Das leidige "Batterie-Lade-Thema" ...ich hab da 'ne Idee

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Das leidige "Batterie-Lade-Thema" ...ich hab da 'ne Idee

    Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Hallo Compass-Fahrer,
    Hallo Jeep Gemeinde,
    Hallo TECHNIK-BEWANDERTE :D

    Das Thema "Batterie" - Viele JEEP Fahrer kennen es...
    Ladelevel auf 50% - Ladestrom auf über 30000A ...und so weiter. :S

    Ich hab jetzt paar Mal gelesen, dass die Batterien - aus CO²-Wahn-Gründen - nur noch im Schub-Betrieb geladen werden.
    Das erklärt zwar, warum die Batterien immer weit unter 70% geladen sind und die SSA NIE funktioniert...
    Aber so richtig "hilfreich" ist das ja auf Dauer auch nicht.

    Ich möchte jetzt eine Standheizung einbauen lassen... Da muss die Batterie GELADEN werden, während der Fahrt, sonst langt das nicht.

    Jetzt meine Idee: 8o

    Ich habe hinter den Vordersitzen an der Mittelkonsole eine - amerikanische - 230 Volt-Steckdose. ...aber dafür es gibt ja Reise-Adapter.
    Wenn ich RICHTIG liege, dann wird doch diese Wandler-Steckdose NICHT von der Batterie gespeist, sondern von der LiMa, ...wenn der Motor läuft.

    Kann man ein kleines intelligentes CTEK in dieser Steckdose einstecken und die 12 Volt in den Zigarettenanzünder / 12Volt Steckdose "einspeisen ?
    Das Ding kann max. 150 Watt leisten. Hat das CTEK aber never...

    So würde die Batterie aber während der "kompletten" Fahrt und nicht nur im Schub-Betrieb geladen...

    Was meint Ihr ? Wäre das eine Möglichkeit, um den Standheizungsbetrieb zu sichern, OHNE ständig zu Hause "nachzuladen" ?
    Ganz nebenbei würde die dormelige SSA immer funktionieren, ...für den, der es will.

    INFO: Ich bin gelernter Elektriker und kann - von der logischerweise richtigen Polung mal abgesehen - keine Argumente dagegen finden.
    Vorausgesetzt, die LiMa speist die Steckdose...

    Mein Compass: Compass 2.0 LIMITED - MX - DIESEL - 170PS mit 9-Gang-Automatik ...Alles drin was rein ging

  • Ja, könnte funktionieren, aber, ob unbedingt mit einem Ctek ist fraglich. Wenn dem Bordcomputer doch mal einfällt zu laden, mit 14komma nochwas Volt, schaltet das Ctek ab, weil es denkt die Batterie ist voll, und dann kommt es darauf an, wann und ob und bei welcher Voltzahl es wieder einschaltet, und nicht nur die Erhaltungsladung, sondern den normalen Ladezyklus. Außerdem müsstest Du erstmal schauen, ob aus der 230 Volt Dose Sinusspannung oder etwas zerhacktes kommt, das kann Einfluss auf das eingesteckte Ladegerät haben, und wenn Du Pech hast und die Ausgangsspannung vom Ctek nicht ganz glatt ist, hast Du Störgeräusche im Radio.

    Besser geeignet für solch ein Vorhaben ist so ein einstellbarer Stepup-Konverter, der aus jeder Spannung über 12V genau 14,4 Volt erzeugt, was übrigens auch ein Ladebooster für den Wohnmobilbereich tut, aber halt für die Zweitbatterie, die dann nicht direkt am Bordnetz und an der Lichtmaschine des Fahrzeugs hängt.
    Für die Starterbatterie müsste man da noch eine Schaltung bauen, die diese zum Laden nach dem Starten vom Bornetz trennt, was bei SSA ja dann dauernd passiert und außerdem stabilisiert die Batterie ja auch die Bordspannung und verhindert Spannungsspitzen.

    Also denke ich, dass die Sache komplexer ist, denk noch mal drüber nach!
    Man hat mich nicht gefragt, ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch nicht, dass man mir sagt, wie ich leben soll!
    (Udo Lindenberg in "Das Gesetz")

    Mein Renegade: Longitude Multiair 140PS 6Gang 2WD Mojave Sand MY15 Uconnect 5" mit Navi

  • Danke für die Antwort. Ja ein paar Pünktchen habe ich nicht bedacht...

    Änderungsvorschlag:

    Es muss ja kein CTEK sein, kann ja auch irgendein "non-intelligence" Charger sein ^^

    Ladegerät ist eingesteckt, aber ein Schalter kommt in den Ladestromkreis...
    Schalter = OFF,
    => Motor an
    => SSA OFF
    => Ladegerät-Schalter ON
    => Fahren...
    ...
    => Ladegerät-Schalter OFF
    => Motor aus

    Mein Compass: Compass 2.0 LIMITED - MX - DIESEL - 170PS mit 9-Gang-Automatik ...Alles drin was rein ging

  • Bleibt noch die Gefahr der Störeinflüsse von den 230 Volt, dann lieber mit einem Ladebooster und Deinem Schalter im Ladekreis, das könnte gehen, dann darfste aber nie vergessen auszuschalten, wenn das Fahrzeug steht, da sich der Ladebooster dann ja aus der Batterie weiter bedient.
    Man hat mich nicht gefragt, ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch nicht, dass man mir sagt, wie ich leben soll!
    (Udo Lindenberg in "Das Gesetz")

    Mein Renegade: Longitude Multiair 140PS 6Gang 2WD Mojave Sand MY15 Uconnect 5" mit Navi

  • peter62er schrieb:




    Jetzt meine Idee: 8o

    Ich habe hinter den Vordersitzen an der Mittelkonsole eine - amerikanische - 230 Volt-Steckdose. ...aber dafür es gibt ja Reise-Adapter.
    Ein weiteres Problem ist, für diese Steckdose das passende Reise Adapter zu bekommen. Habe in der Bucht und bei A... schon einige Adapter bestellt - aber einen passenden noch nicht gefunden. Hat jemand diesen Adapter? Wo kann man den bestellen?

    Ein Bekannter von mir, fährt einen Cheyenne. Der lädt die Batterie des Fahrzeuges mit einem Ctek über die Dose des Zigarettenanzünder - wenn das Fahrzeug in der Garage steht -- scheint bei Porsche zu funktionieren.

    Gruß aus der Mitte von Deutschland.
    Renegade Trailhawk 2.0 Multijet 170 PS, K&N Luftfilter; 9 Gang AT, 4x4, PDC, Navi 6.5, Bj. 7/15, AHK, Keyless Go, Klima, Tempomat, Multi Lenkrad, 16" Alu MAK, mit AT Breifung 225/70-16, Höherlegungungs Kit von Fa. Taubenreuther

    Wrangler JL Unlimited Rubicon Recon 2.2 Sky One-Touch, 285/70 17 auf AS Rock 8 x 17 - ET38, K&N Luftfilter, Vario S AHK - Expedition Schnorchel - Rugged Ridge Third Brake Light von Offroadnetwork

    Mein Auto: Renegade Trailhawk 2.0 Multijet, Wrangler JL Rubicon Recon 2.2 Sky One

  • THKS schrieb:

    Ein Bekannter von mir, fährt einen Cheyenne. Der lädt die Batterie des Fahrzeuges mit einem Ctek über die Dose des Zigarettenanzünder - wenn das Fahrzeug in der Garage steht -- scheint bei Porsche zu funktionieren.
    Das wäre ja ein Perpeteum Mobile, Strom aus der Batterie zum Laden der Batterie, inklusive Ladeverluste.............. TopStory!!!
    Man hat mich nicht gefragt, ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch nicht, dass man mir sagt, wie ich leben soll!
    (Udo Lindenberg in "Das Gesetz")

    Mein Renegade: Longitude Multiair 140PS 6Gang 2WD Mojave Sand MY15 Uconnect 5" mit Navi

  • Falsche Eingabe im Text - Der Strom wird aus dem 220 Volt Netz über das Ctek an die den Zigarettenanzünder / Dose geliefert.
    Damit hier keine weiteren Missverständnisse auftreten.

    Hat jemand für die US Steckdose in der Mittelkonsole eine genaue Typ Bezeichnung?
    Die in verschiedenen Foren/Märkten angeboten werden - sind Bauarttechnisch mit den Kontakten zu dick.

    Gruß aus der Mitte von Deutschland
    Renegade Trailhawk 2.0 Multijet 170 PS, K&N Luftfilter; 9 Gang AT, 4x4, PDC, Navi 6.5, Bj. 7/15, AHK, Keyless Go, Klima, Tempomat, Multi Lenkrad, 16" Alu MAK, mit AT Breifung 225/70-16, Höherlegungungs Kit von Fa. Taubenreuther

    Wrangler JL Unlimited Rubicon Recon 2.2 Sky One-Touch, 285/70 17 auf AS Rock 8 x 17 - ET38, K&N Luftfilter, Vario S AHK - Expedition Schnorchel - Rugged Ridge Third Brake Light von Offroadnetwork

    Mein Auto: Renegade Trailhawk 2.0 Multijet, Wrangler JL Rubicon Recon 2.2 Sky One

  • aus der Dose, wenn sie US-Version ist, kommen nur 110Volt. Wir in Amerika üblich.

    Sieht sie aus wie eine Belgische/Französische könnten 230Volt drin sein. Aber diese Adapter findest du sicherlich.

    Kannst du über eine Sicherung im Sicherungskasten auch die Dauerspannung deaktivieren?

    Eine Jumpstart-Box direkt angeklemmt dürfte dir vielleicht auch helfen...

    Ich lade sie nur ständig, falls ich sie Mal brauche. Du könntest sie immer an der Batterie angeklemmt lassen.

    Eigentlich sollte ich dir nichts raten. Denn hier solltest du ständig kontrollieren und messen. Wenn deine LiPo explodiert bin ich nicht schuld und du solltest dir hier jemanden holen der sich auskennt.
    WK2 - BJ 08/2013 - EZ 02/2014

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rubin ()

  • Hier mal als Bildl meine 2 Vorschläge:

    Wenn du die Jumpstart-Lösung nimmst, brauchst du umbeding ein Meßmittel um zu sehen wie es der Batterie geht, wenn die LiMa und der Jumpstart gleichzeitig versuchen zu laden und dann nach dem Abstellen die Hintere Türe rechts offen lassen und den Wagen schlafen gehen lassen um dann nochmals zu messen.

    Der Jumpstart dürfte parallel ständig die Batterie hoch halten, bis er selbst keinen Saft mehr hat. Aber iwan sind Beide voll...
    Aber solange beobachten, bis die gleichen Werte langweilen und dann als "Ist Gut gelaufen!" hier posten, bitte/danke.

    Ich wähle auch einen Vielbereichs-USB-Adapter, da es diese auch mit 5 Ampere gibt und im Jeep dürften nur 1,5-2 Ampere zu erwarten sein.


    Es gibt auch "Schaukelstufen" die direkt parallel an die Batterie geklemmt werden und diese das Zündungs-(+) benötigen um zu wissen, wann sie die Bordspannung auf 14,4V hochschaukeln dürfen.
    Bilder
    • Dauer-Batt-Ladung.jpg

      58,46 kB, 439×600, 13 mal angesehen
    WK2 - BJ 08/2013 - EZ 02/2014

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von rubin ()

  • Eigentlich funktioniert von der Hardware her gesehen die Ladeautomatik hervorragend, ...nur die Software ist Müll.
    Bei mir funktioniert alles nach 1Jahr problemlos, vorher hatte ich auch die gleichen
    Ladeerlebnisse.
    Neue Software ist auch drauf.
    my20 limited 1.3L 150PS AHK Stoff Uconnect8.4 K&N JBL Anlage

    Mein Renegade: my20 limited 1.3L 150PS AHK Stoff Kennwood Uconnect8.4

  • GreyRennegade schrieb:

    Eigentlich funktioniert von der Hardware her gesehen die Ladeautomatik hervorragend, ...nur die Software ist Müll.
    Bei mir funktioniert alles nach 1Jahr problemlos, vorher hatte ich auch die gleichen
    Ladeerlebnisse.
    Neue Software ist auch drauf.
    Du meinst also, wenn ich ein Software-update durchführen lasse, funzt alles ? Neueste Version ist 39.2 oder so, richtig ?
    Dadurch wird das LADEN aber doch trotzdem weiter "nur im Schub" stattfinden... oder ?
    und DAS wird mit einer Standheizung doch auf gar keinen Fall ausreichend sein. ?(

    Mein Compass: Compass 2.0 LIMITED - MX - DIESEL - 170PS mit 9-Gang-Automatik ...Alles drin was rein ging

  • Da hast du wohl Recht.
    Ich glaube das Entwickler Team hat dich mit deiner Standheizung einfach vergessen.
    Alle anderen Funktionen laufen bei mir und der 39er Software gut.
    Beim 4xe kann aber auch da ein Unterschied sein
    my20 limited 1.3L 150PS AHK Stoff Uconnect8.4 K&N JBL Anlage

    Mein Renegade: my20 limited 1.3L 150PS AHK Stoff Kennwood Uconnect8.4

  • Also ich kann mich da GreyRennegade nur anschließen.
    Das Problem mit dem Lademanagement kann man durchaus werkseitig über die Jeep-Werkstatt lösen lassen.
    Man muss allerdings wirklich sehr konkret mit der Jeep-Werkstatt darüber reden.

    Bei meinem Compass (MY19/Diesel) wurde folgendes gemacht:

    1. aktuelle SW-Version 39.2 aufgespielt
    2. neuer Batteriesensor verbaut
    3. größere Batterie verbaut
    4. neuer modifizierter Anlasser verbaut
    Seitdem funktioniert das UConnect fehlerfrei, die Stop/Start Automatik funktioniert zuverlässig und das Lademanagement der Batterie funktioniert jetzt sehr gut.
    Man kann seitdem auch sehr schön (in den Jeep-Skills und jetzt auch in Echtzeit) beobachten dass die Batterie nicht nur ausschließlich im Schiebebetrieb lädt, sondern auch durchaus im normalen Fahrbetrieb - im Schiebebetrieb aber in der Tat mehr.
    Der Batterie-Status ist seitdem immer gut über 80% (meist 85-90%) und bleibt auch stabil über 80%.
    Ich würde mal vermuten dass damit auch ne Standheizung keine Probleme bereiten würde, weil sobald das Auto gefahren wird, direkt zu sehen ist, dass das Lademanagement die Batterie wieder auflädt.

    Zu den am Jeep notwendigen Änderungen gibts übrigens auch entsprechende TSBs (08-68-20_Rev-C ; 08-059-20) ; die größere Batterie muss man mit der Werkstatt raushandeln, wird aber meines Wissens dann auch von FCA übernommen (war zumindest bei mir so :) )
    Schöne Grüße :023:
    Helmut

    Mein Compass: MX, Limited 2.0l Multijet (Diesel) 140PS, 4WD, MY19 Euro6dTemp, Schaltgetriebe, UConnect 8.4 Nav, Park- und Premiumpaket, AHK abnehmbar

  • hasche schrieb:

    Also ich kann mich da GreyRennegade nur anschließen.
    Das Problem mit dem Lademanagement kann man durchaus werkseitig über die Jeep-Werkstatt lösen lassen.
    Man muss allerdings wirklich sehr konkret mit der Jeep-Werkstatt darüber reden.

    Bei meinem Compass (MY19/Diesel) wurde folgendes gemacht:

    1. aktuelle SW-Version 39.2 aufgespielt
    2. neuer Batteriesensor verbaut
    3. größere Batterie verbaut
    4. neuer modifizierter Anlasser verbaut
    Seitdem funktioniert das UConnect fehlerfrei, die Stop/Start Automatik funktioniert zuverlässig und das Lademanagement der Batterie funktioniert jetzt sehr gut.
    Man kann seitdem auch sehr schön (in den Jeep-Skills und jetzt auch in Echtzeit) beobachten dass die Batterie nicht nur ausschließlich im Schiebebetrieb lädt, sondern auch durchaus im normalen Fahrbetrieb - im Schiebebetrieb aber in der Tat mehr.
    Der Batterie-Status ist seitdem immer gut über 80% (meist 85-90%) und bleibt auch stabil über 80%.
    Ich würde mal vermuten dass damit auch ne Standheizung keine Probleme bereiten würde, weil sobald das Auto gefahren wird, direkt zu sehen ist, dass das Lademanagement die Batterie wieder auflädt.

    Zu den am Jeep notwendigen Änderungen gibts übrigens auch entsprechende TSBs (08-68-20_Rev-C ; 08-059-20) ; die größere Batterie muss man mit der Werkstatt raushandeln, wird aber meines Wissens dann auch von FCA übernommen (war zumindest bei mir so :) )
    WOW ! :thumbsup:
    na, DAS liest sich doch prima ! ...wäre ja dann so, wie in einem "normalen Auto" ...wie es sich gehört.

    =>> "Zu den am Jeep notwendigen Änderungen gibts übrigens auch entsprechende TSBs (08-68-20_Rev-C ; 08-059-20) ; die größere Batterie muss man mit der Werkstatt raushandeln, wird aber meines Wissens dann auch von FCA übernommen"

    Was bedeutet das ? TSBs ? ...könntest Du mir da etwas "Genaueres" zukommen lassen ?
    Damit ich beim freundlichen JEEP-Händler nicht ganz ohne FAKTEN dastehe ?

    Das wäre echt nett... LG Peter :)

    Mein Compass: Compass 2.0 LIMITED - MX - DIESEL - 170PS mit 9-Gang-Automatik ...Alles drin was rein ging

  • peter62er schrieb:

    Was bedeutet das ? TSBs ?
    TSB = Technical Service Bulletin

    TSB #08-68-20_Rev-C beschreibt das SW-Update
    TSB #08-059-20 beschreibt das Stop/Start-Problem


    Beide hab ich hier nochmal mit angehängt; TSB 08-68-20_Rev-C hab ich leider nur als .jpg ; das TSB 08-59-20 als pdf-Dokument


    Die Jeep-Werkstatt hat auf diese TSBs Zugriff - auch falls mittlerweile aktuellere Versionen vorliegen sollten:

    "You can still get the detailed info from Jeep for this TSB. Call your local Jeep dealer's service department & ask for a copy of TSB# 08-068-20 REV. C."
    Bilder
    • 08-68-20_Rev-C.JPG

      110,14 kB, 348×600, 24 mal angesehen
    Dateien
    Schöne Grüße :023:
    Helmut

    Mein Compass: MX, Limited 2.0l Multijet (Diesel) 140PS, 4WD, MY19 Euro6dTemp, Schaltgetriebe, UConnect 8.4 Nav, Park- und Premiumpaket, AHK abnehmbar

  • THKS schrieb:


    Hat jemand für die US Steckdose in der Mittelkonsole eine genaue Typ Bezeichnung?
    Die in verschiedenen Foren/Märkten angeboten werden - sind Bauarttechnisch mit den Kontakten zu dick.
    Hast Du schonmal genauer da nachgeschaut, wo Bordwerkzeug etc. liegt. Sowohl bei Renny als auch beim Indianer war bei mir der Adapter immer mitgeliefert und lag dort mit bei. Schön verpackt.
  • Krischan schrieb:

    THKS schrieb:

    Hat jemand für die US Steckdose in der Mittelkonsole eine genaue Typ Bezeichnung?
    Die in verschiedenen Foren/Märkten angeboten werden - sind Bauarttechnisch mit den Kontakten zu dick.
    Hast Du schonmal genauer da nachgeschaut, wo Bordwerkzeug etc. liegt. Sowohl bei Renny als auch beim Indianer war bei mir der Adapter immer mitgeliefert und lag dort mit bei. Schön verpackt.
    Ja klar, bei beiden Fahrzeugen geschaut. Da liegt nix bei, sonst würde ich auch nicht nachfragen. Leider bekommt man diese Adapter wohl nur bei JEEP direkt - selbst in den einschlägigen I - Buchten ist so etwas wohl Mangelware. Der Händler hat so etwas nicht im Lager liegen.
    Renegade Trailhawk 2.0 Multijet 170 PS, K&N Luftfilter; 9 Gang AT, 4x4, PDC, Navi 6.5, Bj. 7/15, AHK, Keyless Go, Klima, Tempomat, Multi Lenkrad, 16" Alu MAK, mit AT Breifung 225/70-16, Höherlegungungs Kit von Fa. Taubenreuther

    Wrangler JL Unlimited Rubicon Recon 2.2 Sky One-Touch, 285/70 17 auf AS Rock 8 x 17 - ET38, K&N Luftfilter, Vario S AHK - Expedition Schnorchel - Rugged Ridge Third Brake Light von Offroadnetwork

    Mein Auto: Renegade Trailhawk 2.0 Multijet, Wrangler JL Rubicon Recon 2.2 Sky One