_blank

Radwechsel - Schraube abgebrochen ... Neues Radlager vs Aufbohren?

  • Radwechsel - Schraube abgebrochen ... Neues Radlager vs Aufbohren?

    Mit keinem Auto hatte ich so einen Gesch*** mit Radschrauben, wie mit dem KL.
    Bisher waren es butterweiche Köpfe und daher habe ich in 2021 einen kompletten Satz für ca. 200 Euro beim Freundlichen gekauft. Davor auch schon einzelne Schrauben ...

    Am Samstag ist mit beim Radwechsel eine Schraube abgebrochen. Musste nicht mal Kraft aufwenden.

    • Der Freundliche hat mir gestern erklärt, dass die Jeep-Radschrauben "von bescheidener Qualität" sind. VW-Schrauben z.B. seinen auch "grenzwertig".
      Die Lösung: Den SchraubenRest rausnehmen geht nicht, sondern es ist ein neues Radlager fällig. Kosten gehen mir die Tage zu.
      Also hat mir Jeep Schrauben von besagter Qualität verkauft (?!), wird beim Radlager sicher aber wieder Apothekenpreise aufrufen. Das verstehe man ...
    • War in einer freien Werkstatt und die würden versuchen die Schraube anzubohren und rauszudrehen. Ggf. müsste dann vorsichtig das Gewinde neu geschnitten werden.


    Hhm, letztlich kann das Aufbohren gutgehen oder im schlimmsten Fall ist eh ein Radlager fällig.
    Habt Ihr Erfahrungen?

    Am Rande:
    Nicht genug, hat der Jeep-Wagenheber bei der Aktion am Samstag noch das Zeitliche gesegnet. :P

    Grüße
    HC
    Bilder
    • IMG_4910.jpg

      161,18 kB, 449×600, 136 mal angesehen
    • IMG_4912.jpg

      121 kB, 449×600, 52 mal angesehen
    • IMG_4915.jpg

      129,7 kB, 800×599, 48 mal angesehen

    Mein Cherokee: KL, 3.2, AD I, Limited - Prins VSI 2.0

  • HChristoph schrieb:

    Habt Ihr Erfahrungen?
    Ja, einige. Klappt in der Regel, wenn man professionelles Werkzeug, viel Rostlöser und etwas Geduld und Feingefühl anwendet. Ein Freier oder Reifenhändler dürfte da einiges mehr an Erfahrung haben als Jeep.

    Was die original Jeep Schrauben betrifft, kann ich nur sagen, dass die bei mir gerade letzte Woche zum 11. mal raus und rein geschraubt wurden - ohne Probleme. Was ich sonst noch weiß ist, das ein "ordentlicher" Drehmomentschlüssel (kein 30€ Obi-Schrott) der beste Kollege beim Radwechsel ist. Auch der korrekte Umgang will gelernt bzw. geübt sein.

    Sind das auf dem Foto die "neuen" Schrauben von 2021 ? Da sehen meine knapp 6 Jahre alten irgendwie besser aus. Ist das Grüne Kupferpaste oder ähnliches ?

    Mein Cherokee: 2.2 Limited ADII MY2017

  • Das grüne Zeug ist Schraubensicherung ab Werk, hat mein Cherokee auch.
    Ansonsten hilft immer gutes Werkzeug und - aber das ist ja bekannt- genügend Zeit beim Wechsel. Ich hatte so gute zwanzig Jahre noch nie Probleme, auch wenn durch irgendwelche Helden die Radschrauben oder Radmuttern mit 200+ Nm festgeknallt wurden...

    P.S.: Rausbohren sollte gehen, da gibt's extra Sätze für.

    Mein Cherokee: 2018 Limited 2.2

  • Schraubensicherungslack an Radbolzen/-Schrauben?
    Seit wann macht man denn diesen Unfug?

    Soweit mir bekannt kommt da maximal ein bisschen Talkum drauf, aber Schraubensicherung?

    Wenn da das falsche Zeugs drauf kommt, dann wundert es mich gar nicht das die Radschraube abgerissen ist!

    Und nur keine Panik, man bekommt den abgebrochenen Rest sehr wohl aus der Radnarbe raus!
    Man braucht nur das richtige Werkzeug dafür:
    eshop.wuerth.de/Produktkategor…cyid/1401.cgid/de/DE/EUR/

    Oder man überlässt das den Profis - aber bitte nicht bei einer Hersteller-Fachwerkstatt, die wollen nur Ersatzteile verkaufen.
    Nichts was Jemand vor dem Wort 'Aber' sagt zählt wirklich!
    Die zwei häufigsten Elemente im Universum sind Wasserstoff und Blödheit.
    Sic semper tyrannis

    Mein Wrangler: JEEP Wrangler Rubicon JL MJ2020 Punk'N Orange 2,2L Diesel (was sonst!)

  • eben... Schraubensicherung auf Radschrauben hatte ich in über 30 Jahren noch nie...

    Wozu soll die denn dienen wenn mit dem korrekten Moment angezugen?

    Gruß und schönes WE

    The Grinch schrieb:

    Schraubensicherungslack an Radbolzen/-Schrauben?
    Seit wann macht man denn diesen Unfug?

    Soweit mir bekannt kommt da maximal ein bisschen Talkum drauf, aber Schraubensicherung?

    Wenn da das falsche Zeugs drauf kommt, dann wundert es mich gar nicht das die Radschraube abgerissen ist!

    Und nur keine Panik, man bekommt den abgebrochenen Rest sehr wohl aus der Radnarbe raus!
    Man braucht nur das richtige Werkzeug dafür:
    eshop.wuerth.de/Produktkategor…cyid/1401.cgid/de/DE/EUR/

    Oder man überlässt das den Profis - aber bitte nicht bei einer Hersteller-Fachwerkstatt, die wollen nur Ersatzteile verkaufen.
    Keep it simple

    Mein Grand Cherokee: SRT8 / 2015 / bright white

  • Nach Recherche in den USA muss es sich wohl um eine Art Oberflächenvergütung des Gewindes handeln, die korrosionshemmend wirken soll und gleichzeitig eine Art Sicherungseffekt hat, indem Vibrationen gemindert werden sollen. Überdies soll dadurch eine gewisse Schutzwirkung erzielt werden, sollte das Gewinde beim Eindrehen feucht sein. Es ist kein klassisches Mittel wie Loctite.

    Was alles aber eigentlich nicht relevant sein sollte, arbeitet man mit sauberen Schrauben und dem korrekten Anzugsdrehmoment.

    Mein Cherokee: 2018 Limited 2.2

  • Mit viel Geduld kann man das abgebrochene Stück bestimmt rausbetteln, aber macht das Sinn? Die Radnabe ist 8 Jahre alt und muss in einem Jahr vielleicht sowieso auf den Müll, weil sie ausgenudelt ist. Wieviel Geld will man da noch reinstecken? Das kann man machen, wenn das Ding noch 5 Jahre laufen kann, oder es ist jemand langweilig und macht das für lau. Ansonsten, hau wech das Teil, eine neue Nabe von SKF kostet samt neuem ABS-Sensor knapp 200.- Euro, dann ist wieder für Jahre Ruhe.
    Denny Crane

    Mein Auto:

  • Kann das Thema für mich abschließen.

    Kosten neues Radlager lt. Freundlichen: 790 Euro inkl. Einbau.

    Alternative Werkstatt 1 meldete sich nach dem Aufsuchen nicht zurück (zu fummelig und 50/50-Chance).
    Alternative Werkstatt 2 hätte es probiert, sah aber (es wird wohl doch auf ein neues Radlager rauslaufen) in der Ersatzteilbeschaffung "Jeep" ein zeitliches Problem.

    Also habe ich Jeep den Wagen hingestellt und siehe:
    Man versuchte den Schraubenrest rauszuholen und das klappte.
    Fand nett, dass obwohl das Ersatzteil Radlager beim Freundlichen lag, man es doch noch versuchte. :thumbup:
    Gekostet hat die Aktion knapp 170 Euro.

    Mein Cherokee: KL, 3.2, AD I, Limited - Prins VSI 2.0

  • HChristoph schrieb:

    Kann das Thema für mich abschließen.

    Kosten neues Radlager lt. Freundlichen: 790 Euro inkl. Einbau.

    Alternative Werkstatt 1 meldete sich nach dem Aufsuchen nicht zurück (zu fummelig und 50/50-Chance).
    Alternative Werkstatt 2 hätte es probiert, sah aber (es wird wohl doch auf ein neues Radlager rauslaufen) in der Ersatzteilbeschaffung "Jeep" ein zeitliches Problem.

    Also habe ich Jeep den Wagen hingestellt und siehe:
    Man versuchte den Schraubenrest rauszuholen und das klappte.
    Fand nett, dass obwohl das Ersatzteil Radlager beim Freundlichen lag, man es doch noch versuchte. :thumbup:
    Gekostet hat die Aktion knapp 170 Euro.
    Welche Radschrauben sind jetzt montiert?
    Dieselben wie vorher?

    Mein Auto: Jeep Compass 1.4 MultiAir 125 kW (170 PS), 9-Gang-Automatikgetriebe, AWD, MY2018

  • Da mein KL nun bei 212tkm steht, sind inzwischen die beiden hinteren Radlager getauscht. Das erstemal der Schrauber um die Ecke, das zweitemal dann ich selbst.
    Wenn man es einmal gemacht hat ist es recht easy, wenn das richtige Werkzeug (Torxnuss) vorhanden ist. Beide Radlager hab ich besorgt, ich meine so 120 €. Hab schon einwenig danach suchen müssen.
    Gruß Jürgen
    Jeep Cherokee KL 140 PS Schalter + Jeep Wrangler JK 177 PS Automatik

    Mein Auto: Cherokee KL 140 PS Limited in granite chrystal + AHK

  • Walbala schrieb:

    Da mein KL nun bei 212tkm steht, sind inzwischen die beiden hinteren Radlager getauscht. Das erstemal der Schrauber um die Ecke, das zweitemal dann ich selbst.
    Wenn man es einmal gemacht hat ist es recht easy, wenn das richtige Werkzeug (Torxnuss) vorhanden ist. Beide Radlager hab ich besorgt, ich meine so 120 €. Hab schon einwenig danach suchen müssen.
    Gruß Jürgen
    Manchmal hilft bei der Teile(nummer)suche diese Internetseite:

    Diese Internetseite ist auf Russisch und auf Englisch

    Mein Auto: Jeep Compass 1.4 MultiAir 125 kW (170 PS), 9-Gang-Automatikgetriebe, AWD, MY2018

  • Habe neue Reifen bekommen.
    Beim Nachziehen - bricht wieder eine der originalen Jeep-Radschrauben ...
    Nicht durch das Nachziehen, sondern nur durch Ansetzen des Schlüssels. :wacko:
    Damit sind innerhalb von einem halben Jahr 2 Schrauben aus einem Satz einfach mal so abgebrochen.
    Das die weichen Schraubenköpfe bei vielen Schrauben dieses Satzes sich verzogen haben, ist ein weiteres Ärgernis.
    Hab da wohl den ultimativen Montags-Satz erwischt.

    Vorab. Die Werkstatt konnte den Schraubenrest entfernen.

    Mit Jeep-Schrauben fahre ich nicht mehr.
    Ein Händler in der Nähe (Widholzer), den ich noch aus Zeiten des E38 kenne, hat sich Zeit genommen alternative Schrauben zu suchen. Der Verkäufer gab sich richtig Mühe.
    Jetzt sind es Schrauben von H+R geworden.
    Schlüsselweite 17 mm. Kegelbund 60 Grad M 12 x 1,25 x 30 SW19

    Hoffe, das jetzt Ruhe ist.

    Mein Cherokee: KL, 3.2, AD I, Limited - Prins VSI 2.0

  • Durch das Ansetzen abgebrochen?
    Womit hat man da denn den Schlüssen/die Nuss angesetzt, mit dem Vorschlaghammer?

    Oder wurde, mal wieder, versucht die Schraube mit dem Schlagschrauber zu lösen?
    Damit erreicht mal schnell Drehmomentimpulse von > 500Nm, und dann hält sogar eine 12.9er Schraube nicht durch.
    Nichts was Jemand vor dem Wort 'Aber' sagt zählt wirklich!
    Die zwei häufigsten Elemente im Universum sind Wasserstoff und Blödheit.
    Sic semper tyrannis

    Mein Wrangler: JEEP Wrangler Rubicon JL MJ2020 Punk'N Orange 2,2L Diesel (was sonst!)