Erfahrungsbericht: Einbau beliebiger Aftermarket-Radios mit Connects2 CTUJP01 CAN-Adapter

    • Erfahrungsbericht: Einbau beliebiger Aftermarket-Radios mit Connects2 CTUJP01 CAN-Adapter

      Hallo Zusammen,

      Ich habe leider sehr wenig Informationen in den deutschen Foren zum Einbau von Aftermarket-Radios im Renegade gefunden.

      Daher wollte ich euch einfach mal meine Erfahrungen schildern.
      Der Thread ist keine Werbung für irgendwelche Produkte, ich habe alles was ich dabei verbaut habe, selbst gekauft und bezahlt. :)

      Das Hauptaugenmerk liegt dabei nicht auf dem verbauten Radio, es geht hier primär darum, mit welchem Zubehör man das Radio tauscht, ohne Funktionen einzubüßen.

      Ausgangslage ist mein Jeep Renegade MY17 "Upland" (Austattung ähnlich dem Limited).
      Dieser kam serienmäßig mit dem 5" Uconnect Radio mit DAB+ und TomTom-Navigation:

      new-jeep-forum.de/attachment/1…4922c6fe2551182c6267f3b55
      Hier ein Foto von der teilweise interessanten Routen-Führung... :D

      Möchte man ein solches "uconnect Head-Unit" durch ein anderes Gerät ersetzen, dann findet man auf den üblichen Online-Markplätzen als erstes verschiedene Angebote, optisch identischer, chinesischer Fabrikate, welche in einem passenden Einbau-Rahmen daher kommen und sich hauptsächlich beim Lieferumfang, der CPU und RAM Ausstattung als auch beim Android-ROM unterscheiden.

      Tatsächlich handelt es sich dabei aber keinesfalls um ein speziell für den Renegade produziertes Gerät. Der selbe Typ Android Radio wird zu Hauf auch für andere Modelle angeboten.
      Auch weiß man gerade bei Anbietern mit Sitz in China nie 100% welchen Klon eines Klons eines No-Name-Produktes man tatsächlich bekommt.
      Oft werden diese sogar erst wenn man sie bestellt auf den dortigen Märkten eingekauft und liegen gar nirgendwo "ab Lager".

      Entsprechend durchwachsen sind die Erfahrungsberichte die man zu diesen Geräten findet.

      Ich habe mich dennoch zum Kauf dieser Variante mit 2GB RAM entschieden, die zudem mit einem passenden Kabelbaum und CAN-BUS Apdater geliefert wurde.


      Mein Anfangsverdacht, dass es sich um kein "Renegade-Produkt" handelt, hat sich beim Erhalt dann auch bestätigt. Das Radio selbst war separat verpackt.
      Alles weitere Zubehör, der Einbaurahmen, der Kabelbaum mit dem CAN-Bus Adapter und die Rückfahrkamera lagen lose im Paket.
      Das auf dem Produktbild als "Free-Gift" angepriesene zusätzliche externe Microfon hatte man leider vergessen, dafür war noch ein einfacher DIN-Antenne auf Fakra Adapter dabei. :D
      Man war hier also immerhin um Konnektivität mit dem KFZ bemüht, ohne Phantomspeisung ist der Adapter nur leider nutzlos.

      Für optimalen UKW-Empang brauchte ich einen solchen Adapter, der den Anschluss der Diversity-Antenne mit Phantomspeisung erlaubt:



      Desweiteren habe ich im Vorfeld ein Fakra auf SMA Kabel für den Anschluss der originalen GPS-Antenne:



      Sowie einen DAB+ USB Stick und ein dazu passendes Fakra auf MCX Kabel (Anschluss je nach Modell des Sticks) für die Verwendung der originalen Dachantenne gekauft. :)

      Damit die Original-USB Anschlüsse funktionieren, braucht man einen Adapter von USB-A-Stecker auf USB-Mini-B-Buchse.

      Das Original-Radio ist schnell ausgebaut.
      Man nimmt dazu einfach ein paar alte Scheckkarten, steckt diese in den Rahmen und zieht von der Seite beherzt daran.

      Der erste Anschluss des "China-Radios" mit dem mitgeliefertem Kabelbaum:



      brachte leider schnell erste Ernüchterung...

      Das Teil selbst lief ganz gut, das Gerät braucht wesentlich weniger "Bedenkzeit" als das Uconnect, Android 10 scheint so eine Art Fast-Boot zu unterstützen, so dass es nach dem Einschalten der Zündung tastächlich nur wenige Sekunden braucht, bis das Gerät am Start ist.
      Der CAN-Bus Adapter (SimpleSoft RPH-5-CH001) für sich alleine schien ebenfalls zu funktionieren, das Signal für den Rückwärts-Gang lag an, der Parkpiepser funktionierte und es gab keinen CAN-Fehler im Auto und die Türen hinten gingen auch noch auf. :thumbsup:

      Ein Anschluss des CAN-Adapters über RX und TX am Autoradio war ebenfalls mit passendem Stecker vorgesehen.

      Nur leider hatte ich das Pech ein Radio aus einer Klitsche erhalten zu haben, die keinen CAN-Decoder Funktion ins Android-ROM eingebaut hatte. X/

      Auf die "Vehicle Settings" hätte ich an dieser Stelle noch verzichten können - diese habe ich sowieso auf mein Gusto eingestellt und habe sie danach nie mehr verändert. (Im Zweifel habe zudem ich die Option, den Umweg über OBDII und AlfaOBD zu nehmen.)
      Die Komfort-Steuerung beim MY17 hat ohnehin mechanische Tasten und einen Hinweis auf offene Türen brauche ich auch nicht.

      Aber meine Lenkradtasten für die Mediensteuerung waren damit tot. ;(

      Die Erfolgsausichten einer Produkt-Reklamation bei huizhoushi yunxingtianxiakeji youxiangongsi aus Huizhou konnte ich mir an einer Hand ausrechnen.
      Daher blieb nur die Suche nach einer Alternative:

      Gefunden habe ich diese mit dem CAN-BUS Kabelsatz: CTUJP01 von connects2

      Damit ist der Anschluss praktisch aller After-Market Radios mit den Standard-ISO Steckern (braun und schwarz) und "Universal SWC" (KEY1, KEY2) im Jeep Renegade möglich ohne irgendwelche Funktionen zu verlieren. :023:

      Leider ist die Dokumentation des CTUJP01 mehr als spärlich und man benötigt für den Anschluss der Steering-Wheel-Control noch ein weiteres Kabel welches nicht im Lieferumfang enthalten ist.

      Der Adapter verfügt über einen S-Video-Ein- und Ausgang und wird zwischen Radio und Rückfahrkamera (falls verbaut) angeschlossen.
      Über die "Sprachebfehl"-Taste am Lenkrad gelangt man dann in ein über dieses Video-Signal erzeugtes Menü, indem sämtliche "Vehicle-Settings" und Einstellungen für den Adapter verfügbar sind.
      Ist keine Rückfahrkamera verbaut, werden bei eingelegtem Rückwärtsgang die Parkpiepser graphisch dargestellt.

      Der Anschluss war schnell gemacht:

      Ein Kabel vom Radio auf ISO-Stecker war beim "China-Radio" zum Glück mit in der Radio-Kiste...



      Das SWC Kabel wurde mit KEY1 und KEY2 vom Radio verbunden. GND habe ich, da es ja nur eine Steuerleitung ist, kurze Hand über den Schirm einer nicht benötigten Cinch-Buchse angeschlossen. :023:
      Abgehend vom großen Stecker gibt es ein grünes, ein rosanes und ein lila-graues offenes Kabel, die Anleitung spricht hier von Mute(Grey), Speed Pulse (Pink) und Reverse (Purple) ?(
      Die Lösung für den Rückwärtsgang lag dann darin, das lila-graue Kabel mit "Reverse" am Radio zu verbinden.

      Beim Anschluss im Auto dann wieder ein kleiner Schock:

      Zwar funktioniert zunächst alles wie beschrieben inkl. SWC... :love:
      ...aber beim 3x Zündung-An blinkt der Kilometerstand, was einen CAN-Bus Fehler bedeutet. :schock:
      Die Anleitung vom CTUJP01 gibt nichts dazu her. Der Support des Herstellers ist überfragt. Und erste Treffer auf Google sagen, dass ein Proxy Alignment nötig wäre.

      Das möchte ich aber nicht, schließlich will ich die Möglichkeit behalten, das uconncect wieer einzubauen, ohne Scherei, Radio-Code-Eingabe und solchen Käse. :thumbdown:

      Nach verzweifelter Suche habe ich dann in den "Infoadapter Setting" eine Einstellung für den "Betriebsmodus" gefunden, bei der man einen Wert zwischen 1 und 5 wählen konnte und mit 2 waren CAN-Adapter und Renni dann endlich ein glückliches Paar ohne Knatscherei. <3 <3 <3

      Fazit:

      Will man ein anderes Radio verbauen, ist der CTUJP01 jeden Cent wert, auch wenn Dokumentation und Support sehr schlecht sind.

      Hätte ich vorher gewusst, dass es dieses Gerät gibt, hätte ich wahrscheinlich einen Doppel-DIN Rahmen und ein beliebiges Marken-Android-Radio mit verlässlichen Käuferbewertungen gekauft.
      Der Anschluss mit dem CTUJP01 wäre kein Problem gewesen.

      Das China-Head-Unit hat zumindest den Vorteil, dass es sehr flach ist. Damit ist der Einbau relativ leicht, da die ganzen Kabel und Adapter, problemlos Platz hinter dem Radio finden. :)
      Ansonsten fühlt es sich wie ein sehr billiges Tablet an, es funktioniert recht gut, ruckelt hier und da aber mal und bei CPU-lastigen Apps stockt auch mal die Musik. Die smoothness von iOS sollte man hier keinesfalls erwarten.
      Mit iGo war zudem schon eine brauchbare Navi-Software mit Offline-Karten vorinstalliert.

      Mein Renegade: Upland = MY17 = Hyper-Green = 225/65 R17 Grabber AT3

    • Flammberger,

      super danke für den tollen Beitrag :023:

      Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, Effekt Folierung, Alu Slider von Rocks, Abgedunkelte Scheiben, Aluplatten Eckfenster, Funkgerät Midland 42 DS, AT Grabber T03, AHK, Höherlegung +3 cm (Montage +5 cm), Federnkit von Taubenreuther Eibach , Spurplatten Hoffmann 60 mm, In Planung: Unterfahrschutz vorne von Rocks, ---Von März 2019 bis Juli 2020 Free Willy, Renegade Limited, 140 PS Diesel, Schalter, Höhergelegt und noch einige andere Dinge ;-)

    • Boah,
      bin schwerst beeindruckt, obwol ich nur 17% verstanden habe.
      ... allein schon, in irgendwelchen "Info-Adapter-Settings" solange frickel, bis ich rausfinde das Stellung 2 von 5 die richtige ist. Da wäre ich schon durchgedreht.
      Hoffentlich läuft's weiterhin stabil.
      Gruss aus BS

      Rainer

      Mein Renegade: MJ 2020, 4x4 Diesel, Schalter, - ist halt ein Italiener-