SmartTools Newsletter

Welchen gebrauchten Jeep Renegade Benzin oder Diesel?

    • Welchen gebrauchten Jeep Renegade Benzin oder Diesel?

      Hi Leute
      Ich würde mir gerne die tage mal ein gebrauchten Jeep Renegade zulegen.
      Was momentan zur Auswahl steht wäre
      1,6 MultiJet II 120 Longitude, Benzin BJ. 2018 mit 40 000 km um 17k€
      oder

      1,6 EtorQ 110 Night Eagle II, Diesel BJ. 2016 mit 53 000 km um 14k€

      Nun stellt sich mir die frage ob es Grunde gäbe die eher für den Benziner oder Diesel sprächen würden.
      Bis jetzt bin ich immer Benziner gefahren, von Diesel weis ich nur das die grünen den gerne verbieten würden und das man dieses ad-blue Zeugs regelmäßig nachfüllen muss, andererseits verbrauchen die Diesel ja angeblich weniger Sprit.
      Ich fahre fast nur in der Stadt so 10 000 km/Jahr, dazu 1-2 mal im Jahr längere stecke 2 000 km auf Urlaub
      Das Internet meint ein Diesel hat mehr Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen, das das in der Pampa mit Allradantrieb was bringt ist naheliegend,
      aber wenn man nur auf befestigten Straßen unterwegs ist ist das relevant? Und wen ja woran merkt man das mehr an Drehmoment.

      Man liest auch das der Benziner etwas leiser sein soll, ich habe bis jetzt nur den Longitude probe gefahren da der Night Eagle II recht weit weg ist, stimmt es also das der leiser sein soll und wenn ja wie viel?

      Ich fahre meine Autos meist bis zum umfallen, was soll ich sagen fühlt sich halt an wie ein Haustier, das verkauft man auch nicht, LOL
      Daher ist mir wichtig das die auch 1. lange halten und 2. günstig zu reparieren sind, daher auch die frage welcher Motor Typ ist eher zuverlässiger?
      Und folglich daher auch kein neuerer Jeep mit so einem 1 L Mini Turbo Motor der wahrscheinlich schnell hinüber ist.

      Über ein bisschen Entscheidungshilfe würde ich mich sehr freuen.



      VG
      Trax

      Mein Auto:

    • TraxXavier schrieb:

      1,6 MultiJet II 120 Longitude, Benzin

      TraxXavier schrieb:

      1,6 EtorQ 110 Night Eagle II, Diesel
      Das ist ja alles völlig falsch, der "MultiJet" ist ein Diesel, Benziner heißen "MultiAir", der "e-Torq" ist ein Benziner.
      Man hat mich nicht gefragt, ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch nicht, dass man mir sagt, wie ich leben soll!
      (Udo Lindenberg in "Das Gesetz")

      Mein Renegade: Jeep Renegade "Longitude" 2WD 1.4 Multiair 140 PS, MY 2015, 6gang handgerissen, Mojave Sand, Uconnect 5" mit Tomtom Navi mit aktuellen Karten, keine Mods außer Mud Flaps, vorwiegend Langstrecke, laut BC Ø 6,9l

    • Bei nur 10.000Km bloß kein Diesel, der mag diese Kurzstrecken so überhaupt nicht!
      Und selbst der Benziner ist damit total unterfordert und hier wird dann als erstes der Turbo die Grätsche machen,
      meist das Wastgate-Ventil.

      Und bei Beiden gleich, bei der geringen Laufleistung ist mit viel Wasser im Motoröl zu rechnen - zusätzlich zur
      Verdünnung des Öls durch den Kraftstoff.
      Hier ist es wichtig regelmäßig den Motor mal richtig Warm zu fahren um Wasser und Kraftstoff da raus zu bekommen.

      Bei 10.000km würde ich eher überlegen eine dieser E-Gurken zu kaufen, die sind dann aber Preislich in einer anderen Liga.
      Nichts was Jemand vor dem Wort 'Aber' sagt zählt wirklich!
      Die zwei häufigsten Elemente im Universum sind Wasserstoff und Blödheit.
      Sic semper tyrannis

      Mein Wrangler: JEEP Wrangler Rubicon JL MJ2020 Punk'N Orange 2,2L Diesel (was sonst!)

    • Was die Reparaturen und Ersatzteile angeht bist Du sicher auch nicht bei günstig oder billig . Da bist Du bei der Marke Jeep völlig verkehrt. Was die Langlebigkeit angeht, bin ich mir da auch nicht ganz sicher ob der 12 Jahre oder älter wird . Kommt natürlich auch immer auf die Pflege an und was man mit so einem KFZ so anstellt.
      MfG Micha

      Mein Compass: Jeep Compass S 1,3 DCT 150 PS MY 2020 Erstzul.04.2021 Cranite Crystal Metallic / Dach Schwarz ,Binker und Tagfahrlicht vorne gegen ein neues System mit Leds gewechselt . Vorne einen Rammschutz angebracht

    • TraxXavier schrieb:

      Ich fahre fast nur in der Stadt so 10 000 km/Jahr, dazu 1-2 mal im Jahr längere stecke 2 000 km auf Urlaub
      Wie @The Grinch schon geschrieben hat, ist bei diesem Fahrprofil ein Diesel relativ zügig "reparaturbedürftig". Seine ganzen Vorteile kann er in der Stadt und auf Kurzstrecke einfach nicht ausspielen. Auch bei einem Benziner würde ich einen jährlichen Motorölwechsel empfehlen, unabhängig von den Kilometern, wenn das Fahrzeug länger in deinem Besitz sein soll. Stadtverkehr hat für Verbrenner einen klaren Preis und der heißt Verschleiß. Bei Motor und Abgas kann man durch jährlichen Ölwechsel und diverse Kraftstoffadditive teure Reparaturen zumindest um einiges hinauszögern.

      Wenn es nicht unbedingt ein Jeep sein soll, kann man sich auch diese Fahrzeuge gebraucht mal anschauen.

      Mein Cherokee: 2.2 Limited ADII MY2017

    • Über den 1,6er e-Torq gibt es relativ wenige Erfahrungen, da das Fahrzeug nicht so oft gefahren wird, möglicherweise kann man sich in italienischen Foren mit Übersetzer etwas besser informieren, da der Motor ja auch in Fiat-Modellen werkelt. Wenn es 2015 eine vernünftige Ausstattung mit diesen Motor gegeben hätte, ich hätte ihn genommen, ist der einfachste und somit wahrscheinlich robusteste Motor, halte von dem ganzen Turbogedöns nix.

      google.com/url?sa=t&source=web…Vaw3X795w77-mJXV9df0spWyv

      google.com/url?sa=t&source=web…Vaw1JwC-KO77GLpQQO7V9wazR
      Man hat mich nicht gefragt, ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch nicht, dass man mir sagt, wie ich leben soll!
      (Udo Lindenberg in "Das Gesetz")

      Mein Renegade: Jeep Renegade "Longitude" 2WD 1.4 Multiair 140 PS, MY 2015, 6gang handgerissen, Mojave Sand, Uconnect 5" mit Tomtom Navi mit aktuellen Karten, keine Mods außer Mud Flaps, vorwiegend Langstrecke, laut BC Ø 6,9l

    • Meine 5 Cent:

      Unser 1.6 Diesel kriegt täglich Kurzstrecke. 2 x 12 km. Nach jetzt 100000km in 8,5 Jahren keinerlei Probleme. Wenn er den Kat reinigt muss man den mal laufen lassen, sollte aber kein Problem sein, man kann ihn ja abschliessen und laufen lassen.

      Da wir zwei Diesel Rennys hatten (2 und 1.6 Liter) kann ich gut vergleichen, als ich mal eine Benziner Renny Probefahrt gemacht habe. Es war schlicht gruselig, kein Anzug, überholen war nicht möglich auf der Landstraße.

      Und der Treadersteller sollte nochmal genau nachschauen. Der 1.6 Diesel hat nämlich regulär kein Allrad.
    • Egal welcher Diesel, die fühlen sich am wohlsten wenn Du die auf 120Km/h bringst und dann so lange laufen lässt bis der Tank alle ist.

      @Hedwig fährt einen 2017er 1,4L Turbo,
      Damit da was im Motoraum passiert muss man den schon deutlich über 3000rpm bringen.
      Dann aber geht die Luzzi ab.
      Mit dem kann man so ziemlich alle Fahrprofile abdecken, und kann dann auch in die bescheuerten Umweltzonen rein.

      Und ja, die modernen Turbos sind so lange Nett bis da mal was dran ist - wurde hier im Forum auch schon öfters
      Thematisiert.
      Muss da was getauscht werden, werden Originalteile übelst teuer - kann man aber auch überarbeiten lassen, für kleineres Geld.

      Aber ernsthaft, einen Saugermotor unter 2,0L, für so ein schweres Fahrzeug?
      Da muss man schon ein extrem geduldiges Gemüt haben.
      Nichts was Jemand vor dem Wort 'Aber' sagt zählt wirklich!
      Die zwei häufigsten Elemente im Universum sind Wasserstoff und Blödheit.
      Sic semper tyrannis

      Mein Wrangler: JEEP Wrangler Rubicon JL MJ2020 Punk'N Orange 2,2L Diesel (was sonst!)

    • Habe seit 8 Jahren den 2.0 Diesel der eigentlich bis auf den Hubraum gleich ist bin sehr zufrieden . Fahre im Moment krankheitsbediengt fast nur kurzstrecke habe jetzt 70000 drauf war noch nie was.
      Der 1,6 ectec ist der mit sicherheit der robusteste Motor und danach kommt schon der Diesel . Leider säuft der 1,6 Ecotec motor weil ihm einfach die Kraft fehlt . schau mal bei Spritmonitor selbst nach.
      Bei den Dieseln gibt es Euro 5 Euro 6 und Euro 6 mit ADblue da must du aufpassen . Ich würde dir zum Diesel 1,6 Multijet ohne ADblue raten . Ich hatte in 8 Jahren einmal diese Regenrations lampe an mit einer Meldung das Regenieren nötig ist und nicht ausschalten , aber nur als meine Frau ihn zum Fahren zur Schule hernam die ist nur 800m weg das 3 Wochen lang das mochte er nicht . Sonst nie Probleme . Ja es gibt das Regenerations Problem wird aber überbewertet. Also ich hatte die Meldung einmal in 8 Jahren .
      Chrysler und Jeep Fan
      Hatte 15 Jahre einen Pt Cruiser mit dem ich sehr zufrieden war
      außerdem fahre ich noch seit 2005 einen Lancia Ypsilon der auch super funktioniert

      Seit 2016 Jeep Renegade auch super zufrieden. :023: :023: :023: :023: :023:

      Mein Renegade: Longitude Colorado Red 2,0 4WD 6MT Komfort Pluß

    • TraxXavier schrieb:

      Ich fahre fast nur in der Stadt.....


      Daher ist mir wichtig das die auch 1. lange halten und 2. günstig zu reparieren sind, daher auch die frage welcher Motor Typ ist eher zuverlässiger?

      pits-post schrieb:

      Ich hatte in 8 Jahren einmal diese Regenrations lampe an mit einer Meldung das Regenieren nötig ist und nicht ausschalten , aber nur als meine Frau ihn zum Fahren zur Schule hernam die ist nur 800m weg das 3 Wochen lang das mochte er nicht
      Also ich weiß nicht. Es ist vielleicht noch ein Unterschied ob man in der Stadt wohnt und nur sehr selten auf Landstraßen-Geschwindigkeit kommt oder ob man "außerhalb" wohnt und regelmäßig schneller unterwegs ist. Dauerhaftes Stopp and Go in der Stadt mit regelmäßig niedrigen Drehzahlen und kurzen Strecken sind für einen Gebrauchtwagen jedenfalls keine gute Aussichten in Sachen Haltbarkeit / Reparatur.

      Es ist auch ein Unterschied, ob man einen Neu- oder Jungwagen kauft oder ob der Gebrauchte schon 5-8 Jahre alt ist und nochmal mindestens so lange gefahren werden soll. Da es hier um einen "älteren" Gebrauchtwagen geht, rate ich vom Diesel ab. Die Reparaturen an DPF, AGR und Motor/Öl - Verschmutzung/Verharzung (Turbo evtl.) werden kommen. Und wie es halt so ist, vorzugsweise dann auf der Langstrecke in den Urlaub.

      Mein Cherokee: 2.2 Limited ADII MY2017

    • @pits-post
      1,6 Ecotec? meinst du den 1,6 EtorQ?



      @andiausHN

      Das ist mal eine aussage die den Benziner attraktiver macht.


      Allgemein das ein Jeep nicht der billigste Wage ist ist schon klar, aber der wagen soll auch anderes können außer günstig sein, der Jeep hat an seiner Länge gemessen soweit ich das Überblick von den modernen wagen den meisten Kofferraumplatz, das ist super.

      Klar wenn man nochmal 0.7m dazu gibt, gibt es gleich 3x den Kofferraum, aber in einer alten Großstadt mit so was langen zu fahren ist dann kein Spass mehr.

      Und ich muss auch sagen der wagen sieht auch super aus und ist wirklich hoch was ein überlegenes fahr gefühlt gibt., und etwas Luxus will man sich ja auch leisten.



      Also was ich so lese ist das im alter wohl der Benziner länger hält/Seltener repariert werden muss, und für ein Stadt Auto auch besser geeignet ist.

      Dann wird es wohl der Benziner er ist auch 2 Jahre jünger also Doppel plus gut.




      Und noch eine frage also ich lese hier es gibt Diesel Modelle mit und ohne ad-blue? Und die sind beide Euro 6?

      Mein Auto:

    • TraxXavier schrieb:

      Dann wird es wohl der Benziner er ist auch 2 Jahre jünger also Doppel plus gut.
      Gute Entscheidung.
      Man hat mich nicht gefragt, ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch nicht, dass man mir sagt, wie ich leben soll!
      (Udo Lindenberg in "Das Gesetz")

      Mein Renegade: Jeep Renegade "Longitude" 2WD 1.4 Multiair 140 PS, MY 2015, 6gang handgerissen, Mojave Sand, Uconnect 5" mit Tomtom Navi mit aktuellen Karten, keine Mods außer Mud Flaps, vorwiegend Langstrecke, laut BC Ø 6,9l

    • Meine Meinung zu Diesel ist grundsätzlicher Natur.
      Positiv ist wohl, dass er besser durchzieht als ein Benziner.
      Negativ, finde ich ist, dass er lauter ist (immer, egal welcher Hersteller), dass er stinkt (egal welcher Hersteller), dass er oft qualmt (auch egal welcher Hersteller).
      Da er qualmt, ist er auch Gesundheitsschädlicher (kann mir keiner erzählen, dass er weniger Schadstoffe ausstößt. Unvollständige Verbrennungen stoßen immer mehr Schadstoffe aus als vollständige). Hatte letztens einen relativ neuen Audi vor mir, der beschleunigt hat, mein lieber Schollie, ich denk dann immer: Wie peinlich!

      Und noch ein Hauptgrund ist, dass uns eigentlich alle Dieselhersteller nach Strich und Faden verarscht haben in den letzten Jahren (ich mein, manche mussten Milliarden abdrücken und viele Klagen sind noch anhängig). Wie stark verarscht muss man als Kunde eigentlich werden, um ein bestimmtes Produkt nicht mehr zu kaufen?

      Hatte ich erwähnt dass er stinkt? Wenn ich z.B. hinter einem Bulli herfahre (egal welches Baujahr) muss ich meist Abstand halten, sonst erstick ich.
      Aber all die anderen Transporter anderer Hersteller geben sich da nichts. Und mit dem neuen Adblue riechen sie auch noch nach Pisse, machts auch nicht besser :)
      Daher schließe ich mich Blobs Kommentar oben an :)

      Mein Compass: Jeep Compass 4x4 Limited 1.4 MultiAir 125kW (170PS) Autom., Uconnect 8.4

    • Keiner meiner Diesel hat jemals gequalmt!

      Aber ich sehe immer wieder diverse Benziner die den blauen Dunst absondern,
      also die ganze Ölfresser wegen defekter Ventilschaftdichtungen, oder kaputter Abstreifringe!

      Das Diesel grundsätzlich Rauchen ist ein Ammenmärchen das sich an BILD-Zeitungsstammtischen hartnäckig halten.

      Und üblen Geruch hab ich auch noch nie fest stellen können, dass passiert nur wenn man irgend eine Diesel-Plörre aus dem Land ganz weit weg in den Tank laufen lässt.
      Nichts was Jemand vor dem Wort 'Aber' sagt zählt wirklich!
      Die zwei häufigsten Elemente im Universum sind Wasserstoff und Blödheit.
      Sic semper tyrannis

      Mein Wrangler: JEEP Wrangler Rubicon JL MJ2020 Punk'N Orange 2,2L Diesel (was sonst!)

    • Ich bin dieses Jahrtausend ausschließlich Diesel gefahren, bis sich dann mit dem Wrangler wieder ein Benziner eingeschlichen hat. Da hat nix gequalmt oder gestunken, egal ob nun BMW, VW-Derivate oder jetzt mittlerweile der 2. Jeep Diesel. Im Gegntum habe ich mit dem größeren und schwereren Renegade einen niedrigeren Verbrauch als der komische Avenger-Benziner, den sie mir neulich angedreht haben, ergo weniger CO2 verblasen. Aber wenn man natürlich sein Wissen nur aus der Bild oder Wahlplakaten der Grünen bezieht ...

      Aber ich fahre eben auch regelmäßig mehr als nur zum Bäcker damit, lediglich Corona und Homeoffice haben das etwas torpediert. Sollte halt schon regelmäßig länger bewegt wegen, der Trecker. Bei massiven Kurzstrecken würde ich heute wohl tatsächlich zu was mit Akku greifen, da stinkt dann kein Verbrenner gegen an.
      "Im Rallye Sport wurde meine Vermutung bestätigt, dass ein Auto mit 2 angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist."

      "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen."

      Walter Röhrl

      Mein Wrangler: Wrangler JL Rubicon MY21 2.0l T-GDI in Sting Gray, Hardtop, AHK, BF Goodrich T/A KO2 -/- Renegade Limited MY20, Granite Crystal, 6 Gang MT 4x4, 2.0 Multijet

    • Oelkaennchen schrieb:

      Meine Meinung zu Diesel ist grundsätzlicher Natur.
      Positiv ist wohl, dass er besser durchzieht als ein Benziner.
      Negativ, finde ich ist, dass er lauter ist (immer, egal welcher Hersteller), dass er stinkt (egal welcher Hersteller), dass er oft qualmt (auch egal welcher Hersteller).
      Da er qualmt, ist er auch Gesundheitsschädlicher (kann mir keiner erzählen, dass er weniger Schadstoffe ausstößt. Unvollständige Verbrennungen stoßen immer mehr Schadstoffe aus als vollständige). Hatte letztens einen relativ neuen Audi vor mir, der beschleunigt hat, mein lieber Schollie, ich denk dann immer: Wie peinlich!

      Und noch ein Hauptgrund ist, dass uns eigentlich alle Dieselhersteller nach Strich und Faden verarscht haben in den letzten Jahren (ich mein, manche mussten Milliarden abdrücken und viele Klagen sind noch anhängig). Wie stark verarscht muss man als Kunde eigentlich werden, um ein bestimmtes Produkt nicht mehr zu kaufen?


      Hallo, ok eine Meinung deine Meinung, nicht meine Meinung ^^

      Über 30 Jahre Diesel gefahren Suzuki und Jeep, die ersten (vor 30 Jahren) haben gestunken, wenn Sie kalt waren,... lauter hm , ich habe Benziner gefahren, die waren Motor mäßig leiser, aber das Plastik "Geklapper" und die Vibrationen machten den Benziner nicht leiser :D

      Meine beiden Jeeps BJ 2019 und 2020, riechen nicht, qualmen nicht und lauter,. Keine Ahnung ;)


      Verarschen, die Dieselhersteller?, ich bin da schon etwas weiter als du :rolleyes: :thumbup: , denn ich glaube, alle Autohersteller egal Benzin, Diesel, E tun das und das schon ziemlich lange!

      Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, Effekt Folierung, Alu Slider von Rocks, Abgedunkelte Scheiben, Aluplatten Eckfenster, Funkgerät Midland 42 DS, AT Grabber T03, AHK, Höherlegung +3 cm (Montage +5 cm), Federnkit von Taubenreuther Eibach , Spurplatten Hoffmann 60 mm, In Planung: Unterfahrschutz vorne von Rocks, ---Von März 2019 bis Juli 2020 Free Willy, Renegade Limited, 140 PS Diesel, Schalter, Höhergelegt und noch einige andere Dinge ;-)

    • The Grinch schrieb:

      Und üblen Geruch hab ich auch noch nie fest stellen können
      Wie war das mit der Werbung: "geruchsblind"...............................
      Man hat mich nicht gefragt, ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch nicht, dass man mir sagt, wie ich leben soll!
      (Udo Lindenberg in "Das Gesetz")

      Mein Renegade: Jeep Renegade "Longitude" 2WD 1.4 Multiair 140 PS, MY 2015, 6gang handgerissen, Mojave Sand, Uconnect 5" mit Tomtom Navi mit aktuellen Karten, keine Mods außer Mud Flaps, vorwiegend Langstrecke, laut BC Ø 6,9l

    • Bin letzten Sonntag hinter einen Benziner hinter her gefahren, das Ding stank nach faulen Eiern vom Feinsten - das kannte ich nur von den Anfangszeiten der ungeregelten Katalysatoren!

      Hab oft genug im Gelände hinter Rubi gestanden, bei laufenden Motor, da roch ich nur die normalen Abgase - wie bei "normalen" Benzinern man das auch erschnüffeln kann.
      Was Du da mit Geruchsblind meinst ist mir schleierhaft.

      Einzigst beim Tanken hat Benzin leichte Vorteile,
      aber dafür hat man ja Arbeitshandschuhe im Auto.
      Nichts was Jemand vor dem Wort 'Aber' sagt zählt wirklich!
      Die zwei häufigsten Elemente im Universum sind Wasserstoff und Blödheit.
      Sic semper tyrannis

      Mein Wrangler: JEEP Wrangler Rubicon JL MJ2020 Punk'N Orange 2,2L Diesel (was sonst!)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Claudia Ph. () aus folgendem Grund: OT