Batterieladegerät

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Batterieladegerät

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Servus an alle. Welches Ladegerät nehmet ihr eigentlich um eure Batterien wieder aufzupäppeln. Bitte mit zwei drei Worten zu Hersteller/Typ und euren Erfahrungen Danke im voraus für eure zahlreichen Antworten. Gruss Jochen

      Mein Renegade: Jeep Renegade My20 / Trailhawk / matt green / 4x4 / 2.0 D / 170 PS /Spurplatten 24 und 30 mm / trekfinder +3cm / AT in 225/65 R17 General Grabber 3 / Army Star

    • Ich habe ein Ctek MXS 5 in Gebrauch. Da ich eine EFB-Batt. von Mopar (Exide) drin habe nutze ich es im Lademodus normal PKW (max. 14,4V Ladespannung). Für‘s Motorrad schalte ich dann um auf AGM-Modus. (bis 14,8V)
      Ctek hat auch ein Ladegerät speziell für Start/Stop, das lädt bis 14,55V. Aber wegen 0,15 V kaufe ich mir jetzt kein Neues.
      Die Geräte von Ctek belegen regelmäßig 1.Plätze in Empfehlungen/Tests.

      Hatte erst gestern die Batt. geladen, Ergebnis S/S (ging seit Monaten nicht) sprang heute wieder an. Muß aber sagen, daß ich überwiegend Kurzstrecke fahre.
      Jeep...all die anderen sind nur Geländewagen !

      Mein Renegade: Limited MY 20 Benziner 150 PS, blue shade mit Blackpack, LED, Uconnect 8,4

    • AEG klick

      Ich hab dieses ständig am Renegade, lädt zu 100% voll, nur mit einem Ampere, alles gut für die Batterie, lädt ab 12,8 V wieder nach, auch nach Stromausfall.
      Zum schneller Laden kannst du jedes x-beliebige Ladegerät verwenden, ich würde eines ohne LCD-Anzeige und Folientaster bevorzugen, ist robuster.
      Man hat mich nicht gefragt, ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch nicht, dass man mir sagt, wie ich leben soll!
      (Udo Lindenberg in "Das Gesetz")

      Mein Renegade: Longitude Multiair 140PS 6Gang 2WD Mojave Sand MY15 Uconnect 5" mit Navi

    • Norauto Batterieladegerät HF 800 von ATU
      Einfach, macht was es soll.
      Gruß Wilfried
      1.6 E-torQ Schaltgetriebe Longitude/Komfortpaket Erstzulassung 07/2016+PIONEER-MEDIACENTER-F88DAB/NAVI/Rückfahrkamera

      Mein Renegade: MY19 Limited 1.3l T-GDI 110 kW(150 PS) 4x2 DDCT, Uconnect™ 8,4” NAVI Bis 11.2018 1.6 E-torQ Schaltgetriebe Longitude/Komfortpaket Erstzulassung 07/2016+PIONEER-MEDIACENTER-F88DAB/NAVI/Rückfahrkamera

    • Eigentlich sollte es ein Ladegerät für die Mopped-Batterie werden. Als ich dann dabei war habe ich gleich eine Nummer größer genommen damit es auch für die Autos reicht:
      Dino Kraftpaket 5A.

      Es hat verschiedene Modi, u.a. Erhaltungsladung, und kann ab einer Batteriespannung von 2,5V laden.

      Erfahrungen : nicht vorhanden, da noch unbenutzt.
      Wrangler JK Rubicon ++ Mojave Sand ++ MY2016 ++ 2.8 CRD ++ aAHK ++ Cooper Discoverer AT3 4S 265/70R17
      Cherokee Trailhawk ++ Brilliant Black ++ Raucherpaket ++ MY2014 ++ 3.2l V6 ++ innerorts / außerorts / kombiniert: 10,7/10,7/10,7 l /100km, 223kg CO2/ km
    • Am besten klappt das mit dem Laden wenn die Batterie voll ist und der renny über Nacht steht also dann die Spannung etwas abfällt dann erinnert sich die ladeautomatik daran dass die Batterie voll ist und geht ihr dann auch wieder viel höher als es im normalfall ist oder die Ladung langsam absinkt
      Bilder
      • IMG_20210106_171815.jpg

        62,91 kB, 800×368, 11 mal angesehen
      my20 limited 1.3L 150PS AHK Stoff Uconnect8.4 K&N JBL Anlage

      Mein Renegade: my20 limited 1.3L 150PS AHK Stoff Kennwood Uconnect8.4

    • GreyRennegade schrieb:

      Am besten klappt das mit dem Laden wenn die Batterie voll ist
      Sicher! Dann brauch man ja auch nicht laden. Liest Du auch mal, was Du da zurechtschreibst? Ich übersetze mal: Wenn die Batterie fast voll ist, braucht die Ladeelektronik des Fahrzeugs nicht lange zum Nachladen. Aber das ist ja wohl völlig logisch!
      Man hat mich nicht gefragt, ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch nicht, dass man mir sagt, wie ich leben soll!
      (Udo Lindenberg in "Das Gesetz")

      Mein Renegade: Longitude Multiair 140PS 6Gang 2WD Mojave Sand MY15 Uconnect 5" mit Navi

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von blob ()

    • blob schrieb:

      GreyRennegade schrieb:

      Am besten klappt das mit dem Laden wenn die Batterie voll ist
      Sicher! Dann brauch man ja auch nicht laden. Liest Du auch mal, was Du da zurechtschreibst? Ich übersetze mal: Wenn die Batterie fast voll ist, braucht die Ladeelektronik des Fahrzeugs nicht lange zum Nachladen. Aber das ist ja wohl völlig logisch!
      Ich habe mich da wohl etwas unglücklich ausgedrückt bei mir war es so dass der Wagen lange im Verkauf stand und mir einfach so übergeben wurde ohne die Batterie aufzuladen das hat die ladeelektronik dann wohl nicht richtig mitbekommen und die Batterie wurde immer leerer und leerer
      my20 limited 1.3L 150PS AHK Stoff Uconnect8.4 K&N JBL Anlage

      Mein Renegade: my20 limited 1.3L 150PS AHK Stoff Kennwood Uconnect8.4

    • Da hast du mit deinem Renni wohl Glück.
      Bei meinem wird die Batterie auch nach dem Laden gleich wieder immer leerer. :thumbdown:
      Die Laderegelung funktioniert bei einigen Rennis leider nicht optimal.
      Gruß Wilfried
      1.6 E-torQ Schaltgetriebe Longitude/Komfortpaket Erstzulassung 07/2016+PIONEER-MEDIACENTER-F88DAB/NAVI/Rückfahrkamera

      Mein Renegade: MY19 Limited 1.3l T-GDI 110 kW(150 PS) 4x2 DDCT, Uconnect™ 8,4” NAVI Bis 11.2018 1.6 E-torQ Schaltgetriebe Longitude/Komfortpaket Erstzulassung 07/2016+PIONEER-MEDIACENTER-F88DAB/NAVI/Rückfahrkamera

    • ...ist ja vielleicht typisch Frau (Frage) :* irgenwie habe ich den Eindruck, das schon einige, Ihre Autos ständig am Ladegerät haben,...der Grund scheint mysteriös.

      Ich habe nie daran gedacht, mir ein Ladegerät zu kaufen,...ich dachte, das sei normal, das wenn die Batterie tiefen entladen ist, neuladen sinnlos sei, und dann eine neue Batterie her muss ?( :huh:

      Helft mir das Problem besser zu verstehen. 8|
      Egal wie langsam du Offroad fährst,
      du schlägst alle, die Onroad fahren. :023: :saint:



      Freddy ist zuhause... Bereit für das Abenteuer Leben

      Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, Effekt Folierung, Alu Slider von Rocks, Abgedunkelte Scheiben, Aluplatten Eckfenster, Funkgerät Midland 42 DS, AT Grabber T03, AHK, Höherlegung +3 cm (Montage +5 cm), Federnkit von Taubenreuther Eibach , Spurplatten Hoffmann 60 mm, In Planung: Unterfahrschutz vorne von Rocks, ---Von März 2019 bis Juli 2020 Free Willy, Renegade Limited, 140 PS Diesel, Schalter, Höhergelegt und noch einige andere Dinge ;-)

    • Es geht vielmehr darum es erst gar nicht soweit kommen zu lassen.
      Da ich fast nur Kurzstrecken fahre muss ich beim Renni gelegentlich nachladen.
      Warum das bei meinen vorherigen Autos nicht so war?
      Liegt hier wohl am Lademanagement.
      Gruß Wilfried
      1.6 E-torQ Schaltgetriebe Longitude/Komfortpaket Erstzulassung 07/2016+PIONEER-MEDIACENTER-F88DAB/NAVI/Rückfahrkamera

      Mein Renegade: MY19 Limited 1.3l T-GDI 110 kW(150 PS) 4x2 DDCT, Uconnect™ 8,4” NAVI Bis 11.2018 1.6 E-torQ Schaltgetriebe Longitude/Komfortpaket Erstzulassung 07/2016+PIONEER-MEDIACENTER-F88DAB/NAVI/Rückfahrkamera

    • Es gibt ja unterschiedliche Fahrprofile, die Programmierung der Ladeelektronik geht von irgendeinem uns unbekannten "Standardfahrprofil" aus. Früher, als es noch keine Ladeelektronik gab, sondern einen "mechanischen" Laderegler, wurde die Batterie stets geladen (abhängig von Drehzahl und eingeschalteten Verbrauchern), also eigentlich immer wenn die Lichtmaschine Leistungsreserven hatte. Außerdem gab es damals keine Unmengen Steuergeräte, die alle ein bisschen Leistung brauchen, auch wenn das Fahrzeug steht. Ergo: Stete Ladung, weniger "Standby"-Verbrauch. Heute regelt das Steuergerät die Ladung und berücksichtigt aus Gründen der Abgasreduzierung und CO² Bilanz die einzelnen Fahrzeugdaten. Da wird ausgelesen ob der Motor kalt oder warm ist, wieviele Verbraucher sonst noch die Lichtmaschine und somit auch den Motor belasten, ob man gerade beschleunigt, also Motorleistung abfordert oder nur "gleitet", auch die aktuelle Batteriespannung wird abgefragt und vieles mehr, ähnlich wie bei der Start/Stopp-Automatik. Und aus allen diesen Parametern "überlegt" sich das Steuergerät, ob es notwendig und/oder möglich ist die Batterie zu laden. Und aufgrund seiner Programmierung und der Absicht "abgasoptimiert und umweltschonend" unterwegs zu sein, entscheidet es sich zu oft, nicht zu laden. Jetzt kommt ein nicht zu der Programmierung passendes Fahrprofil, schon haste nur Ärger mit der Batterie und kannst nix dagegen tun, außer dat Dingens ans Ladegerät zu hängen.
      Man hat mich nicht gefragt, ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch nicht, dass man mir sagt, wie ich leben soll!
      (Udo Lindenberg in "Das Gesetz")

      Mein Renegade: Longitude Multiair 140PS 6Gang 2WD Mojave Sand MY15 Uconnect 5" mit Navi

    • Blob,

      lieben Dank für die Info, nun verstehe ich es besser!

      Die Suzuki's hatten sicherlich nicht soviel Steuergeräte und Elektronik wie der Rennie jetzt, ergo kann man davon ausgehen, das er immer geladen hat und nicht nur bei Bedarf. Ich habe nur einmal eine Batterie getauscht aus Altersgründen.

      Hm, ich fahre unter der Woche nur Kurzstrecke 2 x 11 km und am Wochenende knapp 600 km, im Winter aber auch nicht immer,...Status war heute 84 Prozent laut Skills,...dann hoffen wir mal, das Freddy gut durch den Winter kommt :023:
      Egal wie langsam du Offroad fährst,
      du schlägst alle, die Onroad fahren. :023: :saint:



      Freddy ist zuhause... Bereit für das Abenteuer Leben

      Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, Effekt Folierung, Alu Slider von Rocks, Abgedunkelte Scheiben, Aluplatten Eckfenster, Funkgerät Midland 42 DS, AT Grabber T03, AHK, Höherlegung +3 cm (Montage +5 cm), Federnkit von Taubenreuther Eibach , Spurplatten Hoffmann 60 mm, In Planung: Unterfahrschutz vorne von Rocks, ---Von März 2019 bis Juli 2020 Free Willy, Renegade Limited, 140 PS Diesel, Schalter, Höhergelegt und noch einige andere Dinge ;-)

    • Andi, perfekt :D ich hab es mal als PDF angehängt.
      Dateien
      Egal wie langsam du Offroad fährst,
      du schlägst alle, die Onroad fahren. :023: :saint:



      Freddy ist zuhause... Bereit für das Abenteuer Leben

      Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, Effekt Folierung, Alu Slider von Rocks, Abgedunkelte Scheiben, Aluplatten Eckfenster, Funkgerät Midland 42 DS, AT Grabber T03, AHK, Höherlegung +3 cm (Montage +5 cm), Federnkit von Taubenreuther Eibach , Spurplatten Hoffmann 60 mm, In Planung: Unterfahrschutz vorne von Rocks, ---Von März 2019 bis Juli 2020 Free Willy, Renegade Limited, 140 PS Diesel, Schalter, Höhergelegt und noch einige andere Dinge ;-)

    • Claudia Ph. schrieb:

      Blob,

      lieben Dank für die Info, nun verstehe ich es besser!

      Die Suzuki's hatten sicherlich nicht soviel Steuergeräte und Elektronik wie der Rennie jetzt, ergo kann man davon ausgehen, das er immer geladen hat und nicht nur bei Bedarf. Ich habe nur einmal eine Batterie getauscht aus Altersgründen.

      Hm, ich fahre unter der Woche nur Kurzstrecke 2 x 11 km und am Wochenende knapp 600 km, im Winter aber auch nicht immer,...Status war heute 84 Prozent laut Skills,...dann hoffen wir mal, das Freddy gut durch den Winter kommt :023:


      84% ist dafür ein sehr guter Wert
      Immer beobachten ob's so bleibt ab 63 würde ich über Nacht nachladen
      my20 limited 1.3L 150PS AHK Stoff Uconnect8.4 K&N JBL Anlage

      Mein Renegade: my20 limited 1.3L 150PS AHK Stoff Kennwood Uconnect8.4