Die Reichweite im Praxistest

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Toy4ever schrieb:

      Ich wische mal wieder großzügig hier durch. Wir wollten doch die Technik-Foren zum Erfahrungsaustausch mit den entsprechenden Jeep Modellen nutzen. Das hier wird eh nur wieder eine der bereits tausendfach geführten Grundsatzdiskussionen, die hier hinein gehören:

      Der E-Autos sind ja soooo schlecht Thread
      Dürfen wir uns wenigsten die Überschrift des 4xe-Bashing-Threads selbst aussuchen ? :D

      Mein Renegade: Wrangler JL Sport 2019, Gekko, 2.0 Benziner + Renegade Limited 2016, Rot, 140PS Diesel, 9AT, 4LOW, Leder, usw. + Ex-Renegade TH

    • Hier für zwischendurch mal der Verbrauch im Gelände:

      3 Stunden Offroad durch Sand und über Waldwege, mal hoch, mal runter. :D

      Gestartet bin ich im Gelände mit dem Trip mit fast vollem Tank und fast voller Batterie, ich meine 92%. Ich hab leider vergessen, die Tripwerte (per Foto) zu speichern um die reine Geländefahrt zu messen, aber eine halbe Stunde lang nach dem Ende des Geländefahrens fuhr ich mit E-Save nach Hause und da zeigte Trip an:

      Elektrisch 6,3km (aber im Gelände, das hatte ich mir gemerkt, nur ~1,5km)
      Motor: 27,9km (ca. 21,8 km im Gelände, errechnet bzw. geschätzt)
      Gesamt: 34,2 km
      Verbrauch: 23,2 l/100km (die Anzeige war davor auch schon bei 30+l/100km)
      Fahrzeit 3:28

      Tankanzeige hatte dann so 3/8 abgenommen und Akku war zu dem Zeitpunkt runter auf 72% (nach der Geländefahrt wohl so bei ca. 76%)

      Mein Renegade: "Rotes Eichhörnchen" - Jeep Renegade 4xe Trailhawk Colorado Red mit Kenwood und Schiebedach, geladen mit Solarenergie

    • Guten Abend wieder mal

      Ich bin gerade dran zu versuchen, den Verbrauch zu erfassen und zu berechnen. Junge, Junge - nicht ganz einfach.
      Da muss man ganz schön oft "mitschreiben" und kucken, dass man alle Daten erwischt und nicht im falschen Moment den Kilometerzähler erwischt.

      Und da muss man auch zwischendrin ne Notiz machen, wenn der Akku leer ist - anschließend fährt man ja im Hybrid-Modus und er zählt die Elektrokilometer die er durchs Rekupperieren erhält und runterfährt auch hoch - logisch, sind ja elektrische Kilometer. Für die Stromkostenrechnung allerdings nicht zu gebrauchen.

      Ziel ist es, am Ende über einen gewissen Zeitraum (dauernd wird mir das zu anstrengend) feststellen, was das Auto so nimmt, dabei
      - Berechnung der Kosten/Stromverbrauch pro 100km im E-Modus (meine tägliche Fahrt zur Arbeit und in der Stadt rum)
      - Berechnung der Kosten/Benzinverbrauch im Hybridmodus ohne elektrische Vorladung (die verfälscht ja schon das Ergebnis)
      - Ermittlung der Reichweite im elektrischen Betrieb (ok, das ist nicht so schwierig)

      Spannend, Spannend - bis dato gibts nur eine(!) App für das Thema (10€!!!) - Runtergeladen, probiert, aber ich habs noch nicht geschnallt.
      Ich stehe mit dem Entwickler in Kontakt und werde ihm mal meine manuelle Erfassung schicken, dann kann er mir ggf. weiterhelfen (die App ist wohl auf den Outlander optimiert, der zeigt anders an)
      Deswegen Notizen-App und Fotos vom Tacho, anschließend fleißig Exceln... - ätzend.
      Das ganze ist ein erster Versuch, die Excel-Tabelle und das Messverfahren muss auch noch mal in die QS beim Kumpel... (fährt schon länger nen Hybriden)

      Aber lange Rede kurzer Sinn, die ersten Ergebnisse hab ich schon:

      Achtung:
      Werte sind nicht WLTP-like sondern Real-Life, denn: Ich böser Mensch nutze Licht, Scheibenwischer, Heizung/Klima, Musik, Fensterheber.
      Außerdem gibts Wetter (fahr ja nicht in der Klimakammer rum...)
      Und nen Elektrofuß hab ich auch noch nicht (Video zum "Erziehungsmodus" mit dem grünen "e" folgt)

      Bis dato 5 Messungen, da kommt so ungefähr raus:
      Verbrauch E-Modus: 27kwh/100km
      Kosten E-Mdous: 6,75€/100km (Stromtarifabhängig - ich habe da gerade 24,8Cent/kwh, ab 01.01. billiger)
      Reichweite: Bis dato maximal 39km, ohne Verkehrsbehinderung 33-36km

      Zwischenfazit für mich: Meinen(!) Anwendungsfall bedient der 4xe bestens
      rot ist blau und plus ist minus, Sch... Elektrik

      TRAILHAWK 4xe 240PS | Kennwood Sound | CommandView-Schiebedach | AHK (noch im "Zulauf") | Sting-gray | easy Wallbox
    • So, ich war fleißig heute! Filmchen gemacht

      Als Ergänzung hier mal das "Effizienzsteigerungs"-Display in Arbeit... ...das ist echt mühsam sich zu beherrschen..

      Link zu YouTube



      Off topic: Kann man hier das Video auch sichtbar einbinden oder geht das nur für Admins?
      rot ist blau und plus ist minus, Sch... Elektrik

      TRAILHAWK 4xe 240PS | Kennwood Sound | CommandView-Schiebedach | AHK (noch im "Zulauf") | Sting-gray | easy Wallbox
    • Ich war mal wieder tanken, so weit bin ich mit einer Tankfüllung* Benzin gefahren:

      Das war im Alltagsgebrauch mit dem einen oder anderen Ausflug am Wochenende, also sozusagen meine ganz normale Verwendung des Autos.

      *) ich musste mehrfach die Batterie aufladen ;)

      Mein Renegade: "Rotes Eichhörnchen" - Jeep Renegade 4xe Trailhawk Colorado Red mit Kenwood und Schiebedach, geladen mit Solarenergie

    • Jetzt kommt (erwartungsgemäß) zum Schwur! Es wird kalt!

      Irre wie die Reichweite zusammendampft, dabei muss man zwei Fälle unterscheiden:

      Fall 1, tgl. Weg zur Arbeit hin+zurück, 2 Fahrten (bei -3 bis +3 Grad) ca. 33km

      Fall 2, HomeOffice, nur noch Kurzstrecke (so 1,5 - 3km, dazwischen Abkühlung): ca. 25km

      Bei Fall 1 sind das ca. 10-15% weniger als sonst (die ein Mal 40km waren echt "rausgequetscht")
      Bei Fall 2 liegt das sicher an der dauernden notwendigen Aufheizung, da zieht die Heizung permanent 3kW - und danach kühlt die Karre wieder komplett aus.

      Im Prinzip verhält das sich genau so ineffizient wie bei jedem Verbrenner: Kurzstrecke+kalt=Sch.... Verbrauch
      (ok, ich hab den Windrädern lästigen überflüssigen Ökostrom abgenommen :D )

      Immerhin ein wesentlicher Vorteil (Fall 1): Der Renni ist zumindest morgens eisfrei dank vorheizen...
      rot ist blau und plus ist minus, Sch... Elektrik

      TRAILHAWK 4xe 240PS | Kennwood Sound | CommandView-Schiebedach | AHK (noch im "Zulauf") | Sting-gray | easy Wallbox
    • turbofred schrieb:

      Bei Fall 2 liegt das sicher an der dauernden notwendigen Aufheizung, da zieht die Heizung permanent 3kW - und danach kühlt die Karre wieder komplett aus.

      Im Prinzip verhält das sich genau so ineffizient wie bei jedem Verbrenner: Kurzstrecke+kalt=Sch.... Verbrauch
      (ok, ich hab den Windrädern lästigen überflüssigen Ökostrom abgenommen :D )

      Immerhin ein wesentlicher Vorteil (Fall 1): Der Renni ist zumindest morgens eisfrei dank vorheizen...
      Ja, so ist es. Nachdem ich nun auch zuverlässig das Klimaprogramm beenden kann (einsteigen, einfach nur den Startknopf zum Ausschalten drücken, dann nochmal drücken zum wieder Einschalten), optimiere ich meine Reichweite immer so:
      Ladestecker eingesteckt lassen bei Stufe 4, Vorheizen zur Abfahrt, während der Fahrt Klimaanlage aus oder Gebläse aus, bei drohendem Beschlag natürlich wieder einschalten. Je nach Laune ab und zu auch die Lenkradheizung an.
      Ich komme dann bei Temperaturen um die Null Grad auf 38 km Fahrstrecke mit 13-17% Restenergie, je nach Verkehrslage, allerdings in der Stadt ohne nennenswerte Steigungen.

      Mein Renegade: "Rotes Eichhörnchen" - Jeep Renegade 4xe Trailhawk Colorado Red mit Kenwood und Schiebedach, geladen mit Solarenergie

    • Wayfarer schrieb:


      Ich komme dann bei Temperaturen um die Null Grad auf 38 km Fahrstrecke mit 13-17% Restenergie, je nach Verkehrslage, allerdings in der Stadt ohne nennenswerte Steigungen.
      Wow, weit - ich hab halt einiges an Landstraße ohne "Aufladephasen" (Brems-/Ausrollanteile)
      Mein Eindruck war, dass die Effizenz in der Stadtumgebung ohne Fahrtunterbrechung höher ist als Überland.
      Und über 90/100 geht ja gut was weg aus dem Akku (ich fahr jetzt auch etwas moderater, früher habe ich die Toleranz schon großzügiger ausgelegt)
      rot ist blau und plus ist minus, Sch... Elektrik

      TRAILHAWK 4xe 240PS | Kennwood Sound | CommandView-Schiebedach | AHK (noch im "Zulauf") | Sting-gray | easy Wallbox
    • turbofred schrieb:

      Wow, weit - ich hab halt einiges an Landstraße ohne "Aufladephasen" (Brems-/Ausrollanteile)Mein Eindruck war, dass die Effizenz in der Stadtumgebung ohne Fahrtunterbrechung höher ist als Überland.
      Und über 90/100 geht ja gut was weg aus dem Akku (ich fahr jetzt auch etwas moderater, früher habe ich die Toleranz schon großzügiger ausgelegt)
      Hm, das klingt nun weniger ermutigend. Mein tägliches Profil (so diese Zombieapokalypse mal enden sollte) wären 2 x 35km am Tag, das meiste davon Autobahn. Mit langen Steigungen und natürlich auch Gefällen. Hört sich alles nicht so an, als ob man da mit der verbauten Knopfzelle weit kommt ... ;(
      Na ja, noch ist der Diesel ja neu. :D
      "Im Rallye Sport wurde meine Vermutung bestätigt, dass ein Auto mit 2 angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist."

      "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen."

      Walter Röhrl

      Mein Renegade: Renegade Limited MY 2020, Farbe Granite Crystal, 6 Gang MT 4x4, 2.0 Multijet 140 PS, LED; Ehemals: Renegade Night Eagle MY 2017, Farbe Granite Crystal, 6 Gang MT 4x4, 2.0 Multijet 140 PS

    • Dilldappe schrieb:

      Hört sich alles nicht so an, als ob man da mit der verbauten Knopfzelle weit kommt ...
      Ich denke auch, dass für Dein Fahrprofil die aktuellen Hybriden weniger geeignet sind. Wenn ich lese, dass man auf den Komfort einer laufenden Heizung oder Klima-Anlage (welche die Luft im Fahrzeuginneren ja auch trocknet) verzichtet, um ein paar Kilometer Reichweite hinzu zu gewinnen .... oder eben nicht wegen der kälteren Temperaturen zu verlieren, dann ist der Zweck für mich nicht mehr nachvollziehbar. Müssen wir uns für diese Art der Mobilität so zurück entwickeln?

      Ach ja, ... sooo kalt war es bisher ja noch gar nicht!

      Reichweite und Nutzbarkeit des Fahrzeuges sind wesentliche Faktoren wie auch die Annehmlichkeiten eines modernen Fahrzeugs. Wenn wir schon das zusätzliche Gewicht der Hybriden immer mit uns herumschleppen, sollten wir uns hierdurch nicht nötigen lassen, auf Errungenschaften modernen Individualverkehrs zu verzichten.

      Gruß Pete
      gesendet von Pete
      My Omaha Orange
      new-jeep-forum.de/gallery/imag…342501f3e759f201c476760ac
      Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

      Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

    • Deswegen ist meine Reichweite auch weiter vom WLTP weg:
      Heizung an (21,5 oder 22 Grad), Fenster auf zu, Schiebedach wenn ich Bock habe - zurzeit Lenkradheizung
      Dann noch so dumme Sachen wie Licht und Scheibenwischer (ist ja quasi dauernd dunkel wenn ich fahre)
      Und die Winterreifen machen's auch nicht besser.... (hier 5%, da 5% - da schmilzt sie hin...)

      Autobahn ist sowieso ein "Problem" - wenn man 120 (oder noch mehr, Gott bewahre) fährt kann man zugucken.
      Das ist wie beim Pony auf dem Nürburgring....

      Sicher kommt @Dildappe 35km, aber wenn's kalt ist muss man etwas den Gasfuß - äh Stromfuß - zügeln.
      Und wenn er in der Firma aufladen kann (am besten billig) würde er es auch zurück schaffen.

      Eins muss man sagen:
      Durch das, dass wir hier Hybride fahren, ist das ganze vollkommen entspannt. Klar fahre ich lieber mit Strom - aber wenn's leer ist auch egal, Brummm - los geht's. Da schaut mein Arbeitskollege mit seinem e-Golf ganz anders drauf...
      rot ist blau und plus ist minus, Sch... Elektrik

      TRAILHAWK 4xe 240PS | Kennwood Sound | CommandView-Schiebedach | AHK (noch im "Zulauf") | Sting-gray | easy Wallbox
    • turbofred schrieb:


      Sicher kommt @Dildappe 35km, aber wenn's kalt ist muss man etwas den Gasfuß - äh Stromfuß - zügeln.
      Und wenn er in der Firma aufladen kann (am besten billig) würde er es auch zurück schaffen.
      Ob ich die 35 schaffe will ich noch gesehen haben. Hier gilt es schon mal unterwegs bis zu 300 Höhenmeter zu überwinden, und das mehrmals und auf der Autobahn. Klar gehts auch wieder bergab, ob das reicht?

      turbofred schrieb:


      Eins muss man sagen:
      Durch das, dass wir hier Hybride fahren, ist das ganze vollkommen entspannt. Klar fahre ich lieber mit Strom - aber wenn's leer ist auch egal, Brummm - los geht's. Da schaut mein Arbeitskollege mit seinem e-Golf ganz anders drauf...
      Ja klar, man bleibt nicht liegen. Aber der Benziner gönnt sich ja schon ne Pulle, wenn man Euch so liest. Wenn der auf Dauer doch die ganze Arbeit machen muß ist das ganze Konzept und der angeblich niedrige Verbrauch für die Füße und der Diesel eben die bessere Wahl. 100km per Strom wären da halt besser, dann wäre das Ziel des überwiegend Stromerns erreicht und der kostbare Saft für die wirklichen Langstrecken reserviert.

      (mal davon abgesehen, daß das aktuelle reale Fahrprofil eh so aussieht daß ich zu Hause sitze und stattdessen die die Göttergattin einmal die Woche die 100km nach Köln jeept statt sich im ÖPNV von Zombies beißen zu lassen ... )
      "Im Rallye Sport wurde meine Vermutung bestätigt, dass ein Auto mit 2 angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist."

      "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen."

      Walter Röhrl

      Mein Renegade: Renegade Limited MY 2020, Farbe Granite Crystal, 6 Gang MT 4x4, 2.0 Multijet 140 PS, LED; Ehemals: Renegade Night Eagle MY 2017, Farbe Granite Crystal, 6 Gang MT 4x4, 2.0 Multijet 140 PS

    • für Dienstreisen nehme ich gern einen Hybrid und beim Verbrauch schaue ich nicht nach der rein elektrischen Reichweite, sondern eben nach dem Mix.
      Wie sind eure Erfahrungen im Hybridfahren, also der E motor unterstützt auch während der Fahrt mit dem Benziner und übernimmt vor allem die Spritintensiven Ampelstarts?

      Mein Renegade: MY20, Limited, 110 KW, DCT, Black Pack, LED, Blue Shade

    • Feanor1959 schrieb:

      für Dienstreisen nehme ich gern einen Hybrid und beim Verbrauch schaue ich nicht nach der rein elektrischen Reichweite, sondern eben nach dem Mix.
      Wie sind eure Erfahrungen im Hybridfahren, also der E motor unterstützt auch während der Fahrt mit dem Benziner und übernimmt vor allem die Spritintensiven Ampelstarts?
      Im Hybridmodus läuft es eher so: Die Knopfzelle wird erstmal leergesaugt und dann wird wieder mit Benzin gefahren (zumindest in der Stadt). Solange die Batterie noch recht voll ist wird er die immer benutzen. Selbst im E-Save-Modus, der ja die Ladung erhalten soll, wählt er in den günstigen Momenten die Batterie als Leistungslieferant (was dann aber auch nicht weiter stört).
      Umgekehrt ist es oft so, dass ich elektrisch fahren will und dann aus Versehen an der gelben Ampel ein wenig zu viel aufs Gas drücke und der Motor sich einschaltet...aber daran gewöhnt man sich mit der Zeit und dosiert eben etwas feiner. Alternativ kann man an der Ampel natürlich auch in den Sportmodus schalten :D Der Motor sollte nur schon vorgewärmt sein (da wieder Stichwort:E-Save).

      Aber im Grunde kann man das alles außer Acht lassen und einfach fahren. Meine vereinzelten Optimierungsfahrten (Reichweite maximieren) sind auch hauptsächlich zum Kennenlernen der Grenzen und Möglichkeiten des Autos. In der Regel wähle ich schon die Komfortfunktionen, wie es gerade passt, frieren tu' ich im Auto nicht und das Radio ist auch immer an. Sparsam/vorausschauend fahre ich im Alltag sowieso meistens. Der 2.1Liter-Verbrauch passt bei mir aber zufällig genau zu meinem Fahrprofil, deshalb kann ich die Kritik an "sinnlosen" Hybridfahrzeugen für mich persönlich auch eindeutig widerlegen. Das schöne ist halt, ich kann elektrisch fahren und falls ich doch noch weiter als gedacht fahren muss, geht das mit Benzin völlig problemlos. Man sollte allerdings auch ab und zu eine längere Strecke fahren, um nicht zu lange das Benzin im Tank zu lagern...

      Ich müsste mal ausrechnen wieviel Strom ich in so einem längeren Intervall dann verbraucht habe, da ich aber oft noch kostenlos (und ohne Verbrauchsanzeige) getankt hatte, ist das leider noch nicht möglich. Aber die kostenlosen Tankstellen werden immer rarer... Den Stromverbrauch bei niedrigeren Temperaturen muss ich aus den eigenen Messungen auch nochmal ermitteln, im Alltag fehlt dafür meistens die Zeit und bisher ist eben alles manuell...ich habe auch ein paar Messwerte für das reine Heizen vor dem Abfahren. Aber generell scheint der Strombedarf bei milden Temperaturen bei 21kWh/100km zu liegen (Verbrauch an der Steckdose).

      Mein Renegade: "Rotes Eichhörnchen" - Jeep Renegade 4xe Trailhawk Colorado Red mit Kenwood und Schiebedach, geladen mit Solarenergie

    • Dilldappe schrieb:

      (mal davon abgesehen, daß das aktuelle reale Fahrprofil eh so aussieht daß ich zu Hause sitze und stattdessen die die Göttergattin einmal die Woche die 100km nach Köln jeept statt sich im ÖPNV von Zombies beißen zu lassen ... )
      Dem Individualverkehr gehört nun mal die Zukunft :whistling:

      Mein Renegade: "Rotes Eichhörnchen" - Jeep Renegade 4xe Trailhawk Colorado Red mit Kenwood und Schiebedach, geladen mit Solarenergie

    • @Wayfahrer, vielen Dank für den ausführlichen Bericht.

      Zusammen mit deiner „Tank“übersicht oben, scheint mir das Paket doch perfekt die Aufgabe zu erfüllen.

      Deutlich fossiles Zeugs einsparen, öfter dafür ans Kabel, in der Stadt meinetwegen auch bei Lidl auf dem Parkplatz, für 30min.
      Wenn ich nicht dieses Jahr schon gekauft hätte, wäre das genau meine Wahl.

      LG D.

      Mein Renegade: MY20, Limited, 110 KW, DCT, Black Pack, LED, Blue Shade

    • Wayfarer schrieb:

      deshalb kann ich die Kritik an "sinnlosen" Hybridfahrzeugen für mich persönlich auch eindeutig widerlegen.
      Vielen, vielen Dank für deine praxisnahe Darestellung der Erfahrungen aus dem täglichen Leben mit einem Hybriden. Wenn man 10 Likes drücken könnte, hätte ich das getan. Genau sowas brauchen wir hier, die ewigen Unkenrufe schlagen einem ja auf die Dauer aufs Gemüt. Bitte weiter so berichten..... :023: :023: :023:

      Mein Compass: Trailhawk 4xe MY20

    • Jupp, ich bin sehr froh daß Ihr hier die Versuchskaninchen gebt. Die Werte aus dem Prospekt sind ja immer eher Wunschkonzert, was zählt ist auf dem Platz... Asphalt. ^^

      Aber es zeigt sich auch wieder, daß man sich genau über sein Fahrprofi klar werden muß um den geeigneten Antrieb zu finden.
      "Im Rallye Sport wurde meine Vermutung bestätigt, dass ein Auto mit 2 angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist."

      "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen."

      Walter Röhrl

      Mein Renegade: Renegade Limited MY 2020, Farbe Granite Crystal, 6 Gang MT 4x4, 2.0 Multijet 140 PS, LED; Ehemals: Renegade Night Eagle MY 2017, Farbe Granite Crystal, 6 Gang MT 4x4, 2.0 Multijet 140 PS