Bremsbeläge hinten selber wechseln

  • Bremsbeläge hinten selber wechseln

    Letztens die hinteren Beläge gewechselt. (Renegade 1,4 Benzin mit 140 PS Mj 2015)
    Zeitaufwand ca. 1-2 Std. je nach persönlicher Fähigkeit.

    Werkzeug:


    Beläge:


    Da ich kein Diagnosegerät habe, kurz vor abnehmen des Bremssattels Zündung an und elektr. Handbremse gelöst.
    Bremssattel mit Schlüssel SW 17 und SW 13 lösen.


    Bremssattel abnehmen, alte Beläge und Gleitbleche entfernen.

    Idealer Weise mit einem Bremskolben-Rücksteller den Bremskolben mit Gegendruck im Uhrzeigersinn zurück drehen.
    (Geht zur Not auch vorsichtig mit Rohrzange und Hebel)



    Bremsflüssigkeitsbehälter überprüfen, ob nicht zu viel Flüssigkeit im System ist.

    Anschliessend neue Führungsbleche und Beläge einsetzen.
    Einbaulage der Bremsbeläge beachten, bei meinem Modell ist ein Blech für die akustische Verschleißanzeige an je einem Belag befestigt.

    (Keine Kupferpaste o.ä. nehmen, könnte Radsensoren beeinträchtigen)

    Sattel wieder festschrauben. Offizielles Drehmoment hab ich nicht.

    Habe drauf nicht geachtet, wie lange die Handbremse geöffnet bleibt, meine, es dauert 30 min., bis die elektr. Handbremse automatisch schließt.
    Wenn man ganz auf Nummer Sicher gehen will, zieht man den Stecker des Bremssattels ab.

    Beläge vorsichtig "Einbremsen"

    Arbeiten an der Bremsanlage auf eigene Gefahr :)

    Viel Erfolg
    Jan
  • Man kann Ceramic Spray / Paste nutzen, wenn man was zum Schmieren braucht. Die ist nicht elektrisch leitfähig und dann sollte es auch keine Probleme mit Sensoren etc. geben.
    Kupferpaste ist durch die sensible Elektronik nicht mehr im Bereich der Bremse zu empfehlen.
    Renegade MY18, 4x4, 170PS multiair, 9AT, 19" Alus für den Sommer mit 234/45/19, vo 15mm/hi 25mm Distanzscheiben je Seite , 16" orig.Jeep AlUS für den Winter, smokey Seitenreflektoren.

    Mein Renegade:

  • Grauzone schrieb:

    (...)
    Habe drauf nicht geachtet, wie lange die Handbremse geöffnet bleibt, meine, es dauert 30 min., bis die elektr. Handbremse automatisch schließt.
    Wenn man ganz auf Nummer Sicher gehen will, zieht man den Stecker des Bremssattels ab.

    (...)
    Nur mal ne Verständnisfrage: Habe bei mir die automatische Handbremse dauerhaft deaktiviert. Da zieht sich auch nix nach ner ganzen Nacht fest. Zumindest merke ich davon nix morgens... :D

    Heißt das, dass wenn ich das deaktiviert habe ohne dieses Zeitlimit arbeiten könnte?? ?(
    Grüße Alex


    P. S.
    Denkt an die Elektrolyte!

    Mein Gladiator: 2021 Gladiator "Sport" mit 2RY, 2SA, CSD, CWA,GCD, MRK, XMF Davor: Jeep Renegade "Upland" - MY 2017 - Command View - 4x4 Active Drive Low - 2.0 MJ - 140 PS - 9 AT - 5" Navi

  • Wusste bisher nicht, daß man die elektr. Handbremse dauerhaft deaktivieren kann. Um so besser beim Belag wechseln.
    Bei meinen MJ 15 kann ich z. Zt. nur bei Zündung an die Handbremse geöffnet lassen. Hast Du zufällig eine Anleitung/Hinweis, in welchem Menü die Handbremse deaktiviert wird?
    Ich gehe davon aus, dass der Berganfahrassistent aber weiterhin aktiv bleibt?
  • Ich habe das im UConnect unter Einstellungen gemacht. Da gibt es einen Punkt autom. Bremse an/aus.

    Mag es Dinge selber zu entscheiden und setze die Bremse dosiert ein. Wegen Automatik ist das auch sicherer als beim Schalter.
    Grüße Alex


    P. S.
    Denkt an die Elektrolyte!

    Mein Gladiator: 2021 Gladiator "Sport" mit 2RY, 2SA, CSD, CWA,GCD, MRK, XMF Davor: Jeep Renegade "Upland" - MY 2017 - Command View - 4x4 Active Drive Low - 2.0 MJ - 140 PS - 9 AT - 5" Navi

  • Grauzone schrieb:

    Idealer Weise mit einem Bremskolben-Rücksteller den Bremskolben mit Gegendruck im Uhrzeigersinn zurück drehen.
    (Geht zur Not auch vorsichtig mit Rohrzange und Hebel)
    Ich hab bisher immer nur an mechanischen Handbremsen gearbeitet und hab etwas Respekt vor diesem Elektrodingens. Deine Handbremse und die Nachstellung geht heute noch? Da kann man nichts kaputt machen bei zurückdrehen/drücken?

    Gruß, David

    Mein Renegade:

  • Neu

    Eckhaard schrieb:

    Grauzone schrieb:

    Idealer Weise mit einem Bremskolben-Rücksteller den Bremskolben mit Gegendruck im Uhrzeigersinn zurück drehen.
    (Geht zur Not auch vorsichtig mit Rohrzange und Hebel)
    Ich hab bisher immer nur an mechanischen Handbremsen gearbeitet und hab etwas Respekt vor diesem Elektrodingens. Deine Handbremse und die Nachstellung geht heute noch? Da kann man nichts kaputt machen bei zurückdrehen/drücken?
    Gruß, David
    Bremse mit Parkbrems-Taster öffnen
    Stecker vom Servo abziehen
    Sattel abziehen
    Klötze runter
    sauber machen
    Zurückdrehen mit Kolbenrücksteller (Drehen nicht nur drücken!)
    neue Klötze rein mit etwas Bremswichse an den Laufbuchsen
    montieren
    Stecker wieder drauf
    2-3 Mal Parbremse schließen/öffnen
    fertig

    Meiner Meinung nach, ist das einfacher als die mechanische Bremse.

    Mein Renegade: MY 17 - Trailhawk - schwatt

  • Neu

    Danke! Hat alles gut geklappt. Beim Zurückdrehen muss man immer wieder etwas "aufdrehen", dann gehts leicht. Einer meiner Aussätze für den Rücksteller hat dann auch in den Kolben mit 3 Nuten gepasst. Möglicherweise ist jetzt ein Eintrag im Fehlerspeicher weil das Auto sich dauernd beschwert hat, dass irgendwas mit den Bremsen sei als der Stecker ab war. Aber das stört ja nicht.

    Mein Renegade: