SmartTools Newsletter

Inpektion - Angebote

    • Inpektion - Angebote

      Hallo zusammen,

      ich muss jetzt nach 3 Jahren und 50TKM hin.
      und da ich mich beim letzten Mal dämlich angestellt habe, frage ich mal nach:

      wie macht IHR das, wenn ihr die Kosten der Inspektion abfragt?
      Voraussetzung ist natürlich, dass man noch zum Vertragsservicepartner MUSS, weil noch Garantie drauf ist.

      fragt ihr per mail oder telefonisch nach dem Angebot?
      Und dann halt die Leistungen, die lt. Wartungsplan jeweils zu machen sind. Dann müsste ja auch so ein gedöns wie Innenraumfilter usw. mit aufgelistst sein.
      Und das Ganze dann schriftlich.
      Soweit richtig?
      Ich kann mich immer noch erinnern, dass die Werkstätten da nicht (so gerne) ran wollten und dann oft die "kommt darauf an" karte gespielt haben. Die böse Überraschung kam dann bei Abholung.
      Davon ab müssten die Regelleistungen ja fest liegen und entspr. über den Aufwand und Stundensatz bepreist sein.
      ich denke, bei mir werden die Bremsen hinten neu müssen, aber das wiederum MUSS ich ja nicht zwingend bei FCA machen lassen, oder doch?

      Danke schon mal.
      Gruss aus BS

      Rainer

      Mein Renegade: MJ 2020, 4x4 Diesel, Schalter, - ist halt ein Italiener-

    • Noch einmal Thema Inspektionskosten, ...es ist nun schon das vierte Mal, das sich die Preise innerhalb einer Firma, aber unterschiedliche Filialen unterscheiden .

      Zwischen den beiden Filialen war diesmal ein Unterschied von 86,-- Euros, das ist keine Kleinigkeit und auf Nachfragen das:

      Die eine Filiale gibt den Preis der Pflicht/Tauschteile an, und fragt bei den "Kann - Tauschteilen" in meinem Fall (Luft und Pollenfilter) beim Kunden nach, ob getauscht werden soll.

      Die andere Filiale fragt den Kunden nicht und "suggeriert" durch nicht Info des Kunden, das alle Teile Pflichttauschteile sind.

      Wie ich finde, eine befremdliche Vorgehensweise mit dem Kunden, ... so manch ahnungsloser Kunde zahlt einfach mehr, ohne wählen/gefragt zu werden.

      Jedoch habe ich mich dann im klärenden Gespräch mit meinem "persönlichen Servicemann" auf 449,-- Euros geeinigt.

      Fazit:

      Einfach mal zwei Preise einholen und nachfragen, bei Diff. Beträgen

      Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, Effekt Folierung, Alu Slider von Rocks, Abgedunkelte Scheiben, Aluplatten Eckfenster, Funkgerät Midland 42 DS, AT Grabber T03, AHK, Höherlegung +3 cm (Montage +5 cm), Federnkit von Taubenreuther Eibach , Spurplatten Hoffmann 60 mm, In Planung: Unterfahrschutz vorne von Rocks, ---Von März 2019 bis Juli 2020 Free Willy, Renegade Limited, 140 PS Diesel, Schalter, Höhergelegt und noch einige andere Dinge ;-)

    • Man kann sich doch überall schon vor dem Termin einen Kostenvoranschlag holen . Ich habe jetzt kurz vor der zweiten Inspektion 3 Kostenvoranschläge geholt . Bei 2 Jeep Vertragshändlern und einen bei ATU , sage vorher was ich selber mache . Was bei den einzelnen Inspektionen zu erledigen ist wissen die ja und können das auch dementsprechend beziffern. Ich gehe jetzt zu Bernds in Dortmund die machen auch Jeep ( Vertragspartner ) . Die waren vom Preis her super und ich kann eigenes Oil mitbringen was schon eine ganze Menge ausmacht . Bin bis jetzt super zufrieden in allen Belangen

      Mein Compass: Jeep Compass S 1,3 DCT 150 PS MY 2020 Erstzul.04.2021 Cranite Crystal Metallic / Dach Schwarz ,Binker und Tagfahrlicht vorne gegen ein neues System mit Leds gewechselt . Vorne einen Rammschutz angebracht

    • Wir haben leider in "erreichbarer" Nähe nur zwei Jeep-Fachwerkstätte!
      Und eine Davon ist - Entschuldigung für die Wortwahl - einfach nur scheisse Teuer und oben drein auch noch scheisse Schlecht!

      Ergo nehme ich also den Ländlichen, der locker 25-35% günstiger ist als die Werkstatt bei Koblenz!
      Und die kommen erst gar nicht auf den Gedanken den K & N Filter zu wechseln, oder wechseln zu wollen.
      Da wird auch noch das Scheibenwischwasser OHNE Mehrpreis aufgefüllt.

      Bei den kleinen Jeeps wird auch noch gefragt ob man kostenfrei das Fahrzeug gewaschen bekommen möchte,
      beim Wrangler verkneifen die sich allerdings diese Aktion.
      Nichts was Jemand vor dem Wort 'Aber' sagt zählt wirklich!
      Die zwei häufigsten Elemente im Universum sind Wasserstoff und Blödheit.
      Sic semper tyrannis
      Waffen für den Frieden ist wie Poppen für die Keuschheit!

      Mein Wrangler: JEEP Wrangler Rubicon JL MJ2020 Punk'N Orange 2,2L Diesel (was sonst!)

    • Naja, ich schaue vorher in den Unterlagen, was getauscht werden muss und was nicht..
      Der "Pollen- sowie Innenraumfilter" sind "leider" bei jedem Service drann, dabei egal wieviele km und/oder Zeit :(

      Solange die Autos in der Garantie sind, richte ich mich danach, oft "Zähneknirschend".
      Sind sie dann raus aus der Garantie, dann lasse ich nur das "nötigste" machen
      Betriebsstoffe nach "Plan" (Öl alle 10.tsd od 12mon, Klima & Bremsflüssigkeit alle 24-Monate..
      Unn den Rest, Pollen-/Innenraum-/Luftfilter dann je nach Bedarf...da ich z.b. die letzten Jahre max. 4.tsd km p.a. gefahren bin,
      lasse ich sie erstmal drinne..
      Die "Inspektion" lasse ich komplett sein, denn, so Sachen wie "Lampen", Luftdruck, etc. kann ich wohl noch selbst
      durchführen....und den Rest prüft der "TÜV" alle 2-Jahre *g*


      und dann gibt es Werkstätten, die was berechnen ohne was geleistet zu haben..

      Wisch und Kühlwasser !!!

      Auf meine Frage dann, dann müssten wir einen Gartantieauftrag durchführen, weil, der Wagen neu ist und gerade 4.500km
      runter hat, kann Kühlwasser nicht fehlen und Wischwasser wurde noch am morgen vor der Inspektion aufgefüllt,
      ergo müsste dann ja was undicht sein *g*

      lapidare Antwort, das macht das System automatisch, da hat wohl der Kundendienstmitarbeiter nicht "aufgepasst"..
      Aha,
      Interessanterweise war auf dem Arbeitszettel, den ich mitbekommen hatte, bei Wisch-und Kühlwasser ein "i.O." drinn,
      also nix nachgefüllt....

      Es waren zwar "nur" geringe Beträge, Wischwasser, 1-Liter für 3€, Kühlwasser 0,15L für 20cent...aber die Menge macht es.
      Ich mein, hätten sie "Schmiermittel" oder so ähnlich geschrieben und dafür 5€ genommen, hätte ich nix gesacht,
      aber so...offenkundig was berechnen, was nicht iss...

      Am Ende habe ich dann eine 1L Flasche Wischwasser sowie eine Flasche "Kühlmittel" erhalten...weil, Rechnung neu schreiben
      wäre "umständlich"

      Diese Marken-Werkstatt wird mich so schnell nicht wieder sehen...
      .....Aoerdynamik ist was für Ingenieure die keine Motoren bauen können... Enzo Ferrari

      Mein Grand Cherokee: 2014 GC SRT 6.4 "Black Vapor", Opel Mokka 2022 1.2L 130-PS

    • Hallo Jeep-Freunde,

      bei meiner letzten Inspektion ist der Preis für den Innenraumfilter plötzlich um 100% gestiegen. Grund: Die bauen jetzt den mit Aktivkohlefilter ein und fragen nicht den Kunden, ob es auch der einfache tun würde. Funfact: Der Filter kostet bei Jeep mit MwSt ca. 50€ - kaufe ich exakt den gleichen bei einem ortsansässigen Großhändler (=> also Originalware) zahle ich nur 19€.

      Und da es den Jeephändler allmählich nervt, dass alle ihr eigenes Öl mitbringen wollen (auch dann nur zu ca. einem Drittel des Preises pro Liter für exakt das gleiche Öl !!!), verlangt er nun eine "Bearbeitungspauschale" für ca. 30€. Zusätzlich ist der Preis für die Entsorgung des Altöls um den Faktor 6.4 (!) pro Liter gestiegen. Ein Schelm, wer sich dabei Böses denkt.
      Ergo: Den Ölwechsel mach ich jetzt selber.

      Ich bringe ihn jetzt zum vierten Jahr mal zur letzten Jeepwerkstatts-Inspektion. Ich empfinde mich inzwischen als Kunde abgezockt von den OEM-Werkstätten. Im nächsten Jahr geht er hier zu unserem Schrauber des Vertrauens oder ich mache den Service komplett selbst. Das hängt aber von den Fähigkeiten meiner Diagnosesoftware ab.

      Grüße aus Bad Essen

      Mein Renegade: MY19, 1.3 DSG, Limited, Granite, 19'', mit Schnick & Schnack