_blank

Reifen AT 3

    • ...meine Frage in die Runde-ich beabsichtige meinen Jeep umzurüsten auf General Grabber AT 3.Wer hat damit Erfahrungen und kann dazu etwas erkenntliches Sagen? ?(

      Mein Renegade: Jeep Renegade Longitude CRD Mojave Sand ,Falken Wildpeak AT3 Rhino Rack

    • Auf meinem Renegade waren Grabber AT3, allerdings noch die Serie vor Sommer 2020, die waren auf trockener Strasse und im Gelände TOP - nur auf nasser Straße unfahrbar.
      Hedwig hat auf ihrem Renegade seit mitte 2021 die Grabber drauf, jene mit der neuen Laufflächen-Mischung.
      Und auf Rubi O. fahre ich von Anfang an die Grabber AT3, ebenfalls mit der neuen Gummi-Mischung, und die fahren sich ganz passabel - auch bei Nässe.

      Was alle AT-Reifen gemeinsam haben?
      Alle treiben den Verbrauch ca. 0,5 - 1 Liter/100Km in die Höhe.

      Ach ja, was die Schneeflocke angeht:
      Fester Schnee und auf fest gefahrener Schneedecke sind die TOP.
      Was die nicht mögen ist Schneematsch und langsam fahren, dann setzt sich das Profil zu und man hat Slicks - und genau so fährt es sich dann auch.
      Für Schneematsch braucht es Geschwindigkeit damit das Zeug im Profil raus geschleudert wird.
      Alternativ fährt man mit niedrigem Luftdruck (ähnlich wie für Tiefsand), dass allerdings treibt den Verbrauch und Reifenverschleiss in die Höhe.

      Wer nicht ins Gelände fährt, oder in der Großstadt wohnt, der sollte lieber Sommer/Winter Reifen fahren, oder gewöhnliche Allwetterreifen mit Schneeflocke.
      Da machen AT-Reifen keinen Sinn.

      PS.: Wenn Du gesucht hättest, dann wärst Du über etliche solcher Threads gestolpert!
      Nichts was Jemand vor dem Wort 'Aber' sagt zählt wirklich!
      Die zwei häufigsten Elemente im Universum sind Wasserstoff und Blödheit.
      Sic semper tyrannis

      Mein Wrangler: JEEP Wrangler Rubicon JL MJ2020 Punk'N Orange 2,2L Diesel (was sonst!)

    • Guten Morgen und Dankeschön für die umfassende Information.Gerade Schneematsch ist in meiner Region täglicher Begleiter in den kalten Zeiten.Das Meer ist dann wärmer als die Temperatur und dadurch hat man den Zustand jeden Morgen und das hat nichts mit Klinaerwärmung zu tun sondern mit dem Golfstrom und das Verhält sich seit hunderten von Jahren so und nicht weil ich Diesel fahre.- Das es zu dem Thema schon so einiges gibt denke ich mir,mag nicht ewig suchen und bin eben neu hier und frage einfach wenn ich das darf.

      Mein Renegade: Jeep Renegade Longitude CRD Mojave Sand ,Falken Wildpeak AT3 Rhino Rack

    • Hi Marko,

      ich fahre momentan noch die alten AT Grabber, es ist so wie Grinch beschreibt, aber ich werde mir trotzdem nächstes Jahr wieder AT Grabber kaufen.

      Da der Reifen, abgesehen von dem Defizit bei Nässe, mich überzeugt hat. ( im übrigen haben Alle AT mehr oder weniger Nässeprobleme, ist halt dem TYP AT Reifen geschuldet)

      Wenn es wirklich nochmal WINTER wird, habe ich aber Winterreifen, die ich aufziehen kann.

      Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, Effekt Folierung, Alu Slider von Rocks, Abgedunkelte Scheiben, Aluplatten Eckfenster, Funkgerät Midland 42 DS, AT Grabber T03, AHK, Höherlegung +3 cm (Montage +5 cm), Federnkit von Taubenreuther Eibach , Spurplatten Hoffmann 60 mm, In Planung: Unterfahrschutz vorne von Rocks, ---Von März 2019 bis Juli 2020 Free Willy, Renegade Limited, 140 PS Diesel, Schalter, Höhergelegt und noch einige andere Dinge ;-)

    • Hallo Claudia,
      sprich Euch gefallen die Reifen aber nicht immer optimal :D .Bridgestone hat da auch ganz Gute.Mein Reifenhändler fährt die Grabber AT 3 auf seinem Wohnmobil und findet die ganz gut.Gelände macht bei mir realistisch 10% aus und eher nicht so tolle Landstrassen dazu.
      Werde mich weiterhin mit befassen.
      Schönes Wochenende-Gruss aus dem Norden :schock:

      Mein Renegade: Jeep Renegade Longitude CRD Mojave Sand ,Falken Wildpeak AT3 Rhino Rack

    • Tja, sobald du nicht einen Reinen Sommer oder Winterreifen nimmst, hast du immer einen Kompromiss.
      Bei den AT ist es die Nässe, aber der Grabber ist für mich und den Renegade der beste Kompromiss.

      Perfekt ist es :* wenn man wie ich reine Sommer, Winter und AT Reifen hat :D :P

      Bridgestone,...hm ich habe da nicht so gute Erfahrungen mit gemacht, hatte die immer auf den Suzukis als Werksbereifung,...nich so gut 8|

      Aber Reifenwahl ist fast so wie wenn wir Mädels Schuhe kaufen,...schwierig ^^ halt

      Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, Effekt Folierung, Alu Slider von Rocks, Abgedunkelte Scheiben, Aluplatten Eckfenster, Funkgerät Midland 42 DS, AT Grabber T03, AHK, Höherlegung +3 cm (Montage +5 cm), Federnkit von Taubenreuther Eibach , Spurplatten Hoffmann 60 mm, In Planung: Unterfahrschutz vorne von Rocks, ---Von März 2019 bis Juli 2020 Free Willy, Renegade Limited, 140 PS Diesel, Schalter, Höhergelegt und noch einige andere Dinge ;-)

    • Wenn Du sowieso nur 10 % Gelände fährst, würde ich Dir den Yokohama Geolander G015 empfehlen .Den fahre ich auf dem Compass und bin bis jetzt super zufrieden in allen Belangen

      Mein Compass: Jeep Compass S 1,3 DCT 150 PS MY 2020 Erstzul.04.2021 Cranite Crystal Metallic / Dach Schwarz ,Binker und Tagfahrlicht vorne gegen ein neues System mit Leds gewechselt . Vorne einen Rammschutz angebracht

    • ...Bridgestone kenne ich gut aus dem Lkw Bereich mit Schneeketten usw in Norwegen.
      Danke für den Tip von Yokohama,Werde ich mir anschauen.Jetzt fahre ich Winterreifen von Kleber die fahrtrichtungsgebunden sind und machen keinen Ärger.Sommereifen brauche ich echt nicht.Rasenflächen etc zähle ich nicht zu Gelände weil bin immer gern wo Vegetation und möglichst viele Tiere sich tummeln

      Mein Renegade: Jeep Renegade Longitude CRD Mojave Sand ,Falken Wildpeak AT3 Rhino Rack

    • Der Yoko ist aber ein bisschen kleiner als der Rest.
      Ich hatte at3 auf beiden Renegades und das ist in meinen Augen der perfekte Reifen für den Renegade. Das mit der Nässe kann ich übrigens überhaupt nicht bestätigen. Vielleicht liegt es am Fahrstil ;)

      Mein Wrangler: Wrangler Unlimited 80th Anniversary Edition, 2021, 2.0 T-GDI, Cooper Discoverer AT3 4S auf Rubicon Felgen

    • FranklinFlyer schrieb:

      Der Yoko ist aber ein bisschen kleiner als der Rest.
      Ich hatte at3 auf beiden Renegades und das ist in meinen Augen der perfekte Reifen für den Renegade. Das mit der Nässe kann ich übrigens überhaupt nicht bestätigen. Vielleicht liegt es am Fahrstil ;)
      Inwiefern ist der Yokohama kleiner ,weiss nicht wie Du das meinst

      marko schrieb:

      guten Morgen ,du hast General grabber AT auf beiden gehabt und keine Probleme?Das ist gut.
      bedenke den erhöhten Spritverbrauch ,den hat der Yokohama nicht

      Mein Compass: Jeep Compass S 1,3 DCT 150 PS MY 2020 Erstzul.04.2021 Cranite Crystal Metallic / Dach Schwarz ,Binker und Tagfahrlicht vorne gegen ein neues System mit Leds gewechselt . Vorne einen Rammschutz angebracht

    • Hallo zusammen,

      meine Frau fährt auf ihrem Trailhawk den Falken Wildpeak at3w, auch dieser ist ein sehr guter AT Reifen, auf Nässe bei normaler Fahrweise völlig unproblematisch, eigentlich rundum unauffällig. Er macht einen guten Job On und Offroad.

      reifen-4x4.de/content/27-falken-reifen


      Gruß

      Michael

      Mein Wrangler: Jeep Wrangler Rubicon My21 2.0l T-GDI / BF-Goodrich All Terrain T/A KO2 285/70 R17 + 2,5 Zoll Lift *** Meine Frau: Jeep Renegade MY20 Trailhawk 2.0 MultiJet / Bereifung Falken Wildpeak AT3 225/65R17 / Taubenreuther Höherlegung 30mm + Spurverb. 50mm

    • Der Thread Ersteller hat aber auch gesagt bzw geschrieben ,er fährt nur 10% Max Gelände ( schlechte Landstraßen ) . Dann ist das doch der total verkehrte Reifen , zu hoher Spritverbrauch, zu laut auf der Straße .
      Es sei denn er will nur eine SUV Gelände Optik . Und da ist der Yoko der beste Kompromiss denke ich

      Mein Compass: Jeep Compass S 1,3 DCT 150 PS MY 2020 Erstzul.04.2021 Cranite Crystal Metallic / Dach Schwarz ,Binker und Tagfahrlicht vorne gegen ein neues System mit Leds gewechselt . Vorne einen Rammschutz angebracht

    • webmeet schrieb:

      Hallo zusammen,

      meine Frau fährt auf ihrem Trailhawk den Falken Wildpeak at3w, auch dieser ist ein sehr guter AT Reifen, auf Nässe bei normaler Fahrweise völlig unproblematisch, eigentlich rundum unauffällig. Er macht einen guten Job On und Offroad.

      Ja, den hab ich auf meinem Cherokee Trailhawk. Bisschen sportlicher als der Grabber at3

      @Compass 1964
      In manchen Größen ist der Geolander ein bißchen kleiner im Umfang. Das liegt am design. Hat man mir bei Mayerosch erklärt. Das fällt optisch bisschen auf. Aber nicht in jeder Größe ist das so.

      Mein Wrangler: Wrangler Unlimited 80th Anniversary Edition, 2021, 2.0 T-GDI, Cooper Discoverer AT3 4S auf Rubicon Felgen

    • @FranklinFlyer
      Das liegt aber wohl nur an der Stollen ,denn beide Reifen in der identischen Größe sollten keinen unterschiedlichen Umfang haben

      Mein Compass: Jeep Compass S 1,3 DCT 150 PS MY 2020 Erstzul.04.2021 Cranite Crystal Metallic / Dach Schwarz ,Binker und Tagfahrlicht vorne gegen ein neues System mit Leds gewechselt . Vorne einen Rammschutz angebracht

    • FranklinFlyer schrieb:

      webmeet schrieb:

      Hallo zusammen,

      meine Frau fährt auf ihrem Trailhawk den Falken Wildpeak at3w, auch dieser ist ein sehr guter AT Reifen, auf Nässe bei normaler Fahrweise völlig unproblematisch, eigentlich rundum unauffällig. Er macht einen guten Job On und Offroad.
      Ja, den hab ich auf meinem Cherokee Trailhawk. Bisschen sportlicher als der Grabber at3

      @Compass 1964
      In manchen Größen ist der Geolander ein bißchen kleiner im Umfang. Das liegt am design. Hat man mir bei Mayerosch erklärt. Das fällt optisch bisschen auf. Aber nicht in jeder Größe ist das so.
      Beim Trailhawk fahre ich den Falken AT3WA auch und bin sehr zufrieden damit.
      Wie bereites erwähnt, für mich der perfekte Mix zwischen Performance und artgerechter Bereifung.

      Zum optischen Unterschied gleicher Reifen kann ich aus der Vergangenheit berichten.
      Ich hatte auf meine Grand Cherokee den Izzarda MP71 drauf in 255/? 17 Zoll inkl. 60mm/Achse SPV.
      Damals mit viel Glück durch einen Jeep affinen Ingenieur eingetragen. Da stand alles leicht über, nur von oben war die Lauffläche so grade eben bedeckt.
      Würde heute niemand mehr so eintragen.
      Dann der Reifenwechsel in gleicher Dimension auf den Yokohama Geolandar A/T G015.
      Ich dachte ich hatte die Reifen zu klein bestellt, nichts stand mehr über, ein Unterschied wie Tag & Nacht.
      Gruß Fr@nky

      Mein Cherokee: Trailhawk 2.0 T-GDI MY 2019 EZ 08/20 in Firecracker Red mit Falken Wildpeak AT3WA / THULE WingBar Edge schwarz / VOLL bis auf Panorama Dach

    • In der Breite kommt es öfters vor es gibt breibauende und schmalere Reifen in ein und der selben Dimension. Du hattest aber was von kleiner geschrieben , das heisst für mich bei Reifen die Höhe ist anders und das kann nicht wirklich sein .

      Mein Compass: Jeep Compass S 1,3 DCT 150 PS MY 2020 Erstzul.04.2021 Cranite Crystal Metallic / Dach Schwarz ,Binker und Tagfahrlicht vorne gegen ein neues System mit Leds gewechselt . Vorne einen Rammschutz angebracht