_blank

Jeep vs Subaru im Schnee

  • Jeep vs Subaru im Schnee

    Moin,
    hier mal ein schöner aktueller Vergleich im Schnee zwischen Jeep Compass Trailhawk und Subaru Forester... ich fand's ganz interessant:

    Mein Compass: Jeep Compass Trailhawk, MY19, 2.0 Multijet 170 PS, 4WD Low, 9-Gang-Automatik, Schwarz-Metallic, Xenon, abnehmbare AHK

  • Ich mag den Typen nicht.... Finde seine Tests tendenziell wenig objektiv. Wenn ich schon sehe, das der nicht weiß wie man die HDC Geschwindigkeit einstellen kann. Dann lässt er den Jeep den halben Weg freiräumen und der Subaru macht dann "nur" den Rest... Warum testet er den steilen Hügel in Sand/Mud? Das habe ich irgendwie nicht verstanden. Und wenn er das Heck zum Ausbrechen bringen will, warum schaltet er die Traktionskontrolle nicht aus? Egal.

    Der hatte schon mal so einen Test mit nem JT. Da waren mir auch etliche Ungereimtheiten bei.

    Schöne Bilder auf jeden Fall nur mit seinem Fazit stimme ich nicht immer überein... Trotzdem Danke fürs Teilen!!
    Grüße Alex


    P. S.
    Denkt an die Elektrolyte!

    Mein Gladiator: 2021 Gladiator "Sport" mit 2RY, 2SA, CSD, CWA,GCD, MRK, XMF Davor: Jeep Renegade "Upland" - MY 2017 - Command View - 4x4 Active Drive Low - 2.0 MJ - 140 PS - 9 AT - 5" Navi

  • Paulator schrieb:

    Warum testet er den steilen Hügel in Sand/Mud? Das habe ich irgendwie nicht verstanden.
    Weil der Snow Modus im sonst den gesamten Vortrieb weggeregelt hätte. Diese Schneemodi nehmen dir automatisch das Gas weg und bremsen die Räder ein damit man auf glattem Untergrund nicht unkontrolliert Vollgas rumschleudert. Das ist für normales Fahren auf glattem Untergrund das Richtige, wie man im ersten Test sieht, der Compass kommt unaufgeregt durch die Pylonen. Im Tiefschnee am Berg muß man aber Gas geben und auch die Reifen durchdrehen lassen um sich durchzuwühlen. Der Snow-Mode hätte ihm da alles abgeregelt, deswegen in Sand, da ist volle Power und durchdrehende Räder erlaubt. Der Subaru war im Deep Snow / Mud Modus, der nichts anderes macht. Das ist jetzt keine Jeep-Spezialität, das ist bei allen diesen Fahrprogramme verschiedener Hersteller so. Landrovers Gras /Gravel /Snow tut das gleiche, dort würde man im Tiefschnee auf Muds&Ruts (Matsch) stellen.

    Ansonsten hast du natürlich recht, erst den Compass Schnee schieben lassen ist wohl kaum objektiv und natürlich kann man den Compass manuell in einem Gang lassen ...

    Hier eine kleine Demo dazu (Snowmodes)
    "Im Rallye Sport wurde meine Vermutung bestätigt, dass ein Auto mit 2 angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist."

    "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen."

    Walter Röhrl

    Mein Wrangler: Wrangler JL Rubicon MY21 2.0l T-GDI in Sting Gray, Hardtop, AHK, BF Goodrich T/A KO2 -/- Renegade Limited MY20, Granite Crystal, 6 Gang MT 4x4, 2.0 Multijet

  • Objektiv subjektiv hin oder her.
    Man sollte solche Auto-Vergleiche nur mit dem identischen Gummi machen - mit maximalen Fähigkeiten des Wagens/Fahrers.
    Mit zwei verschiedenen Gummis ist es m.M. eher ein Reifentest als ein Autotest.

    Sicher wär er im 2. Versuch per Jeep mit dem 1. Gang auch hoch gekommen - oder mit den Reifen von dem Anderen :thumbup:
    Sicher ist nur: beide sind gut.
  • Der Test taugt ja nur, wenn ich mir mal in den USA oder Kanada nen Compass leihen sollte...
    Der getestete kommt doch gar nicht nach Europa bzw Deutschland.
    Ist ja gar keine Elektrogurke, sondern ein vollwertiges Auto.

    Mein Compass: 2019er Compass Limited, 170PS, granite crystal black roof, volle Hütte, Hundegitter, Spurverbreiterungen, Haubenlifter usw

  • Phantomfan schrieb:

    Der Test taugt ja nur, wenn ich mir mal in den USA oder Kanada nen Compass leihen sollte...
    Der getestete kommt doch gar nicht nach Europa bzw Deutschland.
    Ist ja gar keine Elektrogurke, sondern ein vollwertiges Auto.
    Es gibt bei YT ein Video mit einem Compass 4xe und einem Renegade 4xe, sich durch den Tiefschnee auf einen Berg in Tschechien kämpfen. Beides übrigens jeweils die S-Modelle.
    Schon beeindruckend. Vor allem keine Diffsperren, die sich gegenseitig lahmlegen. Die Sache mit einem Motor pro Achse scheint Vorteile zu bieten.

    Mein Auto: Renegade 4xe S in Rot mit Panoramadach MY21

  • Ich hebe hier jetzt mal dezent den Finger, auf das das hier jetzt nicht in einen Pro/ Contra Thread zum Thema 4xe ausufert.

    Es gab einen Einwurf dem wurde etwas entgegnet und damit sollte es nun an dieser Stelle gut sein.

    Ansonsten haben wir, wie immer, die einschlägigen anderen Threads zu diesem Thema und ich bitte darum, wenn Mehrbedarf vorhanden ist, eine mögliche weitere Diskussion dorthin zu verlagern :023: .

    Hier geht es schlicht um Compass (4×4) vs. Subaru ;) .
    Wer sich nicht schmutzig macht, ist nicht ganz sauber ;) :thumbsup: .

    Mein Wrangler: JLU Sahara/ Overland MY 20, 2 L Benziner, T-GDI, Vollausstattung, matt schwarz foliert, SkyOne, AHK, BFG KO2 285/70 r17 auf Bawarrions; Meine Ex Jeeps: Compass Trailhawk MY 19; Renegade Limited MY15

  • Micha trotzdem danke für das Video, einfach schön anzusehen, wie die beiden durch den Schnee brettern,..und der kleine für den Großen den Schneeflug macht,... <3 duck und wech 8)

    Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, Effekt Folierung, Alu Slider von Rocks, Abgedunkelte Scheiben, Aluplatten Eckfenster, Funkgerät Midland 42 DS, AT Grabber T03, AHK, Höherlegung +3 cm (Montage +5 cm), Federnkit von Taubenreuther Eibach , Spurplatten Hoffmann 60 mm, In Planung: Unterfahrschutz vorne von Rocks, ---Von März 2019 bis Juli 2020 Free Willy, Renegade Limited, 140 PS Diesel, Schalter, Höhergelegt und noch einige andere Dinge ;-)

  • Claudia Ph. schrieb:

    Micha trotzdem danke für das Video, einfach schön anzusehen, wie die beiden durch den Schnee brettern,..und der kleine für den Großen den Schneeflug macht,... <3 duck und wech 8)
    Wer is Micha???

    Na egal, ich finde den Vergleich jetzt nicht soooo unterirdisch :P

    Schöne Location allemal und ausgiebiges Bildmaterial zum Verhalten im Schnee, erstmal gut.
    Der Subaru ist in den USA ne' große Nummer in dem Segment und der permanente Allrad ist per se nicht von schlechten Eltern...also, warum nicht?

    Das der Förster dann am Schluss in der Spur des Compass den Berg hochfräst, naja unglücklich aber sie spielen wenigstens mit offenen Karten.

    Das der 4x4 des Compass Trailhawk bei Belastung mit dem weißen Fähnchen winkt habe ich auch schon erlebt....irgendwo ist halt das Limit dieser Auslegung und es muss ja ein guten Grund geben vom Wrangler zu träumen :023:

    Nicht alles auf die Goldwaage legen und auch Mal "gönne könne" 8)

    Mein Compass: Jeep Compass Trailhawk, MY19, 2.0 Multijet 170 PS, 4WD Low, 9-Gang-Automatik, Schwarz-Metallic, Xenon, abnehmbare AHK

  • Mich68, der das Video von Renegade und Compass eingestellt hat,....

    Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, Effekt Folierung, Alu Slider von Rocks, Abgedunkelte Scheiben, Aluplatten Eckfenster, Funkgerät Midland 42 DS, AT Grabber T03, AHK, Höherlegung +3 cm (Montage +5 cm), Federnkit von Taubenreuther Eibach , Spurplatten Hoffmann 60 mm, In Planung: Unterfahrschutz vorne von Rocks, ---Von März 2019 bis Juli 2020 Free Willy, Renegade Limited, 140 PS Diesel, Schalter, Höhergelegt und noch einige andere Dinge ;-)

  • Ja, das fand ich auch interessant. Hätte nie gedacht, dass die beiden so weit kommen.
    War zwar unverständlich, aber es gab ja (englische) Untertitel, damit konnte man den meisten Teil verstehen.

    Ich werde mir auch noch das Video mit "Wrangler Sahara und Wrangler Rubicon" ansehen. Mal sehen, was die beiden so finden.

    Mein Wrangler: JLU Sahara MY 19, schwarz, 2,5" AEV FW, Nerf Steps, JKS Quicker Disconnects, 255/70 R18 KO2 für den Sommer, 255/65 R17 (Rubi-Felge, eingetragen) Blizzak für den Winter, Bestop Sunrider, Bawarrion AHK, Onboard Kompressor und Tazer JL