Welchen gebrauchten Jeep Renegade Benzin oder Diesel?

    • Claudia Ph. schrieb:



      Verarschen, die Dieselhersteller?, ich bin da schon etwas weiter als du :rolleyes: :thumbup: , denn ich glaube, alle Autohersteller egal Benzin, Diesel, E tun das und das schon ziemlich lange!
      Nun, aber dass es Milliarden Klagen gab und gibt ist doch wohl Fakt, oder ?
      Und die gabs ja jetzt nicht aus Jux. VW hat da auch nicht aus Spass gezahlt, sondern weil verurteilt und so.
      Wenn bei den Benzinern auch betrogen wird, dann ist bis jetzt nichts entdeckt worden, bzw. gab evtl. keinen Grund. Ging es da nicht um nicht eingehaltene Abgaswerte? Wegen Gesundheit und so.... Ich mein auch als nicht Chemiker weiß ich, dass es schon ein Unterschied macht ob ich Öl oder rafiniertes Benzin verbrenne (wegen den Rückständen).
      Und beim Stinken lass mir nix ausreden, bin vorgestern Abend vor die Tür, da sind ein Fiat Doblo, ein Passat und und noch n Bus (glaube ein Sprinter) vorbeigefahren, ich war kurz vorm Umkippen. Das red ich mir nicht ein. Ich glaube Blob hat da nicht unrecht mit "Geruchsblind"

      Mein Compass: Jeep Compass 4x4 Limited 1.4 MultiAir 125kW (170PS) Autom., Uconnect 8.4

    • N'türlich gibt es auch bei den Benziner eine unzulässige Abschalteinrichtung!
      hahn-rechtsanwaelte.de/abgasskandal/benziner/

      Hey, Kunden sind da um die nach Strich und Faden zu verarschen und ab zu zocken!
      Garantie und Kulanz gibt es aktuell nur noch wenn man die Vertragswerkstätte ständig nervt,
      von alleine passiert da GAR NICHTS.

      Stinken tun die ALLE, mehr oder weniger - und jetzt vergesst das mal mit dem Geruchsblind.
      Es gibt sogar aktuell Benziner die einen Partikelfilter haben, nur mal so am Rande (aus dem VAG-Konzern).

      Und nehmt mal eine Nase wenn der Diesel/Benziner eine Regeneration vom Partikelfilter macht,
      das riecht als wenn die Karre kurz vorm Abfackeln steht.
      Nichts was Jemand vor dem Wort 'Aber' sagt zählt wirklich!
      Die zwei häufigsten Elemente im Universum sind Wasserstoff und Blödheit.
      Sic semper tyrannis

      Mein Wrangler: JEEP Wrangler Rubicon JL MJ2020 Punk'N Orange 2,2L Diesel (was sonst!)

    • Also mal Hand aufs <3 : Meinen 2.0L Diesel (MY17, Euro 6b, kein Adblue) riecht man gerade jetzt, bei den aktuellen [kalten] Temperaturen definitiv... :whistling:
      ...vor allem beim Losfahren bzw auf "kurzen" Strecken wie den 12,5km zur Arbeit und zurück...
      Auch der Verbrauch ist im Winter immer spürbar etwas höher. Das hat beim modernen Diesel diverse bekannte, technische Hintergründe, die sich auch negativ auf Abgasrückführung und Abgasreinigung auswirken.

      Dieser "Kaltgeruch" im Winter war bei dem 2017er Citroen Berlingo mit SCR-System (der hatte auch schon Euro 6d oder sowas), den ich vor dem Renegade ein Jahr lang gefahren bin definitiv besser.
      Das Baguette war allerdings Dauergast in der Werkstatt: u.a. weil sich die Pumpe vom AdBlue Tank festgefressen / verklebt hatte (aber auch wegen Getriebeproblemen und anderen "lustigen Kleinigkeiten")...
      Daher bin ich ehrlich gesagt froh, dass mein Renegade keinen Pipi-Tank hat.

      Nebst dem enormen Fahrspaß, den mein Renegade mir bringt und der guten leichten Geländegängigkeit, ist aber auch der Diesel / Verbrenner an sich für mich aktuell aus diversen Gründen noch ziemlich alternativlos.
      An dieser Stelle dennoch vielen Dank an alle, die zum einen weniger egoistisch sind als ich oder besser privilegiert sind in Sachen wie Wohnort, Nahverkehrsanbindung, Finanzen, usw. und zur Kompensation beitragen. :*

      Back2Topic:
      @TraxXavier
      Da du irgendwas im Eingangspost durcheinander geworfen hast:
      Der Renegade den du bisher Probe gefahren bist, ist dann der 120PS Diesel aus 2016 mit 53tkm Laufleistung oder der 2018er mit 40tkm? Ich durchschaue das gerade nicht. :D

      Ich bin mittlerweile durch Leihwagen während Inspektionen usw. schon ein paar verschiedene Rennies gefahren und ich glaube, wenn dir das Ansprechverhalten des 1.6 Diesel gefallen hat, wird dich der 1.6 E-torQ sehr enttäuschen.
      Das war gefühlt das müdeste was ich in dieser Karosse bisher gefahren bin - selbst mit dem 1.0L 3 Zylinder Down-Sizing-Käse fuhr er souveräner als damit.

      Dein vermutliches Fahrprofil spricht eher weniger für den Diesel. Daher würde ich dir raten keinen der beiden zu kaufen und erstmal weiter zu suchen; vielleicht gezielt nach dem 1.4 MultiAir Benziner. Der kommt dann auch mit einem 6-Ganggetriebe (Alternativ mit 9 Gang Automatik) - entsprechend überrascht mich auch nicht, dass auch der Vergleich auf spritmonitor für diesen Motor spricht.
      Erhöhe ich dein Bugdet noch minimal, finde ich auf mobile.de auch schon ein paar neuere (BJ19-20) 1.3 T-GDI mit nur geringfügig mehr Laufleistung als deine Kandidaten.

      Darüber hinaus, lehne mich mal noch etwas weiter aus dem Fenster, auch wenn mich die 2WD Fraktion hier Forum dafür wahrscheinlich kannibalisieren wird:
      Der Renegade ist besonders im Stadtverkehr, durch die Konstruktion der C-Säule kein besonders übersichtliches Auto. Daran ändern auch die großen Außenspiegel nichts, die toten Winkel besonders bei Radfahrern hinter dir sind riesig.
      Generell tragen SUVs nicht gerade zur besseren Übersicht des Fahrers im Stadtverkehr bei, das ist einfach Fakt. Und auch bei der Kraftstoffeffizienz gibt es sicherlich besseres als den Renegade. Und auf dem Gebrauchtmarkt gibt es vergleichbare, günstigere Fahrzeuge anderer Hersteller.
      Aber wenn er dir halt optisch gut gefällt - und die Optik ist und bleibt ein Alleinstellungsmerkmal - Go for it. :D

      Was ich ihm noch zugute halten würde, ist dass er durch seine kantige Form recht gut für manchen Transport geeignet ist und trotzdem noch easy in eine "VW-Golf große Parklücke" passt.
      Ich habe schon mehrere Waschmaschinen / Trockner und einen kleinen Kühlschrank transportiert und auch eine Woche Winterurlaub mit 3 Freunden und ner Meeenge Gepäck war kein Problem.
      Renegade MY17 Sondermodell "Upland" 140PS 2.0L Diesel +++ Höherlegung: Taubenreuther Federsatz & Distanz-Kit +++ Bereifung: 225/65 R17 Gripmax Inception A/T in Verbindung mit 20mm Spurplatten +++ Stoßdämpfer: Bilstein B6 +++ Multimedia: Kenwood DMX5020DAB +++ Ø-Verbrauch: 7,4L / 100km
    • Flammberger schrieb:

      Dein vermutliches Fahrprofil spricht eher weniger für den Diesel. Daher würde ich dir raten keinen der beiden zu kaufen und erstmal weiter zu suchen; vielleicht gezielt nach dem 1.4 MultiAir Benziner. Der kommt dann auch mit einem 6-Ganggetriebe (Alternativ mit 9 Gang Automatik) - entsprechend überrascht mich auch nicht, dass auch der Vergleich auf spritmonitor für diesen Motor spricht.
      @Flammberger, vielen Dank für diesen informativen Beitrag :023:
      Besonders diesen Vorschlag finde ich gut :thumbsup:

      Wenn es Threadstarter so geht wie mir, hat man leider keine Augen mehr für was anderes :love:
      Stimmt, die A Säule verschluckt schon mal einen ganzen Kinderwagen und die Ampel sieht man nur wenn man sich vorbeugt um am Rückspiegel "Kasten" vorbei zu sehen, aber wer den Rennie kennt , der liebt Ihn. ^^

      Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, Effekt Folierung, Alu Slider von Rocks, Abgedunkelte Scheiben, Aluplatten Eckfenster, Funkgerät Midland 42 DS, AT Grabber T03, AHK, Höherlegung +3 cm (Montage +5 cm), Federnkit von Taubenreuther Eibach , Spurplatten Hoffmann 60 mm, In Planung: Unterfahrschutz vorne von Rocks, ---Von März 2019 bis Juli 2020 Free Willy, Renegade Limited, 140 PS Diesel, Schalter, Höhergelegt und noch einige andere Dinge ;-)

    • Neu

      Es ist jetzt der Diesel geworden, das Ansprechverhalten ist bei dem merklich angenehmer.
      Optik ja der sieht auch sehr geil aus muss ich schon sagen und vor allem in knall rot :D
      Aber was für mich vor allem wichtig war war das er eben auch in eine kleine Parklücke passt, und zugleich man noch locker eine Waschmaschine oder etwas vergleichbar großes damit transportieren kann.
      Wenn man diese Eigenschaften will ist die Auswahl schon recht klein, und ich bin in AT also da ist der Markt auch allgemein viel kleiner als in DE.

      Mein Auto:

    • Neu

      Hallo,
      na dann Glückwunsch.

      und gute Fahrt. Man kann - und soll vielleicht auch - alles mögliche gegeneinander abwägen, aber bei mir bleibt auch viel "Bauch" über.
      Auch will ich kein größeres Auto mehr, auch wenn der Kindersitz des Enkelkinds auf der Rückbank keine entpannte Fahrerposition mehr zulässt.
      Gruss aus BS

      Rainer

      Mein Renegade: MJ 2020, 4x4 Diesel, Schalter, - ist halt ein Italiener-

    • Neu

      Na dann, alles Gute und allzeit gute Fahrt.

      Ein Autokauf ist halt keine rein rationale Entscheidung. Das Herz, der Verstand und die Alltagstauglichkeit müssen in Einklang gebracht werden. Quasi ein Ding der Unmöglichkeit ;)

      Für das Kurzstreckenprofil empfehle ich dir die regelmäßige Anwendung von Additiven und unabhängig vom KM-Stand einen jährlichen Motorölwechsel.

      Mein Cherokee: 2.2 Limited ADII MY2017