_blank

Warnung: Grand Cherokee auf Platz 7 der meistgestohlenen PKW in Deutschland

    • Warnung: Grand Cherokee auf Platz 7 der meistgestohlenen PKW in Deutschland

      Liebe Freunde, passt auf Eure großen Indianer auf - 2023 sind sie bereits auf Platz 7 der meistgestohlenen Autosin Deutschland.
      Meiner wurde mir gerade 5 Jahre alt, heiß geliebt und stets mit VPower-Diesel gefüttert, wenn nicht gerade im VPower-freien Ausland unterwegs,
      vorletzte Woche im Bundeshauptslum gestohlen.
      Dort wurden im letzten Jahr 3.844 Fahrzeuge gestohlen werden und die Berliner Gerichte,Staatsanwaltschaft und Polizei unternehmen offenbar alles, nämlich nichts, um indiesem Jahr die 4.000er Marke zu reißen.

      Mir war nicht bewusst, dass es der Jeep dieses Jahr auf die Top Ten Liste geschafft hat - vor 5 Jahren war er nicht einmal in der Nähe. Hätte ich das gewusst, ich hätte ihn nicht drei Nächte lang an derselben Stelle geparkt und den eigentlich für Südfrankreich gekauften Lenkradbügel angebracht.
      Die Schlüssel übernachteten übrigens in der Wohnung in RFID-Schutzhüllen, die müssen also den Abschließvorgang mitgelesen haben und konnten das Auto unter unserem Schlafzimmerfenster stehlen.
      Dem zuständigen Berliner Kommissariat war es übrigens egal, dass in der Webasto Thermocall eine SIM-Karte steckte, die auch noch 2 Tage im Inland und weitere 2 Tage im EU-Ausland erreichbar war - zuviel Aufwand, Staatsanwalt, richterliche Verfügung, blabla. Das würde 3 Tage dauern und da wäre das Fahrzeug ja schon nicht mehr im Lande. Und eine SIM-Ortung funktioniere nur bis zur Staatsgrenze.
      So taten sie also nichts außer VIN und Kennzeichen aus meiner Anzeige über die "Internet-Wache" in eine Datenbank zu kopieren und mir einen Fragebogen mit 90 Fragen an die seit 2 Jahren ein paar hundert Kilomerter westlich gelegene Wohnadresse zu schicken, so dass ich schon 5 Tage später mit der Beantwortung von drängenden Fragen etwa nach besonderen Merkmalen beginnen konnte.


      Wer also an seinem Jeep noch länger Freude haben möchte, sollte sich über zusätzliche Diebstahlsicherungen, wie etwa weitere Transponder, Gedanken machen. Und solange nicht zwei Nächte lang am selben Fleck parken, sondern lieber immer 200m entfernt vom letzten Parkplatz. So fällt das Abgreifen der Schlüsseldaten nicht leicht, sofern man nicht via GPS-Tracker verfolgt wird. Und vermutlich entgeht den Spottern auch der Umstand, dass das Fahrzeug in die Gegend gehört und regelmäßig dort parkt.

      Ich wünsche Euch noch viel Spaß und Freude mit Euren großen Indianern - gerne hätte ich meinen auch noch wenigstens 5 weitere Jahre gefahren.
      Jeep Grand Cherokee Overland Diesel MY 2018, gebaut 10/2017, billet silver, zusätzlich Webasto Thermo Top Evo 5+ mit Thermo Call, abnehmbare AHK von FCA

      spritmonitor.de/de/detailansicht/946852.html

      Mein Grand Cherokee: Grand Cherokee MultiJet Overland, MY18, built 10/17, billet silver

      • Platz 1: Kia Stinger (11,9 je 1.000 kaskoversicherter Autos wurden gestohlen)
      • Platz 2: Land Rover Range Rover (11,1)
      • Platz 3: Range Rover Sport (6,5)
      • Platz 4: Toyota Land Cruiser (6,3)
      • Platz 5: Hyundai Santa Fe (6)
      • Platz 6: Land Rover Velar (5,9)
      • Platz 7: Jeep Grand Cherokee (5,9)
      • Platz 8: BMW X6 (5,6)
      • Platz 9: Lexus NX (3,4)
      • Platz 10: Ford Edge (3,1)
      Jeep Grand Cherokee Overland Diesel MY 2018, gebaut 10/2017, billet silver, zusätzlich Webasto Thermo Top Evo 5+ mit Thermo Call, abnehmbare AHK von FCA

      spritmonitor.de/de/detailansicht/946852.html

      Mein Grand Cherokee: Grand Cherokee MultiJet Overland, MY18, built 10/17, billet silver

    • Das tut mir sehr leid mit deinem Verlust.

      Was mich aber noch mehr kotzen lässt ist die Tatsache, dass die Ingenieure (und das sind ja auch alles keine preisgünstigen Autos) es nicht schaffen, in solche Fahrzeuge eine Deppen und narrensichere Wegfahrsperre / Diebstahlschutz / was auch immer einzubauen.
      Ich meine: Lenkradbügel? Das soll ne Lösung sein? Wir haben 2023 glaub ich.
      Normalerweise müsste man für jedes Auto, das nicht mit nem LKW geklaut wurde, die Hersteller bis über die Scheitelflechte verklagen.

      Diese Scheiss Keyless Go richtet mehr Schaden an als es nutzt.

      Mein Compass: Jeep Compass 4x4 Limited 1.4 MultiAir 125kW (170PS) Autom., Uconnect 8.4

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Claudia Ph. () aus folgendem Grund: Ethik

    • Ich finde nur eine Statistik von Auto BILD! und diese hat aber ein anderes Ranking:
      autobild.de/artikel/auto-diebs…-ganz-vorne-22769449.html

      Kostenloses Statista ist noch nicht soweit (bis 2022):
      de.statista.com/statistik/date…kraftfahrzeuge-seit-1997/

      Hitliste von 2021:
      de.statista.com/infografik/626…eistgeklauten-automarken/


      Was passiert eigentlich, wenn man sich einen "fremden" uncodierten JEEP-Schlüssel in den Wagen legt?

      Dann erkennt der Wagen, dass jemand sehr nahe am Auto ist, im Vergleich zum Besitzer und macht nicht auf. Der Billigersatz (Billig-Ersatz, nicht Billiger-Satz) muss natürlich unter der Heckstoßstange an der AHK befestigt sein, damit die Wagentüre auch reagiert, weil man dort näher an der Mittelkonsole ist.

      Sollte Mann mal testen...
      Meina: WK2, BJ_08/2013, EZ_02/2014
      Wer niemals vom Weg abkommt, bleibt auf der Strecke!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von rubin ()

    • Im anderen JEEP-forum gibt es genau das gleiche Thema, ist aber schon etwas weiter.
      Aber hier mal die Idee die ich dort auch vorschlage für den Wagen:


      share.temu.com/dwA2W3IjMAA

      Einfach etwas wichtiges was man braucht von der Batterie trennen und der Wagen wird zum echten Dauerparker...
      Meina: WK2, BJ_08/2013, EZ_02/2014
      Wer niemals vom Weg abkommt, bleibt auf der Strecke!