Heckbase und Gepäcksystem von Thule

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Heckbase und Gepäcksystem von Thule

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Hallo, hat wer den Heckgepächträger von Thule? (oder ein alternatives, wie Westfalia, Alutrans, Menabo oder MFT)

      Von Thule gibt es ja den Easybase Träger und dazu die EasyBase Tasche oder die Backspace Box.

      Zu diesen Komponenten habe ich 5 Fragen:

      1) Ist die MVG Anhängerkupplung für den Transport geeignet oder würdet Ihr ein anderes System empfehlen?

      2) Mit welchem Aufwand habe ich zu rechnen, wenn ich den Heckträger abnehme bzw. wieder anbringe?

      Ich will darin unsere Campingausrüstung transportieren - da wir am Campingplatz eine Heckmarkise nutzen ist die Demontage (und eine erneute Montage) wohl bei jedem Stellplatzwechsel nötig. Wieviel Zeit ist dafür jeweils einzuplanen?

      3) Wie wasserdicht sind die Systeme?

      Auf Amazon schreiben einzelne Käufer der BackSpace Box, ihr Gepäck wäre bei Regenfahrten nass geworden. Kann das passieren, wenn die Box richtig verschlossen und die Plane genutzt wird? Bietet die EasyBag bei Regen ggf. einen besseren Schutz vor Feuchtigkeit?

      4) Die Rückfahrkamera wird durch die Heckträger offensichtlich verdeckt.
      Könnt Ihr ein alternatives System empfehlen, das sich auf der EasyBase monieren lässt? z.B. das von Garmin?

      5) Wie viel länger wird das Fahrzeug mit den Träger? Komme ich damit noch auf eine Fähre?

      Für alle Informationen danke ich Euch schon mal vorab!

      Mein Compass: 4xe Trailhawk

    • ...ich würde mal ein wenig OT suchen WT Mettall Hundebox für AHK,....die sind Wasserdicht und belüftet, die Box wird direkt auf die AHK gebaut.

      Ich selbst habe keine, ( da ich einen Hundeanhänger habe) aber hab es schon auf Prüfungen gesehen, war durch eine Person zu montieren,...

      Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, Effekt Folierung, Alu Slider von Rocks, Abgedunkelte Scheiben, Aluplatten Eckfenster, Funkgerät Midland 42 DS, AT Grabber T03, AHK, Höherlegung +3 cm (Montage +5 cm), Federnkit von Taubenreuther Eibach , Spurplatten Hoffmann 60 mm, In Planung: Unterfahrschutz vorne von Rocks, ---Von März 2019 bis Juli 2020 Free Willy, Renegade Limited, 140 PS Diesel, Schalter, Höhergelegt und noch einige andere Dinge ;-)

    • Claudia Ph. schrieb:

      Hundebox für AHK
      mit der Suche finde ich tatsächlich Modelle, die ich noch nicht auf dem Schirm hatte, danke für die Idee - ich hab aber noch kein Modell gesehen, das gegenüber den Standardprodukten von Thule und Co erkennbare Vorteile hat.
      Preislich liegen die im gleichen Segment, ob die Box regendicht ist, hängt davon ab, wie die Lüftung realisiert ist und eine seitliche Öffnung ist beim Schnellzugriff auf die Küchenausrüstung auch nicht unbedingt vorteilhaft.

      Trotzdem bin ich natürlich für alles offen, wenn jemand eine campingtaugliche Hundebox kennt, kommt die durchaus auch in Frage.

      Ansonsten würde mich weiter interessieren, wer Erfahrungen mit einer der Standard Heckboxen hat.

      Mein Compass: 4xe Trailhawk

    • um OT zu bleiben, ein Wildträger wäre in der Tat eine Option

      Die Dinger sind günstiger als Heckboxen, v.a. wenn ich einfach ein regendichtes Duffle Bag mit Expandern drauf spanne, da finde ich auch was, was unter der Kamera endet, d.h. die wäre weiter nutzbar. Das Kennzeichen ist dann aber überdeckt. Kann ich einfach Kennzeichenhalter an das Trägergitter anbringen und ein weiteres Kennzeichen dort montieren, oder gibt das Stress mit der Rennleitung?

      Mein Compass: 4xe Trailhawk

    • Ich meinte im Speziellen von der Frima WT Metall Hundebox,....die ist aus Sandwichplatten und hat an der Seite Zwangsbelüftungen und nicht hinten ( Dort kommt die ganze Gicht wieder zurück).

      Dort könntest du Fächer oder Einlegeböden montieren, dann hast du Ordnung, auch fürs Besteck ^^ :thumbup:

      Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, Effekt Folierung, Alu Slider von Rocks, Abgedunkelte Scheiben, Aluplatten Eckfenster, Funkgerät Midland 42 DS, AT Grabber T03, AHK, Höherlegung +3 cm (Montage +5 cm), Federnkit von Taubenreuther Eibach , Spurplatten Hoffmann 60 mm, In Planung: Unterfahrschutz vorne von Rocks, ---Von März 2019 bis Juli 2020 Free Willy, Renegade Limited, 140 PS Diesel, Schalter, Höhergelegt und noch einige andere Dinge ;-)

    • Claudia Ph. schrieb:

      Ich meinte im Speziellen von der Frima WT Metall Hundebox
      ich hab mir die Webseite angeschaut, sieht gut aus, danke.

      Ich habe mich jetzt aber (mehr oder weniger) für eine andere Lösung enschieden:
      1) Der Heckträger von heck-pack.de (die mit den Wildträgern) mit Außenmaß 800x500x125mm
      2) Die wasserdichte Motorradtasche Touratech, die mit 710x400mm optimal in den Träger (mit Innenmaß 740x440mm) passt
      3) Die Befestigungsgurte von Front Runner, die sich anpassen lassen und (dank Stretch) die Tasche sicher (und klapperfrei) halten sollten.


      Nur bei der Anhängerkupplung bin ich mir noch nicht sicher, ob die von ATU passt, oder ob ich den Vertragshändler nach der Mopar-Kupplung fragen sollte - was habt Ihr da so?

      Mein Compass: 4xe Trailhawk

    • Hab meine zum EK samt Montage gleich beim Kauf mitreinverhandelt und das Auto mit fertig montierter AHK übergeben bekommen, also Originalzubehör.
      Wer sich nicht schmutzig macht, ist nicht ganz sauber ;) :thumbsup: .

      Mein Wrangler: JLU Sahara/ Overland MY 20, 2 L Benziner, T-GDI, Vollausstattung, matt schwarz foliert, SkyOne, AHK, BFG KO2 285/70 r17 auf Bawarrions; Meine Ex Jeeps: Compass Trailhawk MY 19; Renegade Limited MY15

    • 4WD schrieb:

      Hab meine zum EK samt Montage gleich beim Kauf mitreinverhandelt
      so hätte ich das auch machen sollen, nur war mir damals noch nicht klar, dass ich die brauche - Hänger ziehen mag ich eigentlich nicht ... Erst nach der Bestellung unseres Dachzelts habe ich begonnen, mir zu überlegen, wo jetzt der ganze Kram reinpasst, den wir früher in der Dachbox hatten - in den Kofferaum leider nicht, so bin ich mittlerweile beim "Hirschgitter" gelandet (s.o.).

      Das Angebot des Autohändlers für die AHK liegt mir noch nicht vor, aber ich rechne mit ca. 1000 EUR, die ich für das Originalteil (inkl. Montage) schon bezahlen würde. Wichtig ist mir, dass die AHK sich unkompliziert abnehmen lässt, denn im Alltag wär mir die (beim Parken) eher hinderlich.

      Außer der Touratech Tasche, hab ich mir auch noch ein paar Alternativen für's Gepäck angesehen, u.a. Thule Chasm, Eagle Creek, Front Runner Transit, Ortlieb Duffle oder der Hirschbehälter aus Alu, der passgenau zu dem Gitter erhältlich ist (und damit vielleicht die beste Optik hergibt) aber (mindestens) 10 Kilo schwerer und weniger praktisch als die Taschen (mit Gurten, Fächern, Rollen etc.) ist. Was würdet Ihr empfehlen?

      Mein Compass: 4xe Trailhawk

    • HI,

      also ich steh voll auf Riffelbox, Stabil, dicht, und man kann Fächer einbauen :023:

      PS: Bild vor Höherlegung und vollbeladen, nun steht das Gespann auch voll beladen gerade :thumbsup:
      new-jeep-forum.de/attachment/1…3b94692296ac04224fea3e0cc

      Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, Effekt Folierung, Alu Slider von Rocks, Abgedunkelte Scheiben, Aluplatten Eckfenster, Funkgerät Midland 42 DS, AT Grabber T03, AHK, Höherlegung +3 cm (Montage +5 cm), Federnkit von Taubenreuther Eibach , Spurplatten Hoffmann 60 mm, In Planung: Unterfahrschutz vorne von Rocks, ---Von März 2019 bis Juli 2020 Free Willy, Renegade Limited, 140 PS Diesel, Schalter, Höhergelegt und noch einige andere Dinge ;-)

    • Hallo Elektrofalke,
      ich habe die Menabo-Heckbox und nutze die im Urlaub. Man darf aber nicht mehr als ca. 30 Kg reinladen, reicht mir aber (sperrige, leichte Sachen). Ist m.E. sehr gut verarbeitet und stabil, der Zusammenbau ist problemlos, aber etwas aufwendig. Vorteil der Box: wenn man die Box nicht nutzt (abbaut), hat man einen guten Fahrradträger. Beim Fahren merkt man nix, wenn die Box dran ist, auch keine Geräusche. Die Box verlängert den Wage um ca. 80 cm (je nach AHK), also beim Compass von 4,40 m auf 5,20 m.
      Gruß
      Das muss das Boot abkönnen! :023:

      Und die CB 750 Four SOHC :thumbup:

      Mein Compass: Compass Limited MJ 17 PS 140 9AT, Granit Crystal/Black, U-Connect 8,4 beats

    • TTCompass schrieb:

      ich habe die Menabo-Heckbox und nutze die im Urlaub. Man darf aber nicht mehr als ca. 30 Kg reinladen,
      danke für die Info, im ADAC Test war mal die Rede davon, die Menabo-Box könne bereits ab 75 km/h das Fahrzeug beschädigen. Wenn Du regelmäßig damit reist, nehme ich an, Du kannst das nicht bestätigen?

      Das Hirschgitter trägt das doppelte, lässt sich runterklappen, um den Kofferraum bei montierter Kiste öffnen zu können, oder hochklappen, was auf der Fähre ein klarer Vorteil ist - und Fahrradträger bekommt man da auch drauf. Ich muss sagen, das System gefällt mir richtig gut - eigentlich suche ich nur noch nach der passenden Anhängerkupplung

      Mein Compass: 4xe Trailhawk

    • Zur Menabo Box:

      Man muß - wenn man die Ausführung mit dem Spannhebel hat - diesen schon sehr stramm einstellen, d.h. man muß schon ganz schön drücken bis er einrastet.
      Die günstigere Version hat eine M 10 od. M 12 Schraube, die sich auf dem abgeflachten oberen Teil des Kugelkopfes der AHK abspannt. Die muss/kann man m.E. "strammer" anziehen, wie mit dem Spannhebel.
      Trotzdem: wenn die Box nicht 100 % gleichmässig geladen ist, wird es - z.B. bei einer Vollbremsung m.E. zu so grossen einseitigen Drehmomenten an dem einen Aufhängungspunkt (Kugelkopf) der Box kommen, die eine Verdrehung auf der AHK bewirkt und möglicherweise einen (geringen?) Schaden am Fahrzeug.

      Was passiert denn z.B. bei einer Vollbremsung mit einem ungebremsten Hänger?

      Man sollte m.E. mit der Box am Heck so fahren, als wenn man einen ungebremsten Hänger hinten dran hat.

      Wichtig ist m.E. auch das die Kugel der AHK oben abgeflacht ist (ist bei der MOPAR abnehmbaren AHK der Fall), damit die Klemmschraube der Box auf dem flachen Teil sauber anliegt. Da sind dann die Momente in der Vertikalen abgefangen, drehen in der Horizontalen ist aber im ungünstigsten Fall möglich.
      Das muss das Boot abkönnen! :023:

      Und die CB 750 Four SOHC :thumbup:

      Mein Compass: Compass Limited MJ 17 PS 140 9AT, Granit Crystal/Black, U-Connect 8,4 beats

    • Ich hab jetzt den Heck-Pack Träger dran:

      Da passt die komplette Camping-Ausrüstung rein (Grill, Klappküche, Tisch, 4 Stühle, Markise usw.) d.h. meine Frau kann den ganzen Kofferraum für ihre Urlaubsgarderobe nutzen.

      Zum Fahrverhalten mit dem Ding kann ich noch nicht viel sagen, unbeladen macht er sich gar nicht bemerkbar und auf der Rückfahrkamera sind die Abmessungen komplett zu überblicken, d.h. ich fühle mich sicher damit. Der Hersteller sprach noch von einer Möglichkeit den Träger bis zu 8cm höher zu legen, aber ich glaube das wird nicht nötig sein: Unsere Garagenauffahrt ist schon ziemlich steil und da setzt der Träger nicht auf.

      Den Parkautomaten habe ich mit montiertem Träger allerdings nicht getestet - ich denke, das würde wohl krachen.

      Mein Compass: 4xe Trailhawk

    • ..wie viel darf du laden?,...so viel wie Stützlast 50 kg?

      Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, Effekt Folierung, Alu Slider von Rocks, Abgedunkelte Scheiben, Aluplatten Eckfenster, Funkgerät Midland 42 DS, AT Grabber T03, AHK, Höherlegung +3 cm (Montage +5 cm), Federnkit von Taubenreuther Eibach , Spurplatten Hoffmann 60 mm, In Planung: Unterfahrschutz vorne von Rocks, ---Von März 2019 bis Juli 2020 Free Willy, Renegade Limited, 140 PS Diesel, Schalter, Höhergelegt und noch einige andere Dinge ;-)

    • ja, maximal 50 Kilo. So viel ist das nicht aber für Gepäck eine ganze Menge - ohne den Träger wäre ein Campingurlaub mit Familie im Compass schwierig, mit sollte das schon klappen - ich berichte dann mal, wie der erste Trip verlaufen ist, sobald James Baroud unser Dachzelt geliefert hat und man endlich wieder weiter als bis zum nächsten Supermarkt fahren darf.

      Mein Compass: 4xe Trailhawk