Unterschiede Overland, Limited, Trailhawk

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Unterschiede Overland, Limited, Trailhawk

    Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Hallo,

    jetzt habe ich meinen Indianer schon ca. 1 Jahr und da beschäftigt man sich doch schon etwas mehr mit dem Wagen als nur noch wie bekomme ich den gestartet, oder wo wird das Licht eingeschaltet. Insofern habe ich da eine Frage:

    Worin unterscheiden sich eigentlich die Typen "Overland", "Limited" und "Trailhawk" genau. Ich habe zwar in einigen Portalen von Jeep lesen können, was die jeweils an Annehmlichkeiten so mitbringen, bzw. als Extras anbieten. Diese sind allerdings teilweise auch in allen Typen vorhanden oder orderbar. Eine driekte Zuordnung wie z. B. der hat immer eine Lederausstattung, oder nur Dieselmotoren oder weiss der Henker was noch, konnte ich nicht finden. Gibt es also so eine Unterscheidung. Bekannt ist mir nur, dass der Trailhawk etwas höher liegt und eine etwas geänderte untere Front (etwas schräger) hat. Es gibt doch aber bestimt noch andere eindeutie Unterscheidungen, die nichts mit Extras o. ä. zu tun haben.

    Für etwas "Aufklärung" auf diesem Gebiet wäre ich dankbar.

    Gruß

    Reinhard

    Mein Cherokee: Limited, 3,2 L - V6, 200 KW - 272 PS, 4X4, Bj. 05/2015, LPG mit 90 L-Tank in der Reserveradmulde, 201 kg CO2/ km

  • Du hast in den Broschüren eine ziemlich gute Übersicht, nun ist in der aktuellen kein Trailhawk mehr drin, den gibt's ja nicht mehr für das aktuelle Modelljahr. Aber schau mal hier in der Broschüre von 2019. Kann man das lesen? Ansonsten google mal die Jeep Cherokee 04/2019 Broschüre

    Mein Cherokee: Trailhawk 2019, 2.0 Hurricane, Falken Wildpeak AT3WA

  • Ich denke Limited und OL unterscheiden sich in der Ausstattung.
    Der Trailhawk hat andere Schürzen vorne und hinten. Offroadfahrwerk mit höherlegung. Mehr Gummi auf den Felgen. Motorschutz. Immer Benzinmotor mit 272 HP. Untersetzung 4low. Sperrdifferenzial. Und am wichtigsten: Einen hohen Spaßfaktor!
    Gruß Tom

    Mein Cherokee: Trailhawk 2.0 in Granite Crystal, Cooper Discoverer AT4S, Vorne 2x15mm, hinten 2x20mm, Travall Hundegitter

  • Es sind nur verschiedene Ausstattungen. Trailhawk hat immer erweiterte Geländetauglichkeit. Und je Fahrzeugklasse enden die Ausstattungslinien unterschiedlich.
    Es gibt: Sport. Longitude/ Latitude. Limited. Overland. Summit. Trailhawk und "S"( beide in jeder Klasse vorhanden). Und natürlich Sondermodelle mit Xtranamen und Aussattungen.
    Diese basieren aber immer auf einem der Aufgeführten. Sport hat die geringste Ausstattung, Summit die höchste.

    Renegade: Linie endet beim Limited als höchste Ausstattungslinie.
    Compass: wie Renegade.
    Cherokee: Linie endet mit Overland als höchste Ausstattungslinie.
    Grand Cherokee: Linie endet mit Summit als höchste Ausstattungslinie.
  • Vielen Dank für Eure Ausführungen. Da weiss ich doch gleich mal woran ich bin. Soweit ich es der Übersicht von FranklinFlyer entnehmen kann, hat der Overland zusätzlich zur Ausstattung meines Indianers nur noch die Panoramafenster und Sitzheizung hinten (die werde ich sowieso noch nachrüsten :whistling: ) zu bieten. Nicht schlecht. Ich hatte schon immer gewusst, dass die Kiste ganz gut ausgestattet ist, aber so gut.............? Dann werde ich das morgen gleich mal mit einer Cola feiern und eine oder zwei Ehrenrunden um den Block fahren 8o 8o 8o . Noch einmal vielen Dank für die "Aufklärung".

    Gruß

    Reinhard

    Mein Cherokee: Limited, 3,2 L - V6, 200 KW - 272 PS, 4X4, Bj. 05/2015, LPG mit 90 L-Tank in der Reserveradmulde, 201 kg CO2/ km

  • Mein Vater hat seit gefühlten 40 Jahren
    den selben häßlichen Teppich auf der Rücksitzbank von seinen verschiedenen Autos liegen.
    Sieht echt richtig sch... aus, schont aber die Rückbank und erspart das Nachrüsten von einer Rücksitzbankheitung. ;)

    Mein Cherokee: Trailhawk 2.0 in Granite Crystal, Cooper Discoverer AT4S, Vorne 2x15mm, hinten 2x20mm, Travall Hundegitter

  • Ich hab auch eine schöne warme Navajo Decke hinten drin, aber wenns dann mal ans Nordkap geht, wäre es schon schön dem Sohnemann den gleichen warmen Hintern zu bieten den man selber da vorne hat. Von daher unterstütze ich den Plan einer Nachrüstung sehr und bitte um ausführliche Dokumentation :D
    Im Trailhawk fehlt die nämlich auch.

    Mein Cherokee: Trailhawk 2019, 2.0 Hurricane, Falken Wildpeak AT3WA

  • Also so eine Nachrüstung der Rücksitzbank habe ich bei dem Vorgänger, einem Volvo 960 Kombi auch schon einmal gemacht. War weder sehr aufwändig, noch besonders teuer. Die Matten mit Kabelbaum und Schalter habe ich über die Bucht für ca. 50 bis 60 Euro erstanden. Ein Pluskabel kann man ja irgendwie hinter die Sitze zaubern, der Rest ist dann nur etwas Bastelei. Die meiste Arbeit steckt "nur" darin, das Leder ab- und wieder rauf zu bekommen. Zu zweit geht das aber. Die werksmäig verwendeten Stahlklammern für die Lederbefestigungen haben wir einfach durch Kabelbinder ersetzt. Eine Werkstatt hatte mir mal im Vertrauen erzählt: "das machen wir auch so". Also, wer in der Lage ist, das Leder von den Sitzen herunter zu bekommen, schafft den Rest auch ganz leicht. Bleibt also nur noch die Unterbringung der beiden Schalter (den Mittelsitz hatte ich und werde ich vermutlich wieder unbearbeitet lassen. Weiss ich aber noch nicht sicher. Die Schalter kommen vermutlich irgendwo in die Mittelkonsole, so dass man da von hinten bequem ran kommt. Wenn ich die Zeit dazu finde, werde ich die Arbeiten mit Bildern dokumentieren und einstellen.

    Gruß

    Reinhard

    Mein Cherokee: Limited, 3,2 L - V6, 200 KW - 272 PS, 4X4, Bj. 05/2015, LPG mit 90 L-Tank in der Reserveradmulde, 201 kg CO2/ km

  • Na ja, bei den Wagen (z. B. Overland), die Sitzheizungen für die Rücksitze anbieten geht das ja auch irgendwie. Ich glaube nicht, dass diese Wagen eine völlig abweichende Software haben. Trotzdem würde ich darauf verzichten und es bei einem einfachen Schalter belassen. Um sicher zu stellen, dass die Batterie nicht zusätzlich beim Starten belastet wird, wenn die Leute hinten vergessen haben die Heizung auszuschalten, kann man ja noch ein Relais dazwischen setzten, so dass die Heizung nur geht, wenn der Motor läuft.

    Gruß

    Reinhard

    Mein Cherokee: Limited, 3,2 L - V6, 200 KW - 272 PS, 4X4, Bj. 05/2015, LPG mit 90 L-Tank in der Reserveradmulde, 201 kg CO2/ km