Wie steht es mit der Qualität bei Jeep?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • JR19 schrieb:

      Zur Erklärung:

      Ich bin neu bei der Automarke Jeep. Mich wundert, dass sich ein sehr großer Anteil des Forums um technische Probleme dreht, die Forumsmitglieder mit ihren Fahrzeugen haben.

      Deshalb habe ich diese Umfrage erstellt um mal zu erfahren wie Jeepfahrer die Qualität ihrer Fahrzeuge bewerten.
      Ich weiß nicht, ob ich hier mitreden kann/sollte. Wir haben einen 2012 Jeep Wrangler Sahara. Was war bis jetzt kaputt? Das Steuergerät (aber ob es das wirklich war, werde ich nie erfahren) und die Servospumpe (auch das werde ich nie erfahren). Bei beiden Reperaturen gab und gibt es Zweifel, ob die Teile wirklich Kaputt waren. Und sonst? Nix. Natürlich außer die Verschleißteile, aber die gehören ja dazu. Wie schaut es mit dem Rost aus? Dazu kann ich nix sagen, denn wir haben unserem Dicken sehr früh eine komplette Konservierung gegönnt, denn die Jeeps kommen alle ohne Konservierung nach Deutschland. Und sonst? Ja, nach 150.000 km knarrst und klappert es halt ab und an mal, die Schläuche vom Spritzwasserbehälter hab ich mit Kabelbinder frisch gefixt, aber das ist ja nix. Sonst kannst ich wirklich nix dazu sagen. Ich klopfe sehr gern 3x auf Holz. Wir hätten es nicht besser erwischen können. Vielleicht liegt es auch daran, dass wir ihn jeden Morgen begrüßen und jeden Abend verabschieden, ihn nicht zu sehr quälen, ab und an waschen, die Inspektionen regelmßig durchführen, ihn nicht zu arg umbauen und ihn immer wieder artgerecht halten.

      Würde ich ihn eintauschen wollen? Nein.
      Jeep Wrangler Sahara, 2" OME, 1" Bodylift, und alles was man so braucht
      Mitglied im Jeep-Club-Deutschland

      Mein Auto: Jeep Wrangler Sahara 2,8 CRD, 2" OME, 1" Bodylift, und alles was man so braucht

    • Hab den Renegade Limited 1.0 im Frühjahr gekauft, weil mir Optik und Ausstattung gefielen. Nach rund 4000 KM bin ich mit der Verabeitung und Fahrgefühl sehr zufrieden.
      Aber:
      - der Verbrauch ist mit 8 Litern im Schnitt deutlich höher als angegeben,
      - die Elektrik/Elektronik ist mehr nett gewollt als gekonnt:
      - mittlerweile musste (wegen diverser Probleme) ein neues Radio
      eingebaut werden,
      - Parksensoren arbeiten nur bei eingelegtem Gang
      - Parksensorik und SideDistanceWarning werden bei Anhängerbetrieb
      durch Deichselbox oder vom Fahrradträger auf der Kupplung mit
      einer Fehlermeldung deaktiviert (Hier steht im nächsten Monat
      der 3. Lösungsversuch durch die Werkstatt an.),
      - die Batterie dümpelt mittlerweile bei 60% der Ladekapazität
      und ist auch bei Langstrecke oder via Ladegerät nicht mehr
      über 80% zu bringen (Hier scheinen Batterie, Lichtmaschine und
      Lademanagement nur unzureichend untereinander sowie auf den
      Strombedarf des Fahrzeugs abgestimmt zu sein),
      - Bei technischen Problemen scheinen die Werkstätten von den Anweisungen
      eines FCA-Callcenters abhängig zu sein,
      - Die deutsche Betriebsanleitung des UConnect-Systems ist seit einigen
      Wochen nicht mehr via Download erhältlich,
      - mir fehlt zudem der Zugriff auf die technische Dokumentation, da ein
      Störungsbeistand in der Bertriebsanleitung nur rudimentär (Radwechsel
      und Sprit einfüllen) vorhanden ist. Was mach ich da, wenn ich irgendwo
      abgelegen in finnischen Wäldern weitab von FCA-Werkstätten liegen bleibe?


      Trotz alledem - das Fahren macht Spaß.
      Aber mehr als 6 sind nicht drin.

      Mein Renegade: MY19 Limited 1.0

    • Ich hab ne 7 gegeben...… aus der Summe Compass und GC SRT8...……… im direkten Vergleich finde ich den Compass zuverlässiger als den SRT. Bei dem hatte ich nach 2 Jahren derartig die Schnauze voll, dass ich mir den Compass gekauft habe. Einen Vorteil hatte der SRT, ich bin inzwischen schon fast in die Familie meines Freundlichen aufgenommen :D

      Ich denke aber auch, dass gerade die Themen mit Garantie und Kulanz sehr händlerabhängig sind. Bisher waren es beim Compass nur nervige Kleinigkeiten die alle anstandslos behoben wurden. Aber wie erwähnt, mein Händler ist top! :) Auch was das ganze "Zubehör" angeht, bin ich dort bestens aufgehoben...… die haben genauso einen an der Klatsche wie ich, dort fühl ich mich verstanden :thumbsup: und es dauert lange bis da ein "geht nicht" kommt

      Nach all den Autos die ich schon hatte muss ich sagen, Preis-Leistung beim Compass passt, für mich. Und angesichts des Preises ist auch die Qualität okay.

      Mein Compass: hat keine Chromteile mehr :-) 245/45/20 und noch so paar Kleinigkeiten

    • Ich habe nach 55.000 problemlosen Kilometern eine 8 gegeben, weil ich denke, dass es Menschen gibt, die "mehr an Qualität" erwarten.

      Wie die aussehen soll oder kann, weiß ich nicht. Für mich persönlich ist der Wagen mindestens eine 10.

      Ich habe aber gelernt, dass die Bedürfnisse/Ansprüche der meisten Menschen deutlich anders als meine sind oder deutlich höher sind, von daher halte ich ich eine 8 für den Durchschnitt derjenigen die hier nach Informationen suchen für sehr realistisch.
      Grüße Alex


      P. S.
      Denkt an die Elektrolyte!

      Mein Renegade: Jeep Renegade "Upland" - MY 2017 - Command View - 4x4 Active Drive Low - 2.0 MJ - 140 PS - 9 AT - 5" Navi

    • Zwar habe ich den Renegade erst seit ein paar Tagen und kann noch nichts über die Zuverlässigkeit oder Langlebigkeit sagen. aber mit fällt die gute Verarbeitungsqualität im Innenraum sehr positiv auf. Es wurden keine edlen, aber durchaus sehr gute Materialien verwendet die sehr gut zusammengesetzt wurden.

      Die meisten Autos in der Preisklasse die ich kenne sehen innen wesentlich billiger aus.

      Viele Grüße,
      Uwe Wöllner

      Mein Renegade: 4x4 180PS Limited

    • Ich fahre einen SRT und bin eher enttäuscht als Glücklich. Klar bringt das Vehikel viel Freude, allerdings die Qualität ist bescheiden. Das Ding ist ein reiner Plastikbomber. Manche Flächen sind mit Leder überzogen, die ebenfalls Minderwertig sind. Ich befürchte auch, das sich dabei um Kunstleder handelt.

      Die Sitze : Nach rund 7500 km sehen die Sitzwangen schlimmer aus, als bei meinem Volvo mit 180000 km. Das Leder wirkt einfach nur billig. Jede billige Handtaschenkopie aus dem Urlaub macht einen besseren Eindruck. Ebenso, wenn man sich mal auf die Sitze lehnt. Es knirscht, wie Schaumstoff der auseinander gerissen wird oder als wenn noch eine Folie unten drunter wäre. Grausam und billig. Ich bin jetzt schon auf der Suche nach einem Sattler ...

      Das Uconnect: Was eine Verarsche. Ich habe mir mittlerweile ein zusätzliches Android Handy zugelegt, weil ich ansonsten keine Funktion in dem Kasten nutzen kann. Carplay ist eine Zumutung. Jedes Geräusch kommt mit einem kratzen aus dem Lautsprecher. Android Auto hingegen funktioniert prima, ist allerdings eher eine Notlösung. Die Live Services kann ich wenigstens damit empfangen. Beim IOS Gerät passiert nämlich gar nix. Im übrigen ist es beim IOS kein Kabelproblem - das wurde mehrfach getauscht, als auch die Telefon. Im Betrieb ohne Carplay funktioniert es ja auch prima. Allerdings zeigt es mir jeden Track 2-4 mal an, so das es keinen Spaß macht darüber Musik zu hören.

      Ab und an habe ich das Problem, das die Lautstärke sich nicht regulieren lässt. Die Anzeige im Display bewegt sich, aber es wird nicht leiser.

      Die Kotflügelverbreiterung: Ich weiß nicht, warum ich sie habe und ich habe sie bisher auch nur bei mir gesehen. Ich habe hinten links und rechts jeweils eine Plastikschiene im Radkasten, die Optisch eine 1-2 cm Verbreiterung darstellt. Blöde ist nur, das Ding ist nur reingeschoben. Nach jedem Waschgang musste also wieder dein Auto richten, damit Du nichts verlierst. Ich bezweifel sowieso, das die Dinger über Jahre in Form bleiben, das Sie dort gehalten werden können.

      Tacho: Ab und an verschwinden die mittleren Anzeigen für 1-2 Sekunden. Kommen aber wenigstens wieder ...

      Ich habe den Auto eine 4 gegeben. Es ist traurig, das nach so vielen Produktionsjahren des Grand Cherokee die Grundsätzlichen Dinge nicht verbessert werden.
      Das einzige, was wirklich gut funktioniert ist der Motor. Der dürfte auch aufgrund der Produktvielfalt absolut erprobt sein.

      Ich habe ehrlich gesagt von einem Fahrzeug mit einem Listenpreis von über 90k € mehr erwartet.

      Mein Grand Cherokee: SRT Redline MY2019

    • Paulator schrieb:

      Ich habe nach 55.000 problemlosen Kilometern eine 8 gegeben, weil ich denke, dass es Menschen gibt, die "mehr an Qualität" erwarten.

      Wie die aussehen soll oder kann, weiß ich nicht. Für mich persönlich ist der Wagen mindestens eine 10.

      Ich habe aber gelernt, dass die Bedürfnisse/Ansprüche der meisten Menschen deutlich anders als meine sind oder deutlich höher sind, von daher halte ich ich eine 8 für den Durchschnitt derjenigen die hier nach Informationen suchen für sehr realistisch.
      Und warum gibst du dann keine 10?

      Du sollst ja nicht die Note vergeben, die du meinst, welche die meisten Menschen vergeben würden, sondern diejenige, die du deinem Jeep gibst.
      Ciao

      Manfred


      Die Summe der Intelligenz ist eine Konstante. Nur die Bevölkerung wächst.

      Mein Cherokee: Limited 2.0l Diesel, 170 PS, 9 Gang Automatik, AWD, Granite Crystal

    • Äh... Hab ich doch geschrieben.
      Habe versucht meine subjektive Bewertung zu Objektivieren. Dadurch ist es einem Ratsuchendem eventuell möglich eine realistischer Einschätzung von dem Wagen zu bekommen. Genauso wie nicht alles schlecht ist, nur weil viele über Probleme schreiben, ist auch nicht alles für jeden so rosarot wie für Fans.
      Andere haben auch andere Ansprüchen an Qualität und Leistung. Dem wollte ich gerecht werden, weil ich denke, dass die 8 eine sehr gute und auch realistische Bewertung ist.
      Was ist daran nicht zu verstehen? ?(
      Und: Warum störst Du Dich daran?
      Grüße Alex


      P. S.
      Denkt an die Elektrolyte!

      Mein Renegade: Jeep Renegade "Upland" - MY 2017 - Command View - 4x4 Active Drive Low - 2.0 MJ - 140 PS - 9 AT - 5" Navi

    • Habe 2 Renegade in den letzten 3 Monaten gekauft, der erste 1.6 Benziner hatte eine defekte Türdichtung und machte ab 100km/h Windgeräusche, Ersatzteil Lieferzeit 2Monate :S , zweiter 1.0 Benziner nach 1700km Pfeifgeräusche ab 160km/h, Ursache noch unklar... sieht toll aus der Renni, Qualität und ET Lieferzeiten grottig. Max 4 von 10Punkten. Kann nur besser werden :D

      Mein Renegade: 1,0l 120Ps Benziner

    • Habe 9 von 10 Punkten gegeben.
      Bin sehr zufrieden mit beiden. Kann die hier geschilderten "Fehler" an meinem Cherokee nicht finden. Der Wrangler ist mit jetzt 10 Jahren immer noch gut in Schuss. Hab jahrelang die 4 Ringe gefahren - das waren zum Schluss richtig grottige und fehlerbehaftete Kisten. Selbst die PT Cruiser waren besser als die 4 Ringe.

      Ausser einer defekten Drosselklappe am Cherokee läuft der Jeep super. Kein klappern oder knarzen.....
      2014er Jeep Cherokee Limited, granite-crystal, 3.2 Pentastar 272 PS, 9-Gang-Automatik, volle Hütte.
      2009er Jeep Wrangler Sport, deep cherry red pearl clearcoad, 3.8 199PS, 6-Gang Schalter, mit viel Zubehör.
      2006er Chrysler PT Cruiser limited, midnight blue, 2.4 143PS, 5-Gang Schalter, volle Hütte.

      Gruß Hubbe / Diana

      Mein Cherokee:

    • Update, keylesgo funktioniert wieder, ein Kontakt Problem im Schlüssel war es und kostenlos eine neue Batterie in den Schlüssel bekommen. Service top. Fehler gefunden und ich bin wieder glücklich. Würde jetzt zur 9 tendieren.
      Ich hoffe es bleibt dabei.
      Renegade Trailhawk MM 19 Granit grau ,Pannorama,nützliche Helferlein, bin auf einem Auge blind und deshalb für mich von Vorteil. :D :023:

      Mein Renegade: MJ 19 Trailhawk. Alles chick in grnait grau und viele Helferlein welche ich nutze, da auf dem rechten Auge blind.

    • Gestern Nacht auf der A 45 ist der Zähler auf 10.000 km gehüpft, alles schick mit Willy, momentaner Verbrauch 6,8 bis 7,1 Liter. :023:
      Egal wie langsam du Offroad fährst,
      du schlägst alle, die Onroad fahren. :023: :saint:

      Mein Renegade: Free Willy, MY19, Limited, 140 PS Diesel, Granite Crystal, Black Pack, Abgedunkelte Scheiben, Folie Steinschlag mattschwarz, Unterfahrschutz vorne Rocks, Unterfahrschutz Welle Taubenreuther, Rocks Alu Slider , Hocherlegungskit Eibach, AT Grabber T03, AHK

    • Ich bleibe bei meiner 6. Heute von der Werkstatt gehört, dass die Stoßdämpfer hinten erneuert werden müssen und ein neuer Brenner für das Xenon Licht vorne rechts ist auch fällg.

      Das sind zwar alles "Zubehörteile", also nicht von Jeep selbst entwickelt, aber nach 88 tkm sollte sowas nicht kaputt sein.
      Teile und Wechsel werden zusammen wohl schon bei 1 t€ liegen ....

      ok, bei den Stoßdämpfern habe ich bestimmt "nachgeholfen", aber wenn das Ding doch für Offroad konstruiert wurde ?!?!?
      Bilderarchiv New Jeep Forum: Anzeigen
      YouTube Channel: Anzeigen

      Mein Cherokee: Jeep Cherokee Trailhawk 2014 mango tango mit allen Extras Spurverbreiterung H&R 40mm vorn, 60mm hinten BF Goodrich All Terrain T/A KO2 245/70R17 Gobi Roof Rack mit Rigid Industries LED Scheinwerfern und Switch Pro SP8100 zur Ansteuerung Gaspedaltuning

    • Fahre demnächst zum TÜV, bin gespannt ob die was zu meckern haben. Die Durchsicht von der Werkstatt (Freie) haben nix gefunden. Habe heute dennoch die vorderen Beläge getauscht, die sind doch schon ziemlich unten gewesen.
      Die Stoßdämpfer Peter sollten länger halten, da hast du recht und soviel Offroad hat deiner und auch meiner nicht auf dem Buckel.
      Jeep Cherokee KL 140 PS Schalter + Jeep Wrangler JK 177 PS Automatik

      Mein Auto: Cherokee KL 140 PS Limited in granite chrystal + AHK