Reifenverschleiß 2.0 D 4x4, 16" Fahrwerk,

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Reifenverschleiß 2.0 D 4x4, 16" Fahrwerk,

    Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Hallo zusammen,
    unser hat jetzt 20.000 auf der Uhr, wobei im letzten Winter gut und gerne 4000 mit Winterreifen waren.
    nach meiner unprofessionellen Einschätzung hat er vorne bereits 50% der Profiltiefe der Michelin Reifen auf der Strasse gelassen. Hinten ist noch mehr drauf, aber nicht soo wesentlich.

    Mein Fahrverhalten ist eher kommod (bevor hier die Fragen kommen...) und soviel Abrieb kannte ich bisher nicht. Wenn das so weiter geht, halten die keine 30000. Wie sind da eure Erfahrungen?
    Man könnte ja den Eindruck bekommen, dass die Reifen entweder weicher sind oder weniger Profil haben... oder das Auto "reibt"... oder ich falsch liege.

    Wegen der ganzen orgien mit dem Getriebe ist ja die Halbachse mehrfach rein und rausgekommen, aber mir wurde blumenreich versichert, dass er immer wieder vermessen wurde.

    Gruß
    Rainer

    Mein Renegade: MJ 2020, 4x4 Diesel, Schalter,

  • Ja, dem ist so. Ich hab nun schon den zweiten von der Sorte, die Vorderachse schrubbt ziemlich runter.

    Beim ersten waren nach insgesamt 90.000 und 3 Jahren die Sommmerreifen runter auf 2mm, die Winterreifen haben nur 2 Saisons durchgehalten, da Mindestprofil schon sein sollte.
    Besonders die Winterreifen gehen vorne runter wie nichts, vermutlich weil sie weicher sind. In einem Winter waren es so 4mm Unterschied vorne/hinten.
    Ich vermute daß liegt zum einen daran, daß es ja im Normalbetrieb ein Frontriebler ist und zum anderen am durchzugstarken Motor. Hatte ich so auch noch bei keinem anderen Auto und ich hatten schon einige Fronttriebler, Heckschleudern und Allradler
    "Im Rallye Sport wurde meine Vermutung bestätigt, dass ein Auto mit 2 angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist."

    "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen."

    Walter Röhrl

    Mein Wrangler: Wrangler JL Rubicon MY21 2.0l T-GDI in Sting Gray, Hardtop, AHK, BF Goodrich T/A KO2 -/- Renegade Limited MY20, Granite Crystal, 6 Gang MT 4x4, 2.0 Multijet

  • Fahren den Trailhawk MY2015/16, mit BF Goodrich AT das ganze Jahr. Mit der ersten Satz (der war angefahren etwa 10000 km) sind wir so 50000 km unterwegs gewesen. Dann wurden komplett neue Gummis aufgezogen, damit ist er nun schon wieder etwa 40000 km unterwegs. Bin eigentlich mit den BF Goodrich sehr zufrieden.

    Hatte auch schon mal einen Geolander Satz auf einem Fahrzeug, die waren aber nach 15000 km nix mehr.

    Gruß aus der Mitte von Deutschland
    Renegade Trailhawk 2.0 Multijet 170 PS, K&N Luftfilter; 9 Gang AT, 4x4, PDC, Navi 6.5, Bj. 7/15, AHK, Keyless Go, Klima, Tempomat, Multi Lenkrad, 16" Alu MAK, mit AT Breifung 225/70-16, Höherlegungungs Kit von Fa. Taubenreuther

    Wrangler JL Unlimited Rubicon Recon 2.2 Sky One-Touch, 285/70 17 auf AS Rock 8 x 17 - ET38, K&N Luftfilter, Vario S AHK - Expedition Schnorchel - Rugged Ridge Third Brake Light von Offroadnetwork

    Mein Auto: Renegade Trailhawk 2.0 Multijet, Wrangler JL Rubicon Recon 2.2 Sky One

  • Ich weiss ja nicht ob ich damit richtig liege, bei manchen hier liest es sich so, das sie die Räder nur immer auf einer Achse lassen die ganzen Jahre ( km ) über . Wenn man zwischenzeitlich mal von vorne nach hinten tauscht und umgekehrt müssten sich doch die Reifen ziemlich gleich abfahren und dementsprechend länger halten . So handhabe ich das schon über Jahrzehnten .

    Mein Compass: Jeep Compass S 1,3 DCT 150 PS MJ 2020 Cranite Crystal Metallic / Dach Schwarz

  • Nein, du liegst falsch! 4mm Unterschied zwischen den Achsen in EINEM Winter! Und ich wechsel jetzt nicht wöchentlich die Reifen zwischen den Achsen, nur 2x im Jahr. Und ja, da werden vorne und hinten vertauscht. :P
    "Im Rallye Sport wurde meine Vermutung bestätigt, dass ein Auto mit 2 angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist."

    "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen."

    Walter Röhrl

    Mein Wrangler: Wrangler JL Rubicon MY21 2.0l T-GDI in Sting Gray, Hardtop, AHK, BF Goodrich T/A KO2 -/- Renegade Limited MY20, Granite Crystal, 6 Gang MT 4x4, 2.0 Multijet

  • Ich habe ja immer noch ein wenig die Pirelli Winterreifen im Verdacht, daß die zu weich sind. Zumal ich sie teilweise recht lange drauf hatte. :/
    Bei den Sommerschlappen ist es lange nicht so extrem, die waren nach 3 Jahren mit Durchwechseln recht gleichmäßig soweit runter daß sie passend zur Abgabe auf den Schrott konnten.
    "Im Rallye Sport wurde meine Vermutung bestätigt, dass ein Auto mit 2 angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist."

    "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen."

    Walter Röhrl

    Mein Wrangler: Wrangler JL Rubicon MY21 2.0l T-GDI in Sting Gray, Hardtop, AHK, BF Goodrich T/A KO2 -/- Renegade Limited MY20, Granite Crystal, 6 Gang MT 4x4, 2.0 Multijet

  • HI Olli/Dilldappe, ich hab auch die Pirelli Winterreifen, da habe ich nicht so deutliche Unterschiede wie du,....eigentlich verschwindend gering. "Harte" Fahrweise mit weichen Reifen? :oops: :thumbsup:

    Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, Effekt Folierung, Alu Slider von Rocks, Abgedunkelte Scheiben, Aluplatten Eckfenster, Funkgerät Midland 42 DS, AT Grabber T03, AHK, Höherlegung +3 cm (Montage +5 cm), Federnkit von Taubenreuther Eibach , Spurplatten Hoffmann 60 mm, In Planung: Unterfahrschutz vorne von Rocks, ---Von März 2019 bis Juli 2020 Free Willy, Renegade Limited, 140 PS Diesel, Schalter, Höhergelegt und noch einige andere Dinge ;-)

  • Claudia Ph. schrieb:

    HI Olli/Dilldappe, ich hab auch die Pirelli Winterreifen, da habe ich nicht so deutliche Unterschiede wie du,....eigentlich verschwindend gering. "Harte" Fahrweise mit weichen Reifen? :oops: :thumbsup:
    Am Trailhawk oder vorher am Limited? Der Traily hat ja ne 9 Gang Automatik und ist vielleicht schonender?
    Außerdem hab ich damals schon ne Strecke mit den Dingern gefahren, ein Jahr bis Anfang Mai.
    Aber der/die Ranegades sind die einzigen Autos mit dem Phänomen bisher. Vorher der Yeti, die in allem wie Motor/Gewicht/Allrad vergleichbar ist hatte bei gleicher Kilometerleistung nicht diesen krassen Unterschied. Daß (hauptsächlich) frontgetriebene Autos vor mehr Abnutzung haben ist ja normal, aber als ich den Zettel bei der Einlagerung bekam wo sie das Restprofil messen, mußte ich schon schlucken ... :/
    "Im Rallye Sport wurde meine Vermutung bestätigt, dass ein Auto mit 2 angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist."

    "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen."

    Walter Röhrl

    Mein Wrangler: Wrangler JL Rubicon MY21 2.0l T-GDI in Sting Gray, Hardtop, AHK, BF Goodrich T/A KO2 -/- Renegade Limited MY20, Granite Crystal, 6 Gang MT 4x4, 2.0 Multijet

  • ...bei beiden :* unauffällig

    Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, Effekt Folierung, Alu Slider von Rocks, Abgedunkelte Scheiben, Aluplatten Eckfenster, Funkgerät Midland 42 DS, AT Grabber T03, AHK, Höherlegung +3 cm (Montage +5 cm), Federnkit von Taubenreuther Eibach , Spurplatten Hoffmann 60 mm, In Planung: Unterfahrschutz vorne von Rocks, ---Von März 2019 bis Juli 2020 Free Willy, Renegade Limited, 140 PS Diesel, Schalter, Höhergelegt und noch einige andere Dinge ;-)

  • Dilldappe schrieb:

    Claudia Ph. schrieb:

    HI Olli/Dilldappe, ich hab auch die Pirelli Winterreifen, da habe ich nicht so deutliche Unterschiede wie du,....eigentlich verschwindend gering. "Harte" Fahrweise mit weichen Reifen? :oops: :thumbsup:
    Am Trailhawk oder vorher am Limited? Der Traily hat ja ne 9 Gang Automatik und ist vielleicht schonender?Außerdem hab ich damals schon ne Strecke mit den Dingern gefahren, ein Jahr bis Anfang Mai.
    Aber der/die Ranegades sind die einzigen Autos mit dem Phänomen bisher. Vorher der Yeti, die in allem wie Motor/Gewicht/Allrad vergleichbar ist hatte bei gleicher Kilometerleistung nicht diesen krassen Unterschied. Daß (hauptsächlich) frontgetriebene Autos vor mehr Abnutzung haben ist ja normal, aber als ich den Zettel bei der Einlagerung bekam wo sie das Restprofil messen, mußte ich schon schlucken ... :/
    der Beitag hätte von mir sein können, auch wegen des Yeti...
    ...und, nix AT, sondern Normalreifen...

    Mein Renegade: MJ 2020, 4x4 Diesel, Schalter,

  • Ich hab zwar leider keine Ahnung ob der Renegade grundsätzlich schonender mit den Reifen umgeht als der Compass. Aber bei meinem (Compass) wars definitiv die Spureinstellung.
    Im ersten Sommer waren meine Bridgestone Sommerreifen nach nur ca. 15000km Laufleistung zu ca. 70% runter. Hab in der Werkstatt das Problem dann angesprochen und die Spur prüfen lassen. Lt. Werkstatt nur minimale Abweichung, wurde aber trotzdem eingestellt.
    Und was soll ich sagen - in diesem Sommer bei ähnlicher Laufleistung nur ein Bruchteil an Verschleiß, so dass ich die Sommerreifen jetzt auch den nächsten Sommer noch fahren kann.
    Schöne Grüße :023:
    Helmut

    Mein Compass: MX, Limited 2.0l Multijet (Diesel) 140PS, 4WD, MY19 Euro6dTemp, Schaltgetriebe, UConnect 8.4 Nav, Park- und Premiumpaket, AHK abnehmbar

  • @Dilldappe: Weiß ja nicht wann Du auf Winterreifen wechselst, ggf. zu früh drauf, zu spät runter ?
    Ich wechsele z.B. erst nächste Woche (KW47) und auch nur weil Ende nächster Woche bei uns der erste Schnee angesagt ist.

    Mein Renegade: Wrangler JL Sport 2019, Gekko, 2.0 Benziner + Renegade Limited 2016, Rot, 140PS Diesel, 9AT, 4LOW, Leder, usw. + Renegade Trailhawk 2015, Orange, Diesel forever...

  • terra-tours schrieb:

    @Dilldappe: Weiß ja nicht wann Du auf Winterreifen wechselst, ggf. zu früh drauf, zu spät runter ?
    Ich wechsele z.B. erst nächste Woche (KW47) und auch nur weil Ende nächster Woche bei uns der erste Schnee angesagt ist.
    Von O bis O halt, Mitte Oktober bis Anfang/Mitte April, (einmal sogar bis Mai, aus Gründen). Das mag sicherlich nicht zwingend nötig sein, aber im Oktober kriegt man halt noch Termine, nicht wie im Dezember wenn mal wieder völlig unvorhersehbar Schnee fällt und alle in die Werkstatt rennen. Und wenn dann doch mal ein früher Wintereinbruch kommt und kurzfristig alles im Chaos versinkt, dann kann man halt beruhigt Nebenstrecken durch den Wald fahren während auf der Autobahn mal wieder auf 20km nichts geht ...
    "Im Rallye Sport wurde meine Vermutung bestätigt, dass ein Auto mit 2 angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist."

    "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen."

    Walter Röhrl

    Mein Wrangler: Wrangler JL Rubicon MY21 2.0l T-GDI in Sting Gray, Hardtop, AHK, BF Goodrich T/A KO2 -/- Renegade Limited MY20, Granite Crystal, 6 Gang MT 4x4, 2.0 Multijet

  • terra-tours schrieb:



    Ich wechsele z.B. erst nächste Woche (KW47) und auch nur weil Ende nächster Woche bei uns der erste Schnee angesagt ist.
    Schnee ist nicht das alleinige ausschlaggebende Argument für den Zeitpunkt zum Wechsel, es geht auch um die Temperaturen, Winterreifen haben eine andere Mischung die auch bei kälteren Temperaturen besseren Grip aufbauen als eine Sommer-Mischung.
    Hier im Pott bricht immer das totale Chaos aus, alle wollen dann auf einmal wechseln, kaum noch Termine zu bekommen, etc.
    Daher besser schon wechseln wenn die Temperaturen so um die 5°C bis 7°C (nachts) im Mittel liegen.
    Gruß Fr@nky

    Mein Cherokee: Trailhawk 2.0 T-GDI MY 2019 EZ 08/20 in Firecracker Red mit Falken Wildpeak AT3WA / VOLL bis auf Panorama Dach

  • was nützt das wenn dann Tagsüber die Temperaturen dann wieder 2 stelligen werden . Ich denke mir besonnener Fahrweise kann man auch den guten Sommerreifen in unseren Breitengraden etwas länger drauf lassen . Wir haben doch manchmal im Oktober noch so hohe Temperaturen ,das der Wintereifen sicherlich leidet . Aber das ist eine philosophie die jeder anders umsetzt .Wie so viele Dinge

    Mein Compass: Jeep Compass S 1,3 DCT 150 PS MJ 2020 Cranite Crystal Metallic / Dach Schwarz

  • Compass 1964 schrieb:

    was nützt das wenn dann Tagsüber die Temperaturen dann wieder 2 stelligen werden . Ich denke mir besonnener Fahrweise kann man auch den guten Sommerreifen in unseren Breitengraden etwas länger drauf lassen . Wir haben doch manchmal im Oktober noch so hohe Temperaturen ,das der Wintereifen sicherlich leidet . Aber das ist eine philosophie die jeder anders umsetzt .Wie so viele Dinge
    Okay, blöd ausgedrückt.
    Also dauerhaft einstellig ist gemeint.
    Ich arbeite in Dortmund, und da ist schon in der letzten Zeit einstellig, auch tagsüber (mit ein paar Ausreißern nach oben).

    Aber in Apple-Beach ist ja immer etwas wärmer ^^
    Gruß Fr@nky

    Mein Cherokee: Trailhawk 2.0 T-GDI MY 2019 EZ 08/20 in Firecracker Red mit Falken Wildpeak AT3WA / VOLL bis auf Panorama Dach