Zeitliches Fahrverbot für E-KFZ????

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zeitliches Fahrverbot für E-KFZ????

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Wenn auch Blutdruck steigende Erregung eintritt:

      MAL NE FRAGE:

      was würde das für eine Katastrophe geben wenn sich folgendes Ereignen würde:

      Ein Autobahnstau wie die letzten beiden Nächte, 8-10 Std. langes verharren auf 3 Spuren im Stau, nix geht mehr.

      Dazwischen dann jeweils 1 Tesla rechts, auf der mittleren 1 Km weiter ein vollhybrid BMW und ganz Links auch 1 km weiter ein neuestes Volvo Model, natürlich auch voll modern elektrisch.
      Draussen minus 15 Grad, das über 6-10 Std.

      (Abgesehen davon: das keiner dieser Insassen Arktisch bewährte Kleidung-Parka PARKER SNOW MANTRA dabei oder an hat,
      --eher ist ja die Button Down -Weishemden zu Enge Kommunionsanzugsträger mit passendem Braunschuh Klientel anzutreffen--
      Abgesehen davon : das die Jungs nach 2 Stunden eh als Eisblock in Ihrer Karre sitzen und mit dem Eispickel herausgepickelt werden müssen ---- wenn sie nicht bei einem Trucker um ASYL gebettelt haben.....

      wie würde es nach Wetterbesserung weiter gehen?

      wie kommen die Abschlepper an die stilliegenden Stromer ran, wenn von hinten wegen vollstblockade durch diese keiner durchkommt,
      wieviele Huckepacktransporter hat die Strassenwacht,
      wielange wird er öffentliche Verkehr, die Volkswirtschaft gestört durch diese absolut Winteruntauglichen Vehikel.
      Wieviel Stunden wird die Auflösung des Staus verzögert??

      Im Sommer ists ja schön durch die Gegend wie Biene MAJA oder der faule WILLY zu gurken, äääh Summen.
      aber ist das nicht GROB FAHRLÄSSIG, sich so einem Risiko auszusetzen?
      Kann nicht irgendjemand auf die Idee kommen einem Stromer vorzuwerfen: er hätte Vorsorge, VOR "SICHT" walten lassen?

      Irgend ein (w)Findiger Rechtsverdreher, ein SAUL GOODMAN könnte doch auf die Idee kommen und sagen: im Zeitalter des WWW und zig 1000Apps hat jeder (DIE PFLICHT) die möglichkeit sich auf eine Tour vorzubereiten!!

      das liegenbleiben mit Spritmangel ist schon Strafbewehrt!!

      !!!!wann wird das liegenbleiben ohne Strom geahndet??!!!

      Sagt jetzt nicht: der Wanderer hat komische Visionen....
      Ich wäre stinkesauer wenn ich wegen einem sorglosen Stromer länger im Stau stehen müsste wie notwendig.

      Kein ASYL in meinem warmen Reni.
      By the way: ein ca. 2000 ccm Motor verbraucht im Standleerlauf ca. ,1,6 Ltr Kraftstoff.
      PRO STUNDE!!!

      Vollgetankt und nem 10 er kanister auf der BAB
      (bei dieser Witterung eh ein: MUST HAVE)
      kann kommen was will...

      immer lecker warm.

      ICH SAGE: es wird kommen.
    • Wanderer,

      denk an deinen Blutdruck :D du hast es mal wieder mehr wie deutlich gemacht, was du davon halten würdest ^^
      Bei dem "grausigen" Szenario, was du beschreibst, würde mich deutlich weniger emotionsgeladen,.. wirklich interessieren:

      Wie bekommt man reine E Fahrzeuge in/nach einer Vollsperrung wieder flott?

      Hybriden haben ja noch den Verbrenner, das dürfte kein Problem sein, aber ohne?!?

      hm

      Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, Effekt Folierung, Alu Slider von Rocks, Abgedunkelte Scheiben, Aluplatten Eckfenster, Funkgerät Midland 42 DS, AT Grabber T03, AHK, Höherlegung +3 cm (Montage +5 cm), Federnkit von Taubenreuther Eibach , Spurplatten Hoffmann 60 mm, In Planung: Unterfahrschutz vorne von Rocks, ---Von März 2019 bis Juli 2020 Free Willy, Renegade Limited, 140 PS Diesel, Schalter, Höhergelegt und noch einige andere Dinge ;-)

    • Die Heizung im 4xe braucht etwa 1kW wenn sie nicht voll aufgedreht wird und wenns wärmer sein soll 2kW, aber als Hybrid hat man ja noch den Verbrenner.
      Selbst ein billiger Renault Zoe hat eine 52kWh Batterie und wenn die nur noch halb voll ist übersteht er 10 Stunden im Stau ohne zu frieren. Größere E-Autos wie Teslas Model S haben auch größere Batterien (bis zu 200kWh) und sollten da auch kaum Probleme haben, wenn sie vorausschauend los fahren.
      Und wer bei so einem Wetter mit leerer Batterie oder leerem Tank auf die Autobahn fährt ist ein Vollp...... und selber schuld.

      Mein Renegade: 4xe Trailhawk, Sting Gray mit schwarzem Dach

    • Die gute Claudia hat eine sie interessierende Frage noch nicht beantwortet bekommen,
      Und mc leod hat im letzten Satz mich bestätigt.

      Das natürlich auch e Autos evtl. Einige Zeit in Eiseskälte und im Stau überleben, nun, das ist ok.

      Meine „ Volksfürsorge“ galt dem werdenzügigen gangbarmachen der bab.

      Ich weis i. Mom. Nicht wo ich es wiederfinde, dennoch mal aus dem Gedächtnis.:

      Bei einer Expedition in Sibirien , —50 grad, Ural und dnjepr lkw“s und ein speziell Winterfest — ausgestatteter G Mercedes waren dabei.

      Die Ural und djnepr liefen die Nacht durch, merc. Machte zum Test mal ihren
      wagen aus.
      Nach ca. 20 Minuten waren 15 Grad minus innen, man hat dann auch ihn durchlaufen lassen.

      So kann auch ein leerer e Bock bei — 15 grad innerhalb kürzester Zeit zur Gefriertruhe mutieren.
      Und kann jemand —— postille, Gazette— einen ähnlichen Test bei einem e Auto vorlegen?

      Tests im frischen kühlen Wetter und zusätzlicher anhängelast gibt es, mit entsetzlichen Angaben, Resultaten.
    • Bilder
      • Screenshot_2021-02-10 Nach Wintereinbruch 23 Elektrobus-Ausfälle in Berlin an einem Tag.png

        324,55 kB, 444×600, 7 mal angesehen
      Man hat mich nicht gefragt, ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch nicht, dass man mir sagt, wie ich leben soll!
      (Udo Lindenberg in "Das Gesetz")

      Mein Renegade: Longitude Multiair 140PS 6Gang 2WD Mojave Sand MY15 Uconnect 5" mit Navi

    • Bei Kälte und Auto denke ich immer gleich an die Lappen :D (Man beachte -30°)

      Der Unterschied zwischen Lappen und Waschlappen
      +10 Grad: Die Bewohner von Mietwohnungen in Helsinki drehen die Heizung ab. Die Lappen (Bewohner Lapplands) pflanzen Blumen.
      +5 Grad: Die Lappen nehmen ein Sonnenbad, falls die Sonne noch über den Horizont steigt.
      +2 Grad: Italienische Autos springen nicht mehr an.
      0 Grad: Destilliertes Wasser gefriert.
      -1 Grad: Der Atem wird sichtbar. Zeit, einen Mittelmeerurlaub zu planen. Die Lappen essen Eis und trinken kaltes Bier.
      -4 Grad: Die Katze will mit ins Bett.
      -10 Grad: Zeit, einen Afrikaurlaub zu planen. Die Lappen gehen zum Schwimmen.
      -12 Grad: Zu kalt zum Schneien.
      -15 Grad: Amerikanische Autos springen nicht mehr an.
      -18 Grad: Die Helsinkier Hausbesitzer drehen die Heizung auf.
      -20 Grad: Der Atem wird hörbar.
      -22 Grad: Französische Autos springen nicht mehr an. Zu kalt zum Schlittschuhlaufen.
      -23 Grad: Politiker beginnen, die Obdachlosen zu bemitleiden.
      -24 Grad: Deutsche Autos springen nicht mehr an.
      -26 Grad: Aus dem Atem kann Baumaterial für Iglus geschnitten werden.
      -29 Grad: Die Katze will unter den Schlafanzug.
      -30 Grad: Kein richtiges Auto springt mehr an. Der Lappe flucht, tritt gegen den Reifen und startet seinen Lada.
      -31 Grad: Zu kalt zum Küssen, die Lippen frieren zusammen. Lapplands Fußballmannschaft beginnt mit dem Training für den Frühling.
      -35 Grad: Zeit, ein zweiwöchiges heißes Bad zu planen. Die Lappen schaufeln den Schnee vom Dach.
      -39 Grad: Quecksilber gefriert. Zu kalt zum Denken. Die Lappen schließen den obersten Hemdenknopf.
      -40 Grad: Das Auto will mit ins Bett. Die Lappen ziehen einen Pullover an.
      -44 Grad: Mein finnischer Kollege überlegt, evtl. das Bürofenster zu schließen.
      -45 Grad: Die Lappen schließen das Klofenster.
      -50 Grad: Die Seelöwen verlassen Grönland. Die Lappen tauschen die Fingerhandschuhe gegen Fäustlinge.
      -70 Grad: Die Eisbären verlassen den Nordpol. An der Universität Rovaniemi (Lappland) wird ein Langlaufausflug organisiert.
      -75 Grad: Der Weihnachtsmann verläßt den Polarkreis. Die Lappen klappen die Ohrenklappen der Mütze runter.
      -120 Grad: Alkohol gefriert. Folge davon: Der Lappe ist sauer.
      -268 Grad: Helium wird flüssig.
      -270 Grad: Die Hölle friert.
      -273,15 Grad: Absoluter Nullpunkt. Keine Bewegung der Elementarteilchen. Die Lappen geben zu: ‘Ja, es ist etwas kühl, gib’ mir noch einen Schnaps zum Lutschen’.
      ….Jetzt kennst Du den Unterschied zwischen Lappen und Waschlappen…

      Hoffe mir wird verziehen, dass es nicht so richtig zum Thema passt.

      Mein Renegade: 4xe Trailhawk, Sting Gray mit schwarzem Dach

    • Das sind mal wieder gute Diskussionen, da schließe ich mich mal an :/
      Diese Probleme hatten wir schon in den 90gern :D
      Fahrzeuge bleiben nun mal öfters ohne Kraftstoff liegen, auch im Stau und Winter.
      Ich selber war 1993 nach einer Frühschicht gegen 17.00 wieder auf unsere A2 bei Helmstedt gefahren, weil damals die Autobahnmeisterei geschlafen hat.
      Um 14.00Uhr habe ich über Funk starken Schneefall am AM Wendepunkt gemeldet, aber die mussten erstmal kontrollieren. Gegen 16.00 ist das erste Streufahrzeug rausgefahren, zu spät! Es war die Fahrbahn total verschneit und vereist. Damals 2 spurige BAB, teilweise ohne Standstreifen. Das absolute Verkehrs-Chaos mit 30km Stau.
      Ich hörte damals privat den Funk der weiß/grünen Autos mit, und stellte fest, da benötigen einige Verkehrsteilnehmer Hilfe.
      Innerhalb von 5 Stunden verteilte ich 60L Kraftstoff zu je 5L und 20L Tee. Beim Umdrehen holte ich neuen Sprit und Tee und fuhr wieder auf die Bahn.
      Benzin und Diesel haben wir immer dabei, bin ja mal gespannt, ob wir noch in den nächsten Jahren ein Aggregat bekommen.
      Abschleppen darf man heute zum Teil auch keine Automatikfahrzeuge, da man mit massiven Getriebeschäden rechnen muß, vorm Schleppen nachlesen, ob möglich!!!
      Neue Technik, neue Gefahr etwas zu beschädigen bei einer Hilfe.
      Heutzutage kommen noch die E Fahrzeuge dazu, die evtl. unseren Job erschweren. Die Hochvoltunterweisung haben wir schon,
      nach CORO soll der Hochvolt-Techniker erfolgen.

      Mein Compass: Jeep Compass Trailhawk 4xe

    • Claudia Ph. schrieb:

      Wie bekommt man reine E Fahrzeuge in/nach einer Vollsperrung wieder flott?

      Im Prinzip genau so wie einen Verbrenner: tanken, äh laden. ;)

      Klar gibt es immer Fälle, in denen eine Technik scheitert. Dann wird das angesehen und verbessert, beim nächsten mal klappts dann besser.

      So wurde auch der Verbrenner entwickelt und der hatte ja ein paar Jährchen Zeit um besser zu werden.

      Und auch klar: Technik scheitert häufig im Ural - und auch in Berlin... :saint:

      Kein Auto (Verbrenner), das bei uns unterwegs ist, würde im Ural bei -50 Grad ohne Vorbereitung auch nur anspringen.
      Insofern ein unfairer Vergleich.

      Konkreter: Die Lademöglichkeiten für E-Autos stehen - auch dank Lizenz und anderem Rumgestreite - noch am Anfang.

      Auch für mobile Hilfsdienste stehen wir noch am Anfang.

      Aber sogar der ADAC fährt schon mit ein paar Autos rum, die einen leeren Stromer wieder flott bekommen.

      Ebenso wird es künftig auch Stromer geben, die einem anderem Stromer Strom spenden können.

      Das verbirgt sich hinter dem Kürzel V2V-Charging (vehicle to vehicle).

      Der Sion soll das zum Beispiel ab Werk können, die ADAC Fahrzeuge sind Hyundais.


      Auch für extreme Notfälle gäbe es Möglichkeiten.
      In den USA war vor ein paar Jahren mal dieser heftige Hurricane.

      Da mussten alle weg aus der Gegend.
      Folge: Stau und liegenbleibende Autos, auch Stromer.

      Der Akku eines Stromers ist nie ganz leer, er hält immer eine Reserve vor, sonst könnte er kaputt gehen.

      Tesla hat per Netzwerk diese Reserve freigegeben, um die Möglichkeit zu schaffen, die Gegend zu verlassen.

      Reservetank füllen via Internet, daran dürfte der Verbrenner wohl scheitern. ;)


      Ja, es gibt für die Stromer noch Nachteile, aber diese Technik wurde lange vernachlässigt und muss noch nachholen.

      Mein Renegade: Renegade 4xe S

    • ...klar, es ging aber um reine E Fahrzeuge :whistling:

      Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, Effekt Folierung, Alu Slider von Rocks, Abgedunkelte Scheiben, Aluplatten Eckfenster, Funkgerät Midland 42 DS, AT Grabber T03, AHK, Höherlegung +3 cm (Montage +5 cm), Federnkit von Taubenreuther Eibach , Spurplatten Hoffmann 60 mm, In Planung: Unterfahrschutz vorne von Rocks, ---Von März 2019 bis Juli 2020 Free Willy, Renegade Limited, 140 PS Diesel, Schalter, Höhergelegt und noch einige andere Dinge ;-)

    • Naja, bis jetzt sind wir hier in Niedersachsen noch nicht so weit um E Autos zu laden.
      Ich hatte letztes Jahr meinem Arbeitgeber (ADAC) ein Angebot über meine 70m/2 Dachfläche für Photovoltaik gemacht, um ein E-Auto als Dienstwagen zu bekommen. Leider hatten Kollegen im Süd-Westen mit dem E Passat eine zu geringe Reichweite und zu wenig Zuladung. Ich denke die Zeit wird es bringen.

      Und jetzt noch mal zum Anfang!
      Wenn Vollsperrung ist, und die Fahrzeuge quer stehen, kommt der ADAC auch nicht schneller als die Feuerwehr durch den Stau um Benzin und Diesel zu bringen

      Dieses Video ist sehr interessant
      nextmove.de/vollsperrung-wie-l…bei-5c-im-e-auto-im-stau/

      Mein Compass: Jeep Compass Trailhawk 4xe