Weißer JK BJ2014 Ladenhüter?

    • Weißer JK BJ2014 Ladenhüter?

      Moinsen liebe Jeep-Gemeinde,

      ich bräuchte mal euren professionellen Rat:
      ich liebäugele mit einem Wrangler JK 2.8 CRD (Sahara, 3Türer, Euro5), der für 34.000€ zum Verkauf steht.
      Er hat erst knapp 60.000 km runter und steht gut da. Nur steht er wohl schon seit einem Jahr da und keiner will ihn haben!

      Frage: übersehe ich etwas?! Warum will ihn keiner? ?(
      Ist der Haken, dass er weiß ist und echte Offroader sich keinen weißen holen? :D


      Ich freue mich auf eure Meinung!
    • Ohne das Auto je gesehen zu haben: Vielleicht könnte einige das "CRD" und "EURO5" zögern lassen, besonders wenn es auch ein daily driver sein soll.

      Auch der Preis scheint mir ziemlich sportlich, es sei denn dass schon viel offroad Zubehör etc. verbaut ist.
      Mal zum Vergleich: Mein JK Rubicon BJ 2016 mit EURO6 und halb soviel km war ein paarTausender günstiger. Ok, das war Ende 2020.
      Farbe ist natürlich immer Geschmackssache. Ich kenne auch weiße offroader. Wer einen Wrangler vornehmlich für die Eisdiele sucht wird vermutlich eher einen bösen schwarzen nehmen.

      Und zum Thema "keiner will ihn". Nun ja , es soll auch Händler geben, die erfolgreich Kundschaft vergraulen können mit einem gesundem Halbwissen oder dem "Service".

      Viel Glück bei der richtigen Entscheidung. :023:
      Wrangler JK Rubicon ++ Mojave Sand ++ MY2016 ++ 2.8 CRD ++ aAHK ++ Cooper Discoverer AT3 4S 265/70R17
      Cherokee Trailhawk ++ Brilliant Black ++ Raucherpaket ++ MY2014 ++ 3.2l V6 ++ innerorts / außerorts / kombiniert: 10,7/10,7/10,7 l /100km, 223kg CO2/ km
    • Danke für Eure Antworten, @Blackhawk, @Blueblack!

      Ja, die ganze Diesel&Euro5-Problematik hält mich auch noch vom Kauf ab. Da wäre kein Zubehör bei und nennenswerte Umbauten hatte er auch nicht.. Ich glaube er war seit 2014 ein reines Eisdielen-Fahrzeug und ist einfach nur gut in Schuss.

      Bei der Probefahrt hab ich mich einfach verliebt und erhoffe mir hier Stimmen der Vernunft. :)

      Und @Luke_Skyrunner: ich suche primär nach einem Weißen und bin kein echter Offroader. Hier herrscht also gefährliches Halbwissen! ;)
    • Mai_JK2014 schrieb:

      Und @Luke_Skyrunner: ich suche primär nach einem Weißen und bin kein echter Offroader. Hier herrscht also gefährliches Halbwissen! ;)
      Geht mir ja genauso, daher die Frage. Ich habe bewusst nach einem Weißen gesucht, fahre aus Sicht vieler hier nicht Mal nen richtigen Jeep ( :1f602: ) und kann daher ja schon von vorne herein kein echter Offroader sein :1f609:

      Mein Renegade: Jeep Renegade Trailhawk 4xe MY20 - "Polar Bear"

    • Also das mit der Vernunft ist der völlig falsche Ansatz :rotfl:
      Vernünftigerweise braucht niemand einen Wrangler, schon gar keinen 3 Türer :rotfl:
      MMn sollte hier die Spaßnutzung schon bei mindestens 50% liegen.

      Wenn du nicht gerade in einer grünen "Umweltzone" wohnst muss EURO 5 nicht unbedingt ein Problem sein. Die Dieselhysterie scheint sich ja z.Zt etwas gelegt zu haben (gibt offenbar doch wichtigeres). Und was in fernerer Zukunft gilt, who knows.
      Wrangler JK Rubicon ++ Mojave Sand ++ MY2016 ++ 2.8 CRD ++ aAHK ++ Cooper Discoverer AT3 4S 265/70R17
      Cherokee Trailhawk ++ Brilliant Black ++ Raucherpaket ++ MY2014 ++ 3.2l V6 ++ innerorts / außerorts / kombiniert: 10,7/10,7/10,7 l /100km, 223kg CO2/ km
    • Blueblack schrieb:

      Sehe ich wie @Blackhawk: Diesel und Euro 5…, wer holt sich freiwillig derartige Risiken bei der herrschenden Umweltpolitik in‘s Haus ?
      Genau deshalb sind wir genau heute vor 1 Jahr (Bestellung) von unserem Cherokee Euro 5 Diesel auf ein Batterieelektrisches Fahrzeug umgestiegen.
      Ich konnte mir beruflich Fahrverbote in bestimmte Städte nicht erlauben, im Winter wurde wegen vieler Corona bedingter Kurzstrecken der Rußpartikelfilter nicht mehr sauber - und im Nachhinein verarscht mich auch keiner mehr mit Kfz-Steuer und Dieselpreisen.
      2015er Cherokee Limited, Vollausstattung, PRIVAT VERKAUFT am 7.11.2021!
      Ich war immer top-zufrieden mit unserem Indianer und bin ausschließlich aus Vernunftsgründen (extrem viele Kurzstrecken) auf ein 4-WD-E-Mobil umgestiegen, zumal ich nur Euro V hatte und nicht mehr in jede größere Stadt fahren durfte.

      Unser Neuer: Škoda Enyaq iV 80x Sportline (Voll-Elektrisch mit 4WD, 265 PS)
      Wallbox 11 kW von Elvi (NL), gespeist von einer eigenen PV-Anlage mit 10 kWp

      Mein Cherokee: 2015er Cherokee Limited, granite-crystal, 170 PS Diesel, 9-Gang-Automatik, AD I, Navi-& Soundpaket, Fahrassistenz- und Winterpaket., Nappaleder in schwarz

    • Wrangler Preise sind ja schon abenteuerlich, aber selbst dafür scheint mir der Preis schon sehr … selbstbewusst. Für eine 8 Jahr alte Schibbel den Neupreis eines modernen Autos hinblättern … da lohnt sich wohl mal Preise vergleichen und ggf. dem Händler mal alternative Preise unter die Nase zu reiben. Entweder er bewegt sich oder sonst…

      Zum Thema Diesel wurde ja schon was gesagt. Riskant falls man damit regelmäßig in eine Großstadt muß, aber es würde ja eher ein Landei werden, da würde ich mir eher weniger Sorgen machen. Kurzstrecke heißt wieviel? Ich habe jetzt mehrere Diesel ohne Mucken regelmässig täglich 2x35km bewegt. Bei 2km am Tag wird es wohl eher kritisch. Mein JL ist jetzt ein Benziner, weil ich keine Wahl hatte, womit ich weniger glücklich bin, da der Rubicon nicht so oft bewegt wird, dann aber eher 100+ km, was sich deutlich an der Tanke bemerkbar macht. Also vorher genau überlegen wieviel gefahren wird und dann den Kraftstoff wählen. Und immer bedenken: plötzlich fährt man mal eben 200 km zum nächsten Offroad-Park ^^
      "Im Rallye Sport wurde meine Vermutung bestätigt, dass ein Auto mit 2 angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist."

      "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen."

      Walter Röhrl

      Mein Wrangler: Wrangler JL Rubicon MY21 2.0l T-GDI in Sting Gray, Hardtop, AHK, BF Goodrich T/A KO2 -/- Renegade Limited MY20, Granite Crystal, 6 Gang MT 4x4, 2.0 Multijet

    • Mein Rubi O. war definitiv KEINE Vernunftentscheidung, er ist mein erstes Fahrzeug was ich mir rein für den Spass gegönnt habe!
      Und da ich auf dem Land lebe wäre mir irgend eine Umweltplakette shice egal, und bei meiner Fahrleistung wäre ein Benziner idiotisch gewesen.

      Wenn man sich nicht sicher ist, dann schnappt man sich das Fahrzeug (Probefahrt) und lässt den mal bei TÜV/DEKRA auf Herz und Nieren überprüfen.

      Und was die Farbe angeht, nichts was man mit einer Folierung nicht verschlimmbessern könnte,
      alternativ macht man daraus ein Zebra!

      8o
      Nichts was Jemand vor dem Wort 'Aber' sagt zählt wirklich!
      Die zwei häufigsten Elemente im Universum sind Wasserstoff und Blödheit.
      Sic semper tyrannis

      Mein Wrangler: JEEP Wrangler Rubicon JL MJ2020 Punk'N Orange 2,2L Diesel (was sonst!)

    • Einen Wrangler kauft man sich aus Leidenschaft. Die Vernunft muss da aussen vor bleiben. Man liebt ihn oder eben nicht. Dazwischen gibt es nichts :thumbup: Glaube mir, das Starten in der Früh, im Sommer offen, wird dir ein Lächeln auf die Lippen zaubern. Für mich wird es kein anderes Auto mehr geben. Geniesse es einfach und greif zu, wenn der Preis für dich in Ordnung. Wahrscheinlich gibt es da sicher noch was zu verhandeln.

      Diesel? Ich bin ein Diesel-Fan, alleine schon das hohe Drehmoment überzeugt mich.
      Weiss? Ist doch eine geile Farbe und passt sehr gut zum JK. Hätte mir bei meinem noch fast besser gepasst als das schwarz, war aber nicht verfügbar und da er der letzte Diesel war, habe ich zugegriffen.
      Sahara? Wenn du hauptsächlich onroad und nicht extrem offroad unterwegs bist, ist das kein Thema. Und wenn du in Zukunft härtere Touren fahren will, dann kannst du auch nachträglich Sperren einbauen lassen.
      Community? Ein Traum, jeder Wrangler-Fahrer wird dich grüssen. Ich komme gerade vom Jeeper Meeting mit über 500 Wrangler zurück. Einfach genial dieser Zusammenhalt und der Event.

      Wrangler JLU 2.2 CRDi Rubicon MY20, schwarz, Sicherheits- und Technologie-Paket, Sky One-Touch Power Soft Top

      bis 08.2020 Compass Trailhawk MY19 in Granite Crystal, Leder-, Sound-, Park- und Premiumpaket, AT3 225/65/17, Rhino-Rack Pioneer Platform
    • Auch wenn ich unterschreibe daß Wrangler Fahren nichts mit Vernunft zu tun hat sollte man die nicht ganz abschalten und vorher ein paar Fragen stellen:
      JK oder doch schon JL ( permanenter Allrad möglich, besseres Fahren auf der Straße), 3 oder 5 Türer (der Kurze ist definitiv nur was für 2 Personen und knapp wenn einen Ausbau Richtung Camping plant)
      "Im Rallye Sport wurde meine Vermutung bestätigt, dass ein Auto mit 2 angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist."

      "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen."

      Walter Röhrl

      Mein Wrangler: Wrangler JL Rubicon MY21 2.0l T-GDI in Sting Gray, Hardtop, AHK, BF Goodrich T/A KO2 -/- Renegade Limited MY20, Granite Crystal, 6 Gang MT 4x4, 2.0 Multijet

    • Was die Wrangler-Community angeht bin ich jetzt schon beeindruckt. Hätte nicht damit gerechnet, dass es in so kurzer Zeit so viele hilfsbereite Menschen und vor allem so hilfreiche Kommentare gibt! Danke dafür.

      Also Fakt ist: ich werde mir definitiv in den nächsten Monaten einen kurzen Wrangler holen. Der Lange wäre zwar für die (wenigen) Campingtrips entspannter, aber für die anderen 355 Tage reicht der Kurze für max. 2 Personen. Ohne Rückbank müsste hinten nur der Hund noch reinpassen. :)

      Preislich war meine absolute Schmerzgrenze eigentlich mal bei 29k und ich hätte gedacht, dass es bei dem Batzen Geld auch genügend gute Angebote gäbe, aber aktuell sieht der Markt abgegrast aus. Es sei denn, die Kiste hat schon über 200.000km auf dem Buckel.
      In dem Preissegment scheidet der JL daher leider schon aus. Und gut erhaltene JKs offenbar auch.

      Was die Dieselthematik angeht: Nach viel Grübelei versuche ich mich hier von der Vernunft zu verabschieden und einfach nicht an Übermorgen zu denken. Einen Wrangler zu holen war schon (zu) lange mein Traum.

      Bei dem o.g. Angebot wären Inspektion, HU/AU und 1 Jahr Garantie mit bei.
      Meint ihr es wäre generell sinnvoll/möglich, mit dem Händler auszuhandeln, dass das alles bei der Werkstatt meines Vertrauens stattfinden soll und nicht bei seiner?
    • Bei einem Gebrauchten, und der gewährten Garantieleistung, wirst Du genötigt dies gem. der Garantiebedingung des Händlers zu tun!
      Garantie hat nix mit der gesetzlichen Gewährleistung zu tun - die muss der Händler eh "gewähren", und diese Erfüllung muss man ihm eh gewähren.

      Hinweis:
      Der "Kurze" hat einen super kleinen Wendekreis und ist im Gelände unübertroffen, dafür auf der Langstrecke etwas Anstrengend.
      Der Lange läuft auf der Straße ruhiger und ist deutlich geräumiger - jeder wie er es braucht.

      Ich hab mich bewußt für den Kurzen entschieden, und als erstes flog die Rücksitzbank raus (80% aller Fahren mach ich eh alleine).

      Und bitte gleich auf die richtige Reifengröße Upgraden -> 285/70R17 (aktuell fahr ich da den Grabber AT3 und bin hoch zufrieden)
      Idiotischer Weise ist der 285er Reifen in den USA Standard, nur bei uns kommt der Wrangler meist mit 255/75R17 daher.

      Je nach TÜV/DEKRA wird ggf. noch ein Tachoabgleich fällig (bei mir war es mit etwas niedrigeren Reifendruck 100% Tachoanzeige)

      Mit Tachoanpassung und Höherlegung wäre auch noch 315/70R17 möglich, dann braucht man allerdings für das 5. Rad eine andere Halterung
      und verstärkte Scharniere an der hinteren Türe (so ein Radreifen wiegt dann schnell > 40Kg).
      Nichts was Jemand vor dem Wort 'Aber' sagt zählt wirklich!
      Die zwei häufigsten Elemente im Universum sind Wasserstoff und Blödheit.
      Sic semper tyrannis

      Mein Wrangler: JEEP Wrangler Rubicon JL MJ2020 Punk'N Orange 2,2L Diesel (was sonst!)

    • Ich würde noch warten mit eventuellen Upgrades und ihn einfach mal fahren. Die Wünsche kommen dann automatisch und dann kannst du gleich deine individuellen Anforderungen abdecken.

      Wrangler JLU 2.2 CRDi Rubicon MY20, schwarz, Sicherheits- und Technologie-Paket, Sky One-Touch Power Soft Top

      bis 08.2020 Compass Trailhawk MY19 in Granite Crystal, Leder-, Sound-, Park- und Premiumpaket, AT3 225/65/17, Rhino-Rack Pioneer Platform
    • Ich stimme alex zu. Fahr ihn erst einmal wie er ist. Änderungswünsche kommen von alleine (siehe meine Signatur).
      Falls er allerdings die Bridgestone Dueler Reifen hat, solltest Du vor dem ersten Offroad-Einsatz auf andere Reifen umsteigen.
      BF Goodrich KO2, Yokohama Geolandar G015, Cooper AT oder auch die Grabber vom Grinch. Sind alle 100mal besser als die Dueler.

      Größere Reifen, wie 285/70R17 musst Du beim Sahara erst mal eingetragen bekommen. Dann brauchst Du eh eine neue Felge, da Saharas 18" haben. Mit 2,5" Höherlegung gehen auch 285/75R17 (34" Reifen) und die brauchen noch keine verstärkte Reserveradaufnahme. Bei 18" ist die Auswahl leider stark eingeschränkt.
      Aber fahr erst einmal damit rum, vielleicht reichen Dir die 255er oder Du willst gleich auf 37"?

      Noch mal zu der Farbe: In den USA gibt es einen YTer "Wayalife", der hat einen weißen JK mit V8, einen weißen JL und einen weißen JT (Gladiator). Und den würde ich schon als echten Offroader bezeichnen. Dessen Videos habe ich mir angesehen, während ich auf meinen Dicken gewartet habe.
      Also, die Farbe ist eher nebensächlich.

      Preislich kann ich nicht viel sagen. Ich habe schon mehrfach gehört, dass ich für meinen derzeit mindestens den Kaufpreis von 2020 bekommen würde (mit 42Tkm). Im Moment ist das Gebrauchtwagensegment wohl komplett wahnsinnig, daher bin ich froh, dass ich meinen Dicken habe.

      Also musst Du es mit Dir selber ausmachen, ob es das wert ist. Ich fahre den Wrangler jetzt über 2 Jahre als Daily Driver, auch regelmäßig 520km nach Basel und zurück, allerdings einen 5-türigen JL. Ja, es ist kein Straßenauto wie ein BMW oder Benz, aber das willst Du ja auch nicht, sonst würdest Du Dich nicht für den Wrangler interessieren.

      Wenn das Geld vorhanden ist, der Wille auch da ist und Jemand, der etwas davon versteht, sich den Wagen mal angeguckt hat und nickt, liegt es nur noch an Dir. Egal wie Du Dich entscheidest, ich wünsche Dir viel Spaß.

      Viele Grüße, Roland

      Mein Wrangler: JLU Sahara MY 19, schwarz, 2,5" AEV FW, Nerf Steps, JKS Quicker Disconnects, 285/75R17 Yokohama Geolandar AT G015 auf 17" Rubifelge, Bestop Sunrider, Bawarrion AHK, Onboard Kompressor und Tazer JL

    • Noch mal auf mobile.de geschaut… die 34.000 sind ja mittlerweile Standard… alter Schwede 8|
      Meinen würde ich wohl mittlerweile mit plus los werden…

      Zum Thema Geld: sollte man haben. Nicht nur die Anschaffung, auch für Zubehör und selbst Reifen und Felgen … ein Wrangler ist halt kein Golf. Und die Wünsche werden kommen!

      Der Wauwau wird schon in den Dreitürer passen, allerdings dürfte dann der Urlaub nicht sonderlich lange ausfallen mit dem Handgepäck was dann noch rein passt. Sollte man halt vorher wissen. Dachbox wird schon wieder teurer, weil fürs Hardtop eigentlich keine Dachlast existiert, man benötigt Träger die direkt an die Überrollbügel gehen oder vorne und hinten an der Karosserie verschraubt werden.
      "Im Rallye Sport wurde meine Vermutung bestätigt, dass ein Auto mit 2 angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist."

      "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen."

      Walter Röhrl

      Mein Wrangler: Wrangler JL Rubicon MY21 2.0l T-GDI in Sting Gray, Hardtop, AHK, BF Goodrich T/A KO2 -/- Renegade Limited MY20, Granite Crystal, 6 Gang MT 4x4, 2.0 Multijet

    • Du solltest dir ruhig einen Wrangler zulegen und wenn ich mal auf Wrangler umsteige in Zukunft, soll es auch ein Weißer sein. Weiß passt perfekt zum Wrangler. Mein Trailhawk wäre eigentlich auch weiß gewesen, wenn ich zwei Tage vorher zugeschnappt hätte.
      Ich finde nur das Angebot preislich ziemlich hoch, aber Wrangler sind rar geworden seit Corona und plug in, von daher sind die Gebrauchtpreise am Arsch. Du musst dir halt klar machen dass du mit 35 nicht mehr so weit entfernt von einem JL bist. Leg 10.000 drauf, über eine Finanzierung oder was weiß ich, und du kannst schon JL shoppen gehen.

      Mein Cherokee: Trailhawk 2019, 2.0 Hurricane, Falken Wildpeak AT3WA

    • Auch zu bedenken, das der 3 Türer, auf dem Neuwagen Segment nicht mehr gebaut wird. Sollte es dann mal in den Urlaub gehen (mit Wuff) wirst Du schnell an die Grenzen mit dem Platzangebot kommen.
      Bin jetzt ein Freund des langen Fahrzeuges - getroffene Entscheidung bis jetzt nicht bereut.

      Gruß aus der Mitte von Deutschland
      Renegade Trailhawk 2.0 Multijet 170 PS, K&N Luftfilter; 9 Gang AT, 4x4, PDC, Navi 6.5, Bj. 7/15, AHK, Keyless Go, Klima, Tempomat, Multi Lenkrad, 16" Alu MAK, mit AT Breifung 225/70-16, Höherlegungungs Kit von Fa. Taubenreuther

      Wrangler JL Unlimited Rubicon Recon 2.2 Sky One-Touch, 285/70 17 auf AS Rock 8 x 17 - ET38, K&N Luftfilter, Expedition Schnorchel, Rugged Ridge Third Brake Light, Vario S AHK mit Verlängerung, Warn EVO 10 S incl. Warn Bumper, Gear Schäkel

      Mein Auto: Renegade Trailhawk 2.0 Multijet, Wrangler JL Rubicon Recon 2.2 Sky One