Motorschaden? Cherokee 2.2 Bj 2017, 64t km

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Motorschaden? Cherokee 2.2 Bj 2017, 64t km

    Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Hallo zusammen :1f60a:

    Ich bin neu hier im Forum und ich fahre seit diesem April einen Cherokee 2.2 Night Eagle, Bj 2017 mit jetzt ca. 64t km. Ich bin sehr zufrieden mit dem Indianer und habe mich jedes Mal gefreut, wenn ich eingestiegen bin :1f60a:

    Aber jetzt zu meinem Problem. Mein Partner und ich wollten in den Urlaub fahren. Nach ca. 650 Kilometer kommt die Meldung «Elektronische Drosselklappe warten». Motor ging dann ins Notprogramm. Wir waren zum Glück direkt an einer Ausfahrt auf der Autobahn und haben den Cherokee sofort abgestellt und abschleppen lassen. Der Jeephändler sagte dann, es sei der Turbolader und kostet 5000 € (!). Da habe ich mich entschieden, in eine freie Werkstatt zu gehen, da ich leider keine Garantie mehr habe (im Januar ausgelaufen – in der Schweiz leider nur 3 Jahre und ab Platz gekauft). Im Endeffekt kam auch bei ihm heraus, dass es der Turbolader sei und er sucht noch nach der Ursache des Schadens – in der Zwischenzeit wurde der Turbo bei einem Spezialisten instandgesetzt. Dann die Hiobsbotschaft – irgendwas mit Hitze und Kolbenboden und Turboschaufeln auf der Abgasseite……. Ich habe auch einige Bilder erhalten von der Endoskop-Kamera und dem Turbolader. Habe dann dem Werkstattmeister gesagt, dass er alles zusammenpacken soll und ich Jeepi wieder in die Schweiz zurücktransportieren lasse. Und auf dem Rückweg ist er jetzt immer noch. Er wird in die Werkstatt des Händlers abgeschleppt, wo ich ihn gekauft habe. Zu ihm habe ich einen guten Kontakt.

    Jetzt ist für mich die Frage, wird das wieder was? Muss man den Motor komplett auseinander nehmen wegen etwaiger Späne? Reparieren lassen und dann lieber sicherheitshalber verkaufen/eintauschen? Nachträglich eine Garantie – was sicherlich teuer ist, wenn es überhaupt noch geht?

    Mich nimmt das echt mit :(

    Ich bin froh, über jeden Tipp und ich weiss, dass ich ohne eine genaue Diagnose keine klare Antwort erwarten kann – aber vielleicht ein wenig Hoffnung :1f609:

    Liebe Grüsse, Alexandra
    Bilder
    • Turbo 2.jpeg

      70,9 kB, 337×600, 140 mal angesehen
    • Turbo 1.jpeg

      44,5 kB, 337×600, 67 mal angesehen
    • Endoskop.jpeg

      183,27 kB, 800×600, 83 mal angesehen

    Mein Cherokee: 2.2TD Night Eagle AWD 9ATX AD

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lexi ()

  • Hallo und willkommen hier im Forum, ein anderer Anlass wären natürlich schöner gewesen...

    Den Turbo hat es richtig übel zerlegt. Wenn ich das jetzt richtig deute, ist Bild 1 die Abgasseite (Ruß zu erkennen) und Bild 2 die Ansaug-Seite. Es sieht ja fast so aus, als ob von den Schaufeln auf der Ansaug-Seite Teile fehlen, was bei mir auch die Erkenntnis weckt, dass dort Teile davon in den Motor gesaugt worden sind. Das wäre alles andere als gut. Nun ist guter Rat teuer, aber wenn Teile im Motor gewesen sind, ist das Risiko schon erheblich, dass der Motor was abbekommen hat. Anhand von den Bilder würde ich mich noch keine Diagnose stellen trauen, aber abgeklärt werden muss es auf jeden Fall.
    4xe - weil ich nicht nur noch auf der Kirmes Auto fahren will.

    Mein Compass: Trailhawk 4xe MY20

  • Schwierig.... Wenn die kpl. Ansaugung gereinigt ist, alle Brennräume auf Späne oder ähnlichem geprüft sind und die Kompression auch ok ist würde ich dazu tendieren das Herz ohne goße OP wieder in Betrieb zu nehmen. Natürlich Ölwechsel und check ob Abrieb im Öl. Viel Erfolg...
    Keep it simple

    Mein Grand Cherokee: SRT8 / 2015 / bright white

  • Toy4ever schrieb:

    Hallo und willkommen hier im Forum, ein anderer Anlass wären natürlich schöner gewesen...

    Den Turbo hat es richtig übel zerlegt. Wenn ich das jetzt richtig deute, ist Bild 1 die Abgasseite (Ruß zu erkennen) und Bild 2 die Ansaug-Seite. Es sieht ja fast so aus, als ob von den Schaufeln auf der Ansaug-Seite Teile fehlen, was bei mir auch die Erkenntnis weckt, dass dort Teile davon in den Motor gesaugt worden sind. Das wäre alles andere als gut. Nun ist guter Rat teuer, aber wenn Teile im Motor gewesen sind, ist das Risiko schon erheblich, dass der Motor was abbekommen hat. Anhand von den Bilder würde ich mich noch keine Diagnose stellen trauen, aber abgeklärt werden muss es auf jeden Fall.
    Ja, da hast du recht - ein anderer Anlass wäre wirklich schöner :/

    Du siehst es richtig mit den Bildern. Das ist auch gerade meine Befürchtung, dass der Motor etwas abbekommen hat. Mir hat der Werkstattmeister auch gesagt (die Info kam von dem Mensch, der den Turbo repariert hat), dass zuerst abgasseitig etwas passiert ist und dann das Lager wohl einen Schaden abbekommen hat. Ich kenne mich zu wenig damit aus und kann das leider nicht beurteilen. Das andere Bild zeigt den Kolbenboden, wo sich anscheinend was gelöst hat.
    Ich hoffe einfach inständig, dass er wieder repariert werden kann.
    Abwarten und Tee trinken bis mein Indianer endlich mal ankommt...

    Nachtrag: Ich habe gerade die Nachricht erhalten, dass er soeben abgeladen wurde :)

    Mein Cherokee: 2.2TD Night Eagle AWD 9ATX AD

  • Moses1 schrieb:

    Schwierig.... Wenn die kpl. Ansaugung gereinigt ist, alle Brennräume auf Späne oder ähnlichem geprüft sind und die Kompression auch ok ist würde ich dazu tendieren das Herz ohne goße OP wieder in Betrieb zu nehmen. Natürlich Ölwechsel und check ob Abrieb im Öl. Viel Erfolg...
    Das wäre das Einfachste und für mich das Kostengünstigste. Ich hoffe einfach, dass wenn er "einfach" repariert werden kann, ich kein schlechtes Gefühl haben muss und es nicht wieder passiert. Ich fahre so viele Kilometer..

    Mein Cherokee: 2.2TD Night Eagle AWD 9ATX AD

  • Was mir dabei Sorgenfalten bereitet sind die abgebrochenen Brocken auf der Ansaug-Seite. Die müssen auf jeden Fall raus und natürlich Ventile, Kolben und Zylinder prüfen, ob da nicht schon Beschädigungen sind.

    Sehr mysteriös ist das Schadensbild für mich auf alle Fälle. Abgasseite verbrannt und Lagerschaden kann ich noch nachvollziehen. Aber dann bleibt der Turbo normalerweise stehen und Motor hat einfach keine Leistung mehr. Die augebrochenen Schaufeln passen da nicht mehr ins Bild, das sieht ja aus wie ein Vogelschlag beim Flugzeug-Triebwerk. Könnte es vielleicht sein, dass sich im Ansaugtrakt was gelöst hat und der Turbo aus der Richtung zerstört wurde?
    4xe - weil ich nicht nur noch auf der Kirmes Auto fahren will.

    Mein Compass: Trailhawk 4xe MY20

  • Toy4ever schrieb:

    Was mir dabei Sorgenfalten bereitet sind die abgebrochenen Brocken auf der Ansaug-Seite. Die müssen auf jeden Fall raus und natürlich Ventile, Kolben und Zylinder prüfen, ob da nicht schon Beschädigungen sind.

    Sehr mysteriös ist das Schadensbild für mich auf alle Fälle. Abgasseite verbrannt und Lagerschaden kann ich noch nachvollziehen. Aber dann bleibt der Turbo normalerweise stehen und Motor hat einfach keine Leistung mehr. Die augebrochenen Schaufeln passen da nicht mehr ins Bild, das sieht ja aus wie ein Vogelschlag beim Flugzeug-Triebwerk. Könnte es vielleicht sein, dass sich im Ansaugtrakt was gelöst hat und der Turbo aus der Richtung zerstört wurde?

    Das kann ich dir leider nicht beantworten. Mir wurde gesagt, dass der Schaden von der Abgasseite her kommt. Ob das nun stimmt oder auch nur eine Vermutung ist, weiss ich nicht. Es bleibt auf jeden Fall spannend. Vielleicht bekomme ich heute schon eine Info von der Werkstatt, wie es aussieht und ob und was gemacht werden kann. Daumen drücken :)

    Mein Cherokee: 2.2TD Night Eagle AWD 9ATX AD

  • Mögliche Erklärungen gibt es hier ab ca. 9:35 und 17:05.

    A & O beim Turbo ist gute Ölqualität und nicht heiß abstellen. Wenn so manche Werkstatt behauptet 5W wäre ausreichend, bin ich damit beim Cherokee KL nicht einverstanden.

    Sollte der Schaden letztlich doch durch unprofessionelle Wartung - Fremdkörper im Ansaugtrakt - entstanden sein, wäre das natürlich der Hammer. Im Nachhinein leider nur schwer nachzuweisen.

    Ansonsten sehe ich als Folgeschaden, da leider auch einen Motorschaden.

    Mein Cherokee: 2.2 Limited ADII MY2017

  • Mein Beileid aber die Abgasseite des turbo´s find ich gar nicht so relevant das Problem ist der Ansaug(Verdichterbereich)seite.
    Wo sind die Verdichterschaufeln geblieben?? Ladeluftkühler und weiter durch den Motor ! schöne Kacke isch kenn das aus dem LKW Bereich . Würde mir wenig Hoffnung machen das der Motor noch i.O. ist Falls das KFZ nenn Ladeluftkühler hat(was ich mal annehme) den auf jeden Fall mittauschen .

    only my 5 cent

    mfg Dwinger

    Mein Renegade: Jeep Renegade My20 / Trailhawk / matt green / 4x4 / 2.0 D / 170 PS /Spurplatten 24 und 30 mm / trekfinder +3cm / AT in 225/65 R17 General Grabber 3 / Army Star

  • andiausHN schrieb:

    Mögliche Erklärungen gibt es hier ab ca. 9:35 und 17:05.

    A & O beim Turbo ist gute Ölqualität und nicht heiß abstellen. Wenn so manche Werkstatt behauptet 5W wäre ausreichend, bin ich damit beim Cherokee KL nicht einverstanden.

    Sollte der Schaden letztlich doch durch unprofessionelle Wartung - Fremdkörper im Ansaugtrakt - entstanden sein, wäre das natürlich der Hammer. Im Nachhinein leider nur schwer nachzuweisen.

    Ansonsten sehe ich als Folgeschaden, da leider auch einen Motorschaden.
    Danke für den Tipp mit dem Video. Ist sehr plausibel erklärt.
    5w... Vor unserem Urlaub fragte ich noch den Verkäufer, was für ein Öl denn genutzt wurde, da ich für den Urlaub noch 1 Liter dabei haben wollte und er sagte 5w30... In der Betriebsanleitung steht 0w30.

    Mein Cherokee: 2.2TD Night Eagle AWD 9ATX AD

  • Hallo Lexi,

    es "könnte" eine Fehlerquelle sein, wobei das im Sommer nicht so relevant sein dürfte. Falsches Öl und lange Urlaubstouren ?( ?( ?( Schau mal nach ob du irgendwelche Rechnungen findest, wo vielleicht sogar das Öl angegeben ist.

    Ansonsten wünsche ich euch noch viel Glück im Unglück. Vielleicht ist es ja mit dem Motor nicht so schlimm. :thumbup:

    Mein Cherokee: 2.2 Limited ADII MY2017

  • andiausHN schrieb:

    Hallo Lexi,

    es "könnte" eine Fehlerquelle sein, wobei das im Sommer nicht so relevant sein dürfte. Falsches Öl und lange Urlaubstouren ?( ?( ?( Schau mal nach ob du irgendwelche Rechnungen findest, wo vielleicht sogar das Öl angegeben ist.

    Ansonsten wünsche ich euch noch viel Glück im Unglück. Vielleicht ist es ja mit dem Motor nicht so schlimm. :thumbup:
    Ich habe mein Auto erst seit April. Im Serviceheft steht leider keine Ölbezeichung drin, auch nirgens an den typischen Stellen ein Zettel oder so. Ich hatte nur mit dem Verkäufer telefoniert und er sagte, sie haben 5w30 verwendet.
    Ich hoffe sehr, dass es nicht so schlimm ist (die Hoffung stirbt zuletzt ;) ). Noch habe ich keine neuen Infos bekommen. Es heisst immer noch abwarten...

    Mein Cherokee: 2.2TD Night Eagle AWD 9ATX AD

  • Gute Nachrichten!!
    Ich habe seit letzten Freitag meinen Jeepi wieder :D
    Laut Werkstatt ist keine Späne im Motor. Sie haben alles sehr gründlich mit der Endoskopkamera duchgeschaut und wurden glücklicherweise nicht fündig. Allerdings sah der Ladeluftkühler nicht mehr ganz so toll aus 8| den haben sie dann natürlich ausgetauscht.
    Ich bin am Wochenende wieder einige Kilometer gefahren. Er läuft ruhig und rund.
    Eine Garantie wird beim Händler für ein Jahr auch noch abgeschlossen.
    Puhhh Glück im Unglück. Jetzt einfach mal Daumen drücken, dass gaaaaaanz lange nix mehr kommt ;)
    Danke für eure Unterstützung und hilfreichen Kommentare!

    Mein Cherokee: 2.2TD Night Eagle AWD 9ATX AD

  • Super, Glück gehabt.
    Dann mal weiterhin gute Fahrt!!!

    Mein Auto: Ab 27.05.2020 Jeep Cherokee Overland 4x4 MY 19 Diamond Black mit Winterpaket, AHK und 50mm Spurverbreiterung - Bis 25.05.20: Jeep Cherokee Limited 4x4, 170 PS, (wunderschönes) True Blue, Vesuvio Nappa-Leder, 9-Gang Automatik, Panorama, Navi, Assistenz...und Sitzbelüftung:-)

  • Krischan schrieb:

    Was hat denn der Austausch Ladeluftkühler gekostet?

    Und natürlich Daumen hoch fürs Glück haben :023:
    Wir Indianer NightEagle-Fahrer haben die schönsten aller Indianer 8)
    Der Austausch hat 600 Franken gekostet inklusive LLK. Dann musste aber noch alles andere zusammen gebaut werden. Aber insgesamt bin ich sehr zufrieden und froh, dass die Rechnung wirklich nicht so hoch ausgefallen ist, wie zuerst befürchtet.

    JA! Ich bin ganz deiner Meinung - wir haben die schönsten Indianer :D

    Mein Cherokee: 2.2TD Night Eagle AWD 9ATX AD