_blank

Wie groß darf ein Datenträger mit Musik sein?

  • Wie groß darf ein Datenträger mit Musik sein?

    Erfreut habe ich kürzlich gecheckt, dass der Jeep auch FLACs abspielt. Da habe ich gleich einen 64GB-Stick mit Kopien vom heimischen NAS voll gemacht, der seitdem zwischen den Rücksitzen in der USB Buchse mitreist. Der "lossless" Sound klingt zwar im Auto auch nicht besser als MP3s aber immerhin musste ich nichts konvertieren, sondern konnte mich direkt an der HiFi-Anlage bedienen.

    Jetzt habe ich mich gefragt, wieviel Material ich denn mitnehmen darf: Muss das ein Stick sein oder kann ich auch eine "kleine" Harddisk einstecken? Muss das dann eine SSD sein, oder geht auch ein mechanisches Laufwerk (d.h. ist die Kapazität oder die Stromaufnahme entscheidend)? Ich habe testweise schon mal ein mobiles 4 TB-Drive eingesteckt (davon ca. 2.2 TB befüllt mit allem, was daheim an FLACs vorrätig war), da ging zwar noch die Control-LED an, aber der Jeep hatte die Inhalte auch nach 20 Minuten noch nicht eingelesen. Daher frage ich mich jetzt, wo die Grenze ist? Wer hat ein "großes" USB Medium (>= 1 TB) an Bord, das eingelesen wird und um welches Fabrikat handelt es sich dabei?

    Mein Compass: 4xe Trailhawk

  • Wow, ich wusste nicht mal was FLAC ist, hab jetzt mal Wiki bemüht :)
    Von der Größe hätte ich jetzt gedacht, dass das ausschließlich mit der Stromversorgung zu tun hat.
    Der heimische Rechner konnte auch einige Platten nicht lesen, da die Externe Stromversorgung gefehlt hatte.
    Die reine USB Spannung hatte da nicht gereicht. Ich denke, dass bei SSDs oder Sticks das gehen müsste.
    Bei den Dingern die sich drehen, hatte ich wie gesagt schon das obige Problem.

    Mein Compass: Jeep Compass 4x4 Limited 1.4 MultiAir 125kW (170PS) Autom., Uconnect 8.4

  • Moins,

    die klare Antwort: Es kommt darauf an. :D
    Auch HDDs können am Kfz-USB laufen. Wichtig ist die Stromabgabe, bzw. -aufnahme. Dazu müsste man jetzt wissen, wieviel mA der USB-Anschluss liefert (ich weiß es nicht) und welchen Mindeststrom die HDD benötigt. HDDs, die mit einem USB-Stecker laufen, brauchen meistens so um die 500mA. Das schaffen die meisten USB-Buchsen (aber eben nicht alle). HDDs mit doppelten Anschlüssen brauchen mehr als 500mA, die werden meistens nicht laufen ohne zusätzliche Stromversorgung.
    Am Compass hatte ich bisher nur kleine USB-Sticks mit maximal 32GB. Ich kann aber mal eine 1TB-HDD testen, die hatte ich mal früher im Alfa am Radio hängen und da lief es problemlos.

    Gruß
    Markus
    Eines der besten Mittel gegen das Altwerden ist das Einschlafen am Steuer eines fahrenden Autos. - Juan Manuel Fangio -

    Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 Diesel-PS, Pearl White mit foliertem Dach, AHK ......und noch so 'nen Alfa mit ohne Dach und V6

  • ich hab's mit einer Silicon Power probiert und hatte keinen Erfolg. Eine mobile SSD teste ich im Lauf der Woche noch ('hab ich daheim nicht zur Hand, aber im Büro - ich werde berichten). Wenn Dein Jeep die Platte liest, die Du vorher im Alfa hattest, würde mich interessieren, was das für eine Platte ist.

    Mein Compass: 4xe Trailhawk

  • Hmmpf, ist schon ein paar Tage her. Ich habe hier zu Hause noch ein paar externe HDDs. Mit USB 3.0 klappt es nicht, die brauchen alle deutlich mehr Strom als 500mA. Ich habe allerdings keine neuere Platte mehr. Vielleicht tut es ja auch eine externe SSD, da fehlt mir aber die Erfahrung.
    Ich probier mal, ob eine noch läuft.

    Gruß
    Markus
    Eines der besten Mittel gegen das Altwerden ist das Einschlafen am Steuer eines fahrenden Autos. - Juan Manuel Fangio -

    Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 Diesel-PS, Pearl White mit foliertem Dach, AHK ......und noch so 'nen Alfa mit ohne Dach und V6

  • Wollt ihr einen zweiten Wohnsitz in Euren Fahrzeugen anmelden? Ich frage nur mal vorsichtig - da auf diese Speichermedien ja ein vielfaches abgelegt werden kann. Die Daten überleben ja das Fahrzeugalter, oder lasst Ihr die Titel immer nur 10 Sekunden anlaufen?

    Ich bin sprachlos und .... ????

    Gruß aus der Mitte von Deutschland
    Renegade Trailhawk 2.0 Multijet 170 PS, K&N Luftfilter; 9 Gang AT, 4x4, PDC, Navi 6.5, Bj. 7/15, AHK, Keyless Go, Klima, Tempomat, Multi Lenkrad, 16" Alu MAK, mit AT Breifung 225/70-16, Höherlegungungs Kit von Fa. Taubenreuther

    Wrangler JL Unlimited Rubicon Recon 2.2 Sky One-Touch, 285/70 17 auf AS Rock 8 x 17 - ET38, K&N Luftfilter, Expedition Schnorchel, Rugged Ridge Third Brake Light, Vario S AHK mit Verlängerung, Warn EVO 10 S incl. Warn Bumper, Gear Schäkel

    Mein Auto: Renegade Trailhawk 2.0 Multijet, Wrangler JL Rubicon Recon 2.2 Sky One

  • Ich hab 'nen 16GB Stick mit 128er MP3's, dat reicht mir völlich aus.
    Man hat mich nicht gefragt, ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch nicht, dass man mir sagt, wie ich leben soll!
    (Udo Lindenberg in "Das Gesetz")

    Mein Renegade: Longitude Multiair 1,5l 140PS 6Gang 2WD Mojave Sand MY15 Uconnect 5" mit Tomtom Navi, viel Langstrecke, Langzeitverbrauch: 7,3l

  • @Elektrofalke Ich hab jetzt keinen Compass zur Hand - hast Du mal im Handbuch nach der Schnittstellen-Definition für die USB Buchse geschaut? Evtl. stehen ja da die Daten drin, die Du dann mit denen der gewünschte Platte abgleichen kannst. Ich hatte immer USB Sticks dabei, bei meinem KL waren 64GB kein Problem. Aber mit FLACs reicht das nur für ca. 2500 Tracks.. Wenn alle Stricke reißen gibt es aber für etwas mehr Geld auch USB-Sticks mit 1 TB Kapazität. Ist weiß aber nicht ob der Compass die Lesen kann.

    Köstliche Kommentare auch bezüglich Deiner offenbar exzessiven Speicherwut :1f643: Ich kenne es aus eigener Erfahrung als vielfahrender Musik-Junkie dass man nie genug Musikmaterial dabei haben kann. Ich habs dann allerdings mit Spotify gelöst - so viel Speicher passt in kein Auto :1f602:

    Viele Grüße
    Jochen
    02/18 - heute: 1997er Grand Cherokee Limited 5.2l V8 :D - Deep Amethyst Pearl Coat - Quadra-Trac - Full Time 4WD mit BFG KO2 ATs

    04/17 - 01/19: 2017er Cherokee Limited 2.2l - Bright White - AD1 - Technologiepaket - Winterpaket
  • Werhase schrieb:

    Nutze seit Jahren einen "alten" iPod nano mit 16GB - das ist mehr als ausreichend (passen locker 100 Alben rauf) - wenn es richtig große Datenträger sind dauert es nur unnütz lange beim Einlesen und dann auch bei der Auswahl 8)
    Den kannste dann aber nicht im Car-Play abspielen. Das gabs ja zu Zeiten des Nano noch nicht.
    Ich hab das vor 3 Wochen auch mal ausprobiert, als ich in einer Schublade über meinen Alten gestolpert bin.
    Da wurde nix erkannt. Nicht mal als Speichermedium.
    Ich müsste den über AUX anschliessen, denke ich mal. Da wäre aber halt der Nachteil, dass er irgendwann keinen Saft mehr hat.

    Mein Compass: Jeep Compass 4x4 Limited 1.4 MultiAir 125kW (170PS) Autom., Uconnect 8.4

  • Oelkaennchen schrieb:

    Werhase schrieb:

    Nutze seit Jahren einen "alten" iPod nano mit 16GB - das ist mehr als ausreichend (passen locker 100 Alben rauf) - wenn es richtig große Datenträger sind dauert es nur unnütz lange beim Einlesen und dann auch bei der Auswahl 8)
    Den kannste dann aber nicht im Car-Play abspielen. Das gabs ja zu Zeiten des Nano noch nicht.Ich hab das vor 3 Wochen auch mal ausprobiert, als ich in einer Schublade über meinen Alten gestolpert bin.
    Da wurde nix erkannt. Nicht mal als Speichermedium.
    Ich müsste den über AUX anschliessen, denke ich mal. Da wäre aber halt der Nachteil, dass er irgendwann keinen Saft mehr hat.
    Ne das stimmt nicht! Der iPod wird einfach per USB angeschlossen und dann kann man auf Ordner, Playlisten usw. direkt über das UConnect zugreifen - auf dem iPod selbst muss man nix steuern.

    Mein Renegade: Jeep Renegade 2.0 M-Jet Limited 4WD 4X4 Automatik

  • jomaot schrieb:

    ... USB-Sticks mit 1 TB Kapazität.
    USB-Sticks unterliegen anderen Spezifikationen als SSD/HDD und viele dieser größeren Laufwerke verbrauchen weit mehr Strom als es für USB-Sticks üblich ist.
    Also sollte man hier schauen und wenn man sich auskennt, dann genau diese Platten sich kaufen, welche nicht zu viel Strom brauchen. Leider gibt es aber mehr HDD unter einem Ampere als SSD...

    Ach-ja, NTFS kann das Uconnect ja auch lesen. Also in meinem und ich glaube kaum, dass ihr eine andere technik verwendet als ich im GC. - Somit dürfte es durch das Datenformat schon mal kaum eine tech. Grenze geben.
    Eher das Problem, wie lange brauche ich um ein bestimmtes Lied zu finden.
    Ich habe mir deshalb ganz toll viele 8GB-Sticks besorgt und mit einem Hausschlüssel-Etikett versehen um zu wissen, was mich auf dem Stick erwartet.
    WK2 - BJ 08/2013 - EZ 02/2014
  • rubin schrieb:

    jomaot schrieb:

    ... USB-Sticks mit 1 TB Kapazität.
    .....Ich habe mir deshalb ganz toll viele 8GB-Sticks besorgt ...
    Geil, das Handschuhfach voller Sticks :1f602: so ändern sich die Zeiten, früher alles voller Kassetten, dann alles voller CDs, zwischendurch das Smartphone und jetzt USB Sticks.

    Mein Compass: Jeep Compass 4x4 Limited 1.4 MultiAir 125kW (170PS) Autom., Uconnect 8.4

  • Sodele, habe es denn tatsächlich mal geschafft, eine HDD zu testen - Ergebnis: Läuft nicht X( UConnect erkennt zwar, dass da ein Gerät angeschlossen ist, kann aber nicht darauf zugreifen. Ob es jetzt an zu geringem Strom liegt, kann ich nicht sagen, den leider gibt der Aukleber an der HDD keinen Aufschluss darüber. Es ist aber eine HDD, die nur einen USB-Anschluss benötigt.
    Hier mal die Daten: Seagate Free Agent Go, 500GB, NTFS

    Vielleicht doch eher einen 512GB Stick?



    M&M schrieb:

    So..... sah das mal aus...... die 80er :thumbup: , das waren noch Zeiten :thumbsup:
    Wer's vornehm wollte, hatte ja eine Fischer C Box in der Mittelkonsole. ;) 8)

    Gruß
    Markus
    Eines der besten Mittel gegen das Altwerden ist das Einschlafen am Steuer eines fahrenden Autos. - Juan Manuel Fangio -

    Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 Diesel-PS, Pearl White mit foliertem Dach, AHK ......und noch so 'nen Alfa mit ohne Dach und V6

  • Fastfoot schrieb:

    ... Seagate Free Agent Go, 500GB, NTFNTF
    Ist der USB-Stecker blau, sieht man 8 Kontake, weil es ein USB2.0 ist? Bestimmt und brauche somit mehr als 1 Ampere Strom.

    Hast du zufällig Stauraum in der MAL und einen Zigarettenanzünder den du erreichen kannst?
    Dann könnte man einen Adapter bauen und den Strom vom Zigarettenanzünder nutzen und nur die Daten über den zweiten USB-Stecker in das Uconnect schaufeln...
    Ich würde mit 'ner halben Stunde und 20€ für Material hin kommen.

    Ich selbst will erstmal den Kartenleser gegen einen zweiten USB tauschen und testen. Aber der Verkäufer in der Bucht will 45€ für den USB/Kartenleser und das ist mir zum Testen und Umbauen zu teuer.
    WK2 - BJ 08/2013 - EZ 02/2014