Elektrische Handbremse

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Elektrische Handbremse

    Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Guten Morgen zusammen,

    Aufgrund einer familieninternen Diskussion habe ich jetzt mal eine Frage ans Forum:

    Das automatische Lösen der elektrischen Handbremse beim Losfahren durch Gasgeben wird von meinem Vater sehr kritisch gesehen, da er denkt, dass der Handbremse dadurch langfristig geschadet wird. Ich habe schon mit der Bedienungsanleitung argumentiert, die das ausdrücklich, wenn auch etwas anders beschrieben, vorsieht und dass sich das Auto beim Gasgeben vor Lösung der Handbremse für mein Gefühl gar nicht wirklich bewegt, also nicht in die Handbremse reinfährt wie bei einem anderem Auto schon mal erlebt.
    Eine Anfrage bei Jeep wurde mit einem Verweis an den Händler beantwortet, daher meine Frage an Euch, ob dazu schon mal jemand was ermittelt hat.

    Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet

    Buchhalter

    Mein Renegade: Jeep Renegade MY17 Nitro 1.4 Multiair 2WD DCT 6, Glacier metallic, Navi VP2

  • Ich hatte bei der Probefahrt mal den Verkäufer gefragt. Er meinte, dass es besser ist, die Handbremse vor dem Losfahren manuell zu lösen, da sonst die Handbremsmechanik auf Dauer zu sehr belastet würde. Ob´s stimmt oder nicht, kann ich nicht sagen. Vom Gefühl her löst die Bremse recht schnell, wenn man kuppelt und Gas gibt. Dennoch halte ich mich an den Tipp des Händlers.

    Mein Renegade: Longitude MultiAir 1.4 103kW : YoM 3/18 : manual gearbox : Uconnect 8.4 : Navi : KA : Keyless : 215/60R17 auf Diewe : DTE PedalBox

  • Die Mechanik leidet nicht, aber die Beläge sind "rubbel-die-Katz" hinten runter!

    Beim vorherigen Fahrzeug (TIGUAN) das gleiche Phänomen.
    Nichts was Jemand vor dem Wort 'Aber' sagt zählt wirklich!

    Die zwei häufigsten Elemente im Universum sind Wasserstoff und Blödheit.

    Mein Renegade: JEEP Renegade Trailhawk 8DW, 400, 7KV, 140, NHS, 452, 623, 8FT, 7KY, 7KW, 412, 149, 5CJ

  • In erster Linie ging es um die Mechanik,auch wenn ich mir die Bremsbeläge hinten nicht unbedingt runterradieren will, wobei ich die Funktion gar nicht so oft benutze.
    @Jacky Ein Verkäufer bei Audi hat es mir genau andersrum erklärt, wahrscheinlich können es einem nur die Entwicklungsabteilungen der Hersteller genau sagen.

    Mein Renegade: Jeep Renegade MY17 Nitro 1.4 Multiair 2WD DCT 6, Glacier metallic, Navi VP2

  • Ich nutze die Funktion jetzt seit drei Jahren und etwas über 40K Kilometer und kann bisher nichts negatives dazu berichten.

    Tut augenscheinlich was sie soll und hat bisher auch keine Mucken gemacht.
    Wer sich nicht schmutzig macht, ist nicht ganz sauber ;) :thumbsup: .

    Mein Compass: Trailhawk MY 19: Granite Crystal​, "volle Hütte", 'Cooper Discoverer AT3 4S' in 235/60 r17, Hundegitter. Mein Ex: Renegade Limited MY15

  • Die Funktion beim Renegade finde ich aber auch etwas merkwürdig. Glücklich gelöst ist das mit Sicherheit nicht, gegen die gespannte Bremse loszufahren. Beim Compass war man dann wohl schon etwas schlauer, da löst die Bremse schon wenn ich den Schalthebel auf D stelle.

    Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD, uConnect 8,4 & Beats Audio, Leder schwarz, Park-Paket, Pearl White

  • ich kann noch nichts über das bisher Einwandfreie funktionieren der Handbremse am Renegade sagen,
    habe aber mir Renault Megane -56 Tsd.Km-- und Scenic 100 Tsd. Km-- folgende Erfahrungen gemacht.

    Ich konnte wahlweise in die Bremse reinfahren oder Manuell lösen.
    "packen" taten sie bis ca. 10 Km/h,

    bei allen beiden Pkw"s waren die Beläge hinten schneller weg als vorne und die Werkstatt musste mit einem Laptop neu synchronisieren. Ohne PC geht nix.

    Kosten Bremsklotzwechsel Megane Cabrio letztes Modell hinten: 286 €.

    Persönlich würde ich gerne auf dieses Gimmik verzichten, da ein "Noteingriff", z.B. :
    Plötzliche Ohnmacht oder ein Neuling macht katastrophalen Fahrfehler
    nicht in Frage kommt.

    Routier grüsst
  • Nie Probleme beim Renegade bei 45000 km gehabt, machte was sie sollte.
    Angezogen habe ich immer manuell.

    Gruß Thomas
    Jeep Renegade Limited MY16 2,0 Multijet AT, Anvil/Schwarz MySky, Eibach LiftKid
    Jeep Wrangler Rubicon JLU MY18, 2,2 CRD, Schwarz mit Launch Paket und Dual Top mit leichter Modifikation
    Mitglied im JCD
    Stammtisch Rhein-Berg

    Grüße aus dem Bergischen Land

    Mein Auto: Wrangler Rubicon JLU MY18, 2.2CRD black, Launch Paket, DuoTop, etwas modifiziert

  • The Grinch schrieb:

    Die Mechanik leidet nicht, aber die Beläge sind "rubbel-die-Katz" hinten runter!
    Das halte ich für Blödsinn, zumindest aber nicht zu Verallgemeinern - sorry! Ich habe die automatische Handbremse immer an, jetzt mehr als 71.000 km runter, die ersten Scheiben und Bremsbeläge, die noch gut sind und nutze die Funktion bei jedem Neustart des Fahrzeuges.

    Wenn ich nach Neustart des Fahrzeuges das erste Mal losfahren will, gebe ich nur ganz leicht Gas (oder besser Öl, denn mein Omaha Orange ist ja ein Diesel) und merke, wie sich die Bremse löst und das Fahrzeug ganz langsam anrollt. In dem Moment kann man völlig ohne Bremswirkung dann schon ganz normal losfahren.

    Gruß Pete
    gesendet von Pete
    My Omaha Orange
    new-jeep-forum.de/gallery/imag…56fb96d9605657f57d33071fd
    Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

    Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

  • Seltsam, nach 34.000 sind bei mir die hinteren Beläge komplett runter!
    Werden an diesem WE in Heimarbeit mit einem Bekannten gewechselt, Mopar und Werkstatt wollen mir Vergoldete verkaufen.
    Nichts was Jemand vor dem Wort 'Aber' sagt zählt wirklich!

    Die zwei häufigsten Elemente im Universum sind Wasserstoff und Blödheit.

    Mein Renegade: JEEP Renegade Trailhawk 8DW, 400, 7KV, 140, NHS, 452, 623, 8FT, 7KY, 7KW, 412, 149, 5CJ

  • Also ich kann mir auch nicht vorstellen, was es bringen sollte gegen die gespannte Bremse loszufahren. Was spricht eigentlich dagegen, die Handbremse vor dem Losfahren manuell zu lösen? Ein kleiner Fingerzug am Schalter und gut ist. Mach ich seit 3 Jahren so und keine Probleme bezüglich Verschleiß...
    Übrigens, gestern lustigen Kilometerstand gehabt: 66.666 :1f60e:

    ...nur fliegen ist schöner! :rolleyes:

    Mein Renegade: 2015er Renegade 2.0 Multijet 120 PS 4x4 Longitude "Winter Edition" in carbon black

  • Ich habe da mal eine Zusatzfrage:

    Wie ist das eigentlich bei Minus- Temperaturen?
    Früher hat es immer geheißen, dass man da die Handbremse nicht anziehen soll, weil sie festfrieren kann (und das habe ich selbst auch schon erlebt).
    Ich kann mir kaum vorstellen, dass das heute anders ist - oder wirkt die elektrisch betriebene Handbremse anders?

    Gruß, Stephan
    Renegade, Deserthawk, 2,0 D, 170 ps, Mojave Sand

    Mein Renegade: Renegade Deserthawk, MY 17, Diesel 2l / 170 PS, ltd. Ed., daher viele schöne Extras, Thule WingBars und Dachkorb 823, Spurverbreiterung 50 mm mit Eibach, Höherlegung mit Trekfinder, Mojave Sand ...

  • Hi, fossibaer,
    Ich denke es kommt darauf an: trockene Kälte oder nasskalt.
    Zum Ren. Kann ich noch nichts sagen, 6 Jahre und ca. 170.000 km mit Renault und bis zu 15Grad minus machten/brachten keine Probleme.
    Könnte evtl. Nach einem durchgefahrenen Verschneiten, vermatschten Tag auch mal anders ausgehen, hab’s aber nicht gehabt.

    Grüße Routier
  • Bernhard61 schrieb:

    Hm, als ich am Anfang vergessen habe die Bremse zu lösen,
    wollte ich in die Garage fahren, Gas gegeben, ging nicht, blockierte voll,
    konnte keinen Milimeter losfahren.
    Seither nie mehr vergessen die Bremse von Hand zu lösen.

    Sie löst nur wenn man auch angeschnallt ist.
    Wer sich nicht schmutzig macht, ist nicht ganz sauber ;) :thumbsup: .

    Mein Compass: Trailhawk MY 19: Granite Crystal​, "volle Hütte", 'Cooper Discoverer AT3 4S' in 235/60 r17, Hundegitter. Mein Ex: Renegade Limited MY15

  • The Grinch schrieb:

    Seltsam, nach 34.000 sind bei mir die hinteren Beläge komplett runter!
    Überprüf mal Deinen Fahrstil! :D
    45.000 mit immer automatisch verriegelnder Handbremse und ich lös das Ding nie von Hand -> Inspektion neulich sagt: Bremsen noch in Ordnung.
    "Im Rallye Sport wurde meine Vermutung bestätigt, dass ein Auto mit 2 angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist."

    "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen."

    Walter Röhrl

    Mein Renegade: Renegade Night Eagle MY 2017, Farbe Granite Crystal, 6 Gang MT 4x4, 2.0 Multijet 140 PS