Stromversorger wollen Ladevorgang unterbrechen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stromversorger wollen Ladevorgang unterbrechen

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Interessante Info, wie die Stromversorger gedenken in die Leistung der Wallboxen einzugreifen:

      heise.de/news/E-Mobilitaet-Net…chen-koennen-4975853.html

      Nutzer von Wärmepumpen als Heizung im Eigenheim kennen das ja durchaus schon.

      Mein Compass: Jeep Compass Trailhawk, MY19, 2.0 Multijet 170 PS, 4WD Low, 9-Gang-Automatik, Schwarz-Metallic, Xenon, abnehmbare AHK

    • Das Thema wurde glaube ich in ähnlicher Form schon mal diskutiert. Entscheidend ist, dass im Titel des Beitrags auf ein Wort mehr steht als im Thread-Titel hier im Forum, dadurch rückt das Thema aber in ein etwas anderes Licht.

      Das entscheidende Wort heißt "können", was ja nicht automatisch gleichzusetzen ist mit machen. Wie schon angesprochen habe ich so eine Abschalteinrichtung auch an meiner Wärmepumpe, in den 16 Jahren habe ich jedoch nie feststellen können, dass wirklich jemals eine Abschaltung stattgefunden hätte. Insofern muss man das erst mal auf uns zukommen lassen, wie heiß das Thema wirklich ist. Wie geschrieben, ist die Abschalteinrichtung lediglich eine Sicherungsmaßnahme, um im Fall einer Netz-Überlastung eingreifen zu können.

      Belastend für den Eigentümer der Ladestation wird halt wieder der erhöhte Installationsaufwand für die Abschalteinrichtung und die da daraus entstehenden Kosten. In meinem Fall z. B. hänge ich als Stromanbieter bei der Gemeinde meines Wohnortes fest, die keinerlei Skrupel haben, durch die Monopolstellung bei jeglichen Arbeiten völlig realitätsfremde Mondpreise aufzurufen. Dazu darf bei uns die Inbetriebnahme auch nur durch einen einzigen durch die Gemeinde authorisierten Elektriker durchführt werden, der selbstredend auf der gleichen Welle reitet. An dem Punkt fängt das Thema dann wirklich an ätzend zu werden.

      Mein Compass: Trailhawk 4xe MY20

    • Jau, interessant.

      Bin auch seit 7 Jahren WP Nutzer...wie stellst du eigentlich fest, dass dein Netzbetreiber dir die Heizung kurz abgestellt hat?

      Bei mir (im Saarland) schreibt der Stromversorger in den Vertrag, das er sich vorbehält, mir jeden Tag binnen 24 Stunden jeweils bis zu 90 Minuten den Strom für die WP zu sperren. Daher auch die Verpflichtung, diese Heizungsanlage nur in Verbindung mit einem Pufferbehälter von min 300L Warmwasser zu betreiben.

      Mein Compass: Jeep Compass Trailhawk, MY19, 2.0 Multijet 170 PS, 4WD Low, 9-Gang-Automatik, Schwarz-Metallic, Xenon, abnehmbare AHK

    • Theorie und Realität !

      Ich habe eine Garage von der Stadt gemietet und habe dort "spaßeshalber" mal angefragt, wie es mit einer Lademöglichkeit für E-Auto aussieht. Unerwartet schnell bekam ich innerhalb 3 Tagen sinngemäß folgende Antwort:

      "Die Versorgungskapazitäten in meiner Region sind durch die vorhanden Hochstromleitungen bereits ausgeschöpft. Ein Ausbau der Hochstromkapazitäten ist nicht in Planung. Privates Laden von E-Auto nicht möglich."

      Klarer Vorteil für Häuslebauer auf dem Land. Nur, da wo es eigentlich notwendig wäre fehlen einfach die Kapazitäten. Es deutet sich ja an, dass viele auf Elektro umsteigen wollen und es wird ja auch gefördert. Da könnte das Thema Abschaltung schnell auf den Plan treten. Natürlich bleibt letztlich nichts Anderes als Abwarten übrig. Vergleichen mit der Vergangenheit wo die E-Auto Lawine noch nicht im Anmarsch war, kann man die jetzige Situation aber nicht.

      Mein Cherokee: 2.2 Limited ADII MY2017

    • Perspektivisch gesehen wollen die Energieversorger ja die E-Autos auch als Pufferspeicher nutzen, wenn es genügend gibt, sprich in Spitzenzeiten sogar Energie aus den Batterien abrufen.
      Man hat mich nicht gefragt, ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch nicht, dass man mir sagt, wie ich leben soll!
      (Udo Lindenberg in "Das Gesetz")

      Mein Renegade: Longitude Multiair 140PS 6Gang 2WD Mojave Sand MY15 Uconnect 5" mit Navi

    • Hightower schrieb:

      wie stellst du eigentlich fest, dass dein Netzbetreiber dir die Heizung kurz abgestellt hat?
      Ich konnte noch nie was in der Richtung feststellen. Ein paar mal hab ich mir sogar den Spaß gemacht, an Weihnachten zur "Gänse-Spitze" die Heizung zu kontrollieren - da wurde nichts abgeschalten.

      Mein Compass: Trailhawk 4xe MY20

    • Toy4ever schrieb:

      ...

      Belastend für den Eigentümer der Ladestation wird halt wieder der erhöhte Installationsaufwand für die Abschalteinrichtung und die da daraus entstehenden Kosten.
      Smartmeter ist da das Zauberwort
      Du bekommst einen anderen Stromzähler. Und über den kann dein Stromanbieter feststellen, wann und wie (und was weiß ich noch) du deinen Strom beziehst.

      Zitat: Es kann also sowohl Signale senden als auch empfangen. Auf diese Weise könnten in Zukunft zum Beispiel auf Wunsch elektrische Geräte in einem Smart Home automatisch an - oder ausgeschaltet werden.
      Quelle: verbraucherzentrale.de/wissen/…stromzaehler-kommen-13275


      Toy4ever schrieb:

      .
      In meinem Fall z. B. hänge ich als Stromanbieter bei der Gemeinde meines Wohnortes fest, die keinerlei Skrupel haben, durch die Monopolstellung bei jeglichen Arbeiten völlig realitätsfremde Mondpreise aufzurufen. Dazu darf bei uns die Inbetriebnahme auch nur durch einen einzigen durch die Gemeinde authorisierten Elektriker durchführt werden, der selbstredend auf der gleichen Welle reitet. An dem Punkt fängt das Thema dann wirklich an ätzend zu werden.
      Per Photovoltaik?

      Da darfst du doch deinen eigenen Strombezug frei wählen. Also bei mir ist das jedenfalls so.

      Ich muß an Bayernwerk einspeisen und bekomme meinen Strom aber von einem anderen Anbieter.
      Ciao

      Manfred


      Die Summe der Intelligenz ist eine Konstante. Nur die Bevölkerung wächst.

      Mein Cherokee: Limited 2.0l Diesel, 170 PS, 9 Gang Automatik, AWD, Granite Crystal

    • Die Überschrift müsste eigentlich lauten:

      "Stromversorger MÜSSEN unterbrechen, wenn..."

      Liegt ganz einfach an der Physik und dem Zusammenhang zwischen Leitungsdurchmesser und Stromstärke......

      Wenn in einem Strassenzug / Wohnviertel gleichzeitig 50% (wahrscheinlich weniger) der Anwohner Schnellladen , dann gibt's für einen kurzen Moment eine nette Gehweg- Straßenfussbodenheizung.... eventuell leuchtet die sogar....danach gibt's dann monatelange Baggerarbeiten :1f609:

      Mein Renegade: MY19 Longitude 1.0 T-GDI 999 ccm 120 ps 8.4 uconnect davor 1,6l TorQ Longitude MY 16

    • Hightower schrieb:

      Bei mir (im Saarland) schreibt der Stromversorger in den Vertrag, das er sich vorbehält...
      In unserer Region wird bei Bezug eines "Heizstromtarif" und Einbau einer Wärmepumpe oder einer Direktheizung dreimal am Tag für eine Stunde die Heizung gesperrt. Das funktioniert dann über Rundsteuerempfänger, das gleiche System wie bei der Tarifumschaltung HT/NT und der Aufladezeiten von Nachtspeicheröfen.
      :1f1e6-1f1f9: :1f1f1-1f1fa: :1f1e7-1f1ea: :1f1eb-1f1f7: O|||||||O :1f1ec-1f1e7: :1f1f3-1f1f1:

      Mein Renegade: MY17 Longitude - 1.4l MultiAir 103kW DCT

    • Toy4ever schrieb:



      Das entscheidende Wort heißt "können", was ja nicht automatisch gleichzusetzen ist mit machen. Wie schon angesprochen habe ich so eine Abschalteinrichtung auch an meiner Wärmepumpe, in den 16 Jahren habe ich jedoch nie feststellen können, dass wirklich jemals eine Abschaltung stattgefunden hätte.
      Bei Wärmepumpen ist das gesetzlich sogar vorgeschrieben.
      Die Dauer der Unterbrechung ist max. 2 Std. pro Tag, auf max. 3 Unterbrechungen verteilt.
      (Du kannst ja mal deinen Netzbetreiber anrufen und nach den Sperrzeiten fragen. Dürften bei dir die ESTW sein.)
      Um einen günstigen WP-Tarif zu nutzen, MUSS eine "unterbrechbare" Einrichtung installiert werden.
      Dafür ist ein extra Zähler zu montieren, dieser hat dann die Sperrzeiten programmiert.
      Das ist mein täglich Brot, und ich höre ständig, dass die Nutzer gar nichts davon mitbekommen, so wie du ja auch.

      Auch bei Ladestation wird dies bereits vorgenommen doch oft auch nicht wahrgenommen, hier wird auch mal einfach nur die Leistung gedrosselt.
      Alles halb so wild wie es sich erstmal anhört.

      Also locker bleiben, ihr Elektro-Pioniere, alles wird gut!

      PS. Der Grund für die Maßnahmen ist u.a. dass der Netzausbau teilweise verschleppt wurde, und der nun auftretende "Ansturm" oder Elektro-Boom abgefangen werden muss.
      Gruß Fr@nky

      Mein Cherokee: Trailhawk 2.0 T-GDI MY 2019 EZ 08/20 in Firecracker Red mit Falken Wildpeak AT3WA / VOLL bis auf Panorama Dach

    • Fr@nky schrieb:

      Alles halb so wild wie es sich erstmal anhört.
      Meine Rede.

      Bei meiner Wärmepumpe ist zusätzlich zum Zähler ein Rundschaltempfänger installiert, über den der Stromversorger, in meinem Fall ist das die Gemeinde Hemhofen, per Funksignal lediglich die elektrische unterstützende Zusatz-Heizpatrone sperren könnte, wenn es erforderlich wäre. Auf die Wärmepumpe selbst hat der Stromversorger bei mir überhaupt keinen Zugriff. Wie gesagt, mir ist in den 16 Jahren noch nie explizit aufgefallen, dass die Blockierung der Heizpatrone jemals aktiviert worden wären.

      Mein Compass: Trailhawk 4xe MY20

    • Ich denke eine flächendeckende Versorgung wird nur mit etwas Dynamik möglich sein.
      Hätten alle eine 22KW Ladung in der Garage würde das Netz einfach zusammenbrechen.
      Insofern macht das für mich schon Sinn.

      Ziel sollte aber eine Vernetzung sein, so dass die einzelnen Verbraucher idealerweise selbst aushandeln, wer wann was macht.

      Für die 4xe Fraktion mit Garage ohnehin kein Grund zur Panik, weil da eine normale Steckdose reicht.
      Eine Aufrüstung für die Schnellladung daheim halte ich für unsinnig.
      Ob jetzt 2 oder 4 Stunden spielt eigentlich keine Rolle, in der Regel steht der 4xe eh länger in der Garage.

      Also einfach ran an eine ganz normale Steckdose und gut ist. (my2cents)

      Mein Renegade: Renegade 4xe S

    • k2u schrieb:

      Für die 4xe Fraktion mit Garage ohnehin kein Grund zur Panik, weil da eine normale Steckdose reicht.
      Eine Aufrüstung für die Schnellladung daheim halte ich für unsinnig.
      Ob jetzt 2 oder 4 Stunden spielt eigentlich keine Rolle, in der Regel steht der 4xe eh länger in der Garage.

      Also einfach ran an eine ganz normale Steckdose und gut ist. (my2cents)
      Genauso sehe ich das im Moment auch. Die 900,- von der KFW sehe ich für mich auch nicht als das Killer-Argument mich in Unkosten zu stürzen. Erst mal in Ruhe abwarten und sehen, was passiert. Mich würde primär eine Solarbsierte Ladelösung viel mehr interessieren, als der Hochstrom-Anschluss. Dafür wäre ich bereit, Geld in die Hand zu nehmen.

      Mein Compass: Trailhawk 4xe MY20