Gladiator EU Ausführung - Ein kurzes "Hands on"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gladiator EU Ausführung - Ein kurzes "Hands on"

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Ich hatte letzte Woche ausführlich Gelegenheit (etwas, was mir beim Camp Jeep 2019 nicht möglich war) mich mit dem Gladiator zu beschäftigen und wollte Euch meine Eindrücke nicht vorenthalten:

      Seit Anfang diesen Jahres sind die ersten Gladiator (JT´s) in deutscher bzw. europäischer Ausführung verfügbar. Es gibt die Ausführungen Sport, Overland, 80th Anniversary und Launch Edition.

      Ganz korrekt ist das eigentlich so nicht mehr: Seit Mitte März ist der Sport nicht mehr bestellbar. Das was dann nach Deutschland kommt wird wohl alles sein in dieser Ausführung. Die Launch und Jubiläums Edition wird wohl auch bald vergriffen sein, weswegen mit Masse wohl nur der Overland verfügbar sein wird. Einen Rubicon wird es nach derzeitigem Stand nicht geben in der EU. Preise beginnen seit der Erhöhung im April beim Overland mit 69.500.-, was eine ordentliche Ansage ist... Allerdings erhält der Preis auch das Jeep Wave Paket, wo die ersten 2 Jahre die Wartung inkl. Material dabei sind.

      Allen gemein ist der Motor: Ein 6 Zylinder Diesel mir 264 PS und 600NM Drehmoment mit 8 Gang Automatik. Dazu kommen die Dana 44 Achsen, Command-Trac mit Selec-Trac und Trac-Lock an der Hinterachse. Also alles in allem mehr als ausreichend für hiesige Gefilde. Fun Fact: Die Nutzfahrzeugzulassung sorgt für eine KFZ Steuer von 172.- p.A.!!

      Ich will hier hier nicht die technischen Daten wiederholen, die kennt ihr oder könnt ihr gerne erfragen, ich wollte Euch ein wenig was von meinen Eindrücken berichten.

      Da ist zunächst einmal der optische Eindruck. Mann ist das Ding groß... Aber die Proportionen passen und von daher gewöhnt man sich auch optisch total schnell daran. Und nach einiger Zeit ist er gar nicht mehr so groß. Bis er dann neben einem anderen Auto steht... :D

      Ich hatte nun die Gelegenheit den Overland mal zu testen. Die Ausstattung ist recht umfassend und mir persönlich zu viel. Schön ist der abschließbare Stauraum unter den Rücksitzen und auch dahinter. Extrem gut durchdacht! Die Ladefläche ist mit ca. 140x153 schön groß und war mit dem Trail Cargo System, dem Bed-Liner und mit einem dreifach faltbaren Hartcover ausgestattet. Letzteres bräuchte ich nicht, weil zu unflexibel und mit gut 1100.- Euro auch ein recht teures Extra.
      Die Heckklappe ist genial: Immer wieder wurde sie als Tischchen oder Ablage verwendet - perfekt für Touren. 8o

      Im Innenraum ist alles wie beim JL - nur das hintere Teil des Hardtops ist natürlich kürzer. Das wiederum macht das Abnehmen leichter. Wenn man unbedingt nörgeln will, könnte man die nicht automatischen Fensterheber anführen... Aber das wird dem Wagen insgesamt nicht gerecht.

      Fahreindruck:

      In einem Wort: Hammer. Das Ding zieht ab wie eine Rakete. Kraft ohne Ende. Untenrum hört man kurz den Diesel danach nicht mehr. Selbst bei 160km/h und mehr auf der Autobahn. Auch Windgeräusche sind kein Thema. Ein Vergleichskickdown bei 125 km/h mit dem aktuellen JLUR fiel eindeutig zugunsten des JT aus. Der JT hatte jetzt die KO2 in der Größe 285/70 R17 drauf und zeigte mir bei 130 km/h einen Verbrauch von 12 Litern an bei 115 km/h waren es 10 Liter. Bei einem Kilometerstand von 2500km und einer nicht spritsparenden Fahrweise (viel schnelle Autobahn und Gelände) zeigte der Computer einen Schnitt von 12,7 Litern an.

      Die Federung ist sehr angenehm und der alte Spruch "Länge läuft" passt wie die Faust aufs Auge. Auch schon wegen des fast fast 50cm längeren Radstandes im Vergleich zum JLU. Der wiederum fällt im Gelände überraschenderweise weitaus weniger negativ ins Gewicht als befürchtet. Aber als Renegade Fahrer achtet man ja eh mehr auf eine gute Linie. :thumbup: Also auch hier eine absolut überzeugende Performance beim JT!

      Alles in allem war ich absolut angetan und meine seit der Vorstellung des Gladiator vor zwei Jahren vorhandene Begeisterung ist ungebrochen. :thumbsup:
















      Grüße Alex


      P. S.
      Denkt an die Elektrolyte!

      Mein Gladiator: 2021 Gladiator "Sport" mit 2RY, 2SA, CSD, CWA,GCD, MRK, XMF Davor: Jeep Renegade "Upland" - MY 2017 - Command View - 4x4 Active Drive Low - 2.0 MJ - 140 PS - 9 AT - 5" Navi

    • Die tolle Kiste in allen Ehren, aber der JLU ist schon lang.
      Wie soll man mit dem Monster um enge Kehren kommen,
      geschweige den Offroad, Singletrails, usw. ???

      Mein Renegade: Wrangler JL Sport 2019, Gekko, 2.0 Benziner + Renegade Limited 2016, Rot, 140PS Diesel, 9AT, 4LOW, Leder, usw. + Renegade Trailhawk 2015, Orange, Diesel forever...

    • Eventuell 1x Vorwärts - 1x Rückwärts oder die alternative Variante eine lenkbare Hinterachse verbauen. Ist dann zwar ein Prototyp, aber läßt sich fast auf den Punkt wenden.
      Das ist aber nur für Hardcore Offroader im Wettbewerb zugelassen.

      Gruß aus der Mitte von Deutschland
      Renegade Trailhawk 2.0 Multijet 170 PS, K&N Luftfilter; 9 Gang AT, 4x4, PDC, Navi 6.5, Bj. 7/15, AHK, Keyless Go, Klima, Tempomat, Multi Lenkrad, 16" Alu MAK, mit AT Breifung 225/70-16, Höherlegungungs Kit von Fa. Taubenreuther

      Wrangler JL Unlimited Rubicon Recon 2.2 Sky One-Touch, 285/70 17 auf AS Rock 8 x 17 - ET38, K&N Luftfilter, Vario S AHK - Expedition Schnorchel - Rugged Ridge Third Brake Light von Offroadnetwork

      Mein Auto: Renegade Trailhawk 2.0 Multijet, Wrangler JL Rubicon Recon 2.2 Sky One

    • Schwierige Frage... Ich glaube, Du kannst darauf keine wirkliche Antwort erwarten. Ja, der JT ist ca. 1,50m länger als ein Renegade und hat einen knapp 50cm längeren Radstand als ein JLU. Das sind aber tatsächlich doch nur Zahlen.
      Fahre ihn mal und mache Dir ein eigenes Bild, bzw. verschaffe Dir mal ein Gefühl von dem Auto.

      Es ist im Prinzip wie bei jedem anderen Modell: es wird immer Stellen oder Passagen geben, da ist ein Fahrzeug zu groß, zu klein, zu hoch, zu niedrig oder was auch immer...

      Bei fast allen Berichten und Videos die ich über den Gladiator gelesen und gesehen habe, spielte die Länge nur ganz selten Mal eine Rolle.

      Selbst den recht engen Black Bear Pass hat der JT gepackt: tfltruck.com/2020/08/1000-ft-d…-no-pavement-needed-ep-1/

      Im Endeffekt muss das wohl jeder für sich entscheiden, ob und was man möchte und wo man letztendlich Kompromisse eingehen will oder muss...

      Die Größe bzw. Länge ist für mich zum Beispiel überhaupt kein Dealbreaker.

      Aber jeder Jeck ist anders wie der Rheinländer sagt! ;)
      Grüße Alex


      P. S.
      Denkt an die Elektrolyte!

      Mein Gladiator: 2021 Gladiator "Sport" mit 2RY, 2SA, CSD, CWA,GCD, MRK, XMF Davor: Jeep Renegade "Upland" - MY 2017 - Command View - 4x4 Active Drive Low - 2.0 MJ - 140 PS - 9 AT - 5" Navi

    • Nettes Video, und zwar mit Rubicon, Monsterumbau und Navigator mit Funk.

      Puh, klar jedem "Narr soi Kapp" wie mir Pälzer so plaudere...

      Mein Renegade: Wrangler JL Sport 2019, Gekko, 2.0 Benziner + Renegade Limited 2016, Rot, 140PS Diesel, 9AT, 4LOW, Leder, usw. + Renegade Trailhawk 2015, Orange, Diesel forever...

    • Hi Alex,

      ...es ist wirklich ein nettes Teil, aber ich finde ihn für unsere Gefilde echt "too much", ich fahr gern mal mit wenn du einen hast :D

      Aber mir ist der Rennie lieb und wert,... schön wäre es , wenn man den Rennie so "Schön" machen könnte wie in den USA oder in jedem anderen EU Land ;( außer in Deutschland,...bäh blöder TÜV.

      ...ich komm mal durch vieles im Gelände durch und werde auch nicht "angefeindet" wegen dicker Karre usw., wie gesagt, ich freu mich auf eine "Mitfahrt" :023:

      Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, Effekt Folierung, Alu Slider von Rocks, Abgedunkelte Scheiben, Aluplatten Eckfenster, Funkgerät Midland 42 DS, AT Grabber T03, AHK, Höherlegung +3 cm (Montage +5 cm), Federnkit von Taubenreuther Eibach , Spurplatten Hoffmann 60 mm, In Planung: Unterfahrschutz vorne von Rocks, ---Von März 2019 bis Juli 2020 Free Willy, Renegade Limited, 140 PS Diesel, Schalter, Höhergelegt und noch einige andere Dinge ;-)

    • Der Gladiator ist das ultimative Overland Camping Fahrzeug. In der Theorie finde ich den großartig und für Nordamerika geht der auch gut. Aber stell mal vor du bist mit dem in Südeuropa unterwegs, das wird schon eng mit dem um die Ecke fahren bei manchen Gassen. Der ist zwar gar nicht soooo breit, aber schon deutlich länger als Ranger, X Klasse etc

      Mein Cherokee: Trailhawk 2019, 2.0 Hurricane, Falken Wildpeak AT3WA

    • FranklinFlyer schrieb:

      Ich kam gerade drauf weil ich heute in einem gesessen habe. Fahren durfte ich ihn nicht, aber er ist schon schick. Hab ich es mir eingebildet oder hat man etwas mehr Platz innen als beim Wrangler?
      Auf den hinteren Plätzen wurde wohl etwas mehr Platz geschaffen - vorne eigentlich nicht.

      Versuch mal, dass Du den fahren darfst... Wird Dir gefallen!
      Grüße Alex


      P. S.
      Denkt an die Elektrolyte!

      Mein Gladiator: 2021 Gladiator "Sport" mit 2RY, 2SA, CSD, CWA,GCD, MRK, XMF Davor: Jeep Renegade "Upland" - MY 2017 - Command View - 4x4 Active Drive Low - 2.0 MJ - 140 PS - 9 AT - 5" Navi

    • Kann mich dem guten Paulator hinsichtlich seiner Eindrücke anschließen und nach nun drei Monaten und fast 7000 km ein paar Dinge hinzufügen.

      Ich habe einen Overland JT mit so ziemlich allem Zubehör ab Werk gekauft, dachte ich. Bis mir auffiel, dass keine AHK montiert war. My mistake, aber ärgerlich, weil es wohl erst Ende Juni eine eintragungsfähige Lösung auf dem aftermarket gibt (Mopar frisch erhältlich, aber die Wollen alleine für den Kabelbaum über 700 (!!) Euronen haben, thx, but no thx).

      Seit Kauf ist an nennenswerten Änderungen dazugekommen:
      - AEV 2,5“ Liftkit mit Icon 2.0s
      - Terraflex Falcon 2.2 steering stabilizer
      - 17“ Bon‘Z Beadlocks
      - 35“ BFG KO2s
      - Rubicon X front bumper mit Warn Evo 12s

      Der Diesel hat genug Dampf, um die 35er in Schwung zu kriegen, ohne Lenkdämpfer aber etwas schwammig auf dem Asphalt. Fahre den stabilizer auf hart eingestellt, ein Unterschied wie Tag und Nacht.

      Der Dieselmotor ist .... SCHWER. Daher auch die vergleichsweise bescheidenen Zug- und Zuladewerte im Vergleich zum Ami-Benziner.
      Die Stahlstoßstange vorne mit Winde und den Christbaumleuchten verstärkt dann nochmal das einfedern, wenn man vielleicht mal zu übermütig über den Acker hobelt.
      Vielleicht sind aber auch die Federn beim AEV-Kit nicht optimal (habe den Verdacht, dass das eigentlich für den Benziner konzipiert ist...)

      Die Länge ist, wie oben Paulatorschon sagte, erstmal relativ. Sicherlich wirkt die sich auf den Wendekreis und Rampenwinkel aus. Aber der lässt sich immer noch sehr geschmeidig auch mal durch den Stadtverkehr lenken oder einparken.

      Als Overlanding-Plattform ist er leider erst zu gebrauchen, wenn eine Auflastung möglich ist, denn so ist die Nutzlast zu gering, um die Aufbauten, RTT;Equipment, Verpflegung und dann auch noch die Perle mitzunehmen.
      Naja, muss die solange zuhause bleiben.
      Auf Mopar-Zubehör kann man auch noch ne Weile vergebens warten, musste mir simple A-Pillar LED-mounts aus den US bestellen, weil der JT die Mojave-Haube bekommen hat, was schick aussieht, aber das ganze JL-Zubehör passt - natürlich - nicht dran.

      Hier mal vorher/nachher:

      Mein Gladiator: ´21 JT Overland, 2.5“ AEV, Icon 2.0, 17“ Bawarrion Bon‘Z, 35“ BFG KO2s. Insta: kanias.lens

    • @SmoothRegulator Sehr schöner JT!! Toller Umbau! Sting-Gray steht ihm sehr gut!! :thumbsup: :thumbsup:

      Das mit dem Fahrwerk ist interessant. Weiß, dass es da wohl zeitnah noch andere Lösungen geben wird... Aber versuch mal rauszufinden, ob das möglicherweise tatsächlich für den Benziner sein könnte!? Der Partner vom Forum (Rockauto.com) bietet übrigens das original Mopar Lift Kit für 1095.- € an. Plus 6-700.- € Versand... Eventuell ne Lösung für andere.

      Zum Thema Gewichte: (Klugscheißmodus) Der Dieselmotor wiegt mit allen Nebenaggregaten nur 230kg. Allerdings hat der Overland nur ne Zuladung von 430kg. Der Sport immerhin von 565kg.

      Was hast Du so für Überlegungen zum Thema Overlanding? Bedrack? Hoch? Halbhoch? Mit RTT? Oder Hardtop? Decked-System? Favorisiere im Moment das Supertop for Trucks von Bestop... ?( Aber echt nicht leicht. Besonders, wo die Auswahl in Deutschland recht mau ist.

      Es täte mir für Deine Perle leid - finde es aber schön zu sehen, wie Du die Prioritäten setzt!!! :D :D

      BTW: Wo hast Du das Sunrider gekauft? Das ist so mega praktisch!!!
      Grüße Alex


      P. S.
      Denkt an die Elektrolyte!

      Mein Gladiator: 2021 Gladiator "Sport" mit 2RY, 2SA, CSD, CWA,GCD, MRK, XMF Davor: Jeep Renegade "Upland" - MY 2017 - Command View - 4x4 Active Drive Low - 2.0 MJ - 140 PS - 9 AT - 5" Navi

    • Hi Paulator,

      ich gehe mal der Reihe nach auf deine Fragen ein;

      Zunächst zum Fahrwerk;
      Das AEV 2.5" Dualsport RT ist eigentlich für den JT mit Pentastar konzipiert. Laut AEV ist ein spezielles Liftkit für den JT Diesel in Entwicklung, dieses wäre dann auf das zusätzliche Gewicht ausgelegt.
      Das Dualsport RT kann - laut Hinweis von AEV - auch am Diesel verbaut werden, es wird jedoch empfohlen, die vorderen Federn anders herum einzubauen (k.A., was das machen soll, habe von Technik nämlich null Ahnung).

      Gewicht; du hast recht, der Diesel ist nicht so derbe schwerer als der Pentastar, habe vorhin nochmal nachgeschaut; die verringerten towing- und payload-Werte liegen an der Kühlung des Motors (Erklärung auf Englisch; jeepgladiatorforum.com/forum/t…6l-pentastar-models.8508/)
      Wie die Differenz zwischen Overland und Sport (das sind immerhin 135 kg) zustande kommt, würde mich mal interessieren. Verbaut Jeep beim EU-Sport eine bessere Lüftung?

      Zum Thema Overlanding; das wird bei mir so ne Hybrid-Geschichte, weil Madame nicht auf die Annehmlichkeiten eines Wohnwagens verzichten will. Da ist dann schon die Frage, ob sich auf Dauer ein Dachzelt wirklich lohnt...
      Daher kommt auch als nächsten - sobald Ende diesen Monats verfügbar - erst einmal eine AHK nachgerüstet, Bawarrion hat endlich was für den JT am Start.
      Zum Thema Ladefläche;
      Ich habe auch schon mit den Optionen von Bestop oder dem GoRhino XRS Overland (hoch) (link: quadratec.com/p/go-rhino/xrs-o…ize-gladiator-jt-5950000t) geliebäugelt, aber ich brauche was verschließbares. Also wird jetzt erstmal beiseite gelegt und im Herbst ein RSI Smartcab EvoA bestellt. Das lässt zudem jegliche Optionen für weiteren Ausbau mit Flatrack zu.

      Decked System ist nett, aber mit der Praktikabilität der Schubladen geht einiges an Platzverlust einher, zudem ist das Teil nicht günstig. Wäre eventuell eine Option, wenn ich es zu nem richtig guten Kurs bekommen könnte, ansonsten werden innen Molle-Panels verbaut (link: quadratec.com/p/putco/molle-panel-gladiator-jt)


      Den Sunrider habe ich über ne persönliche Connection direkt aus den US von A geordert, finde die Preise hierzulande etwas ambitioniert. Ist aber eines meiner liebsten Mods.

      Mein Gladiator: ´21 JT Overland, 2.5“ AEV, Icon 2.0, 17“ Bawarrion Bon‘Z, 35“ BFG KO2s. Insta: kanias.lens

    • Danke für Deine ausführliche Antwort.

      Das mit dem Gewicht kann ich auch nicht erklären. Glaube allerdings, dass da motorentechnisch kein Unterschied ist... Wo der Unterschied genau herkommt, Muss man mal verproben, wenn mal ein Sport nach Europa geliefert wurde.
      Ich sehe schon, dass du ach bei Quadratech dir Anregungen holst... Die sind auch super sortiert. Sowas hier in Europa. Das wär's.
      Das decked System hat tatsächlich einige Nachteile. Aber auch wieder ein paar Vorteile. Abschließbar, wasserdicht, über die gesamte Tiefe zu nutzen etc. 1600.- ist kaum teurer als in den USA. Aber schon ne ansage.

      Allerdings ist das RSI ja auch kein Schnäppchen! Aber verschließbar und solide!

      Da die RTT Geschichte für mich nicht in Frage kommt, (zu teuer, nutze es zu selten und zu unpraktisch) und ein bedrack mir zu offen ist wird es was anderes werden.

      Molle Panels stehen auch oben auf der Liste. Gibt es hierzulande schon Quellen?
      Grüße Alex


      P. S.
      Denkt an die Elektrolyte!

      Mein Gladiator: 2021 Gladiator "Sport" mit 2RY, 2SA, CSD, CWA,GCD, MRK, XMF Davor: Jeep Renegade "Upland" - MY 2017 - Command View - 4x4 Active Drive Low - 2.0 MJ - 140 PS - 9 AT - 5" Navi

    • Quadratec ist schon so'n bisschen das Schlaraffenland...
      Molle Panels habe ich hierzulande noch in keinem Sortiment gesehen. Kommt vielleicht noch.

      Habe bisher folgende Bezugsquellen für Deutschland aufgetan, vielleicht kann da noch jemand ergänzen?
      Hab bisher meinen in DE gekauften Kram bei folgenden Anbietern geordert:

      ks-tuning.de/de/Jeep-Gladiator-JT/

      allrad-schmitt.com/shop/auswahl/jeep-wrangler-jl-jt-ab-2018/ (leider nicht explizit nach JT sortiert)


      shop.offroadnetwork.de/


      vierkantoffroad.de/index.php (auch leider noch keine JT-Sortierung)


      und (darf nicht fehlen) bergetools.com/

      Aber wie du schon sagtest, Paulator, die Sortimente sind bisher mau... :(

      Mein Gladiator: ´21 JT Overland, 2.5“ AEV, Icon 2.0, 17“ Bawarrion Bon‘Z, 35“ BFG KO2s. Insta: kanias.lens

    • Gute Idee mit den Links!

      Vierkantoffroad kannte ich noch gar nicht. Bin gerade unterwegs und ja nur das Handy deswegen Folgen die Links später, falls es nicht klappt...
      Taubenreuther
      offroad24.de/

      Hat zumindest das Decked System.

      renegade-station.de/de/

      Die haben Bestop und noch einiges anderes.

      Mehr wenn ich wieder zurück bin.
      Grüße Alex


      P. S.
      Denkt an die Elektrolyte!

      Mein Gladiator: 2021 Gladiator "Sport" mit 2RY, 2SA, CSD, CWA,GCD, MRK, XMF Davor: Jeep Renegade "Upland" - MY 2017 - Command View - 4x4 Active Drive Low - 2.0 MJ - 140 PS - 9 AT - 5" Navi

    • Gute Idee, daher haben wir diesen Bereich :023: .

      Jeep-Links-Verzeichnis

      Schaut doch mal hier rein bzw. könnt ihr die dort bereits angelegte Linkliste sehr gerne mit euren JT Links ergänzen :thumbup: .
      Wer sich nicht schmutzig macht, ist nicht ganz sauber ;) :thumbsup: .

      Mein Wrangler: JLU Sahara/ Overland MY 20, 2 L Benziner, T-GDI, Vollausstattung, matt schwarz foliert, SkyOne, AHK, BFG KO2 285/70 r17 auf Bawarrions; Meine Ex Jeeps: Compass Trailhawk MY 19; Renegade Limited MY15

    • Ich klinke mich mal ein und geb meinen Senf zu dem Decked System. Ich habe es nun inzwischen 1 Jahr auf der Ladefläche. Ich nutze meinen JT täglich als Montagefahrzeug und habe dort div. Werkzeuge und Kleinkram drin. Was das angeht, echt praktisch. Dazu habe ich in Leitner Ricksystem montiert das zur Aufnahme meines Glasref´s dient, allerdings in Zukunkt die Tragekontruktikon für ein Dachzelt sein soll.
      So nun wieder zum Decked. Taubernreuther hat es mir extra in den Staaten bestellen müssen, weil sie es zu der Zeit nicht auf Lager hatten. (Verständlich) Und ich muss sagen, es ist schneller dagewesene als gedacht. Sollte meine Konfiguration mit Dachzelt und allem anderem stehen, kommt in das Deckedsystem meine Küchenausstattung. Kocher, Besteck ect. Und werde dann immer noch Platz haben um andere nette Sachen zu verstauen.
      Fahrwerkstechnisch habe ich nichts umgebaut und werde es auch nicht, werde nicht groß ins Gelände gehen und optisch passt er mir so wie er ist, hat aber letzten Freitag ein paar Goodrich AT drauf bekommen, das wirkt optisch dann doch etwas anders.

      Apropos Gelände - war gestern in Weeze bei Redrock Adventures zu einem Offroad-Tag. Bin dort, da Freunde von uns mit einem Landi Defender dabei waren, in die Landi Gruppe gerutscht. Unser Führer hatte ein bisschen bedanken mit der Länge des JT, aber was soll ich sagen, er hat seine Arbeit mit Bravur geleistet und ist den Landis in nichts nachgestanden und hat es stellenweise sogar besser gemeistert. Es war ein Erlebnis zu sehen, was er alles offroad kann.

      Mein Renegade: Jeep Renegade 1.4 - ab 11/19 Jeep Gladiator Overland

    • Tunnelproll schrieb:

      (...) Dazu habe ich in Leitner Ricksystem montiert das zur Aufnahme meines Glasref´s dient, allerdings in Zukunkt die Tragekontruktikon für ein Dachzelt sein soll.
      (...)
      Fahrwerkstechnisch habe ich nichts umgebaut und werde es auch nicht, werde nicht groß ins Gelände gehen und optisch passt er mir so wie er ist, hat aber letzten Freitag ein paar Goodrich AT drauf bekommen, das wirkt optisch dann doch etwas anders.

      Apropos Gelände - war gestern in Weeze bei Redrock Adventures zu einem Offroad-Tag. Bin dort, da Freunde von uns mit einem Landi Defender dabei waren, in die Landi Gruppe gerutscht. Unser Führer hatte ein bisschen bedanken mit der Länge des JT, aber was soll ich sagen, er hat seine Arbeit mit Bravur geleistet und ist den Landis in nichts nachgestanden und hat es stellenweise sogar besser gemeistert. Es war ein Erlebnis zu sehen, was er alles offroad kann.
      Das klingt spannend. Kannst Du mal ein paar Bilder von dem System posten? Das wäre super. :thumbsup:

      Zum Decked: Das Hauptargument dagegen, ist für mich eigentlich der Verlust an Stauraum. Sind ja nur zwei Auszüge und die beiden Boxen an der Seite. Und natürlich, dass man weniger Höhe hat. Wie sind da Deine Erfahrungen?

      Du hast die BF Goodrich auf der Serienfelge? Welche Größe hast Du genommen?

      Deine Erfahrungen im Gelände decken sich mit denen, die ich so gemacht habe. Der kann auch in der Serienkonfiguration schon jede Menge und für den Alltag in Europa mehr als genug. Aber manchmal will man(n) ja mehr... ;)
      Grüße Alex


      P. S.
      Denkt an die Elektrolyte!

      Mein Gladiator: 2021 Gladiator "Sport" mit 2RY, 2SA, CSD, CWA,GCD, MRK, XMF Davor: Jeep Renegade "Upland" - MY 2017 - Command View - 4x4 Active Drive Low - 2.0 MJ - 140 PS - 9 AT - 5" Navi