Der Traili zeigt "Motor kontrolliern" an

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Udomat schrieb:

    Hier ging es aber nicht um das Berganfahren und Handbremse, sondern das bremsen und gasgeben während der Fahrt ( laut Fehlermeldung ).Und da habe ich in der Fahrschule gelernt, während der Fahrt nicht gleichzeitig zu bremsen und gas zu geben. Wäre also schön, wenn man die Posts auch richtig liest ;) .
    And by the way der TH hat ein AT ;) .
    Ich habe den post sehr wohl gelesen. Die Werkstatt hat behauptet, dass da "komische Fehlermeldungen" aufgetreten sind, wie "gleichzeitiges Gasgeben und Bremsen"...wieso kann damit nicht die Feststellbremse gemeint sein? (nutzt die gleichen Bremsbeläge wie die Hauptbremse (hinten) , nur eben nicht die Bremskolben...dürfte den Sensoren aber Jacke wie Hose sein.)

    Ich nutze diese auch ab und an um den Wagen beim Ausrollen zum stehen zu bringen, damit sich die Beläge und Scheiben hinten auch etwas "benutzt" vorkommen, und ich nicht die typischen Standspuren der Beläge auf den Scheiben habe.

    Zudem kommt mir die Aussage der Werkstatt eher so vor, als ob Sie null Ahnung haben was da passiert ist (was ja auch nicht einfach ist zu erforschen) , den Fehlerspeicher mal gelöscht haben und hoffen dass es das war.

    Oder ist es normal, dass der Renegade bei gleichzeitiger Betätigung der Bremsen und des Gaspedals (kann ja auch al Interessehalber oder aus Versehen passsieren) immer die Motowarnlampe anschaltet und am Ende eventuell sogar not ins Notfallprogramm verfällt?

    Mein Renegade: MY19 Longitude 1.0 T-GDI 999 ccm 120 ps 8.4 uconnect

  • Motte schrieb:

    Da bemerkt die Elektronik vom Auto auch nicht, dass du beim Anfahren die Bremse ziehst! :P
    Gleichzeitiges Bremsen und Gasgeben kenne ich nur von der Kartbahn... 8)
    Die Elektronik bemerkt das sehr wohl, denn Du kannst auch während der Fahrt den Handbremshebel (Hebelchen) nach oben ziehen, und die Bremse aktiviert sich, allerdings merkt die Elektronik dass der Wagen in Bewegung ist (über 5km/h) und löst die Bremse wieder, so dass die Räder nicht blockieren können....und gibt die Bremse frei......

    Mein Renegade: MY19 Longitude 1.0 T-GDI 999 ccm 120 ps 8.4 uconnect

  • Chris1200 schrieb:

    Die Werkstatt hat behauptet, dass da "komische Fehlermeldungen" aufgetreten sind
    Ich denke ob das eine Behauptung der Werkstatt / Werkstattmeister ist oder den Tatsachen entspricht, können wir zum jetzigen Zeitpunkt doch garnicht beurteilen.
    Besonders, da wir ja nicht persönlich anwesend waren. Ich hoffe mal für Gimli, dass sein Werksattmeister recht hat und es damit erledigt ist :023: .
    Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich die gleichen Fehler machen. Aber ein bisschen früher, damit ich mehr davon habe. " Marlene Dietrich"

    Mein Cherokee: MY19 Renegade Limited / Sunrider 1.3L 180 PS, schwarz mit Black Pack, Leder, LED-Packet, ehemals MY17 Overland 2.2l Multijet 147KW (200PS) AD1, Bright White

  • Chris1200 schrieb:

    Die Elektronik bemerkt das sehr wohl, denn Du kannst auch während der Fahrt den Handbremshebel (Hebelchen) nach oben ziehen, und die Bremse aktiviert sich, allerdings merkt die Elektronik dass der Wagen in Bewegung ist (über 5km/h) und löst die Bremse wieder, so dass die Räder nicht blockieren können....und gibt die Bremse frei.....
    Sind jetzt etwas vom Topic weg, aber die Aussage stimmt so nicht.
    Die Handbremse soll in einem sehr unwahrscheinlichen Fall z.B. beim Totalausfalls des hydr. Bremssystem den Wagen zum Stehen bringen.
    Wenn man den (elektr.) Handbremshebel während der Fahrt zieht, schließt sich die Handbremse progressiv.

    Zitat BA:
    "Sollte es unter besonderen Umständenerforderlich sein, die Bremse bei fahrendem Fahrzeug zu betätigen, den Schalter am Mitteltunnel solange ziehen, solange die Feststellbremse aktiviert sein soll"

    Mein Renegade: 1,4 Benzin

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Grauzone () aus folgendem Grund: edit: Text aus BA angefügt

  • Ich habe mir sagen lassen, beim Fahrsicherheitstraining, das diese elektronischen Feststellbremse, die die konventionellen Handbremsen ersetzen, auch für den Notfall da sind....
    Im Falle einer Bewusstlosigkeit des Fahrers, kann der Beifahrer diese Bremse betätigen, und man kommt dann langsam zum stehen.

    Mein Renegade: Trailhawk MY19 in weiß und schönen Kulleraugen :)

  • Chris1200 schrieb:

    Dann probier es aus, bei höheren Geschwindigkeiten zieht sie nicht voll an....
    Darum schrieb @Grauzone ja auch progressiv.
    Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich die gleichen Fehler machen. Aber ein bisschen früher, damit ich mehr davon habe. " Marlene Dietrich"

    Mein Cherokee: MY19 Renegade Limited / Sunrider 1.3L 180 PS, schwarz mit Black Pack, Leder, LED-Packet, ehemals MY17 Overland 2.2l Multijet 147KW (200PS) AD1, Bright White

  • Noch mal zur Klarstellung, evtl. gab' es ein Missverständnis:

    Während der Fahrt rastet die elektr. Handbremse natürlich nicht ein.
    (Im Gegensatz bei Geschwindigkeiten unter Schrittgeschwindigkeit)

    PS.: Evtl. kommt noch die Auflösung vom TE, was die Werkstatt letztendlich gemacht hat,
    einfach nur Fehlerspeicher gelöscht oder Software upgedatet...

    PPS.: hab' immer so ein billiges OBDII Auslesegerät im Handschuhfach dabei,
    damit lassen sich die meisten Fehlercodes vom Motor auslesen und ggf. löschen.
    Wäre interessant gewesen, welcher Fehlercode es beim TE war.

    Mein Renegade: 1,4 Benzin

  • Chris1200 schrieb:

    Motte schrieb:

    Chris1200 schrieb:

    Und bremsen und gleichzeitig Gasgeben lernt man sogar in der Fahrschule beim Berganfahren...
    :schock: IIn welcher Fahrschule warst du denn?
    in welcher man noch ohne Berganfahrassitent mit ordinärem Handbremshebel das Berganfahren gelernt bekommen hat.

    Chris1200 schrieb:

    Motte schrieb:

    Da bemerkt die Elektronik vom Auto auch nicht, dass du beim Anfahren die Bremse ziehst! :P
    Gleichzeitiges Bremsen und Gasgeben kenne ich nur von der Kartbahn... 8)
    Die Elektronik bemerkt das sehr wohl, denn Du kannst auch während der Fahrt den Handbremshebel (Hebelchen) nach oben ziehen, und die Bremse aktiviert sich, allerdings merkt die Elektronik dass der Wagen in Bewegung ist (über 5km/h) und löst die Bremse wieder, so dass die Räder nicht blockieren können....und gibt die Bremse frei......
    Ich habe das auf deinen Post mit dem ordinären Handbremshebel bezogen...

    Motte


    Sorry fürs Offtopic!
    :1f1e6-1f1f9: :1f1f1-1f1fa: :1f1e7-1f1ea: :1f1eb-1f1f7: O|||||||O :1f1ec-1f1e7: :1f1f3-1f1f1:

    Mein Renegade: MY17 Longitude - 1.4l MultiAir 103kW DCT

  • :rotfl: :rotfl: :rotfl:

    Chris1200 schrieb:

    Wahrscheinlich nur den Fehlerspeicher gelöscht.
    So sieht`s aus. Leider ist der Jeep Techniker im Urlaub und so wurde nur ausgelesen und der Fehlercode gelöscht.

    Grauzone schrieb:

    Wäre interessant gewesen, welcher Fehlercode es beim TE war.
    Jupp, da hast Du Recht, habe leider vergessen nach zu Fragen.

    Grauzone schrieb:

    hab' immer so ein billiges OBDII Auslesegerät im Handschuhfach dabei,
    damit lassen sich die meisten Fehlercodes vom Motor auslesen und ggf. löschen.
    Wäre interessant gewesen, welcher Fehlercode es beim TE war.
    Werde ich mir auch noch zulegen. Nur dabei werde ich es nicht haben, weil ständig das Laptop im Auto ist auch nix.

    So, und jetzt zur Handbremse :D . Natürlichh war diese zu keiner Zeit activ, noch habe ich Bremse und Gas gleichzeitig genutzt :P , auch beim anfahren nicht, ist ja AT ^^ . Diese Meldung war nur eine von so einigen irrwitzigen Fehlern im Speicher. Übernächste Woche, wenn der Jeep Schrauber aus dem Urlaub zurück ist, werde ich mich noch mal beim Händler melden und das checken lassen. Schließlich geht es nächsten Monat in den Urlaub, und da möchte ich nicht wegen so einem Sch... liegenbleiben.

    Mein Renegade: Trailhawk MY19 Granite Christal Metallic Yokohama Geolander A/T 215/70R16

  • Grauzone schrieb:

    hab' immer so ein billiges OBDII Auslesegerät im Handschuhfach dabei,

    Gimli schrieb:

    Werde ich mir auch noch zulegen. Nur dabei werde ich es nicht haben, weil ständig das Laptop im Auto ist auch nix.
    Autel AL319, braucht kein Laptop
    Alternativ OBDII Bluetooth Adapter z.B. Elm 327 für ca. 3 Euro und Torque (Pro) App für Handy

    Mein Renegade: 1,4 Benzin