: :023: :023: :023: :023:

    Mein Renegade: Longitude Colorado Red 2,0 4WD 6MT Komfort Pluß

  • Okay es leuchtet zwar gelb im cockpit und man sollte bei gelben Anzeigen immer schauen egal welches Auto - aber egal.

    Vielmehr würde es mich wunder, dass nur weil man (oder hier Frau ;-)) 320km mit dem Allrad fährt zu technischen Problemen führt?!?
    (dann wäre ein Renegade für Gebiete wo fast immer Allrad benötigt wird ja völlig nutzlos / nicht einsetzbar??)

    Mein Renegade: Jeep Renegade 2.0 M-Jet Limited 4WD 4X4 Automatik

  • mit dem 4 wd Lock darf man nur eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km fahren,...das hat was mit der elektrischen Sperre zu tun,...

    Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, Effekt Folierung, Alu Slider von Rocks, Abgedunkelte Scheiben, Aluplatten Eckfenster, Funkgerät Midland 42 DS, AT Grabber T03, AHK, Höherlegung +3 cm (Montage +5 cm), Federnkit von Taubenreuther Eibach , Spurplatten Hoffmann 60 mm, In Planung: Unterfahrschutz vorne von Rocks, ---Von März 2019 bis Juli 2020 Free Willy, Renegade Limited, 140 PS Diesel, Schalter, Höhergelegt und noch einige andere Dinge ;-)

  • Mac-OOO schrieb:

    Autsch, das ist nicht schön. :(
    Ich drück mal die Daumen, das es nicht zu gravierenden Schäden gekommen ist...
    @Werhase ich glaube wo ständig Allrad benötigt wird, fährt man nicht permanent 120kmh oder schneller ^^ .
    das die Frau permanent 120 oder schneller gefahren ist stand ja nicht in pits-post Bericht

    Mein Renegade: Jeep Renegade 2.0 M-Jet Limited 4WD 4X4 Automatik

  • Das stimmt :)
    Ich denke aber, wenn man 320km zurück legt, wird wohl die Autobahn genutzt worden sein.
    Ich wollte damit eigl nur zum Ausdruck bringen, wenn man den Allrad braucht, dass man doch etwas unwegsamer unterwegs ist, und da sollte es zumindest schon mal nicht überhitzen, zumindest wenn man es nicht übertreibt.
    Ich bin gespannt, was mit dem Diff ist....

    Mein Renegade: Trailhawk MY19 in weiß und schönen Kulleraugen, oder doch eher ein energischer Blick ?! :P

  • Leider nein alles nur Landstraße ich hoffe .. Die Reifen schauten auch lieb aus hat sich aber die letzten 200 km aber wieder gegeben. Hoffe das Diff ist nicht sehr nachtragend ist

    Hoffe hoffe
    Chrysler und Jeep Fan
    Hatte 15 Jahre einen Pt Cruiser mit dem ich sehr zufrieden war
    außerdem fahre ich noch seit 2005 einen Lancia Ypsilon der auch super funktioniert

    Seit 2016 Jeep Renegade auch super zufrieden. :023: :023: :023: :023: :023:

    Mein Renegade: Longitude Colorado Red 2,0 4WD 6MT Komfort Pluß

  • Ich bin da bei Franklin und denke, dass es einfach überhitzt ist und dann zum Schutz abgeschaltet hat und die Servicemeldung ausgespuckt hat.

    @Pete ist das doch vor langer Zeit mal im Gelände passiert und ich glaube ein paar andere User hatten das auch schon.

    An einen tatsächlich Defekt kann ich mich zumindest nicht erinnern :023: .
    Wer sich nicht schmutzig macht, ist nicht ganz sauber ;) :thumbsup: .

    Mein Compass: Trailhawk MY 19: Granite Crystal​, "volle Hütte", AHK, 'Cooper Discoverer AT3 4S' in 235/60 r17, Hundegitter. Mein Ex: Renegade Limited MY15

  • 4WD schrieb:

    Ich bin da bei Franklin und denke, dass es einfach überhitzt ist und dann zum Schutz abgeschaltet hat und die Servicemeldung ausgespuckt hat.
    alles andere wäre auch echt ein Armutszeugnis für die Jeep-Ingenieure. Bei einer elektronisch gesteuerten Lamellenkupplung darf diese eigentlich auch bei fehlbedientem 4WD Lock nicht crashen. Sobald dort Überlastung festgestellt wird, muss die Elektronik das eigentlich erkennen und die Allradkupplung öffnen. Die Fehlermeldung ist dann aber natürlich ok.
    Schöne Grüße :023:
    Helmut

    Mein Compass: Limited 2.0l Multijet (Diesel) 140PS, 4WD, MY19 Euro6dTemp, Schaltgetriebe, UConnect 8.4 Nav, Park- und Premiumpaket, AHK abnehmbar

  • Neu

    Wenn der Schalter 4WD Lock betätigt wird, deaktivierst Du die automatische Allradfunktion und damit auch die Abschaltung.

    Ich denke aber das wird zu keiner Beschädigung im Sinne der Überschrift (=Schrott) geführt haben. Gehe auch von einer Überhitzung aus, wie hier schon häufiger mal thematisiert wurde.
    Lass das in der Werkstatt checken und den Ölstand im hinteren Diff kontrollieren und ggfs auffüllen bis "MAX".

    Es sind auch Geschwindigkeiten von 120km/h mit dem Allrad (z.b. in Snow) fahrbar. Denke da ist wirklich alles gut!
    Grüße Alex


    P. S.
    Denkt an die Elektrolyte!

    Mein Renegade: Jeep Renegade "Upland" - MY 2017 - Command View - 4x4 Active Drive Low - 2.0 MJ - 140 PS - 9 AT - 5" Navi

  • Den Allrad (Diff) zu schrotten geht sehr leicht

    Neu

    kallepirna schrieb:

    Bei KIA soll es so sein das sich der Allrad selbstständig abschaltet, wenn du schneller als 40 Kmh fährst. Warum soll es bei Jeep anders sein, ist ja ein Elektronisch gesteuerter Allrad kein Mechanischer.


    Sorry, aber ein Allradfahrzeug das bei >40km/h kein Allradantrieb mehr bietet kannst für den Alltagsnutzer in die Tonne klopfen.


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    Jeep Compass 1.4/170/Limited/perlweiß

    Mein Compass: 1.4 Limited

  • Neu

    Ich sprach von SUVs und nicht vom G-Modell, Toyota Land Cruiser etc. Und Compass und Renegade sind doch wohl auch SUvs oder? Denen fehlen doch wohl einige Dinge um sich Geländewagen nennen zu dürfen. Bin genug im Gelände herum geackert Panzerstrecken etc. Und Allrad bei 120 auf Autobahnen/Festen Untergrund ?
    Mein Jeep Compass Bj.2017

    Mein Compass: Jeep Compass 2,0 Diesel 140 PS BJ.2017 Limited Automatic

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kallepirna ()

  • Neu

    Wollen wir jetzt wirklich anfangen über die Geländetauglichkeit eines Renegade zu Philosophieren?

    Ich bin jedenfalls mit meinem Trailhawk durchaus in der Lage gewesen mich im Gelände zu bewegen,
    und jeder der das nicht wahr haben will sollte es erst einmal versuchen und DANN - und NUR DANN - solche Aussagen treffen.

    Zugegeben, ich fahre JETZT einen Rubicon, aber deswegen würde ich einem Renegade die Geländefähigkeit NICHT absprechen.
    Nichts was Jemand vor dem Wort 'Aber' sagt zählt wirklich!
    Die zwei häufigsten Elemente im Universum sind Wasserstoff und Blödheit.
    Sic semper tyrannis

    Mein Wrangler: JEEP Wrangler Rubicon JL MJ2020 Punk'N Orange 2,2L Diesel (was sonst!)

  • Neu

    HI Alex,

    Stimmt Allrad in anderen Modi, ist auch über 120 km möglich, aber da ist die Fahrbahnbeschaffenheit ist dann nicht einfach Teer, sondern halt rutschig, weich, schmierig,...

    ...ups Respekt dann 120 km zu fahren 8o , ...aber du weißt was ich meine, den Rat denn ich bekommen habe das man im 4wd lock einfach nicht schneller fahren sollte, wegen,... Überlastung,...und Jeep hat bestimmt einen NOTAUSKNOPF eingebaut ^^

    Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, Effekt Folierung, Alu Slider von Rocks, Abgedunkelte Scheiben, Aluplatten Eckfenster, Funkgerät Midland 42 DS, AT Grabber T03, AHK, Höherlegung +3 cm (Montage +5 cm), Federnkit von Taubenreuther Eibach , Spurplatten Hoffmann 60 mm, In Planung: Unterfahrschutz vorne von Rocks, ---Von März 2019 bis Juli 2020 Free Willy, Renegade Limited, 140 PS Diesel, Schalter, Höhergelegt und noch einige andere Dinge ;-)

  • Neu

    The Grinch schrieb:

    Wollen wir jetzt wirklich anfangen über die Geländetauglichkeit eines Renegade zu Philosophieren?

    Ich bin jedenfalls mit meinem Trailhawk durchaus in der Lage gewesen mich im Gelände zu bewegen,
    und jeder der das nicht wahr haben will sollte es erst einmal versuchen und DANN - und NUR DANN - solche Aussagen treffen.

    Zugegeben, ich fahre JETZT einen Rubicon, aber deswegen würde ich einem Renegade die Geländefähigkeit NICHT absprechen.
    Ich will dem Renegade nicht die Geländefähigkeit absprechen, hatte auch nicht den Trailhawk gemeint. Aber mit einem G-Modell, Land Criuiser etc. kann man ihn aber nicht vergleichen, das sind andere Kaliber. Ein SUV ist nun mal kein Geländewagen, auch wenn er "Allrad" hat. Das meinte ich. Aber egal jeder hat seine eigene Sicht auf die Dinge.
    Mein Jeep Compass Bj.2017

    Mein Compass: Jeep Compass 2,0 Diesel 140 PS BJ.2017 Limited Automatic