Habe voll entsetzen festgestellt das im Hinteren Differenzial sehr wenig öl drin ist .

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Habe voll entsetzen festgestellt das im Hinteren Differenzial sehr wenig öl drin ist .

    Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Habe voll entsetzen festgestellt das im Hinteren Differenzial sehr wenig öl drin ist. Nachgeschaut habe ich nur weil ich öfters im Forum über Diff Probleme gelesen habe .
    Habe also gestern kurzerhand einfach nachgeschaut und siehe da es ist nicht sehr viel drin. Es ist zwar sauber aber halt sehr wenig . Oder es ist halt nicht auf Max aufgefüllt .
    werde dies aber ändern macht einfach ein besseres Gefühl. Auch wenn das originale öl irrsinnig teuer ist bis jetzt noch 89€/liter.
    Es ist eigentlich genau so wie ich das schon von mehreren seiten gehört habe ,das die Hersteller da gerne sparen und nur das absolut nötigste einfüllen weil bei 200.000 Fahrzeugen eine menge Geld spart .
    Es war sicherlich kein Verlust sondern einfach wenig eingefüllt .
    Habe erst 33000km drauf da sollte noch alles im grünen bereich sein.
    Getriebe und power unit werde ich auch kontrollieren
    Chrysler und Jeep Fan
    Hatte 15 Jahre einen Pt Cruiser mit dem ich sehr zufrieden war
    außerdem fahre ich noch seit 2005 einen Lancia Ypsilon der auch super funktioniert

    Seit 2016 Jeep Renegade auch super zufrieden. :023: :023: :023: :023: :023:

    Mein Renegade: Longitude Colorado Red 2,0 4WD 6MT Komfort Pluß

  • Gut zu wissen. ich habe ja schon die 60k-Marke überschritten, an der lt. ServicePlan die Kontrolle des Ölstands im Hinterachsdifferenzial anstand.
    Würde mich mal interessieren, wie ernst das genommen wird.

    Kannst du bitte kurz beschreiben, wie man den Ölstand checken und ggf. nachfüllen kann ? Danke !

    Mein Renegade: Limited 2.0 4x4 Schaltgetriebe, Trekfinder Höherlegung

  • pits-post schrieb:

    Es ist eigentlich genau so wie ich das schon von mehreren seiten gehört habe ,das die Hersteller da gerne sparen
    Ja, altbekanntes Problem. Das geht gut, solange das Fahrzeug nicht besonders gefordert wird (z.B. Autobahn mit hoher Geschwindigkeit oder Gelände), sollte aber bei Autos, die hierfür gedacht sind (Trailhawk = Gelände) wirklich seitens der Hersteller mal überdacht werden.

    Meine Empfehlung für jeden Neuwagenkäufer: prüfen und auf Maximum auffüllen lassen - am besten vor Übernahme des Fahrzeuges!

    Pruß Pete
    gesendet von Pete
    My Omaha Orange
    new-jeep-forum.de/gallery/imag…cbaeba77a48de6aee285e8e54
    Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

    Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

  • ..hatten wir das nicht schon einmal? das man das eigentlich nicht wirklich zu checken oder nachsehen kann, sondern nur die Werkstatt es kann??

    Oder wie kontrolliere ich das?!? ?(
    Egal wie langsam du Offroad fährst,
    du schlägst alle, die Onroad fahren. :023: :saint:



    Freddy ist zuhause... Bereit für das Abenteuer Leben

    Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, Effekt Folierung, Alu Slider von Rocks, Abgedunkelte Scheiben, Aluplatten Eckfenster, Funkgerät Midland 42 DS, AT Grabber T03, AHK, In Planung: Unterfahrschutz vorne von Rocks, Höerlegung +3cm, Federnkit von Taubenreuther Eibach , Spurplatten Hoffmann 6mm--Von März 2019 bis Juli 2020 Free Willy, Renegade Limited, 140 PS Diesel, Schalter, Höhergelegt und noch einige andere Dinge ;-)

  • NICHT, dass ich hier ein Problem eines zu niedrigen Füllstandes klein- oder wegreden möchte.

    Will ich nicht!

    Ich meine aber auch, dass man alsbald Gefahr läuft, hinter jeder Schraube, hinter jeder Haube oder Deckel ein Problemfeld zu entdecken.

    Wenn es denn soweit kommt, macht's recht bald keinen Spaß mehr.

    Das ist übrigens nicht Jeep-spezifisch, sonder trifft auf jegliche Fabrikate zu.

    Von Zeit zu Zeit ist es - glaube ich - durch besser (vielleicht auch gesünder), sich des Mottos "Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß" zu erinnern.

    Auch wenn sicher nicht Alles das Vertrauen rechtfertigt, dass man hineingesteckt hat. Ganz ohne Vertrauen besteht das Leben überwiegend noch aus Misstrauen. Wer will das?
  • solch eine Gelassenheit von dir Frank - ich bin begeistert. :023: :1f609:

    Gruß Thomas
    Mitglied im JCD
    Stammtisch Rhein-Berg
    Metamorphose eines Wrangler JLU

    Grüße aus dem Bergischen Land

    Mein Auto: Wrangler Rubicon JLU MY18, 2.2CRD black, Launch Paket, DuoTop, etwas modifiziert - Renegade Longitude MY19, 1,3l T-GDI 150PS DSG 2WD Jetset Blue

  • loboso schrieb:

    solch eine Gelassenheit von dir Frank - ich bin begeistert. :023: :1f609:

    Gruß Thomas
    Mercí vielmals, Thomas.

    Gelingt mit aber auch nur an wirklich guten Tagen! ;)

    Ernsthaft:

    Auslöser war der Ratschlag, schon VOR Übernahme den Füllstand überprüfen zu lassen.

    Kann man - wie vieles andere auch - machen.

    Dennoch ging mir das doch etwas zu weit. Die nächste "Eskalationsstufe" wäre dann wahrscheinlich spätestens zur Übernahme mit einem kompletten Gutachterteam beim Händler aufzuschlagen, um das Kaufobjekt erst einmal auseinanderzunehmen und auf Herz und Nieren zu prüfen.

    Man soll zwar die Augen offen halten, irgendwann kann man es aber dann auch mit dem Mißtrauen übertreiben. MEINE 2 Cents.
  • Also ich hatte explizit meine Werkstatt gebeten dies zu prüfen alles in Ordnung hies es ist auch schon wieder 2 Jahre her .
    liegt auch im Auge des Betrachters für einen ist der Füllstand korrekt wenn er über Min ist für den anderen halt wenn es voll ist .
    Technisch gesehen ist er ja korrekt weil über min wahrscheinlich dies kann man im Hinterachsgetriebe ja leider nicht feststellen .
    auf alle fälle ist es weit von max entfernt .
    Kontrolliert ist es übrigens ohne Hebebühne inerhalb von 2min
    kann aber erst am Wochenende Fotos machen .
    Wenn der Ölstand auf max ist, hat man halt Reserve das es nicht so leicht überhitzt, ist wie beim Kochen mehr Wasser braucht länger.
    Außerdem wenn du in Schräglage fährst, wird nur noch die hälfte geschmiert .
    Es ist von haus aus sehr wenig öl drin 0,6 liter bei Max wenn nur 150ml fehlen was fast nichts ist ist das aber schon 25%
    Früher waren da 3-4 liter drin d,da machte ein bisschen was nichts aus . Ich fülle das einfach auf und gut is die 49€ habe ich auch noch.Das darf aber jeder machen wie er will . Vielleicht würde es aber auch reichen vielleicht!!!
    Chrysler und Jeep Fan
    Hatte 15 Jahre einen Pt Cruiser mit dem ich sehr zufrieden war
    außerdem fahre ich noch seit 2005 einen Lancia Ypsilon der auch super funktioniert

    Seit 2016 Jeep Renegade auch super zufrieden. :023: :023: :023: :023: :023:

    Mein Renegade: Longitude Colorado Red 2,0 4WD 6MT Komfort Pluß

  • Also gestern habe ich das Diff öl gewechselt . Wollte eigentlich nur bis max auffüllen , habe aber das Öl nur im 1liter Gebinde für 49€ bekommen
    also habe ich gleich das Diff öl gewechselt und dann bis max aufgefüllt .
    Also ab Werk sind da knapp 0,5 liter drin ,bis Max sind 0,7 Liter drin .
    Das Öl ist relativ dunkel gewesen und schimmerte auch silbern .
    An der Magnetischen Öl- Ablassschraube war feiner Metallabrieb zu erkennen.
    nichts dramatisches .
    ich habe nun alles mir mögliche gemacht um keinen Defekt zu haben ales andere....
    habe nun ein gutes gewissen.
    ob es nötig ist ???
    Chrysler und Jeep Fan
    Hatte 15 Jahre einen Pt Cruiser mit dem ich sehr zufrieden war
    außerdem fahre ich noch seit 2005 einen Lancia Ypsilon der auch super funktioniert

    Seit 2016 Jeep Renegade auch super zufrieden. :023: :023: :023: :023: :023:

    Mein Renegade: Longitude Colorado Red 2,0 4WD 6MT Komfort Pluß

  • pits-post schrieb:

    Also gestern habe ich das Diff öl gewechselt . Wollte eigentlich nur bis max auffüllen , habe aber das Öl nur im 1liter Gebinde für 49€ bekommen
    also habe ich gleich das Diff öl gewechselt und dann bis max aufgefüllt .
    Also ab Werk sind da knapp 0,5 liter drin ,bis Max sind 0,7 Liter drin .
    Das Öl ist relativ dunkel gewesen und schimmerte auch silbern .
    An der Magnetischen Öl- Ablassschraube war feiner Metallabrieb zu erkennen.
    nichts dramatisches .
    ich habe nun alles mir mögliche gemacht um keinen Defekt zu haben ales andere....
    habe nun ein gutes gewissen.
    ob es nötig ist ???
    War bei meinem auch so. Diagnose der Werkstatt : Differential defekt und wurde auf Garantie gewechselt. Öl war auch silbrig mit Metallabrieb.
    Renegade MY18, 4x4, 170PS multiair, 9AT, 19" Alus für den Sommer mit 234/45/19, vo 15mm/hi 25mm Distanzscheiben je Seite , 16" orig.Jeep AlUS für den Winter, smokey Seitenreflektoren.

    Mein Renegade:

  • baci474 schrieb:

    pits-post schrieb:

    Also gestern habe ich das Diff öl gewechselt . Wollte eigentlich nur bis max auffüllen , habe aber das Öl nur im 1liter Gebinde für 49€ bekommen
    also habe ich gleich das Diff öl gewechselt und dann bis max aufgefüllt .
    Also ab Werk sind da knapp 0,5 liter drin ,bis Max sind 0,7 Liter drin .
    Das Öl ist relativ dunkel gewesen und schimmerte auch silbern .
    An der Magnetischen Öl- Ablassschraube war feiner Metallabrieb zu erkennen.
    nichts dramatisches .
    ich habe nun alles mir mögliche gemacht um keinen Defekt zu haben ales andere....
    habe nun ein gutes gewissen.
    ob es nötig ist ???
    War bei meinem auch so. Diagnose der Werkstatt : Differential defekt und wurde auf Garantie gewechselt. Öl war auch silbrig mit Metallabrieb.
    Moin zusammen,

    habe bei meinem auch gerade die Wechsel in Schaltgetriebe und Achsgetrieben durch, Kilometerstand ist 48.000KM. (Motul empfiehlt dies alle 60.000KM)

    Natürlich ist das Öl nach dieser Laufleistung etwas dunkler und JA es gibt auch silbernen Schimmer, plus die üblichen, metallenen Ablagerungen an der magnetischen Ölablassschraube. Genau dafür ist die ja auch da.

    Es gibt praktisch kein Differential, das völlig verschleissfrei läuft, sprich gerade bei der Ölerstbefüllung wird es immer metallischen Abrieb geben. Entscheidend ist, das es ein "Metallschleim" ist und keine Stücke/Splitter bzw. wirklich fühlbare Eisenpartikel.

    Lange Reder, kurzer Sinn: Bei einer Laufleistung über 30.000KM ist ein dunkles Öl + silberner Schimmer + "Metallschleim" an der Ölablasschraube völlig normal und keinerlei Indiz für ein defektes Differential.

    Thema Füllmenge: Auch bei mir hat in allen Getrieben Öl gefehlt, bzw. es war zumindest nicht auf max aufgefüllt. Da ich aber nicht davon ausgehe, dass Jeep/Fiat zu blöde ist genug Öl in die Getriebe zu kippen, wird es mit den Füllmengen schon seine Richtigkeit haben, zumal es bei mir keinerlei Auffälligkeiten in Laufverhalten oder Geräuschen gibt. Trotzdem schadet es natürlich nicht beim Ölwechsel auf Max. aufzufüllen, im schlechtesten Fall nützt es nix, im besten Fall ist es ein zusätzlicher Sicherheitspuffer.

    @basic474: Ich habe leider nicht verfolgt ob Du andere Auffälligkeiten hattest, aber ein Achsgetriebe zu tauschen, weil die Werkserstbefüllung beim ersten (!!) Ölwechsel silbrig ist und - das hattest Du aber zumindest oben nicht geschrieben - keine auffälligen Metallabrieb über "Metallschleim" hinaus bestand, ist zumindest für die Werkstatt lukrativ. Anders wäre es wenn Du andere Probleme hattest, logo.

    Habe für die Ölwechsel übrigens MOTUL Öl (Schaltgetriebe MULTI DCTF, Hinterachs- und Verteilergetriebe GEAR 300 LS 75W90) genommen und nicht die sauteure Originalplörre. Mag sein dass das Original geheime Additive enthält die Wunder verbringen, oder eben auch nur der wundersamen Geldvermehrung von MOPAR dienen. Aber das ist eine philosophische Diskussion, die höchstens dann zu einem Ergebnis führen würde, wenn meine Getriebe irgendwann platzen sollten, weil "falsches" Öl verwendet wurde.....nun denn, das Risiko muss ich wohl tragen und schlafe sehr ruhig damit. Nebenbei: Habe mit MOTUL bisher noch nie schlechte Erfahrungen gemacht und nein, ich bekomme weder Geld, Sachleistungen oder körperliche Zuwendungen von dem Hersteller.

    Aber das alles natürlich nur meine persönliche Meinung.

    In diesem Sinne, beste Grüße

    Marc
    Entschleunigung ist unser Lebensgefühl

    Jeep Renegade, 2.0 D, 6 Gang, weiß, 4x4, Leder, my Sky, VP4 Navi, 18‘ Felgen und der ganze Elektronik Klimbim....

    Mein Renegade:

  • Nein habe keine Auffälligkeiten
    habe nur das Öl getauscht
    sonst keine Beanstandungen.
    auch keine Garantie fälle
    Chrysler und Jeep Fan
    Hatte 15 Jahre einen Pt Cruiser mit dem ich sehr zufrieden war
    außerdem fahre ich noch seit 2005 einen Lancia Ypsilon der auch super funktioniert

    Seit 2016 Jeep Renegade auch super zufrieden. :023: :023: :023: :023: :023:

    Mein Renegade: Longitude Colorado Red 2,0 4WD 6MT Komfort Pluß

  • Also bei mir war bei der Abholung definitiv zu wenig Bremsflüssigkeit und zu wenig Adblue drin, Motoröl perfekt und dann fast kein Scheibenwaschwasser drin und zu wenig Kühwasser, wurde sofort in Ordnung gebracht.
    Renegade Trailhawk MJ 19 Granit grau ,Pannorama,nützliche Helferlein, bin auf einem Auge blind und deshalb für mich von Vorteil. :D :023: !

    Mein Renegade: MJ 19 Trailhawk. Alles chick in grnait grau und viele Helferlein welche ich nutze, da auf dem rechten Auge blind.

  • wie lange haben die denn dafür gebraucht um das zu testen
    ist ja sehr Zeitaufwendig
    Jeep Renegade 2.0 Multijet 4WD Limited 103 kW / 140 PS Carbon Black Metallic
    Zubehör>> Innenspiegel Ablagefach Cockpit Spurverbreiterung VA-30 / HA -50
    Ladekantenschutz,Spoilerschutzrohr,Trittbretter,Einstiegsleisten , Heckbügel,

    Es gibt Leute, die nur aus dem einem Grunde in jeder Suppe ein Haar finden, weil sie so lange mit dem Kopf schütteln, bis eins hinein fällt.

    Mein Auto: Jeep Renegade 2.0 Multijet 4WD Limited 103 kW / 140 PS Carbon Black Metallic-Lackierung Zubehör Innenspiegel Ablagefach Cockpit

  • Lt meinem Freundlichen reicht das nicht
    man muß wenigstens 1 Stunde den Wagen warm Fahren
    und dann 2 x Kontrolle,
    wie weit das stimmt kann ich nicht sagen,
    angeblich wäre so der vorgeschriebene Wartungsplan.
    Habe ihm auch vorgeschlagen Schraube raus Finger rein,
    aber das würde so nicht gehen seine aussage
    Jeep Renegade 2.0 Multijet 4WD Limited 103 kW / 140 PS Carbon Black Metallic
    Zubehör>> Innenspiegel Ablagefach Cockpit Spurverbreiterung VA-30 / HA -50
    Ladekantenschutz,Spoilerschutzrohr,Trittbretter,Einstiegsleisten , Heckbügel,

    Es gibt Leute, die nur aus dem einem Grunde in jeder Suppe ein Haar finden, weil sie so lange mit dem Kopf schütteln, bis eins hinein fällt.

    Mein Auto: Jeep Renegade 2.0 Multijet 4WD Limited 103 kW / 140 PS Carbon Black Metallic-Lackierung Zubehör Innenspiegel Ablagefach Cockpit

  • Eine Stunde warm fahren?
    Wo will denn die Werkstatt alles noch Einkaufen fahren?

    Leute, wer solche Vorschriften erstellt muss ziemlich einen an der Waffel haben!
    Nach 20-25Km Überlandfahrt ist ein Fahrzeug in den Betriebsstoffen warm,
    und dauert längstens 15-20 Minuten (OK, dann ist der Werkstattmitarbeiter Brötchen und Fleischwurst holen gefahren).
    Nichts was Jemand vor dem Wort 'Aber' sagt zählt wirklich!
    Die zwei häufigsten Elemente im Universum sind Wasserstoff und Blödheit.
    Sic semper tyrannis

    Mein Renegade: JEEP Renegade Trailhawk 8DW, 400, 7KV, 140, NHS, 452, 623, 8FT, 7KY, 7KW, 412, 149, 5CJ