Leistungsverlust beim Jeep Renegade Multiair 1.4 140PS Automatik MY18

  • Leistungsverlust beim Jeep Renegade Multiair 1.4 140PS Automatik MY18

    Hallo,
    ich bin neu hier im Forum und möchte mich gerne über Erfahrungen mit dem Renegade austauschen und hoffe auf mögliche Hilfe bei meinem aktuellen Problem.
    An sich bin ich mit dem Renni ja sehr zufrieden. Ich habe seit geraumer Zeit aber ein echt nervendes Problem. Ich versuche dieses Mal so gut wie möglich zu Beschreiben.

    Bei meinem Renni kommt es immer wieder, ganz sporadisch, zum Leistungsverlust. Und zwar hat man den Eindruck, dass der Turbolader plötzlich kein Druck mehr aufbaut und man dann nur noch mit dem Sauger fährt. Dieses Phänomen tritt am häufigsten auf der Autobahn auf. Allerdings nicht nur dann wenn man mit dem Wagen heizt, sondern auch wenn man bewusst vorsichtig und langsam beschleunigt und sich im Bereich zwischen 120 - 130 km/h bewegt. Zeitlich lässt sich das Problem auch schwer einordnen. Manchmal taucht das Problem schon kurz nach dem Auffahren auf die Autobahn auf, manchmal erst nach 30km. Wenn ich den Abstandshalter aktiviert habe und der Fehler mit der Leistung auftritt bekomme ich die Meldung, dass der Auffahrwarnsensor "verschmutzt" ist und der Abstandshalter wird vom Wagen selbständig deaktiviert. Dies passiert nicht wenn ich einfach nur die CruiseControl nutze. Wenn der Fehler auftritt und ich fahre eine Zeit lang damit weiter meldet sich irgendwann die Motorkontrollleuchte mit der Info, dass es ein Problem an der Einspritzung gibt. Seltsam ist allerdings folgendes. Wenn ich den Wagen ausschalte und einschalte ist (wenn die MKL sich noch nicht gemeldet hat) der Fehler weg und alles arbeitet wie es soll. Wenn die MKL an ist dauert es ein paar Male bis diese aus ist. Wenn ich mit dem aktiven Fehler im Stadtverkehr fahre merke ich, dass der Wagen ziemlich genau bei 2000 Umdrehungen schaltet. Dies wirkt dann auch teilweise sehr grob als würde der Wagen erstmal auskuppeln. Ich merke aber, dass der turbo druck aufbaut. In der Werkstatt (freie Werkstatt) wurde zuletzt der Ladedrucksensor und die dazugehörigen Leitungen und Kabel geprüft. Das System wurde auch mit Rauch (?) auf undichte Stellen geprüft. Es konnte kein Fehler festgestellt werden. Laut Fehlercode wird P0236 ausgespuckt, der soll auf ein Problem mit dem Ladedrucksensor hindeuten. Die Werkstatt bzw der Händler wo ich den Wagen gekauft habe empfiehlt den Austausch des Turboladers. Das kostet um die 2000 bis 3000€. Kulanz gibts nicht. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass der Lader in Ordnung ist, sonst würde er ja beim Neustart nicht sofort funktionieren. bzw würde selbst bei aktivem Fehler Druck aufbauen. Es wirkt so als wäre der wagen im Notlauf und hindert den Turbo daran zu arbeiten und lässt keinen Drehzahlen über 2000 bis 2500 zu. Wenn ich den Wagen durchtrete erreiche ich durchaus mehr, aber habe nicht wirklich was davon. Das Löschen des Fehlercodes hilft leider auch nur für eine Kurze Zeit. Ich habe mir mittlerweile einen OBDII Adapter geholt ob den Fehler bei längeren strecken schnell auslesen und löschen zu können. Auf Dauer ist das aber auch keine Lösung. Der Wagen ist. jetzt ca. 96.000 Km gelaufen.
    Eventuell hat jemand ähnliche oder sogar die gleichen Erfahrungen gemacht und konnte eine Lösung finden.

    Mein Renegade: Jeep Renegade Limited My18 Mutiair 1.4L 140PS

  • Hallo,
    das hört sich nicht so wirklich gut an. Helfen kann ich Dir leider so nicht, hätte aber die Idee, doch vlt mal eine FCA Werkstatt aufzusuchen. Vlt haben die in Ihrer Datenbak irgendwas. Turbolader bei 100.000 wäre schön ungewöhnlich, aber ausgeschlossen ist auch das nicht.
    Viel Glück/Erfolg
    Gruss aus BS

    Rainer

    Mein Renegade: MJ 2020, 4x4 Diesel, Schalter, - ist halt ein Italiener-

  • Wurde das AGR-Ventil mal überprüft?
    Das bereitet gerne mal Probleme!

    Meist ist der Turbo OK, aber das AGR verkokt gerne und dann funktioniert die Abgasrückführung nicht mehr und der Motor geht in den Notlauf.
    Nichts was Jemand vor dem Wort 'Aber' sagt zählt wirklich!
    Die zwei häufigsten Elemente im Universum sind Wasserstoff und Blödheit.
    Sic semper tyrannis

    Mein Wrangler: JEEP Wrangler Rubicon JL MJ2020 Punk'N Orange 2,2L Diesel (was sonst!)

  • Das könnte von dem AGR oder Luftmengenmesser kommen. Beide arbeiten zusammen. Das AGR kann bei etwa
    100.000 km schon mal den Geist aufgeben und dann geht der Motor in Notlauf.
    Hatte ich bei etwa 108.000 km -- beides neu eingebaut und schon lief er wie am ersten Tag

    Gruß aus der Mitte von Deutschland
    Renegade Trailhawk 2.0 Multijet 170 PS, K&N Luftfilter; 9 Gang AT, 4x4, PDC, Navi 6.5, Bj. 7/15, AHK, Keyless Go, Klima, Tempomat, Multi Lenkrad, 16" Alu MAK, mit AT Breifung 225/70-16, Höherlegungungs Kit von Fa. Taubenreuther

    Wrangler JL Unlimited Rubicon Recon 2.2 Sky One-Touch, 285/70 17 auf AS Rock 8 x 17 - ET38, K&N Luftfilter, Expedition Schnorchel, Rugged Ridge Third Brake Light, Vario S AHK mit Verlängerung, Warn EVO 10 S incl. Warn Bumper, Gear Schäkel

    Mein Auto: Renegade Trailhawk 2.0 Multijet, Wrangler JL Rubicon Recon 2.2 Sky One

  • Vielleicht mal alle Schläuche zum Lader checken, ob da ein Löchlein drin ist oder schlecht sitzt und je nach Gewackel undicht wird. Mir hat schon mal ein blöder Marder in so einen Schlauch gebissen, da war auch nix mehr mit Turbo.
    "Im Rallye Sport wurde meine Vermutung bestätigt, dass ein Auto mit 2 angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist."

    "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen."

    Walter Röhrl

    Mein Wrangler: Wrangler JL Rubicon MY21 2.0l T-GDI in Sting Gray, Hardtop, AHK, BF Goodrich T/A KO2 -/- Renegade Limited MY20, Granite Crystal, 6 Gang MT 4x4, 2.0 Multijet

  • Danke für die Antwort und die Vorschläge :)

    Ich werde das nächste Woche bei der Werkstatt ansprechen.

    Ich war schon Mal bei einer FCA Werkstatt, allerdings macht die sich die Sache einfach und sagt, dass ein neuer Turbolader rein muss, ohne sich die Sache überhaupt richtig anzuschauen. Generell läuft der Turbo ja auch. Es gibt ja auch Tage da hab ich überhaupt keine Probleme damit.

    Wenn ich bei der Werkstatt war, werde ich mich nochmal hier Rückmeldung geben :)

    Mein Renegade: Jeep Renegade Limited My18 Mutiair 1.4L 140PS

  • Hallo,
    sagt mal, AGR auch beim Benziner nach 100TKM tlw am Ende?
    Nun weiss ich nicht, was Fiat da so hinterlegt im Speicher, aber beim Skoda (Diesel) stand da eben eindeutig was von AGR. Hier aber wohl was von Ladedruck.
    Scheiss Situation, und die Werkstatt war da auch nicht wirklich hilfreich.
    viel erfolg
    Gruss aus BS

    Rainer

    Mein Renegade: MJ 2020, 4x4 Diesel, Schalter, - ist halt ein Italiener-

  • Ich hab mir ja mal so einen OBDII adapter geholt um selbst zu schauen was für Fehler ausgespruckt werden.
    Die einzigen 2 Fehler die ich bisher hatte waren folgende:

    - P0236 - Ladedrucksensor
    - und eine Meldung dass ein Problem mit der Einspritzung erkannt wurde aber ohne Fehlercode. Nach einer Weile kommt bei dieser Meldung auch die Motorkontrolleuchte, aber ebenfalls ohne Fehlercode.


    Ich werde das mit dem AGR definitiv ansprechen. Von der Logik macht das ja irgendwo Sinn. Motor geht in Notlauf (ohne Meldung), da AGR merkt da stimmt was nicht und drosselt die Einspritzung und Leistung (Dementsprechend macht der Tubro ja dann auch nix mehr). Ich gebe Gas um den Leistungsverlust auszugleichen, aber da das System nix zulässt erkennt das System, dass die Einspritzung nicht so läuft wie sie soll.

    Korrigiert mich bitte, wenn der Gedanke falsch ist :D

    Mein Renegade: Jeep Renegade Limited My18 Mutiair 1.4L 140PS

  • Hohnen schrieb:

    Ich hab mir ja mal so einen OBDII adapter geholt um selbst zu schauen was für Fehler ausgespruckt werden.
    Die einzigen 2 Fehler die ich bisher hatte waren folgende:

    - P0236 - Ladedrucksensor
    - und eine Meldung dass ein Problem mit der Einspritzung erkannt wurde aber ohne Fehlercode. Nach einer Weile kommt bei dieser Meldung auch die Motorkontrolleuchte, aber ebenfalls ohne Fehlercode.


    Ich werde das mit dem AGR definitiv ansprechen. Von der Logik macht das ja irgendwo Sinn. Motor geht in Notlauf (ohne Meldung), da AGR merkt da stimmt was nicht und drosselt die Einspritzung und Leistung (Dementsprechend macht der Tubro ja dann auch nix mehr). Ich gebe Gas um den Leistungsverlust auszugleichen, aber da das System nix zulässt erkennt das System, dass die Einspritzung nicht so läuft wie sie soll.

    Korrigiert mich bitte, wenn der Gedanke falsch ist :D
    Achsooo, weiß nicht ob das irgendwie relevant ist, aber die Start-Stop-Funktion funktioniert auch seit Ewigkeiten nicht, egal ob mit oder ohne Fehler. Ich nutzte sie zwar eh nicht wirklich aber das ist mir gerade eingefallen, dass es nicht geht:D

    Mein Renegade: Jeep Renegade Limited My18 Mutiair 1.4L 140PS

  • Das mit der Start Stopp kommt davon .Deine Batterie hat nicht den richtigen Ladezustand die sie haben muss . Machst Du viel Kurzstrecke ?
    Einfach mal eine Nacht an ein Ladegerät hängen dann müsste es eigentlich gehen mit dem Start Stopp.
    Grüße Micha

    Mein Compass: Jeep Compass S 1,3 DCT 150 PS MY 2020 Erstzul.04.2021 Cranite Crystal Metallic / Dach Schwarz ,Binker und Tagfahrlicht vorne gegen ein neues System mit Leds gewechselt . Vorne einen Rammschutz angebracht

  • Compass 1964 schrieb:

    Das mit der Start Stopp kommt davon .Deine Batterie hat nicht den richtigen Ladezustand die sie haben muss . Machst Du viel Kurzstrecke ?
    Einfach mal eine Nacht an ein Ladegerät hängen dann müsste es eigentlich gehen mit dem Start Stopp.
    Grüße Micha
    kurzstrecke ist relativ. täglich bis zur arbeit ca. 25km
    also mindestens 50km am tag. Aber start stop tuts auch nicht wenn ich mal lange strecken von über 100km zurücklege.
    Laut wagen soll die Batterie in Ordnung sein. Aber könnte durchaus daran liegen. werde den wagen gleich mal ans Ladegerät hängen.

    Mein Renegade: Jeep Renegade Limited My18 Mutiair 1.4L 140PS

  • Wir haben hier einen ganzen Haufen Beiträge zur SSA (wurde schon oft diskutiert bzw. besprochen).
    Einfach mal in die entsprechenden Threads reinschauen, es gibt eine ganze Liste an Parametern die auf die SSA Einfluss haben :023: .

    Die Batterie ist nur ein Punkt, wenn auch tatsächlich oft beteiligt -> liegt i.d.R. aber eher am Lademanagement wofür es ein TSB gibt.
    Aber wie gesagt, einfach in den entsprechenden Threads reinschauen, da steht bereits alles beschrieben ;) .
    Wer sich nicht schmutzig macht, ist nicht ganz sauber ;) :thumbsup: .

    Mein Wrangler: JLU Sahara/ Overland MY 20, 2 L Benziner, T-GDI, Vollausstattung, matt schwarz foliert, SkyOne, AHK, BFG KO2 285/70 r17 auf Bawarrions; Meine Ex Jeeps: Compass Trailhawk MY 19; Renegade Limited MY15

  • 4WD schrieb:

    Wir haben hier einen ganzen Haufen Beiträge zur SSA (wurde schon oft diskutiert bzw. besprochen).
    Einfach mal in die entsprechenden Threads reinschauen, es gibt eine ganze Liste an Parametern die auf die SSA Einfluss haben :023: .

    Die Batterie ist nur ein Punkt, wenn auch tatsächlich oft beteiligt -> liegt i.d.R. aber eher am Lademanagement wofür es ein TSB gibt.
    Aber wie gesagt, einfach in den entsprechenden Threads reinschauen, da steht bereits alles beschrieben ;) .
    Super, danke für den Tipp :)

    Hauptproblem ist ja eh erstmal der Leistungsverlust. Hoffe ich kann nächste Woche in der Werkstatt etwas herausfinden.

    Mein Renegade: Jeep Renegade Limited My18 Mutiair 1.4L 140PS

  • Das ist kein Leistungsverlust, dass ist das Notlaufprogramm um den Motor zu schützen!
    Es könnte ja auch mal passieren das der Lader viel zu viel Druck aufbaut, und dann bekommt der Motor dicke Backen.

    Dann ist das AGR-Ventil, oder der Turbo, Deine kleinste Sorge - dann wird ein AT-Motor fällig.
    Nichts was Jemand vor dem Wort 'Aber' sagt zählt wirklich!
    Die zwei häufigsten Elemente im Universum sind Wasserstoff und Blödheit.
    Sic semper tyrannis

    Mein Wrangler: JEEP Wrangler Rubicon JL MJ2020 Punk'N Orange 2,2L Diesel (was sonst!)

  • The Grinch schrieb:

    Das ist kein Leistungsverlust, dass ist das Notlaufprogramm um den Motor zu schützen!
    Es könnte ja auch mal passieren das der Lader viel zu viel Druck aufbaut, und dann bekommt der Motor dicke Backen.
    Hier möchte ich mal anknüpfen. Ja, der Motor wird hier runtergeregelt weil der Ladedrucksensor (wahrscheinlich) zu hohen Ladedruck bemerkt.
    Ist der Sensor denn schon mal getauscht worden? Wenn der falsche Werte liefert, ist es nicht verwunderlich, wenn der Motor nicht möchte.

    Gruß
    Markus
    Eines der besten Mittel gegen das Altwerden ist das Einschlafen am Steuer eines fahrenden Autos. - Juan Manuel Fangio -

    Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 Diesel-PS, Pearl White mit foliertem Dach, AHK ......und noch so 'nen Alfa mit ohne Dach und V6

  • Hast natürlich Recht. Nur wenn der Sensor als Fehler hinterlegt wurde, würde ich zuerst dessen Funktionstüchtigkeit prüfen.

    Gruß
    Markus
    Eines der besten Mittel gegen das Altwerden ist das Einschlafen am Steuer eines fahrenden Autos. - Juan Manuel Fangio -

    Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 Diesel-PS, Pearl White mit foliertem Dach, AHK ......und noch so 'nen Alfa mit ohne Dach und V6

  • Sooo gerade von der Werkstatt zurück und den Fehlerspeicher nochmal komplett prüfen lassen. Befürchtung, dass der Turbo, bzw. das Wastegate das Problem ist wurde bestätigt. ....Luftleckage :1f614:

    Am Freitag wird das wastegate bzw der Turbo auf die Art des Problems geprüft und die Schauen ob es am wastegate liegt. (Vielleicht lässt es sich ja auch so wieder fixen).

    Mir wurde aber auch gesagt, dass ein Tausch vom wastegate bzw der Tausch der ganzen Einheit realistisch ist.

    Der Wagen ist jetzt April 2018 neu gekauft worden, soll seit 2 Jahren aus der Garantie raus sein.

    Inspektionen wurden immer nach Jeep-Vorgaben durchgeführt. (hab ich sogar schriftlich).

    Kulanz kann ich aber vermutlich dennoch abschreiben, oder?

    Die offizielle Werkstatt in meiner Nähe ist da nicht so freundlich und transparent. Weswegen ich ist immer bei der Ferien Werkstatt war die mir die Inspektion nach Herstellerangaben auch bescheinigt hat (bisher auch immer zufrieden).

    Die Profis hier im Forum können das am ehesten einschätzen ob ein Besuch bei FCA selbst überhaupt Sinn macht.

    Der Wagen ist jetzt halt ca. 96.000Km gelaufen

    Mein Renegade: Jeep Renegade Limited My18 Mutiair 1.4L 140PS

  • Der 2018er müsste doch noch die offizielle 2+2 Jahre Garantie (also 2 Jahre Herstellergarantie + Jahre Premium Plus Anschlussgarantie) haben.

    Hast du da keine Unterlagen dazu?
    Wer sich nicht schmutzig macht, ist nicht ganz sauber ;) :thumbsup: .

    Mein Wrangler: JLU Sahara/ Overland MY 20, 2 L Benziner, T-GDI, Vollausstattung, matt schwarz foliert, SkyOne, AHK, BFG KO2 285/70 r17 auf Bawarrions; Meine Ex Jeeps: Compass Trailhawk MY 19; Renegade Limited MY15

  • Schau mal hier nach was für deinen angezeigt wird.


    garantiecheck.fiat.de/garantie_suche.aspx
    Wer sich nicht schmutzig macht, ist nicht ganz sauber ;) :thumbsup: .

    Mein Wrangler: JLU Sahara/ Overland MY 20, 2 L Benziner, T-GDI, Vollausstattung, matt schwarz foliert, SkyOne, AHK, BFG KO2 285/70 r17 auf Bawarrions; Meine Ex Jeeps: Compass Trailhawk MY 19; Renegade Limited MY15