Fahren oder nicht fahren?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Ich hab mich erst mal für nicht-fahren entschieden. Am Wochenende ist es dann aber soweit. Ein Freund fährt aber mit seinem Wrangler Rubicon (mit Seilwinde) mit, falls mein Trailhawk nicht mehr weiter kommt.

Kommentare 19

  • Dr.Pepper -

    Ich würde ja fast meinen, dein Trailhawk langweilt sich auf der Passage. Aber ich hab aus der Ferne auch leicht reden :D Bin auf den Bericht gespannt. Bei dem Gelände würde ich auch auf Auto lassen, grundsätzlich gilt aber, entsprechende Sperren / Fahrprogramme VOR befahren des Hindernisses einzulegen, um sich eben nicht erst festzufahren. Das wird, wenn ich das Bild richtig beurteile, hier aber nicht passieren.

    • Venom80 -

      Hi! Der Bericht ist mittlerweile online: new-jeep-forum.de/thread/2961-offroad-erfahrungsbericht/
      Leicht war es nicht gerade. Die Pfütze, die auf dem Bild zu sehen ist, ist gut 35 cm tief...

    • Dr.Pepper -

      Bericht gelesen, Klasse! Von "da oben" sehen ja die Wegeverhältnisse noch mal deutlich anders aus als die Aufnahme von unten. Wie gesagt, aus der Ferne ist immer gut klugsch... Das sieht nach jeder Menge Spass aus, Chapeau!

  • vagabund -

    Fahren, sollte nicht so schwer sein.

  • Venom80 -

    Ja, meine Jack-Dackel-Dame (Jack-Russel-Dackel-Mix) kommt (fast) überall hin! Wir haben die Strecke ja erst mal zu Fuß abgecheckt.

  • Krischan -

    Das kleine schwarze kam mit 4x4 Pfotenantrieb doch auch durch...

  • Venom80 -

    Na dann versuch ich`s mal. :) Ab morgen solls bei uns wieder regnen. Der Weg ist bis dahin sicher nicht besser. Die Strecke ist ja 1 km lang und ich muss die gleiche Strecke auch wieder zurück, da der weg mitten im Wald endet. Umdrehen geht aber! Bericht mit Fotos folgt!

  • Pete -

    Ich stimme bumlux zu! Umschalten kann man ja immer noch, aber bitte über MUD nicht hinausgehen - Steine liegen ja da wirklich nicht!

  • bumlux -

    Modus: Auto :) Ansonsten müsste ich ja das Handbuch lesen... Es geht so schön leicht bergauf. Steckenbleiben geht kaum... zur Pfütze zurück wirst Du immer kommen solange Du dich nicht mit Schwung auf ein Podest setzt. Nur aufpassen, dass Du beim Hochfahren keinen Weg ins Abseits nach links schaffst und Dich die Spurrinnen immer wieder zur Pfütze leiten.

    Dieses Wochenende erst??? Na, dann nimm eine Gießkanne mit, falls die Pfütze inzwischen weg sein sollte. Ein Wrangler, noch dazu mit der Winde, im Hintergrund kann nie verkehrt sein, alleine weil Du dann nicht alleine bist :D . Gerade am Wochenende musst Du lange auf die Waldarbeiter warten. Zudem kann er dich wieder auf die Spur bringen, falls doch mal ein Rad nach links außen läuft.

  • Venom80 -

    In welchem Modus würdet ihr die Strecke fahren? MUD oder ROCK? Klar, normalerweise würde man MUD meinen, aber die Strecke müsste doch ziemlich langsam befahren werden, da rechts wie links nicht viel Platz zum ausweichen ist.

  • Venom80 -

    Ich werd`s definitiv fahren! Allerdings mit dem Wrangler als Backup! Hab ja noch die Ganzjahresreifen drauf... Hoffentlich klappts dieses Wochenende. Bilder folgen natürlich!

  • Wendy -

    Ich wäre ohne Wrangler auch nicht gefahren. Nicht wegen der Pfütze, sondern dem Matsch und dem rutschen. Mit den normalen Reifen, ich weiß nicht. Grobestollige Reifen waren besser :1f44d:

  • Paulator -

    Fahren! :D

  • loboso -

    Das passt! Also Fahren und Bilder vom Patinabelag zeigen. :1f917:

  • 4WD -

    Auf jeden Fall fahren :1f44d: .
    Aber Backup ist im Gelände grundsätzlich gut und zu empfehlen :1f609: .
    Und die weiteren Bilder nicht vergessen.

  • Pete -

    Ja, das dürfte wirklich kein Problem sein.... alles eine Frage der Reifen. Sieht nach Spaß aus!

  • Freizeitpirat -

    Hmmmm Patinaaaaaa ;) ;) ;) Fahren, fahren ... unbedingt fahren !