Kostenvergleich Hybrid vs Verbrenner am Beispiel des Compass

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kostenvergleich Hybrid vs Verbrenner am Beispiel des Compass

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Da der andere Thread mit den Presseberichten sich dann mit der Frage des Rubicon Trail etwas verfranst hat stelle ich das mal so rein , da ich diesen Aspekt der Hybrid Diskussion hier auch noch nicht so gefunden habe.

      auto-motor-und-sport.de/tech-z…eber-jeep-plug-in-hybrid/

      Ich finde neben der Einsparung für einen selbst den Umweltaspekt, dass überhaupt weniger Brennstoff eingesetzt werden kann, für bedenkenswert.

      Mein Renegade: MY20, Limited, 110 KW, DCT, Black Pack, LED, Blue Shade

    • Jupp. Ich bin jetzt unterwegs im eigenen 4xe. Die ausführliche Vorstellung kommt noch.
      Aber ich kann schonmal sagen, für mich ist der Bericht genau auf mein Profil passend. Der Kauf war ja auch wohlüberlegt ;)

      Was ich schonmal sagen kann nach den ersten knapp 100km, es ist gar nicht so einfach, den konventionellen Motor zum Starten zu kriegen. Im Hybridmodus schläft der die ganze Zeit, was im Grunde ja in der Stadt auch gut ist. Erst wenn man mit E-Save arbeitet und bei ungefähr der Hälfte der Kapazität angelangt ist, tut sich etwas. Der Spritverbrauch ist dadurch beim beschriebenen Profil sehr gering bis Null. Man kann ihn im Sportmodus zur Aktivität zwingen, aber dann dreht er auch generell etwas höher. Bei der Probefahrt war es umgekehrt gewesen, da konnte ich den Benzinmotor nicht mehr stoppen, obwohl ich auf Electric geschaltet hatte, das könnte aber auch an der hohen Umgebungstemperatur gelegen haben und der etwas sportlicheren Fahrweise.

      Bin außerdem noch am Einfuchsen in die ganzen Parameter, aber laden an der Steckdose funktioniert zumindest super (Dauer: 2 Stunden, 5,4kWh Verbrauch von 34% auf 90%).

      Mein Renegade: "Rotes Eichhörnchen" - Jeep Renegade 4xe Trailhawk Colorado Red mit Kenwood und Schiebedach, geladen mit Solarenergie

    • Der Bericht ist ganz passabel und hat natürlich grundsätzlich recht.

      Persönlich seh ich das so (bin je gerade auch "Hybrid-Schwanger", Entscheidung ob oder nicht fällt in Kürze):
      • Rein wirtschaftlich betrachtet wird sich der Hybrid kaum lohnen, gerade auch wenn man die Beschaffungspreis reinrechnet
      • Die Rechenbeispiele selbst (wann lohnt er sich) gehen ja von den Herstellerangaben aus. Da muss ich sagen: ich lieg da deutlich drüber, egal ob Diesel Benziner öde Stromer
      • Auch beim Diesel versucht man, es sich schönzureden (ja, ab 20.000km lohnt er sich blablabal). Ich hab da nie ne echte Schlussabrechnung gemacht. Da ist eher das gute Gefühl beim seltener Tanken wichtig - ich rechnete nicht so wirklich die KFZ-Steuer und den Mehrpreis beim Kaufen ein.
        • Exkurs hierzu: Mein Fremont fühlte sich deutlich sparsamer als mein TH an - meine Exceltabelle (nur Sprittverbrauch) sagt aber aus: War genau gleich viel. Das "bessere" Gefühl kam nur da her, dass ich an einer Tanke da ist 100 Liter reinbekommen habe - da tankt man halt nur halb so oft.
      • Letztendlich gehts doch auch um die persönliche Einstellung. Ich finde die Technik interessant, die Probefahrt hat mich überzeugt (der Preis eher nicht). Aber einen Tod muss man sterben.
      Und noch mal zum Anfang: Man spart am meisten, wenn man Auto aufs notwendigste begrenzt (auch in Typ und Leistung). Und sind wir ehrlich, da wird für kaum einen ein Renegade übrigbleiben, egal ob Diesel, Benziner oder Hybrid - da fahren wir nur noch Yaris oder so....
      rot ist blau und plus ist minus, Sch... Elektrik

      TRAILHAWK 4xe 240PS | Kennwood Sound | CommandView-Schiebedach | AHK (noch im "Zulauf") | Sting-gray | easy Wallbox
    • Nun ja, so ne Vergleichsrechnung setzt schon mal eine Kenntnis vom Fahrprofil voraus, was sich dann natürlich ziemlich auf die Rechnung auswirkt. Ich habe Ende letzten Jahres das spottbillige Angebot eine Compass gegen einen Diesel Renny gegen gerechnet, inkl Steuer und Wartungspauschale von Jeep. Und siehe da, bei meinen 30.000 im Jahr kam der vermeintlich teurere Diesel 100 Euronen billiger im Monat, und da war schon der optimistische offizielle Benzin-Vebrauch aus der Jeep-Propaganda gegen den reellen Diesel Verbrauch meines alten Renny gerechnet. Aber schon die Wartungspauschale von Jeep war 50€ teurer pro Monat beim Benziner!

      Also wenn rechnen dann wirklich alles.
      "Im Rallye Sport wurde meine Vermutung bestätigt, dass ein Auto mit 2 angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist."

      "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen."

      Walter Röhrl

      Mein Renegade: Renegade Limited MY 2020, Farbe Granite Crystal, 6 Gang MT 4x4, 2.0 Multijet 140 PS, LED; Ehemals: Renegade Night Eagle MY 2017, Farbe Granite Crystal, 6 Gang MT 4x4, 2.0 Multijet 140 PS