Vielleicht ein Wechsel auf Benziner

    • Vielleicht ein Wechsel auf Benziner

      Hallo zusammen,
      wie sich vielleicht aus meinen bisherigen Posts heraus lesen lässt, habe ich mit unserem Auto leichte Probleme ..oder es mit mir.
      Mein anderes Problem ist, dass ich den Renel einfach gut finde. Als Auto, wegen der Form usw. Das Auto hat halt Charakter. (Mein Schrauber sagt, ich solle VW oder Skoda kaufen da sei alles besser... naja) . ich wäre halt bereit es nochmal zu versuchen.

      So, nun bin ich auf einen 13.l 150 PS Benziner gestoßen, kein Allrad und nichr sooo teuer, und da kann ich unseren sogar halbwegs brauchbar in Zahlung geben. Jetzt überlegt man hin- und her. Ist es noch angezeigt, ein Auto ohne elektr. Unterstützung zu fahren? Wie ist mein Nutzungsprofil? Wie ist der Verbrauch? Brauche ich noch Allrad? Kommt noch mal ein Campinganhänger?

      naja, erstmal fahren und dann sehen wir weiter.

      Nach meinen Recherchen nimmt der 150er so um 7,5 l /100 km das wären fast 2 l mehr als der Diesel. ...Könnt ihr das bestätigen?
      und
      Hat jemand dieses herausnehmbare Dach verbaut? das Auto, das infrage kommt, hat das Teil und ich frage mich, ob das Sinn macht (ausser den Preis nach oben zu treiben). Das Glaspano macht's innen wenigstens hell, bei dem herausnehmbaren weiss ich net so recht, was das eigentlich soll? Und wenn das genauso klemmt, wie das Glaspano...herzlichen Dank.
      Gruss aus BS

      Rainer

      Mein Renegade: MJ 2020, 4x4 Diesel, Schalter, - ist halt ein Italiener-

    • Hallo Rainer,
      ich fahre seit 2 Jahren den 1.3 mit 150 PS im Drittelmix mit 8,1 l/100 km. Dabei ca. 70% innerorts.
      Hatte im August ca. 1000 km überwiegend BAB mit ca. 120 km/h, da bin ich auf etwa 7,2 l/ 100 km gekommen. Da die Karosse einen Luftwiderstandsbeiwert wie ´ne IKEA-Schrankwand hat ist das halt so…
      Der Kaufgrund bei mir ähnelt Deiner Aussage stark, das Auto hebt sich von dem Autoeinheitsbrei der anderen Hersteller ab, und das ist gut so !
      Zu dem Dach kann ich nichts sagen, weil bei mir nicht verbaut.

      Gruß Jan
      I can't argue with a stupids.

      Mein Renegade: MY 20 Limited 1.3 GDI 150 PS, blue shade mit Blackpack, LED, AHK abn., Uconnect 8,4

    • Nach Holland waren auch je nach Fahrweise 6-7,9l drin. Man darf auch nicht vergessen das es der schnellste Jeep ist (>=200km/h) und das es große Anhängerlasten für die AHK gibt (1400kg)
      my20 limited 1.3L 150PS AHK Stoff Uconnect8.4 K&N JBL Anlage

      Mein Renegade: my20 limited 1.3L 150PS AHK Stoff Uconnect8.4 Panasonic JBL Soundsystem

    • RNB schrieb:

      Nach meinen Recherchen nimmt der 150er so um 7,5 l /100 km
      Es ist sportlich auf diesen Wert zu kommen. Bei 70% Landstraße mit 100 km/h und der Rest Ortschaft liege ich bei ca. 8 Liter. Wenn ich extrem aufpasse schaffe ich mal die 7 vor dem Komma. Auf der Autobahn säuft der Reniie wie ein Loch, unter 9 Liter bei 130 km/h geht nichts.

      Trotzdem: tolles Auto, bin froh, etwas "anderes" vor der Tür stehen zu haben.

      Mein Renegade: MJ19 Limited 1.3l T-GDI 110 kW(150 PS) 4x2, 6G-DDCT, UConnect 8.4, LED-Paket

    • Da ich den gleichen Motor habe, hier meine Verbrauchswerte. Kurzstrecke innerorts ist er kaum unter 10 Liter zu bringen. Landstr. ist 7,5-8 Liter realistisch. Autobahn bei 123 km/h (fahre ich meistens) mit Tempomat sind knapp über 7 Liter realistisch.

      Und jetzt such dir dein Fahrbprofil raus.

      Mein Renegade: 150PS - MY19 - schwarz -Black Pack

    • Die Frage aller Fragen ist dabei noch garnicht beantwortet: Wer von Euch fährt einen 2WD, wie ihn @RNB im Auge hat? Da dürften ja die Verbrauchswerte etwas besser als beim 4WD sein. Außer bei @sihui steht es nirgends in der Fahrzeugbeschreibung.
      Man hat mich nicht gefragt, ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch nicht, dass man mir sagt, wie ich leben soll!
      (Udo Lindenberg in "Das Gesetz")

      Mein Renegade: Longitude Multiair 1,5l 140PS 6Gang 2WD Mojave Sand MY15 Uconnect 5" mit Tomtom Navi, viel Langstrecke, Langzeitverbrauch: 7,3l

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von blob ()

    • Hallo,
      Danke erst einmal für die ersten Rückmeldungen.
      Also, bis hierhin stelle ich fest, dass der 1,3l/150er doch fast 20-30% mehr nimmt, als mein 2,0 D (Dieser Dauer-Zähler im Display zeigt über jetzt 40TKM 5.7 an und das passt so ungefähr auch). Dafür fährt er 200 und meiner nicht. Und leiser isser bestimmt sowieso.

      Montag ist mal ein Probefahrtag und dann sehen wir weiter.
      Gruss aus BS

      Rainer

      Mein Renegade: MJ 2020, 4x4 Diesel, Schalter, - ist halt ein Italiener-

    • @RNB: Sicher wieder ein Schalter, oder? Da kann man ja den Spritverbrauch mit entsprechender Schaltweise besser beeinflussen als beim Automatik.
      Man hat mich nicht gefragt, ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch nicht, dass man mir sagt, wie ich leben soll!
      (Udo Lindenberg in "Das Gesetz")

      Mein Renegade: Longitude Multiair 1,5l 140PS 6Gang 2WD Mojave Sand MY15 Uconnect 5" mit Tomtom Navi, viel Langstrecke, Langzeitverbrauch: 7,3l

    • @blob: er fragt nach dem 1.3 GDI mit 150 PS und den gibt es nicht mit 4WD,
      das wäre dann der 1.3 GDI mit 180 PS…
      in den Signaturen der Antwortenden ist jeweils die Leistung ablesbar und damit das Antriebskonzept…
      I can't argue with a stupids.

      Mein Renegade: MY 20 Limited 1.3 GDI 150 PS, blue shade mit Blackpack, LED, AHK abn., Uconnect 8,4

    • @Blueblack :
      Gut, mangels Notwendigkeit hab' ich mich mit den momentan erhältlichen Kombinationen so genau noch nicht beschäftigt, dann sind ja alle Unklarheiten beseitigt und der Spritverbrauch nur von der Art des Getriebes bzw. der Fahrweise abhängig.
      Man hat mich nicht gefragt, ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch nicht, dass man mir sagt, wie ich leben soll!
      (Udo Lindenberg in "Das Gesetz")

      Mein Renegade: Longitude Multiair 1,5l 140PS 6Gang 2WD Mojave Sand MY15 Uconnect 5" mit Tomtom Navi, viel Langstrecke, Langzeitverbrauch: 7,3l

    • hallo miteinander,dazu könnte ich etwas sagen-habe einen Renegade 2WD 1.6 L 120 PS Diesel und fahre jeden Tag 60 Km Landstrasse und da liegt er bei 5,3 li laut Mäusekino-Autobahn bei 6L/100Km bei ca 139-150 Km/h die ich so meist fahre und das ganze mit Aufbau auf dem Dach

      Mein Renegade: Jeep Renegade Longitude CRD Mojave Sand

    • @RNB :
      6gang Doppelkupplungsgetriebe, kannst ja mal hier lesen.
      Man hat mich nicht gefragt, ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch nicht, dass man mir sagt, wie ich leben soll!
      (Udo Lindenberg in "Das Gesetz")

      Mein Renegade: Longitude Multiair 1,5l 140PS 6Gang 2WD Mojave Sand MY15 Uconnect 5" mit Tomtom Navi, viel Langstrecke, Langzeitverbrauch: 7,3l

    • Ist übrigens ein "Trockenkupplungsgetriebe".

      Das C635 DDCT ist ein Sechsgang-Doppelkupplungs-Automatikgetriebe, das gemeinsam von Fiat Powertrain Technologies (FPT), Magneti Marelli und BorgWarner entwickelt und von FPT im italienischen Werk Verrone hergestellt wird[1]. Das Getriebe verwendet ein von Magneti Marelli produziertes Steuersystem, das das hydraulische Betätigungsmodul von BorgWarner in die eigenen Leistungs- und Getriebesteuerungseinheiten integriert. Es wird unter den Bezeichnungen TCT - Twin Clutch Transmission (Alfa Romeo), Euro Twin Clutch Transmission (Fiat USA),[2] TCSS - The Twin Clutch System (Suzuki)[3] und Dual-Dry-Clutch Auto Transmission (Dodge) vermarktet.
      Mit einem Eingangsdrehmoment von bis zu 350 N⋅m (260 lbf⋅ft) ist das Getriebe das drehmomentstärkste quer eingebaute Doppel-Trockenkupplungsgetriebe.(2012)[4] Es wiegt 81 kg (179 lb), einschließlich Öl und Getriebesteuergerät.[4]


      Übersetzt mit DeepL.com/Translator (kostenlose Version) Quelle:en.wikipedia.org/wiki/FPT_C635_DDCT_transmission
      Man hat mich nicht gefragt, ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch nicht, dass man mir sagt, wie ich leben soll!
      (Udo Lindenberg in "Das Gesetz")

      Mein Renegade: Longitude Multiair 1,5l 140PS 6Gang 2WD Mojave Sand MY15 Uconnect 5" mit Tomtom Navi, viel Langstrecke, Langzeitverbrauch: 7,3l

    • Hi,
      zunächst Danke für den Input.

      So, gestern war es dann soweit: Probefahrt in Stadthagen. Total nett und kompetent, das muss ich sagen. Und Autos haben die da stehen, Donnerwetter!
      ---------------------------------

      Was erwartet man, wenn ein Diesel-Traditionalist in enen Benziner steigt??
      Genau: "Wo bleibt der Antritt aus dem Drehzahlkeller??"

      Also, über Form und Ausstattung müssen wir nicht viel Worte verlieren. Das war ein 21er Ltd. mit elektr. Ledersitzen und diesem Blech-Schiebedach und ...man glaubt es kaum..einer 12 V Steckdose!! :) . Also ein tolles Auto und die Farbe passt auch. Zum Blechdach muss ich allerdings sagen, dass man da etwas "Style" vermisst. Der Ldt. war innen mit weißem Dachhimmel und die beiden Luken waren mit schwarzem Filz bezogen. So aus dem Augenwinkel war da immer etwas Dunkles über einem zu sehen. Mag ja praktisch sein, mit dem Filz und sieht vielleicht dolle nach Jeep und offroad aus, aber optisch..nee.. da würde ich für das Dach nicht so ein Höllengeld beim Neuwagenkauf ausgeben. Da finde ich das Galspano netter (solange man es nicht dauernd auf- und zu machen muss. :| )

      Über den Verbrauch kann ich nicht viel Worte verlieren, das war ne knappe Stunde Fahrt, "gemischt", allerdings ohne BAB. da kamen um 7,5l/100 auf dem Mäusekino heraus.

      Der Antrieb: toll leise, Schaltvorgänge ziemlich gut, kaum Vibrationen ..tja... trotzdem da kann ich echt nicht aus meiner Haut. Die Kraftentwicklung des Diesel liegt mir halt mehr, der Verbrauch auch. Die Fahrgeräusche an sich (der Renel ist ja nicht gerade ein Ausbund an Fahrkultur) sind quasi gleich und bei um die 100 km/h sind beide auch (gefühlt) gleich laut.

      Und insofern kann ich den Mehrwert eines Umstiegs für uns aktuell nicht so recht erkennen, obwohl es einen recht guten Preis für unseren gibt und der Benziner bei Steuer deutlich und in der Versicherung sicher etwas günstiger ist.

      Wir sind noch am Grübeln.
      Gruss aus BS

      Rainer

      Mein Renegade: MJ 2020, 4x4 Diesel, Schalter, - ist halt ein Italiener-

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RNB ()

    • Der Benziner lebt, anders als ein Diesel, von Drehzahl!
      Das ist für alle die eher Diesel, anstatt Benzin, im Blut haben eine gewaltige Umstellung.

      Fällt mir jedes mal auf wenn ich Hedwig fahre, und krampfhaft versuche diesen Motor wie einen Diesel zu bewegen.

      Will man mit einem Downsize-Motor flotter voran kommen muss man zurück schalten und ordentlich Gas geben.
      Nichts was Jemand vor dem Wort 'Aber' sagt zählt wirklich!
      Die zwei häufigsten Elemente im Universum sind Wasserstoff und Blödheit.
      Sic semper tyrannis

      Mein Wrangler: JEEP Wrangler Rubicon JL MJ2020 Punk'N Orange 2,2L Diesel (was sonst!)