Einbau Rubicon Fahrwerksteile in Sahara / Sport

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Einbau Rubicon Fahrwerksteile in Sahara / Sport

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Hallo zusammen,
      da ich meine Fahrzeuge zunächst nach meinen persönlichen und individuellen Offroad-Bedürfnissen umbaue,
      stellt sich mir die Frage, warum nicht ein (neuwertig) gebrauchtes Fahrwerk (Federn, Dämpfer) vom Rubicon in die Modelle Sahara/Sport implantieren ?

      P.S. Auch im Bewußtsein, dass es Fahrwerksumbauten div. Hersteller gibt. Die aber mal außen vor gelassen...

      Mein Renegade: Wrangler JL Sport 2019, Gekko, 2.0 Benziner + Renegade Limited 2016, Rot, 140PS Diesel, 9AT, 4LOW, Leder, usw. + Renegade Trailhawk 2015, Orange, Diesel forever...

    • Da geht es um den JK. Ob der Rubicon ein höheres FW hat, das wäre erstmal zu klären. Zudem hat der Rubi vorne eine Stärkere Achse verbaut, ob da die Teile eins zu eins passen, auch klären. Und dann wäre da noch die Tüv Abnahme, da es eine Veränderung ist, Gutachten etc. ?
      Schreib doch für was genau du den Umbau möchtest.

      Ansonsten findest du auf anderen Jeep Foren viele nützliche Hinweise zu und Youtube ebenso.
      Jeep Cherokee KL 140 PS Schalter + Jeep Wrangler JK 177 PS Automatik

      Mein Auto: Cherokee KL 140 PS Limited in granite chrystal + AHK

    • Wenn Du eh umbaut, ergibt es oft mehr Sinn, einen Sport zu nehmen. Oder er ist aus anderen Gründen bereits da.

      Um auf die Frage zurück zu kommen: auch ich würde genau schauen, welche Unterschiede die Fahrwerke im Detail haben (die stärkere Achse würde bereits erwähnt, dann wären da noch die Sperren). Aber grundsätzlich sehe ich da kein Problem. Je nachdem wie günstig man die Teile bekommt, wäre es ein Versuch wert.
      Grüße Alex


      P. S.
      Denkt an die Elektrolyte!

      Mein Gladiator: 2021 Gladiator "Sport" mit 2RY, 2SA, CSD, CWA,GCD, MRK, XMF Davor: Jeep Renegade "Upland" - MY 2017 - Command View - 4x4 Active Drive Low - 2.0 MJ - 140 PS - 9 AT - 5" Navi

    • Danke für die Vorabinfos.

      Aktuell geht es tatsächlich um einen JL Sport.
      Da gebraucht gekauft, ca. 12TE gegenüber einem vergleichbaren Rubicon gespart.
      Auch reichen die Offroad- Möglichkeiten eines Sport für unsere Zwecke aus.
      Klar hätte man immer gern den Rubicon, aber wenn mal selbstkritisch seine individuellen Präferenzen einschätzt, reichen Sahara oder Sport für 90% aller Eigentümer vollkommen.

      Ein neuwertiges Rubicon-Fahrwerk (Federn, Dämpfer) kann ich für 250 Taler bekommen.
      Primäres Ziel wäre damit noch etwas mehr Bodenfreiheit zu gewinnen.
      Ob andere Achsen oder Sperren beim Umbau maßgeblich sind, weis ich nicht.
      Frage wäre eher ob die Aufnahme großartig anders sind !?

      Mein Renegade: Wrangler JL Sport 2019, Gekko, 2.0 Benziner + Renegade Limited 2016, Rot, 140PS Diesel, 9AT, 4LOW, Leder, usw. + Renegade Trailhawk 2015, Orange, Diesel forever...

    • Mit Federn + Dämpfern ist's ja oft nicht erledigt. Da kommen womöglich noch "Kleinteile" dazu : Leitungen, Stabi-stangen, Stäbe. Bin jetzt nicht der Fahrwerkmech aber die Fahrwerkssätze bei den Umrüstern sind tlw. umfangreich.
      Bodenfreiheit unter der Achse wirst du nur mit größeren Reifen gewinnen.
      Wrangler JK Rubicon ++ Mojave Sand ++ MY2016 ++ 2.8 CRD ++ aAHK ++ Cooper Discoverer AT3 4S 265/70R17
      Cherokee Trailhawk ++ Brilliant Black ++ Raucherpaket ++ MY2014 ++ 3.2l V6 ++ innerorts / außerorts / kombiniert: 10,7/10,7/10,7 l /100km, 223kg CO2/ km
    • Blackhawk schrieb:

      Bodenfreiheit unter der Achse wirst du nur mit größeren Reifen gewinnen.
      Ja, richtig.
      Käme in Kombination.

      Mein Renegade: Wrangler JL Sport 2019, Gekko, 2.0 Benziner + Renegade Limited 2016, Rot, 140PS Diesel, 9AT, 4LOW, Leder, usw. + Renegade Trailhawk 2015, Orange, Diesel forever...