Ölwechsel leicht gemacht mit Ventil statt einer Ölablassschraube

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ölwechsel leicht gemacht mit Ventil statt einer Ölablassschraube

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Was haltet ihr von dieser Lösung: Beispielvideo für ein Motorrad

      Passendes Set für GC ab 2010

      Ein Vorteil wäre, dass sie nicht so weit vorsteht, wie der Abstellhahn.

      Mein Bruder nutzte dieses System bei seinem Motorrad, wie ich gerade erfuhr, und er ist sehr zufrieden.
      Jeep Grand Cherokee, Overland, 3.0L Diesel, Bj.: 2018

      Mein Grand Cherokee:

    • Ich habe das Ding im SRT drin gehabt und eine nette 3km Ölspur mit darauf folgendem 3 Stündigen Feuerwehreinsatz verursacht. Zum Glück gab es keinen Motorschaden. Ich bin mir ziemlich sicher, das ich die Schraube richtig festgezogen habe. Ich vermute aber mittlerweile, das die Schraube zwar passend ist, aber der Kranz zu klein ist und somit genug Spiel entstehen kann, das das Ding fliegen geht.

      Endeffekt knapp 1000 € Schaden. Ich belasse es nun bei der Orginalschraube, die ich auch mit einem Drehmomentschlüssel entsprechend anziehen kann.

      Nur meine Erfahrung mit der Schnellablassschraube.

      Mein Grand Cherokee: SRT Redline MY2019

    • Auch bei mir kommen da einige Fragen auf, ich würde es sehr begrüssen wenn Du, dFritz mir diese mal beantworten könntest.

      Ich hatte bei meinen letzten 8 Bikes immer dieses System verwendet, nie Probleme.
      Auch bei meinen letzten beiden PKW"S auch hier : nix.

      Beim jetzigen my 17 Reni hab ich das nicht , da der Zubehör-Stahlunterfahrschutz seeeehr weit zur Wagenmitte gezogen ist und das Adapterschläuchlein einfach zu kurz ist.

      ALSO:
      Das Ventil von Stahlbus--hier Beispielhaft:

      Stahlbus Ölablassschraube (Schnellwechselventil) M22x1,5 Stahl, mit Alukappe: Amazon.de: Auto

      öffnet doch erst wenn ein Gegendruck entsteht, also erst wenn der "Ablaufstutzen" auf/eingeschraubt wird.
      dieser/s gibt dann den Abfluss frei.

      Ausserdem sitzt eine SCHRAUBKAPPE drauf. Wenn"s festgezogen ist dann --so meine Meinung--dann kann auch nix "wegfliegen".
      Wenn soviel öl rausfliesst dann musss man das doch beim einfüllen merken, bzw. ein öllache auf dem Garagenboden?

      Ausserdem 1000 € Schaden, woran bitte?

      Während der Fahrt leuchtet doch die Motorölwarnlampe bei sich abzeichnenden Mangel auf, dann hält man sofort an und nichts passiert am Motor.
      Selbst bei Zerstörung der ölwanne durch aufsetzen und sofortigem totalen Ölverlust passiert an Kolben, Zylinder &&& bei !!!sofortigen!!! Stop nichts.

      Evtl. Feuerwehr/Reinigungskosten??

      Wird der Feuerwehreinsatz und entsprechende Fahrbahnreinigung nicht von der KFZ-Versicherung beglichen??

      Das! weis ich nicht genau, ?( ?( vielleicht hat jemand ja Fachwissen hier. :thumbsup:

      Wanderer