Batterie ausbauen, was mit Autotüren schließen?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Batterie ausbauen, was mit Autotüren schließen?

    Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Hallo,

    wenn ich zum Laden meiner Batterie wie im Handbuch vorgeschrieben, den Stecker vom Sensor des Minuspols löse, oder die Batterie ganz ausbaue, dürfte ja die elektronische Türverriegelung nicht mehr funktionieren? Aber ich müsste ja mein Auto trotzdem abschließen, denn ich möchte es nicht stundenlang offen stehen lassen. Gibt es da eine Möglichkeit? Soweit wie ich weiß, hat man ja bei dem Keyless einen Notschlüssel, aber der funktioniert doch sicherlich nur für die Fahrertür, oder verriegelt man mit dem (ohne Starterbatterie) trotzdem alle Türen?

    Grüße

    Mein Renegade:

  • Wer klemmt denn die Batterie zum Laden ab? Ist völlig unnötig, und wenn Du das trotzdem laut Handbuch machen möchtest, was dir absolut frei steht, Haube auf, Zentralverriegelung zu, Batterie abklemmen,Ladegerät ran, Haube zu. (Wenn der Haubenschalter da vielleicht mit im Spiel ist, muss er fixiert werden, bevor verriegelt wird.)
    Man hat mich nicht gefragt, ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch nicht, dass man mir sagt, wie ich leben soll!
    (Udo Lindenberg in "Das Gesetz")

    Mein Renegade: Longitude Multiair 140PS 6Gang 2WD Mojave Sand MY15 Uconnect 5" mit Navi

  • Nur falls noch Einwände kommen: Nach dem Laden Fahrertür mit Schlüssel aufschließen, Haube öffnen etc pp....................
    Man hat mich nicht gefragt, ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch nicht, dass man mir sagt, wie ich leben soll!
    (Udo Lindenberg in "Das Gesetz")

    Mein Renegade: Longitude Multiair 140PS 6Gang 2WD Mojave Sand MY15 Uconnect 5" mit Navi

  • danke dir. Stimmt, so kann man das auch machen. Ich habe das Problem, dass ich in einem Mehrfamilienhaus wohne und in der Tiefagarage die Batterie nicht aufladen darf, bzw. nicht den Hausstrom dafür nehmen darf. Da machen sich einige Leute leider ein. Und ein Kabel von Wohnung bis Tiefgarage legen, geht auch nicht. Für mich gibt es zum Aufladen nur die Option a) die Batterie ausbauen und in der Wohnung laden oder b) mit dem neuen CTEK CS FREE, dass eine Art Powerbank ist, nach und nach aufzuladen. Da das CTEK CS FREE mit bis zu 20A lädt, dachte ich, dass es besser ist, den Minuspol abzuklemmen, damit ich nicht die Elektronik des Renegades beschädige.

    Mein Renegade:

  • Denke dran, beim Laden enstehen Gase, die würde ich ums verrecken nicht in meiner Wohnung haben wollen!

    Beim Arbeitgeber schon mal nach einer Möglichkeit gefragt?
    Man hat mich nicht gefragt, ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch nicht, dass man mir sagt, wie ich leben soll!
    (Udo Lindenberg in "Das Gesetz")

    Mein Renegade: Longitude Multiair 140PS 6Gang 2WD Mojave Sand MY15 Uconnect 5" mit Navi

  • Was ist denn vorgefallen das die Batterie soooo platt ist?

    Ist die sooo platt das eine Zb. 60 minütige Babfahrt nichts regeneriert?

    Hier bitte an Ursache und Wirkung denken.

    Ansonsten hat doch jeder einen Freund, Freundin, bekannten oder guten Nachbarn bei dem die Batt. Mal stehen kann....
  • Entschuldigung.

    Warum die Batterie laden ???

    Das Auto lädt die Batterie doch sowieso auf.

    Und wenn also die Batterie nicht defekt sein sollte muss man sie nicht laden.

    Falls aber die Batterie doch mal ohne Saft sein sollte ( langer Stillstand irgendeine Energiequelle noch an ) einfach mit Starthilfekabel überbrücken und losfahren.

    Das Fahrzeug lädt schneller als die üblichen Ladegeräte aus dem Baumarkt.
    Fahre den schwächsten Cherokee Trailhawk


    Mein Cherokee: Wenn mir einer Steine in den Weg legt, fahre ich einfach darüber,

  • Da würde ich dir dann doch zu einem Booster raten, der dir den Start erleichtert.
    Testen, ob der Waagen gut anspringt.
    Falls nicht, Booster zum anspringen nutzen und dann doch mal einige Kilometer fahren zum aufladen.
    Du hast ein neueres Modell, da sollte die Ladespannung der Batterie angezeigt werden und dir zeigen, wann du wieder zurück fahren kannst.
    Fahre den schwächsten Cherokee Trailhawk


    Mein Cherokee: Wenn mir einer Steine in den Weg legt, fahre ich einfach darüber,

  • Hallo,
    zur Not die Batterie auf dem Balkon laden.... ;) .

    Oldtimer schrieb:

    Entschuldigung.

    Warum die Batterie laden ???

    Das Auto lädt die Batterie doch sowieso auf.
    Generell hast Du natürlich recht.
    Ich lade, im Winter, meine Batterie auch gelegentlich nach, da ich nur 4 km zur Arbeit und 4 km zurückfahre und das Auto ansonsten steht.
    Bei den vielen Verbrauchern wird da die Batterie nicht bzw. nur wenig geladen.....
    Gruss Micha
    Jeep Wrangler JK 3,6 l V6 Final Edition, schwarz, Fernstart, Lampenbügel, US Police Light, Rear view- and Dashcam

    Mein Wrangler: JKU Last Edition 3,6l V6 alles schwarz Rear-& Dashcam Navi US-Policelight Fernstart Lampenbügel

  • ich habe einen MY17 Night Eagle 4x4 Diesel. Der zeigt nur plump die Ladespannung an. Also sobald ich das Auto starte, steht dort 14,4 V im Display. Einen Booster zum Starten habe ich. Ich habe aber einfach das Problem, dass die Batterie oft platt ist, weil ich zu wenig fahre. Deshalb wurde ich sie zu Pflege gern ab und zu aufladen oder ihre Ladung halten. Durch das neue CTEK CS FREE braucht man dafür auch keine Steckdose mehr.

    Mein Renegade:

  • Achte mal darauf, ob die Spannung, auch wenns nur minimal ist, sinkt, wenn der Wagen im Standgas läuft. Könntest ein Problem mit der Lichtmaschine haben, die den Wagen während der Fahrt schlecht auflädt.
    Aber genau weiß ich es auch nicht.
    Aber Ladeendspannung einer Bleibatterie ist mindestens 14,4 Volt, maximum 14,8 Volt.
    Und deiner zeigt 14,4 Volt an und das ist das Minimum.
    Fahre den schwächsten Cherokee Trailhawk


    Mein Cherokee: Wenn mir einer Steine in den Weg legt, fahre ich einfach darüber,

  • Hab mich mal eingelesen, das Ding lädt im besten Fall (ohne Verluste) 5,5 Amperestunden in die Batterie, das sind 10% der Batteriekapazität. Dafür würde ich keine 290,- Euro berappen. Meine Meinung.
    Man hat mich nicht gefragt, ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch nicht, dass man mir sagt, wie ich leben soll!
    (Udo Lindenberg in "Das Gesetz")

    Mein Renegade: Longitude Multiair 140PS 6Gang 2WD Mojave Sand MY15 Uconnect 5" mit Navi

  • Hi Svenschmidt,
    Such hier in den vergangenen treath, da findest du genug!!! Topgeräte zum starten.
    Morgen setz ich mal meines hier rein, das Ding startet alles.
    Komme jetzt nur nicht auf den Namen

    Suchfunktion:
    Starthilfe. Eingeben
  • Hier geht's doch um den erhalt der Batterie, und nicht um Starthilfe....
    Wenn ich damals mein ATV über Winter eingemottet habe, habe ich auch die Batterie ausgebaut um sie dann an einem Batteriewächter zu erhalten,sonst kannst quasi alle 2 Jahre ne neue Starterbatterie kaufen, weil da die konventionellen Batterien keine tiefenentladung mögen,und iwann schaden nehmen.

    Mein Renegade: Trailhawk MY19 in weiß und schönen Kulleraugen, oder doch eher ein energischer Blick ?! :P

  • svenschmidt schrieb:

    was meint Ihr, wäre das CTEK CS FREE als Notlösung, für Leute ohne Stromanschluss ok?
    Ja klar , ist ja genau dafür konzipiert worden,
    nur der Preis tut etwas weh.

    Mein Renegade: Renegade 4xe S , sting-gray , Leder , Kenwood-Audio

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Andy ()

  • ich habe jetzt meine Batterie (MOPAR 12V 70Ah 620A (EN2-SAE) Heavy Duty EXIDE 476620-h) gegen eine Varta EFB Varta Blue Dynamic EFB N70 getauscht, da es ja oft hieß im Renegade sei eine EFB Batterie drin. Nun sehe ich nach einer halben Stunde Fahrt, dass im Display 14.8 V steht und als ich nach dem Parken die Batterie mit einem Messgerät gemessen hatte, kam ein Wert von 12,94 V raus. Ist das nicht zu viel für eine EFB Batterie, also die 14.8 Ladespannung und die 12.94 V im Ruhe? Wenn ja, was kann damit passieren? Ich fahre wie gesagt nur Kurzstrecken.

    Mein Renegade:

  • Das ist alles genau richtig, die Werte sind so ideal, vorrausgesetzt Du hast rund eine halbe Stunde nach dem Abstellen des Fahrzeugs gemesen. Da sollte die Ruhespannung ohne irgendwelche Last, wenn die Batterie voll ist, noch über 12,8 Volt liegen.
    Ob Normal- oder EFB- Batterie spielt keine Rolle, beides das gleiche System. Bei der EFB sind nur die Platten etwas verstärkt, um die bei Start-Stop öfter auftretenden hohen Anlassströme besser zu verkraften.
    Man hat mich nicht gefragt, ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch nicht, dass man mir sagt, wie ich leben soll!
    (Udo Lindenberg in "Das Gesetz")

    Mein Renegade: Longitude Multiair 140PS 6Gang 2WD Mojave Sand MY15 Uconnect 5" mit Navi