Reifen für den Sommer

    • Reifen für den Sommer

      Guten Tag an Alle
      Und erstmal noch ein frohes neues Jahr

      Nun zu meiner Frage
      Ich brauch für den Sommer neue Reifen da ich 80% Onroad und nur 20% Offroad fahre hätte ich gern Reifen die auch mal im normalen Gelände funktionieren und die den Kraftstoffverbrauch aber nicht all zu sehr erhöhen
      Hab mir schon den Cooper Discoverer ATT und den General Grabber GT angeschaut habt ihr diesbezüglich schon Erfahrungen oder noch Andere Reifen?

      Danke schonmal im Voraus und Gruß Alex

      Mein Cherokee: Jeep Cherokee KL ADII: BJ 2018

    • Gibt es hier schon alles zu lesen welche Möglichkeiten es noch gibt .
      Ich zbs fahre den Yokohama Geolandar G015 . Bin bis jetzt super zufrieden damit . Fahre denn aber als GJR .weil er ja das Schneeflocken symbolisieren hat ,sprich auch Wintertauglich ist

      Mein Compass: Jeep Compass S 1,3 DCT 150 PS MY 2020 Erstzul.04.2021 Cranite Crystal Metallic / Dach Schwarz ,Binker und Tagfahrlicht vorne gegen ein neues System mit Leds gewechselt . Vorne einen Rammschutz angebracht

    • Wenn dein Gelände aus Sand besteht bist du evtl. mit den Geolandar SUV ganz gut dabei. Die waren Erstausstattung bei meinem Trailhawk und haben sich in der Sandgrube erstaunlich gut geschlagen mit dem feinteiligen Profil.
      Ansonsten tuts sicher ein Sommer-Reifen mit verstärkten Flanken.
      Wrangler JK Rubicon ++ Mojave Sand ++ MY2016 ++ 2.8 CRD ++ aAHK ++ Cooper Discoverer AT3 4S 265/70R17
      Cherokee Trailhawk ++ Brilliant Black ++ Raucherpaket ++ MY2014 ++ 3.2l V6 ++ innerorts / außerorts / kombiniert: 10,7/10,7/10,7 l /100km, 223kg CO2/ km
    • Die aktuelle Version vom Grabber AT3 ist schon richtig gut (Produktion nach Mitte 2020),
      alles davor war bei Nässe unfahrbar.
      Wir fahren (auf Renegade und Wrangler) diesen aktuell und sind sehr zufrieden mit den Gummis.

      PS.: Ich meine die sind auch nicht mehr so laut wie die vorherige Gummimischung!
      Nichts was Jemand vor dem Wort 'Aber' sagt zählt wirklich!
      Die zwei häufigsten Elemente im Universum sind Wasserstoff und Blödheit.
      Sic semper tyrannis

      Mein Wrangler: JEEP Wrangler Rubicon JL MJ2020 Punk'N Orange 2,2L Diesel (was sonst!)

    • The Grinch schrieb:

      Die aktuelle Version vom Grabber AT3 ist schon richtig gut (Produktion nach Mitte 2020),
      alles davor war bei Nässe unfahrbar.
      Wir fahren (auf Renegade und Wrangler) diesen aktuell und sind sehr zufrieden mit den Gummis.

      PS.: Ich meine die sind auch nicht mehr so laut wie die vorherige Gummimischung!
      Kann mich dem Urteil nur anschließen!

      Sehr gute Straßenhaftung bei Nässe und bei Schnee. Aber - und das ist für mich auch sehr wichtig - der kann auch was im Gelände! Konnte im Vergleich zum KO2 keinen nennenswerten Unterschied feststellen. Bin über den Sommer gut 2000km mit dem KO2 auf nem JT gefahren und seit Mitte Oktober gut 13000km mit dem AT3 - ebenfalls auf nem JT.

      Der AT3 ist weniger aggressiv in der Optik aber sehr alltagstauglich ohne zu sehr nach Straßenreifen auszuschauen... Preislich lag der AT3 auch gut 80.- pro Stück niedriger als der KO2. Mit Sicherheit ist der BFG KO2 ein sehr guter Reifen, in meiner Wahrnehmung ist er etwas "überschätzt" vermutlich auch wegen seiner großen Verbreitung und tollen Optik.

      Der AT3 ist m.M.n. genauso gut, günstiger und ein sehr sicherer Ganzjahrsreifen.


      Ich denke, eines sollte aber auch nicht unerwähnt bleiben: Der KO2 ist einiges (2-3 kg) schwerer pro Reifen. Das liegt sicher an einem besseren Flankenschutz und stärkerem Profil. Möglicherweise bei extremen Offroad-/Rallye-/Expeditionseinsatz die bessere Wahl. Bei leicht erhöhtem Spritverbrauch.

      Für mich und meinen Anwendungsbereich hat ehrlicherweise der Preis die Entscheidung gefällt. Bei gleichem Preis wäre es vermutlich anders ausgegangen. Aber in einer Entscheidung sind nun mal alle Aspekte zu berücksichtigen.
      Grüße Alex


      P. S.
      Denkt an die Elektrolyte!

      Mein Gladiator: 2021 Gladiator "Sport" mit 2RY, 2SA, CSD, CWA,GCD, MRK, XMF Davor: Jeep Renegade "Upland" - MY 2017 - Command View - 4x4 Active Drive Low - 2.0 MJ - 140 PS - 9 AT - 5" Navi

    • Bitte nicht verwechseln. Der "Geolandar G015" ist ein GJR mit 80% Straße und 20% Gelände. Der "Geolandar SUV" der bei Blackhawk Serienbereifung war, ist ein anderer Reifen. Das ist eher ein 100% Strassenreifen. Der hat im Übrigen keine guten Kritiken bekommen im Gegensatz zum G015.

      Ich fahre nach dem Geolandar G012 jetzt auch seit 1,5 Jahren den G015. Der ist auf Straße TOP, und wenn man nur selten und eher leichtes Gelände hat, auch da ausreichend.
      Der sieht von der Optik natürlich weniger Geländetauglich aus als der AT3 oder der KO2, hat aber auch nicht den Anspruch, ein vollwertiger Geländereifen zu sein. 80/ 20 eben.
    • Ich kann hier auch nur meine Wahl in den Ring werfen, siehe Signatur.
      Für mich der perfekte Mix aus Performance und artgerechter Optik.
      Fahre ich durchgehend und macht auch im Winter richtig Spaß.
      Gruß Fr@nky

      Mein Cherokee: Trailhawk 2.0 T-GDI MY 2019 EZ 08/20 in Firecracker Red mit Falken Wildpeak AT3WA / THULE WingBar Edge schwarz / VOLL bis auf Panorama Dach

    • Für mich war zudem noch ganz wichtig das der Reifen auch eine Schneeflocke hat,
      und das ist leider bei den meisten AT 50/50 eher nicht der Fall - beim Grabber AT3 hingegen schon.

      Und ich kann nur noch mal eindringlich betonen:
      Ich rede hier vom Grabber AT3 mit der neuen Gummimischung nach 07/2020!
      Hier hat General Tires die zahlreichen Hilferufe der Autofahrer erhört und vernünftig gehandelt.

      Und nach wie vor ist der Grabber ein echter Schnapper,
      im Vergleich zu den so gehypten Marken (gerade wenn man den 285/70 R17 betrachtet).
      Nichts was Jemand vor dem Wort 'Aber' sagt zählt wirklich!
      Die zwei häufigsten Elemente im Universum sind Wasserstoff und Blödheit.
      Sic semper tyrannis

      Mein Wrangler: JEEP Wrangler Rubicon JL MJ2020 Punk'N Orange 2,2L Diesel (was sonst!)

    • @Oelkaennchen Ich hoffe Du meinst nicht den ADA*. Da kam ja schon vor Jahren raus, das die mauscheln. Das war ja was Reifen und Autos betraf eher eine VW-Werkszeitung. Absehbar hat immer das deutsche Produkt "gewonnen". Und als die in ihrer Werbekampagne Gartenzwerge gesprengt haben und gesagt haben: "Wir sind nicht deutsch", war es das für mich mit diesem "Club" nach auch über 30 Jahren Treue. So konsequent, das "D" aus ihrem Namen zu entfernen waren sie dann doch plötzlich nicht. Abgesehen davon dass die mit ihren ständigen postalen Werbungen für ihre Versicherunge genervt haben. Aber ok, jeder wie er mag.