Schaltprobleme mit dem Trailhawk

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Schaltprobleme mit dem Trailhawk

    Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Hallo Leute, seit schon von Anfang an macht mein Trailhawk Probleme mit dem automatischen Schalten. Bergab dachte ich erst er wolle die Geschwindigkeit mit der Motorbremse halten und schaltet deshalb automatisch. Da es bei langen Bergen lästig war und die Drehzahl nach einem Bremsvorgang hochschnellte, befragte ich die Werkstatt und konsultierte den Meister. Nach seiner Probefahrt im Zuge der Insprektion sagte er, er kann nichts ungewöhnliches feststellen. Da es nicht mein erster Automatik ist, war ich schon überrascht und quälte mich weiter, bis zur nächsten Insprektion in einer anderen Jeepwerkstatt. Dieser behauptet nun, das wäre normal. Das Getriebe benötigt eine gewisse Drehzahl um optimal schalten zu können. Danke für das Gespräch dachte ich. Festgestellt habe ich, dass beim manuellen Schalten, da schaltet er automatisch nach unten, dies nicht so extrem merklich ist. Bisher fand ich niemand, der auch dieses Problem hat, obwohl die Werkstatt sagte, das Schaltproblem wäre Jeep bekannt und würde daran arbeiten. Was denn jetzt, gibt es ein Problem, oder ist es normal??????????????

    Ich bräuchte da mal eure Hilfe, denn es ist sehr lästig

    Danke

    Bernd
    Bilder
    • IMG_20200216_164916.jpg

      141,14 kB, 800×558, 14 mal angesehen

    Mein Compass: 2018er Trailhawk, 2 ltr, 170 Pferde, schwarz natürlich, AHK, autom.

  • Hallo,
    ich bin jetzt kein Fachmann und ich denke, dass Du noch mehrere qualifizierte Antworten bekommen wirst.
    Ich weiß, dass in meinen Getriebe zwei Zahnradpakete verbaut sind. Vllt. Gang 1-4 und Gang 5-9. Oder so ungefähr. Zum Wechsel zwischen den beiden Paketen muss das gerade nicht benutzte Paket auf Drehzahl gebracht werden, um einen Schlupf oder Ruck beim Wechsel zu vermeiden. Das wirkt sich auf die Drehzahl aus. Nur kurz, aber auch auf dem Drehzahlmesser sichtbar.
    Vllt beruhigt Dich das erst einmal.
    Gruß Hans
  • Na Hans,...

    das mit der "Paketlösung" zu erklären, trifft es schon ganz gut. Diese Frage hab ich auch in den Thread "Frauen Fragen kompakt" gestellt.

    Weil ich auch gedacht hab, kaputt oder normal aber lästig,...also ist normal.

    Wenn es stört auf manuell schalten umstellen,...oder den Wagen vor Bergabfahrt entsprechend runterbremsen,...oder Musik lauter drehen, da hörst du das "Hochdrehen" nicht so :* :D

    Mehr ist dazu nicht zu sagen........... 8)

    Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, Effekt Folierung, Alu Slider von Rocks, Abgedunkelte Scheiben, Aluplatten Eckfenster, Funkgerät Midland 42 DS, AT Grabber T03, AHK, Höherlegung +3 cm (Montage +5 cm), Federnkit von Taubenreuther Eibach , Spurplatten Hoffmann 60 mm, In Planung: Unterfahrschutz vorne von Rocks, ---Von März 2019 bis Juli 2020 Free Willy, Renegade Limited, 140 PS Diesel, Schalter, Höhergelegt und noch einige andere Dinge ;-)

  • Hi,

    Ich war mit unseren Trailhawk 170 PS Diesel auch in der Werkstatt,aber aufgrund von etwas ruckeligen Gangwechseln. Aber die Situation mit den Bergabfahrten hatte ich auch.

    Sie sagten mir,das Steuergerät würde geflasht und seitdem fährt das Auto also wirklich mit Butterweichen Gangwechseln und Bergab ist auch viel besser geworden.

    Kann ich nur jeden Empfehlen.

    Muss diesbzgl. auch eine TSB geben.

    Also ab zum Händler.

    Mein Compass: Jeep Compass Trailhawk Automatik

  • Technisch gesehen bietet dir das Fahrzeug das beste Bremspaket was du bekommen kannst. Das heißt: Starke Motorbremse + Bremsanlage. Nachteil sind halt hohe Drehzahlen verbunden mit entsprechender Lautstärke.

    Man sollte auch nicht vergessen, dass es sich um ein sehr komplexes 9-Gang Getriebe handelt, dass man nur bedingt mit Anderen vergleichen kann und die Unterschiede in den Baujahren sind teilweise schon heftig.

    Nach deiner Beschreibung sehe ich auch keine Fehlfunktion oder ähnliches. Wenn's mir bergab zu laut wird, bremse ich halt und fahre etwas langsamer. Solange du über 2000 U/min bleibst dürfte er auch nicht runterschalten und 2000-2500 kann man/frau eigentlich gut aushalten.

    Zum Thema regelmäßige manuelle Eingriffe hab ich so meine Bedenken bezüglich der "Getriebegesundheit". Ich bleib lieber bei der Voll-Automatik und nehme in Kauf, dass sich unser Getriebe manchmal schon eigenartig verhält.

    Mein Cherokee: 2.2 Limited ADII MY2017