Ärger mit der Batterie

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ärger mit der Batterie

    Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Hallo Jeepgemeinde,

    nachdem ich am gestrigen Abend (ca. 20 Uhr) nach dem Einparken, beim Aussteigen irgendwie mit dem Knie an den Lichtdreher gekommen sein muss und aus Versehen auf Standlicht gedreht hatte, fand ich meinen Compass heute morgen um 8 Uhr mit eingeschalteten, flackernden Standlichtern und sonst ohne Strom vor.

    Nach dem Öffnen mit dem Schlüsselbart und Ranklemmen des Ladegerätes (digitales NoName-Gerät aus Discounter) zeigte dieses nur 6 V und lud die Batterie dementsprechend nur auf 6V auf.

    Also Starthilfe von Schwiegervater und nachdem irgendwann ein geeigneter Massepunkt für das Starterkabel am Jeep gefunden wurde, ist er dann nach 3-4 Versuchen angesprungen.

    20 min laufen lassen und dann erst einmal 1/2 h auf die Autobahn.

    Es kamen noch Fehlermeldungen, dass Blinker nicht funktionieren und Standlicht / Bremslicht (funktionierte aber alles), diese waren dann aber beim nächsten Start wieder verschwunden.

    Danach konnte er normal weiter aufgeladen werden (Ladegerät zeigte nun wieder 12V an).

    Nun habe ich doch noch ein paar Fragen.

    1. Bisher JEDES Auto, was ich hatte, piepst, wenn man Stand-/ oder Abblendlicht anlässt und dann die PKW-Tür öffnet (Auto-Funktion ist eine andere Geschichte, logisch). Warum tut das der Compass nicht?
    Ich fahre meist im Auto-Licht-Modus. Problem bei der Sache: Wenn man aus Versehen unbewusst an den Drehschalter mit dem Knie kommt und abschließt, denkt man sich nichts bei, wenn das Standlicht anbleibt, weil es ja in der Auto-
    Funktion normal ist, dass er noch nachleuchtet. Fahrzeug steht in der Garage, d.h. ich mache das Tor zu und warte nicht, bis das Fahrzeuglicht ausgeht.

    2. Die digitalen Ladegeräte checken den Batteriestand. Wenn dieser unter 6V beträgt, laden sie auch nur auf 6V auf, weil sie vielleicht denken, es handelt sich um eine 6V Batterie?!
    Kann jemand ein gutes analoges Ladegerät empfehlen, was den Batteriestand anzeigt und einfach auf 12V auflädt ohne vorher die Batterie zu "testen"?

    3. Was ich nicht verstehe: Wie kann die Batterie innerhalb 12(!) Stunden (20 Uhr Abends bis 8 Uhr morgens) KOMPLETT leer sein?
    Zugegeben, ich fahre sehr viel Kurzstrecke, habe aber auch wenig Zusatzverbraucher an. Sitzheizung ist eine Seltenheit und selbst das UConnect Display (Radio, Navi usw.) ist oft aus.
    Der Wagen war abgeschlossen und außer dem Standlicht (LED wohlgemerkt) waren keine sichtbaren Verbraucher an.
    Der Compass ist jetzt knapp über 2 Jahre alt, die Batterie original (Amperestunden habe ich gerade nicht draufgeschaut) und soll wohl lt. JEEP AH ein Zwischending zwischen Gelbatterie und Säurebatterie sein.

    Jemand im Forum hat einen BeatIt Starter empfohlen. Wie oft muss der wiederaufgeladen werden (wenn er nicht gebraucht wird), d.h. wie schnell entleert sich der Akku?

    Ich danke Euch vorweg für Eure Ratschläge.

    VG

    suvfan

    Mein Compass: Jepp Compass BJ 09/2018 MY18, 1.4 Multiair 170PS, Limited-Ausstattung, Pearl-White Metallic, Dach in Gloss Black, Park-, Premium-, Funktions-, Winter- und Sichtpaket

  • suvfan schrieb:

    ...
    1. Bisher JEDES Auto, was ich hatte, piepst, wenn man Stand-/ oder Abblendlicht anlässt und dann die PKW-Tür öffnet (Auto-Funktion ist eine andere Geschichte, logisch). Warum tut das der Compass nicht?
    ...
    Das macht der Compass auch, allerdings brauchst du wahrscheinlich ein Software Update. Meiner hatte ursprünglich auch keinen Warnton, wenn das Standlicht an war, aber nach einem Update klingelt er jetzt rum, wenn die Tür offen ist.

    Mein Auto: 2018er Compass Ltd. 4x4 in Laser Blue, 170 PS Benziner mit 9-Gang-Automatik, Park-, Premium- u. Sichtpaket und 2010er Dodge Caliber SXT

  • Zu 2.
    Bei meinem Batterieladegerät kann ich sagen( durch drücken), dass der 12V AGM laden soll. Bin mit dem hier sehr zufrieden:
    amazon.de/gp/product/B07KSFBMX…tle_o05_s00?ie=UTF8&psc=1

    Wenn da aber nur 6V waren heisst das, dass die Batterei schon durch tot ist. (Innenwiderstand zu groß)

    Zu 3.
    Das ist der Fluch der AGM Batterien (gut es gibt soweit ich weiss gibt es als Erstausstattung keine Anderen- und AGM hat ja auch Vorteile. Aber die Ladesoftware moderner Fahrzeuge hält diese nur so bei 80 bis 90% der Nennkapazität. Das heisst die Dinger "schaukeln sich" regelrecht runter - gerade bei Kurzstecke.
    Es gibt eine Firma BMW - die liefern ein Ladegerät zum Neuwagen mit. Und das hat auch seinen Grund : Zwei mal im Jahr sollte der Akku auf 100% per Ladegerät kommen dann hält er etwas länger. Und was ich speziell bei Jeep empirisch festgestellt habe: Die Batterien der Jahrgänge 2018 und 2019 waren von einmen brasilianischen Hersteller - darunter gab es viele Leichen im ersten Betriebsjahr. Bei meinem Compass ebenso. Ich hatte so die Schnau*** voll ich hab mir bei Amazon die hier gekauft:
    amazon.de/gp/product/B0053P1HK…n_title_o02?ie=UTF8&psc=1
    (EUR 100,00)
    und hab seidem meine Ruhe. Der Händler hätte erst das ganze Auto auseinandergenommen tausendmal die Software umgefriemelt, bis ich eine neue Batterie bekommen hätte.

    Mein Auto: Jeep Compass Longitude 4X4 2.0 DIESEL 140 PS MY 2019 | Jeep Renegate Night Eagle 4X4 2.0 DIESEL 140 PS MY 2020

  • Ich bin nicht sicher ob wir überhaupt AGM drin haben. Es kann auch EFB oder AFB sein, also bessere Bleibatterien.

    Im Zweifel hole Dir ein Ladegerät, das auch entsulfatisiert und lade ab und zu mal auf.
    Bei mir bekommen beide Batterien in beiden Autos einmal im Monat eine Komplettladung inkl. Rekonditionierung (so heisst das bei meinem CTEK-Ladegerät).
    Die Batterie im Renny ist von 2015 und läuft seitdem tadellos, obwohl sie schon einmal komplett platt war und trotz nur Kurzstrecke.
    Die Batterie im Indianer funzt auch seit 4 Jahren unproblematisch. Start/Stopp arbeitet im Sommer schon beim ersten Anhalten nach 300 metern Fahrtstrecke.
  • Ui, da wundere ich mich ein wenig:
    C-TEK weißt ausdrücklich darauf hin, dass wiederholtes Rekonditionieren die die Lebensdauer einer Batterie mindern kann.
    Soweit ich weiß, weil dabei Flüssigkeit verdampft, die man bei den sog. wartungsfreien Batterien nicht mehr auffüllen kann.
    Aber du hast ja schon 48 bis 60 Mal rekonditioniert!
    Wow :schock: !!!!

    Mein Compass: Jeep Compass Trailhawk, MY19, 2.0 Multijet 170 PS, 4WD Low, 9-Gang-Automatik, Schwarz-Metallic, Xenon, abnehmbare AHK

  • Germaneon schrieb:

    Das macht der Compass auch, allerdings brauchst du wahrscheinlich ein Software Update. Meiner hatte ursprünglich auch keinen Warnton, wenn das Standlicht an war, aber nach einem Update klingelt er jetzt rum, wenn die Tür offen ist.
    Ist schon ein starkes Stück, dass solch eine Standardfunktion erst durch ein Software-Update aktiviert wird.


    oberwildschwein schrieb:

    Bei meinem Batterieladegerät kann ich sagen( durch drücken), dass der 12V AGM laden soll. Bin mit dem hier sehr zufrieden:
    Die Frage bleibt, ob der auch dann 12V AGM laden kann, wenn er nur eine 6V Batterie erkennt (weil Spannung runter auf 6V).
    Man müsste das Ladegerät anschließen können und einfach das entsprechende Programm wählen OHNE dass das Ladegerät vorher die Batterie testet.

    Sobald man aber anschließt und anschaltet, testen die meisten Ladegeräte automatisch die Batterie.
    Wenn die Batterie aber bspw. auf 6V runter ist, wie soll dann das Ladegerät schlussfolgern können, dass es sich aber trotzdem um eine 12V Batterie handeln muss?! Oder zeigt dein Ladegeät den Ladestand nur an und ordnet die Batterie nicht in eine Kategorie ein (6V / 12V), sodass du bei 6V Kapazität trotzdem auf 12V aufladen kannst?

    oberwildschwein schrieb:

    Wenn da aber nur 6V waren heisst das, dass die Batterei schon durch tot ist. (Innenwiderstand zu groß)
    Der Gedanke beschleicht mich auch.
    Und das nach 2 Jahren, krass oder?

    Momentan zeigt der interne Batterietester des Compass 12,3 V Batteriestand an.
    Werde mal wiederholt schauen, wie sich der Batteriestand entwickelt.


    oberwildschwein schrieb:

    Ich hatte so die Schnau*** voll ich hab mir bei Amazon die hier gekauft:
    amazon.de/gp/product/B0053P1HK…n_title_o02?ie=UTF8&psc=1
    Dank Dir für den Tipp. Werde mal den Winter jetzt abwarten, ab und zu aufladen und bei Bedarf die von Dir empfohlene Batterie kaufen.


    Krischan schrieb:

    Ich bin nicht sicher ob wir überhaupt AGM drin haben. Es kann auch EFB oder AFB sein, also bessere Bleibatterien.
    Meine Batterie ist laut AH besagte AGM Batterie.

    Mein Compass: Jepp Compass BJ 09/2018 MY18, 1.4 Multiair 170PS, Limited-Ausstattung, Pearl-White Metallic, Dach in Gloss Black, Park-, Premium-, Funktions-, Winter- und Sichtpaket

  • das Problem Batterie leer hatte ich zweimal in den ersten 2 Jahren und keiner weiß warum. Fahre auch immer im Auto Modus.
    Kurz vor Ende der 2 Jahres Garantie wurde vom Händler die Batterie ausgewechselt, ob das der Fehler war? keine Ahnung. Seit 6 Monaten ist nichts mehr passiert.
    Christian

    Mein Compass: Compass Limited MY18, 170 PS Benziner mit 9-Gang-Automatik, Park-, Premium- u. Sichtpaket