Seilwinde am Renegade Trailhawk

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Seilwinde am Renegade Trailhawk

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Hat sich schon mal jemand mit der Thematik "Seilwinde am Trailhawk" beschäftigt? Ich möchte meinen TH mit einer Seilwinde ausstatten. Bei meinen Recherchen bin ich nur auf zwei Lösungen gekommen. Zum ersten der Daystar Umbausatz, wo die Seilwinde vor die originale Stoßstange gepackt wurde. Zum zweiten auf eine andere Stoßstange, wo die Seilwinde dann in der Stoßstange angebracht wurde: siehe hier
      Bezüglich der Stoßstange bin ich derzeit mit dem TÜV am abklären, ob so ein "Geräteträger" auch eingetragen werden darf.
      Die Lösung von offroad24 gefällt mir nicht, da die Winde ja so tief liegt, dass man sie erst freischaufeln muss, wenn man sie mal braucht.

      Im Internet findet man auch ein paar Fotos von Renegades, die eine Winde in der Originalen Stoßstange befestigt haben, wie z.B. im Foto weiter unten. Habt Ihr eine Idee ob hinter der originalen Stoßstange genügend Platz ist? Wo kann die Halterung für die Winde befestigt werden?

      Mein Renegade: Jeep Renegade Trailhawk, Farbe: anvil, Uconnect Live VP4 navigation: 6,5", BF Goodrich KO2 225/65 R17, Trekfinder Höherlegung um 30 mm

    • Venom80 schrieb:

      Die Lösung von offroad24 gefällt mir nicht, da die Winde ja so tief liegt,
      Ja, das hat sicherlich ein paar Nachteile, aber dafür ist es bauartbedingt aktuell die einzige Lösung, die ohne "Einzelabnahme" TÜV konform ist, da sie keinen Einfluss auf den in Europa / Deutschland so hoch geachteten Fußgängerschutz hat.

      Die verbaute Warn-Seilwinde soll übrigens sogar recht gut und für das (relative) Leichtgewicht Renegade mehr als ausreichend sein. Beim Einsatz im Gelände würde es sich bei dieser Lösung aber anbieten, einen höher gelegenen "Einhakpunkt" für den Karabiner zu haben, um im Zweifelsfall leichter heranzukommen.
      Preis und auch Einbaukosten sind für diese Lösung wohl auch recht gut kalkulierbar.

      Gruß Pete
      gesendet von Pete
      My Omaha Orange
      new-jeep-forum.de/gallery/imag…194e1957681d63dcb8fab058a
      Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

      Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

    • Pete schrieb:

      Venom80 schrieb:

      Die Lösung von offroad24 gefällt mir nicht, da die Winde ja so tief liegt,
      Ja, das hat sicherlich ein paar Nachteile, aber dafür ist es bauartbedingt aktuell die einzige Lösung, die ohne "Einzelabnahme" TÜV konform ist, da sie keinen Einfluss auf den in Europa / Deutschland so hoch geachteten Fußgängerschutz hat.
      Die verbaute Warn-Seilwinde soll übrigens sogar recht gut und für das (relative) Leichtgewicht Renegade mehr als ausreichend sein. Beim Einsatz im Gelände würde es sich bei dieser Lösung aber anbieten, einen höher gelegenen "Einhakpunkt" für den Karabiner zu haben, um im Zweifelsfall leichter heranzukommen.
      Preis und auch Einbaukosten sind für diese Lösung wohl auch recht gut kalkulierbar.

      Gruß Pete
      Das ist schon richtig. Allerdings habe ich bei dieser Lösung auch Bedenken, weil die Winde ja schon fast als "Schaufel" am Renegade angebracht ist. Bei jedem Matschloch schaufelt man Matsch in das Windengehäuse. Ich weiß noch, wie schwierig es so schon war, den Dreck aus allen möglichen Winkeln vom Fahrzeug zu bekommen. Da müsste man ja die komplette Winde immer zerlegen (siehe Bild unten).

      Der Fußgängerschutz ist in der EU sehr wichtig, da hast Du recht. Allerdings kenne ich einige Wrangler JK, die auch die originale Stoßstange gegen eine aus Metall getauscht haben.

      Mein Renegade: Jeep Renegade Trailhawk, Farbe: anvil, Uconnect Live VP4 navigation: 6,5", BF Goodrich KO2 225/65 R17, Trekfinder Höherlegung um 30 mm

    • Stimmt - ich meine auch dass es möglich sein müsste - mit einer (teureren) Einzelabnahme und dem richtigen Prüfer, egal ob von DEKRA oder TÜV. Wenn die Kameraden nur nach den allgemeinen Vorschriften gehen, wird es schwierig, aber es gibt sie immer noch, die Schlupflöcher.

      Dass man hin und wieder etwas "schaufelt" ist schon wahr. Das ist ja auch einer der Gründe für meine Höherlegung gewesen. Die besagte niedrige Winde ist zumindest so verbaut, dass die Bodenfreiheit nicht leidet. Der Böschungswinkel ist wohl um 1 Grad reduziert. Ich habe aber nie nachgemessen, wie viele Grad ich vorne durch meine Höherlegung - effektiv sind es wohl so um die 4,5-5cm - gewonnen habe.

      Übrigens: nach meinen Ausritten - insbesondere im märkischen Sand-Lehm Gemisch - ließ sich die Front komischerweise immer recht einfach reinigen. Den (angetrockneten) Matsch von Felgen, aus Radhäusern und unter dem Fahrzeug weg zu bekommen erschien mir ungleich schwieriger.

      Ich bin mir auch im Moment nicht sicher, ob sich die Winde für mich wirklich lohnt, denn bisher habe ich immer nach dem Grundsatz: "schwereres Gelände immer nur mit mehreren Fahrzeugen" agiert... und dann braucht man eigentlich keine Winde sondern besser ein kinetisches Bergeseil.

      Gruß Pete
      gesendet von Pete
      My Omaha Orange
      new-jeep-forum.de/gallery/imag…194e1957681d63dcb8fab058a
      Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

      Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

    • Der angetrocknete Matsch von den Felgen und aus den Radhäusern sowie unter dem Fahrzeug weg zu bekommen ist wirklich schwierig. Der Matsch auf dem oberen Foto war extrem "robust". Bei der Fahrt vom Gelände zur Waschstraße fing mein TH ab 70 km/h stark zu ruckeln an. Dachte erst, es ist etwas beim Ausflug ins Gelände kaputt gegangen. Dabei war es nur der Lehm innen an der Felge, der wohl als neues "Wuchtgewicht" gearbeitet hat. :)

      Ich will jetzt auch erst mal die Reifen sowie evtl. eine Höherlegung angreifen. Weiß auch noch nicht, ob das heuer mit der Winde und evtl. Stoßstange noch was wird. Meine Frau und ich renovieren gerade ein Haus. Da bleibt nicht mehr so viel für den TH übrig. :)

      Trotzdem, wenn ich schon Geld ausgebe - und das sind ja doch über 1000€ - soll es auch perfekt sein. Am besten wäre es wohl, die Winde von Taubenreuter mal live zu sehen.

      Der Nutzen ist natürlich so ne Sache. Klar fährt man in wirklich schwieriges Gelände normal nur mit mehreren Fahrzeugen. Bei der letztjährigen Rumänien-Tour war ein Granny ohne Winde mit dabei. Wenn aber der Rubicon einen verschlammten Hügel nur mit Winde rauf kommt, muss dieser oben dann umdrehen und versuchen, den Granny hoch zu ziehen. Wenn nun aber der Abstand zwischen den beiden Fahrzeugen zu groß wird, reicht das Seil der winde nicht mehr aus. Wir haben dann mit mehreren Bergegurten gearbeitet und es hat auch geklappt. Wenn der Granny selbst eine Winde gehabt hätte, wäre das ganze in einem Bruchteil der Zeit erledigt gewesen.

      Wenn Interesse besteht: Hier ist "unser" Karpaten-Video. Die Stelle von der ich spreche beginnt so ca. bei Minute 39.

      Mein Renegade: Jeep Renegade Trailhawk, Farbe: anvil, Uconnect Live VP4 navigation: 6,5", BF Goodrich KO2 225/65 R17, Trekfinder Höherlegung um 30 mm

    • Tolles Video
      Die Mopedfahrer hatten ihren Spaß :1f44d:
      Ich pfeife auf den Prinzen, ich nehme das Pferd den Jeep


      Renegade MY16 Limited 2.0l MultiJet 4WD 6MT
      Komfort-, Plus-, Fahrasistent-, Sicht-, Technologie-, Style- Paket,Panoramadach und natürlich in Solar Yellow

      Mein Renegade: Renegade MY16 Limited 2.0l MultiJet 4WD 6MT Komfort-, Plus-, Fahrasistent-, Sicht-, Technologie-, Style- Paket, Panoramadach und natürlich in Solar Yellow

    • Ich meine @jockel42 hier aus dem Forum hat diese Winde verbaut und kann dazu bestimmt was sagen :023: .
      Wer sich nicht schmutzig macht, ist nicht ganz sauber ;) :thumbsup: .

      Mein Renegade: Renegade Ltd. 2.0 D, 140 PS, AWD LOW, 9-AT, BJ 15, Carbonschwarz, 6,5" Navi (SW-Version: 16.05.32), Leder, Vollausstattung außer Panoramadach + Sommerräder auf 18" Jeepalus, Winterräder auf 16" Jeepalus + 3cm Höherlegung (Trekfinder) + 42mm Spurverbreiterung/ Achse (Trekfinder) + Unterfahrschutz + Hundekofferraumausstattung.

    • 4WD schrieb:

      Ich meine @jockel42 hier aus dem Forum hat diese Winde verbaut und kann dazu bestimmt was sagen :023: .
      Hallo,
      ja habe ich.
      Ich habe den Windensatz von Taubenreuther verbaut.
      Die Winde sitzt unter dem Nummernschild und es ist richtig, dass sie beiextremen Wasser oder Schlammdurchfahrten auch im selbigen Verschwinden kann undwird.

      Da die Winde aber recht gut vor Wasser geschützt ist, ist das nichtunbedingt das große Problem.

      Wenn du aber mahl erst in einem Schlammloch sitzen solltest, das der Rennibis zur Stoßstange im Schlamm sitzt, hilft dir die Winde höchst Wahrscheinlichauch nicht mehr weiter, ohne dass du Schaufeln musst. Dafür ist sie zu klein.Das sollte jedem bewusst sein. Es handelt sich nicht um eine 4t Winde, sondern nur um eine kleine 2,5t Winde.

      Aber um mal eine Steigung zu nehmen, wo man nicht hoch kommt reicht es allemale. Habe ich schon in Fürstenau ausprobiert. Auch einen GC haben wir damitschon eine Steigung herauf gezogen.

      Und nach einem Ausflug ins Gelände gehört nun einmal das Putzen dazu. Auchdie Winde gehört dazu. Seil komplett runter und sauber machen. Ohne dem gehtes, egal wo die Winde sitzt, nicht.

      Und nach einem Ausflug ins Gelände gehört nun einmal das Putzen dazu. Auchdie Winde gehört dazu. Seil komplett runter und sauber machen. Ohne dem gehtes, egal wo die Winde sitzt, nicht.

      Die Stoßstange von AVID habe ich auch gesehen, als ich auf der Suche nacheinem Schnorchel war. Hatte mit der Fa. zähen Kontakt. Die Jungs da hatten zumindestmir gegenüber nicht so die richtige Lust, sich mit mir zu Unterhalten. Auch derdirekte Versand von denen nach Deutschland ist recht Teuer. Für die Stoßstangesollten es 400$ sein. Hatte bei denen kein gutes Gefühl. War aber nur meine Erfragung. Und dann noch die Eintragung, die du machen musst.

      Und ob sich das ganze Lohn ist meiner Meinung nach eine Frage, die sich nurjeder selber beantworten kann. Für mich ist mein Renni Hobby und mir war dieSache es Wert.

      Hier noch mal ein paar Bilder von meiner Winde.

      Mein Renegade: Jeep Renegade Trailhawk Bj15, Omaha Orange- Dach Schwarz, Komfort Paket, uconnect smarttouch VP4, AHK-Paket, Sichtpacket, Lift-Kit +30mm, Winde, ALUTEC Grip graphit 215/70 R16 BFGoodrich All-Terrain, Schnorchel. ​​​

    • Doch. Eine TÜV-Abnahme brauchst du für die Eintragung.
      Aber du bekommst ein Teilgutachten. Und damit ist die Abnahme kein Problem.

      Gruß
      Frank

      Mein Renegade: Jeep Renegade Trailhawk Bj15, Omaha Orange- Dach Schwarz, Komfort Paket, uconnect smarttouch VP4, AHK-Paket, Sichtpacket, Lift-Kit +30mm, Winde, ALUTEC Grip graphit 215/70 R16 BFGoodrich All-Terrain, Schnorchel. ​​​

    • Okay, hab ich mir schon gedacht. Danke. Ist die Fernbedienung für die Winde mit Kabel oder wireless? Wie schaltest Du die Winde auf "Freilauf" damit man das Seil rausziehen kann? Muss man das unten an der Winde schalten, oder geht das auch über die Fernbedienung?

      Mein Renegade: Jeep Renegade Trailhawk, Farbe: anvil, Uconnect Live VP4 navigation: 6,5", BF Goodrich KO2 225/65 R17, Trekfinder Höherlegung um 30 mm

    • Sehr interessantes Thema!!!

      Bei dem Link zu der Winde von @jockel42 steht: Fernbedienung: Kabel Freilauf: manuell

      Bei Seilmaterial steht Kuststoff ??? Ist das korrekt?


      Passt das Teil eigentlich auch an meinen Upland? Der hat ja die Schürze vom Traili. Muss da viel gesägt etc werden? Hast Du das selber gemacht?


      Grüße Alex


      P. S.
      Denkt an die Elektrolyte!

      Mein Renegade: Jeep Renegade "Upland" - MY 2017 - Command View - 4x4 Active Drive Low - 2.0 MJ - 140 PS - 9 AT - 5" Navi

    • Hallo,
      also ich versuche mal alles an Fragen zusammen zu bekommen.

      Ist die Fernbedienung für die Winde mit Kabel oder wireless?

      Eine Fernbedienung mit Kabel ist dabei. Ich habe ich aber für eine Funkfernbedienung entschieden, da ich den Anschluss vorne nicht haben wollte. Auch finde ich das mehr an Bewegungsfreiheit nicht schlecht und du musst nicht mit dem Kabel rumhampeln.



      Wie schaltest Du die Winde auf "Freilauf" damit man das Seil rausziehen kann? Muss man das unten an der Winde schalten, oder geht das auch über die Fernbedienung?

      Den Freilauf schaltest du mit dem Hebel rechts an der Winde. Auf meinem letzten Bild siehst du ihn, mit einem roten Knubbel.



      Bei Seilmaterial steht Kuststoff ??? Ist das korrekt?
      Ja, es ist ein Dyneema-Kunststoff-Seil. Dieses Material ist bei gleicher dicke sogar Belastbarer als ein Stahlseil. Dafür ist es empfindlicher beim Knicken oder über den Boden Schleifen. Es gibt im Netzt Verschiedene Meinungen, ob man ein Stahl-Seil oder ein Dyneema-Seil bevorzugen sollte. Ein großer Vorteil ist auch noch, dass wenn das Seil reißen sollte, es nicht wie eine Peitsche zurück kommt.


      Passt das Teil eigentlich auch an meinen Upland?
      Sollte Passen. Die Schürze ist ja dieselbe. Vieleicht aber einmal bei Taubenreuther nachfragen.

      Muss da viel gesägt etc werden?
      Nein. Nur das Loch vorn in die Schürze muss gesägt werden. Hier sollte man sich Zeit lassen, damit das ordentlich aussieht.


      Hast Du das selber gemacht?
      Ich habe es selber gemacht. Es ist eine gute Anleitung mit dabei und bei YouTube habe ich eine Anleitung zur Demontage der Schürze gefunden. youtube.com/watch?v=UZgAqECnkew
      Hatte mir aber auch ein Wochenende Zeit gelassen.

      Hoffe, ich habe nicht vergessen.
      Wenn doch, einfach noch einmal melden. Werde gerne Helfen, wenn ich kann.

      Gruß
      Frank
      Bilder
      • 975-664eb4c2-large.jpg

        111,77 kB, 800×450, 76 mal angesehen

      Mein Renegade: Jeep Renegade Trailhawk Bj15, Omaha Orange- Dach Schwarz, Komfort Paket, uconnect smarttouch VP4, AHK-Paket, Sichtpacket, Lift-Kit +30mm, Winde, ALUTEC Grip graphit 215/70 R16 BFGoodrich All-Terrain, Schnorchel. ​​​

    • Klasse, danke für die detaillierte Antwort! Langsam tendiere ich fast zu dieser Lösung. Was braucht man für die Wireless-Fernbedienung alles zusätzlich?

      Mein Renegade: Jeep Renegade Trailhawk, Farbe: anvil, Uconnect Live VP4 navigation: 6,5", BF Goodrich KO2 225/65 R17, Trekfinder Höherlegung um 30 mm

    • Venom80 schrieb:

      Klasse, danke für die detaillierte Antwort! Langsam tendiere ich fast zu dieser Lösung. Was braucht man für die Wireless-Fernbedienung alles zusätzlich?
      Eigentlich nur das !
      offroad24.de/index.php?info=-W…artnr=1-90288&view=detail

      Gruß
      Frank

      Mein Renegade: Jeep Renegade Trailhawk Bj15, Omaha Orange- Dach Schwarz, Komfort Paket, uconnect smarttouch VP4, AHK-Paket, Sichtpacket, Lift-Kit +30mm, Winde, ALUTEC Grip graphit 215/70 R16 BFGoodrich All-Terrain, Schnorchel. ​​​

    • Bin im Moment auch dabei, allerdings für meinen JK, einen Windenträger/Geräteträger zu planen. In den letzten Tagen schon bissel herum telefoniert, Ergebnis, Einzelabnahmen sind da nicht mehr so einfach zu bekommen.
      Bin nun auf der Suche nach einer Werkststt die es dann machen wird.
      Jeep Cherokee KL 140 PS Schalter + Jeep Wrangler JK 177 PS Automatik

      Mein Auto: Cherokee KL 140 PS Limited in granite chrystal + AHK

    • Ich habe Nachricht vom TÜV: Für ein älteres Baujahr sind Windenträger oder Geräteträger aus Metall kein Problem. Für Fahrzeuge mit neuerem Baujahr wird es sehr schwierig wegen dem Fußgängerschutz.

      Auch wenn ich die Lösung von Taubenreuther eher als Suboptimal einstufen würde, wird es wohl darauf hinaus laufen. In der Stoßstange (hinter dem Nummernschild) ist nicht genügend Platz für die Winde samt Halterung? Hat die Stoßstange schon mal jemand entfernt?
      Für das Kennzeichen gäbe es ja sehr schöne Halterungen, die man auch wegklappen kann, wie z.B. hier

      Mein Renegade: Jeep Renegade Trailhawk, Farbe: anvil, Uconnect Live VP4 navigation: 6,5", BF Goodrich KO2 225/65 R17, Trekfinder Höherlegung um 30 mm