Motorabdeckung gebrochen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Motorabdeckung gebrochen

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Hi Leute,
      ich habe gerade dem Ölstand kontrolliert und an der Motorabdeckung hinten links (vor dem Auto stehend) ein schwarzes Kunststoffteil gesehen, dass dort unter der großen Motorabdeckung hervorstand.
      Ich wollte dem auf den Grund gehen und hob die Abdeckung hoch und sah, dass scheinbar der Vorbesitzer hinten links die Halterung vom Kunststoff abriss.

      Nun meine Frage: Hat jemand einen guten Tipp, wie man das kleben kann oder hilft nur ein Ersatz? Hat jemand noch einen übrig?

      Gruß
      Kai
      Jeep Grand Cherokee, Overland, 3.0L Diesel, Bj.: 2018

      Mein Grand Cherokee:

    • ..kleben kannste vergessen, weil, Wärme und Bewegung..
      Wenns stört kannste ja eine neue Abdeckung kaufen..ansonsten....so lassen, sieht mann ja nicht :)
      .....Aoerdynamik ist was für Ingenieure die keine Motoren bauen können... Enzo Ferrari

      Mein Grand Cherokee: 2014 SRT 6.4 "Black Vapor", Alfa Romeo 156 GTA, Fiat 500 "Lounge"

    • Dade schrieb:

      Hi Leute,
      ich habe gerade dem Ölstand kontrolliert und an der Motorabdeckung hinten links (vor dem Auto stehend) ein schwarzes Kunststoffteil gesehen, dass dort unter der großen Motorabdeckung hervorstand.
      Ich wollte dem auf den Grund gehen und hob die Abdeckung hoch und sah, dass scheinbar der Vorbesitzer hinten links die Halterung vom Kunststoff abriss.

      Nun meine Frage: Hat jemand einen guten Tipp, wie man das kleben kann oder hilft nur ein Ersatz? Hat jemand noch einen übrig?

      Gruß
      Kai
      Kannst du sehr gut mit JB Weld kleben, wichtig dabei ist, dass du den Klebespalt dick und "breit" mit dem Kleber "zuschmierst" , der Optik halber von hinten (innen), von vorne kannst du nach Aushärtung natürlich auch schleifen und lackieren....

      Das Zeug hält was es verspricht, selbst bei höchsten Temperaturschwankungen und (nachträglicher) Ölverschmutzung.... wichtig ist die richtige und saubere Anwendung und Aushärtung.

      Mein Renegade: MY19 Longitude 1.0 T-GDI 999 ccm 120 ps 8.4 uconnect davor 1,6l TorQ Longitude MY 16

    • Toy4ever schrieb:

      Oder mal kucken, ob man mit einem Stück Blech einnieten oder schrauben was retten kann. Kleben sehe ich auch eher als nicht haltbar.
      Das sehe ich genau so. Auch hochfester, thermobeständiger Kleber kommt bei den ganzen Vibrationen an seine Grenzen und wird nicht lange halten. Wenn, dann die Sache gleich richtig und dauerhaft stabil angehen. Fragen lohnt sich immer. Leute die sich mit sowas auskennen (Karosseriebauer) haben oft Lösungen die man als Laie gar nicht auf dem Plan hat.

      Mein Cherokee: 2.2 Limited ADII MY2017

    • andiausHN schrieb:

      Toy4ever schrieb:

      Oder mal kucken, ob man mit einem Stück Blech einnieten oder schrauben was retten kann. Kleben sehe ich auch eher als nicht haltbar.
      Das sehe ich genau so. Auch hochfester, thermobeständiger Kleber kommt bei den ganzen Vibrationen an seine Grenzen und wird nicht lange halten. Wenn, dann die Sache gleich richtig und dauerhaft stabil angehen. Fragen lohnt sich immer. Leute die sich mit sowas auskennen (Karosseriebauer) haben oft Lösungen die man als Laie gar nicht auf dem Plan hat.
      Dann hast Du noch nie JB Weld verwendet. Ich habe damit schon Aluguss Hydraulikpumpengehäuse geklebt, und das hält seit 5 Jahren. Zudem habe ich schon ettliche Motorradverkleidungen , bei welchen sämtliche Halterungen herausgebrochen waren wieder fixiert, und diese wurden sogar unter Spannung wieder verbaut.....und halten....ebenfalls seit 3 Jahren. Im Gegensatz zu anderen 2 Komponentenklebern, muss der nämlich trotzdem 48h aushärten....da bricht alles andere zuerst, aber nicht das geklebte.

      Mein Renegade: MY19 Longitude 1.0 T-GDI 999 ccm 120 ps 8.4 uconnect davor 1,6l TorQ Longitude MY 16

    • andiausHN schrieb:

      Ok - Versuch macht kluch. Vielleicht hälts ja dauerhaft. Ich bin halt kein Fan von Kleber, hat mich schon zu oft enttäuscht.
      Das ist genau die richtige Einstellung.

      Die Unterseite um dem Riss gut aufrauhen und dann alles schön "zuspachteln". Dabei aufpassen, der Kleber fliesst weg, daher auf die Lagerung beim Aushärten achten. Ober und Unterseite eventuell auf 2 Mal , also getrennt kleben.

      Kleben ist immer nur dann ein Problem, wenn du nur eine Kante verkleben kannst und nichts "Drumherum auffüllen/verstärken" kannst...

      Mein Renegade: MY19 Longitude 1.0 T-GDI 999 ccm 120 ps 8.4 uconnect davor 1,6l TorQ Longitude MY 16

    • So, feedback:

      Ich versuchte JB Weld. Leider kein Erfolg. Es klebte, aber weil es nur von einer Seite klebt (aus kosmetischen Gründen nur an der Unterseite), ist die Verbindung nicht wirklich stabil. Es lässt sich verbiegen bzw. bricht dann relativ schnell ab. Also nicht ausreichend.


      Ich war heute bei Jeep und fragte was eine neue Abdeckung kostet und es wurde mir 341€ genannt.... 8|

      Okay, ich habe drei weitere Quellen. Könnt ihr mir sagen welche am geeignetsten scheint?

      1. Original Mopar für ca. 190€ aus USA mit Porto
      Bei mir finde ich jedoch eine Alufolie unter dem aufgeklebten Dämmmaterial, das sehe ich hier nicht. (Fahre MY18 Overland, CRD)

      2. Gebrauchtteil für 140€


      3. Rockauto...171€ mit Porto


      Danach wäre Rockauto passend. Etwas irritiert mich die Angabe "4-Türer; Zweiradantrieb"

      Gruß
      Jeep Grand Cherokee, Overland, 3.0L Diesel, Bj.: 2018

      Mein Grand Cherokee:

    • Zitat toy:
      Oder mal kucken, ob man mit einem Stück Blech einnieten oder schrauben was retten kann.

      Liegt doch eh ausserhalb des Sichtfeldes, unter der Motorhaube.
      Blechstreifen dran, mit der Spraydose drüber und gut ist.
      Hält nebenbei fürs Autoleben.

      Über ca. 150 € gegen : nichts, weil sowas jeder rumliegen hat oder der Nachbar.

      Naja, meine Meinung.
    • Wenn ich dich richtig verstanden habe, ist dir die "kosmetische Sache" doch einigermaßen wichtig. Da kommt natürlich eine Blechverarbeitung auch nicht in Frage. Du hast dich ja schon gut informiert. Alternativ kann ich noch Schrottplätze empfehlen, muss man halt viel telefonieren oder eBay.

      Mein Cherokee: 2.2 Limited ADII MY2017

    • Danke euch für die Tipps.

      Ja, kosmetisch ist mir wichtig. Auch wenn es niemand sieht....der innere Monk fängt dann an zu nerven. ;)

      Gerade wieder geschaut, nach über eine Stunde Trocknungszeit. Das JB Weld hat sich vollständig gelöst. Optisch ist nicht erkennbar, dass Kleber aufgetragen wurde. Schon seltsam.

      Dann fiel mir auf, dass die Motorabdeckungen online keine Alufolienisolierung auf der Innenseite haben.



      Scheinbar gibt es Unterschiede bei den Abdeckungen.
      Jeep Grand Cherokee, Overland, 3.0L Diesel, Bj.: 2018

      Mein Grand Cherokee:

    • Hi Leute,
      heute gibt es ein Feedback.


      Ich konnte die Motorabdeckung erfolgreich und sehr stabil kleben. Ich kaufte mir folgenden Industriekleber bei Amazon.

      Kleber

      Die Motorabdeckung habe ich an der Bruchkante mit einer Feile jeweils auf 45° abgeschrägt und mit dem mitgelieferten Reiniger entfettet. Anschließend wurde der Primer aufgetragen.
      Die exakt aufeinander eingepassten Bruchkanten fixierte ich mit einem Tesafilm Streifen von der Oberseite her.
      Die umgedrehte Abdeckung wurde dann mit dem Füllmaterial bestreut und dieses mit dem "Sekundenkleber" beträufelt.
      Dies hat das abgebrochene Stück vollständig verklebt. Es ist absolut fest.

      Ich kann den Kleber auf jeden Fall empfehlen. Auch passt der Preis 22€ Kleber vs. 340€ neue Motorabdeckung.






      Jeep Grand Cherokee, Overland, 3.0L Diesel, Bj.: 2018

      Mein Grand Cherokee: