Blutiger Anfänger will Batterie laden

  • Blutiger Anfänger will Batterie laden

    Liebe Gemeinde,
    ich hatte mein erstes kleines Problemchen mit dem Cherokee. Alles halb so wild, aber heute früh sprang er nicht an. Jeep Service angerufen, ein Dienst aus der Nähe kam und hat ihn mit Starthilfe wieder zum Laufen gebracht. Ich bin eine Stunde Autobahn gefahren, hab mir ein Kraftpaket Ladegerät gekauft und steh nun in meiner Garage.

    Ich habe absolut keine Ahnung von Batterien geschweige denn wie ich sie auflade, aber ich will es lernen. Ich hab die Anleitung des Ladegeräts studiert und stehe nun etwas ratlos vor der offenen Motorhaube.
    Das letzte mal hab ich vor Jahren an einer Autobatterie herum gemacht um Starthilfe zu geben, aber da gab es einen deutlichen minus pol. die Batterie beim Cherokee sieht für mich als Laie etwas anders aus.

    Aber es läuft alles wie in der Anleitung und bei Youtube, oder?
    Kann mich jemand kurz beruhigen und paar kluge Worte schreiben :D

    Mein Cherokee: Trailhawk 2019, 2.0 Hurricane, Falken Wildpeak AT3WA

  • Moins,

    ist an sich wirklich kein Hexenwerk:
    Anschließen: Plusklemme an Pluspol, Minusklemme an Karosseriemasse (beim Compass gibt es da neben dem Minuspol eine Metalllasche)
    Abklemmen: Minusklemme ab, Plusklemme ab

    Direkt auf die Pole gehe ich nur, wenn die Batterie ausgebaut oder nicht angeschlossen ist. Du kannst auch mal gucken, ob am Motor irgend ein Massepunkt ist. Ob der Stromkreis geschlossen ist, sieht z.B. bei C-Tek daran, dass dann der Ladevorgang losgeht. Passt der Massepunkt nicht, lädt das Gerät nicht.

    Gruß
    Markus
    Eines der besten Mittel gegen das Altwerden ist das Einschlafen am Steuer eines fahrenden Autos. - Juan Manuel Fangio -

    Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 Diesel-PS, Pearl White mit foliertem Dach, AHK ......und noch so 'nen Alfa mit ohne Dach und V6

  • Einfach irgendwie ran (Plus Zuerst), ruhig direkt auf die Pole, macht null Unterschied, viel Erfolg.


    Man hat mich nicht gefragt, ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch nicht, dass man mir sagt, wie ich leben soll!
    (Udo Lindenberg in "Das Gesetz")

    Mein Renegade: Longitude Multiair 140PS 6Gang 2WD Mojave Sand MY15 Uconnect 5" mit Navi

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von blob ()

  • Weiß jemand, wozu überhaupt die Abdeckung gut ist ? Um Schmutz abzuhalten sicher nicht. Als ich die Batterie gewechselt habe, war die Alte regelrecht eingesaut, weil sich unter der Abdeckung der Schmutz schön gesammelt hat. Hab das Ding jedenfalls gleich mal in der Garage versenkt. Jetzt geht's kurz mit dem Kärcher drüber und der Akku strahlt im neuen Glanz. :023:

    Mein Cherokee: 2.2 Limited ADII MY2017

  • Die Kontakte werden Schmutzig, weil die mit "Polfett" eingesaut werden und sich dort ansammelt.

    Das ist eigentlich nur Wasserabweisendes klebriges Fett, damit keine "Rostung/Korrosion" entsteht und sich via "Lochfraß" (den es eigentlich nicht gibt, nur Materialschwund) Überganswiderstände und somit Wärme entsteht. Beides sorgt für Leistungverlust der Batterie.
    WK2 - BJ 08/2013 - EZ 02/2014
  • ich habe bisher gedacht, die Fliesabdeckung ist eine Temperatur-Regulierung. Wieviel das bringt oder nur Placebo ist, entzieht sich allerdings meinem Verständniss.
    seit 2.2022 Compass MP Limited 2020 Melfi, Granit Crystal, 1,3l, 150 PS...
    10.2017 bis 2.2022 Cherokee KL Overland 2017, Diamond Black, 2.2l , 200 PS...
    2015 bis 10.2017 Cherokee KL Limited 2014, True Blue, 2.0, 170 PS...

    Mein Auto: Compass MP Limited 2020 Melfi, Granit Crystal, 1,3l, 150 PS, kein Elektromotor :-)

  • Völlig inoffiziell sage ich mal, dass es bei heutigen Ladegeräten ziemlich bzw. schnurz egal ist ob plus oder minus zuerst oder gar falsch rum.
    Aber aus Gewohnheit - oder nach Gebrauchsanweisung - mache ich ja auch immer zuerst Plus.

    Plus zur Sicherheit wegen Kurzschlussgefahr zuerst dran und zuletzt ab zu 100 Pro jedoch bei Fremdstart-Hilfe per Starterkabel.

    Heutige Ladegeräte (auch Starter-Powerpacks) sind verpolungssicher und kurzschlussfest und jagen ja auch erst Strom drauf, wenn sie eine korrekt angeschlossene Batterie mit geschätzt 12 Volt erkennen. Einen "Kurzen" sollte man da heute nicht mehr hin kriegen.


    Die (wichtige) Plus Kappen Abdeckung schützt natürlich primär vor einem evtl. Kurzschluss. Kommt man da versehentlich mit einem Schlüssel dran und auch noch an Masse, dann wirds halt heftig. Die Minus Abdeckung ist jetzt nicht soooo wichtig, sieht aber besser aus und schützt vor Dreck und nachfolgender Korrosion.



    Zum Thema Polfett:

    rubin schrieb:

    Das ist eigentlich nur wasserabweisendes klebriges Fett

    Das Polfett (=säurebeständiges Fett) ist heute nicht mehr üblich bzw. notwendig. Es sollte die Pole vor den aggresiven Batteriegasen/Dämpfen schützen. (Wasserabweisend ist Fett ja generell)
    Das ware bei den alten Blei Säure Akkus mit Löchern in den Batteriedeckeln durch die Salzsäuredämpfe/Nebel der Fall und die (Blei)Pole in nächster Umgebung haben das gar nicht gemocht und korrodierten mit der Zeit.

    Aber bei den heute geschlossenen Batterien ist das nicht mehr notwendig, wird ab Werk auch nicht gemacht und wird auch nicht empfolen. Die Pole korrodieren - wenn überhaupt - heute genauso wie alle anderen Kontakte oder Schrauben auch und die haben ja auch kein Polfett.

    Natürlich schwören oder träumen einige noch von dem besten säurefesten Polfett aber, wenn es denn sein soll, reicht auch normale Fettschmiere. Wegen Säuredämpfe ist das (säurefeste) Polfett nicht mehr notwendig.

    Die Hersteller wollen das natürlich auch heute noch verkaufen und logisch ist natürlich auch, dass ein mit Fett eingeschmierter (Blei)Pol weniger korrodiert als ein nackiger Pol. Keine Frage.

    Besseren Strom-Übergang / geringeren Widerstand, was auch mal vermutet wird, gibts jedoch durch Polfett/Fett nicht.

    Wenn ich das mal mache, weil ein Pol nicht mehr so frisch aussieht und nicht weiter korrodieren soll, nehme ich etwas salzwasserfestes Marinefett. Die Tube steht noch rum.

    Die Wärmeabdeckung der Batterie ist dazu da, dass sie nicht so schnell abkühlt und hoffentlich morgens noch etwas wenige kalt ist wie der Rest vom Auto.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Trailhaker ()

  • Puhhh, das war dann doch zu spät und für Korrektur nun sowieso.
    Hab doch Salzsäure statt Schwefelsäure geschrieben. Trailhaker, setzen, sechs. ;(

    Sorry, man sollte seine eigenen Beiträge evtl. auch mal lesen.
    Lesen bildet ja und nochmal lesen, weil die Finger zu schnell oder die Gehirnzellen zu langsam waren hilft ja auch - manchmal. Also Tschulliung

    Gib ja echt auch Salzwasser Batterien und... Herr Alzheimer tut ja auch mal ein Wort mitreden und... bei Ausreden hatte ich eh immer 1 plus...
    Mir sagte auch mal einer: Ach, das macht nix, das kann jedem mal passieren. Den Doofen allerdings zuerst!
    Weiß allerdings immer noch nicht, wie der das meinte ?( :saint:
  • Moses1 schrieb:

    Also die CTec Ladgeräte sollten immer erst an PLUS, dann MINUS und dann 220V.
    Da kann man nichts falsch machen, egal wie man die Dinger anschliesst, die Schutzeinrichtungen sorgen dafür, dass nix kaputt geht. Das funktioniert sogar bei weit billigeren Geräten wie Ctek. Wenn Deins "abgeraucht" ist, war es nicht in Ordnung. Und in der BA stehen 1000 Sicherheitshinweise, wahrscheinlich auch, dass man beim Laden für ausreichend Belüftung sorgen soll und andere Sachen um die sich auch keiner kümmert.
    Man hat mich nicht gefragt, ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch nicht, dass man mir sagt, wie ich leben soll!
    (Udo Lindenberg in "Das Gesetz")

    Mein Renegade: Longitude Multiair 140PS 6Gang 2WD Mojave Sand MY15 Uconnect 5" mit Navi

  • Die Reihenfolge hat nur was mit den Gasen zu tun, die damals bei den Säurebatterien enstanden/entstehen und der "Spratzlerei" beim anklemmen, welches Beides zur zündigen Ausbreitung und feurigem Tanz aller aufruft.
    Aber seit dem es Gelbatterien gibt...

    Dies wenn @Trailhaker noch in sein posting gepackt hätte, wären Millionen von Likes mehr gekommen.
    WK2 - BJ 08/2013 - EZ 02/2014
  • Sehr interessant. Anscheinend sind hier nur Ladeprofis am Werk.
    Ich halte mich trotzdem an die Bedienungsanleiter vom Hersteller.
    Klar kann man die auch ignorieren. Das hat er aber nicht gefragt.
    Dieser Ablauf steht im Übrigen nicht bei den Sicherheitshinweisen, sonder als erstes in der Bedienungsanleitung.

    Direkt aus der Anleitung von seinem Kraftpaket Ladegerät:
    • Verbinden Sie zuerst die rote Klemme fest und kontaktsicher mit der Batterie. Danach verbinden Sie
    die schwarze Klemme fest und kontaktsicher mit der Batterie (sofern der Fahrzeughersteller dies
    nicht unbedingt in seiner Bedienungsanleitung vorschreibt gilt: Masseklemme nicht mit der Fahrzeug-
    karrosserie verbinden, dies beeinflusst/stört das Ladeprogramm.) Wenn die Verbindung richtig ist
    und die Batterie mehr als 5V Restspannung hat, wird die Batteriespannung korrekt auf dem LCD
    Display angezeigt. Die Hintergrundbeleuchtung des LCD-Displays leuchtet ebenfalls. (Ist die Batte-
    riespannung geringer als 5V schaltet das LCD Display erst ein nach Verbindung des Netzsteckers
    mit 230V



    Servus und angenehme Restarbeitswoche

    Keep it simple

    Mein Grand Cherokee: SRT8 / 2015 / bright white

  • Was vielleicht noch interessant ist und wichtig sein könnte:
    Wenn man ein Schnellladegerät nutzt, sollte man die Batterie vorher abklemmen, da sonst Steuergeräte leiden (=kaputtgehen) können.
    So habe ich es jedenfalls gelernt.

    Mein Wrangler: JLU Sahara MY 19, schwarz, 2,5" AEV FW, Nerf Steps, JKS Quicker Disconnects, 255/70 R18 KO2 für den Sommer, 255/65 R17 (Rubi-Felge, eingetragen) Blizzak für den Winter, Bestop Sunrider, Bawarrion AHK, Onboard Kompressor und Tazer JL

  • Beim CTEK, gibt es auch einen Adapter zum Aufladen über Zigarettenzünder (Daueranschluß). Funktioniert schon seit einigen Jahren gut.
    Unterschätz niemals einen Menschen der einen Schritt zurück geht, er könnte auch gerade Anlauf nehmen ;)

    Mein Cherokee: MY15, 3,2 Limited AD1, Brillant Black Crystal Pearl, Pano, Edelstahl ab Kat, 255/55/R18 BF KO2, SPV v/h 30/36mm, höher durch Bilstein B6 und Trekfinderfedern