_blank

Mit Photovoltaik den Jeep laden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mit Photovoltaik den Jeep laden

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Hallo in die Runde,
      ich denke darüber nach, mir eine kleine Photovoltaik auf das Garagendach zu stellen. Ich habe mal bei Ebay geschaut, dort gibt es eine Anlage mit 2Kw für 1500€.
      Dabei möchte ich kein Strom in das Netz geben, sondern den Rest im Haus verbrauchen ( standby)
      Wenn ich damit das Auto lade, wäre es in 2 Tagen ( Je 6h Sonne ) geladen. ( bei Sonnenschein natürlich )
      Hat jemand solch ein Ding schon mal verbaut?
      Wie sind die Erfahrungen?
      Ist hier Einer, der Richtig Ahnung hat? ?( :whistling:

      Mein Compass: Jeep Compass Trailhawk 4xe

    • Also eine Mischung aus Balkon PV und echter Anlage?

      Keine Ahnung, ob das so einfach ist, da der Ladevorgang ja irgendeinen Puffer braucht.

      Ich würd mich mal da umschauen:


      Laudeley ist auf Balkon PVs spezialisiert, hat aber auch schon größeres für einen Tesla Spezialisten aufgebaut.
      Vielleicht kann man da mal anfragen.

      Mein Renegade: Renegade 4xe S

    • Eine schöne Idee, zumal der Jeep auch mit geringeren Stromstärken geladen werden kann.

      Die PV-Anlage müsste aber vom Fachmann an das Hausstromnetz angeschlossen werden. Wenn sie dann nicht genügend Strom erzeugt, würde das Auto durch normalen Strombezug mit aufgeladen werden (oder die Ladung beendet). Nur mit dem Kauf bei Ebay wäre es also nicht getan. Außerdem muss eine Anmeldung beim Stromnetzbetreiber erfolgen, denn die genannten Balkon-PVs sind nur bis 600 Watt peak erlaubt. Man kommt also um einen Solarteur nicht herum.

      Außerdem sollten ordentliche monokristalline Panels benutzt werden (bei Ebay gibts oft polykristalline). Da sehr wenig Platz zur Verfügung steht, würde ich Panels mit 370 Watt+ empfehlen, so als Hausnummer, das ist aktuelle Technik (hängt aber auch von der Größe der Panels ab).

      Mein Renegade: "Rotes Eichhörnchen" - Jeep Renegade 4xe Trailhawk Colorado Red mit Kenwood und Schiebedach, geladen mit Solarenergie

    • Wayfarer schrieb:

      Eine schöne Idee, zumal der Jeep auch mit geringeren Stromstärken geladen werden kann.

      Die PV-Anlage müsste aber vom Fachmann an das Hausstromnetz angeschlossen werden. Wenn sie dann nicht genügend Strom erzeugt, würde das Auto durch normalen Strombezug mit aufgeladen werden (oder die Ladung beendet). Nur mit dem Kauf bei Ebay wäre es also nicht getan. Außerdem muss eine Anmeldung beim Stromnetzbetreiber erfolgen, denn die genannten Balkon-PVs sind nur bis 600 Watt peak erlaubt. Man kommt also um einen Solarteur nicht herum.

      Außerdem sollten ordentliche monokristalline Panels benutzt werden (bei Ebay gibts oft polykristalline). Da sehr wenig Platz zur Verfügung steht, würde ich Panels mit 370 Watt+ empfehlen, so als Hausnummer, das ist aktuelle Technik (hängt aber auch von der Größe der Panels ab).
      Naja, Platz ist da. Garage 70m"

      Mein Compass: Jeep Compass Trailhawk 4xe

    • 70m² unverschattet? Da könnte man aber auch wesentlich mehr raufmachen, wenn das Dach genug aushält. Wird dann natürlich teurer, aber könnte sich auf lange Sicht auch rechnen.

      Bei 70m² könnte man wahrscheinlich bis zu 14 kWp raufpacken.

      Wenn es kleiner sein soll, würde sich eine Anlage bis 7 kWp anbieten, da man dann keinen teuren Smart Meter benötigt. Der fällt aber bei größeren Anlagen auch nicht mehr so ins Gewicht.

      Mein Renegade: "Rotes Eichhörnchen" - Jeep Renegade 4xe Trailhawk Colorado Red mit Kenwood und Schiebedach, geladen mit Solarenergie