Jeep Renegade VS Skoda Yeti: Kosten für Reparaturen, Unterhalt, etc.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jeep Renegade VS Skoda Yeti: Kosten für Reparaturen, Unterhalt, etc.

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Hi,ich überlege mir einen Jeep Renegade gebraucht BJ 2014/15/16 zu kaufen odereinen Skoda Yeti BJ 2014/15/16. Immer wieder lese ich dass Jeep beim Serviceund Reparaturen so teuer sein soll. Stimmt das? Welches Auto würdet ihr euchzulegen, nur rein unter den Gesichtspunkten Unterhalt, Kosten Reparaturen, etc.Welches Auto ist günstiger im Unterhalt, Reparaturen, Service, etc.

      Was kostet bspw. beim Renegade
      Bremsen komplett richten in der Werkstatt
      Auspuff, Zahnriemen
      Kann man einen Renegade auch in einer freien Werkstatt günstig richten oder gehtdas nicht wegen der ganzen Elektrik und Spezialwerkzeugen?

      Mein Renegade:

    • Hallo,

      ich bin damals vom Yeti auf den Renegade umgestiegen.

      Da am Renny außer Inspektion und kleineren Garantiesachen nichts zu tun war kann ich zu den meisten Kosten nichts sagen. Tatsächlich waren die Inspektionen beim Skoda etwas günstiger, zumal der Yeti 30.000km Intervalle hat und der Jeep 20.000km, jeweils beim Diesel. Wobei die Skoda-Werkstatt auch eher auf dem Land war und vielleicht generell günstiger, keine Ahnung.
      Was für den Skoda spricht ist die Ersatzteilversorgung, da war alles normalerweise am nächsten Tag verfügbar, beim Jeep mußte man schon mal warten. Und natürlich findet man mehr Skoda-Werkstätten als solche von Jeep. Keine Ahnung wie das mit freien Werkstätten aussieht die sich an einen Jeep trauen. Da man heutzutage ja für alles speziellen Kram braucht stehen die Chancen vermutlich bei VW-Klonen besser.

      Welches Auto mehr Spaß macht ist eine ganz andere Frage ^^ :D
      "Im Rallye Sport wurde meine Vermutung bestätigt, dass ein Auto mit 2 angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist."

      "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen."

      Walter Röhrl

      Mein Renegade: Renegade Limited MY 2020, Farbe Granite Crystal, 6 Gang MT 4x4, 2.0 Multijet 140 PS, LED; Ehemals: Renegade Night Eagle MY 2017, Farbe Granite Crystal, 6 Gang MT 4x4, 2.0 Multijet 140 PS

    • Garantietechnisch ist es bei einem so alten Jeep sowieso finito .. ich fahre seit Jahren nur gebrauchte Autos .. gehe eigentlich so gut wie nie in die Vertragswerkstatt (aus Kostengründen) .. meine Bedenken sind nur, dass dies mit einem Jeep nicht möglich ist, da viele Werkstätten wie du geschrieben hast nicht an einen Jeep rantrauen und ich dann immer bei Reparaturen und Service drauflegen muss. Im Netz habe ich einen Bericht gelesen, dort schreiben Sie: Punkte verliert der Jeep allerdings wegen den mehr als doppelt so hohen Kosten für die Wartung sowie der lediglich zwei Jahre währenden Mobilitätsgarantie. Das hat mich jetzt doch etwas abgeschreckt einen Renny zu kaufen.

      Mein Renegade:

    • vivivawo schrieb:

      Hi,ich überlege mir einen Jeep Renegade gebraucht BJ 2014/15/16 zu kaufen odereinen Skoda Yeti BJ 2014/15/16. Immer wieder lese ich dass Jeep beim Serviceund Reparaturen so teuer sein soll. Stimmt das? Welches Auto würdet ihr euchzulegen, nur rein unter den Gesichtspunkten Unterhalt, Kosten Reparaturen, etc.Welches Auto ist günstiger im Unterhalt, Reparaturen, Service, etc.

      Was kostet bspw. beim Renegade
      Bremsen komplett richten in der Werkstatt
      Auspuff, Zahnriemen
      Kann man einen Renegade auch in einer freien Werkstatt günstig richten oder gehtdas nicht wegen der ganzen Elektrik und Spezialwerkzeugen?
      Zum Grossteil Fiatteile , Unmenge an Teilelieferanten für Verschleißteile....und freie Werkstatt kein Problem....

      Mein Renegade: MY19 Longitude 1.0 T-GDI 999 ccm 120 ps 8.4 uconnect davor 1,6l TorQ Longitude MY 16

    • Wie ist denn Deine Werkstatt - ich geh mal davon aus das es eine freie Werlstatt ist, weil Du ja so "Sparsam" sein möchtest -, schon mal den Meister dort nach Kosten und Preisen gefragt?

      Ich glaub kaum das Dir irgend einer exakt passende Preisvergleiche bieten kann.

      - man müsste genau wissen welche Ausführung Jeep Renegade/Skoda Yeti Du vergleichen möchtest (Diesel/Benziner/Austattung)
      - Vertragswerkstätten oder freie Werkstatt
      - Stadt oder Land, Bundesland müsste man auch wissen, die Preise richten sich sehr stark nach dem jeweiligen Einkommensgefälle und Lebenshaltungskosten

      Just my 2 Cents, zu dieser Anfrage:
      Wer ein Fahrzeugkauf NUR auf Grund der Betriebskosten kaufen möchte,
      der sollte sich von "exotischen Modellen/Herstellern" distanzieren - hier muss man meist von erheblich höheren Kosten ausgehen.
      Der ADAC führt dazu entsprechende Listen zu Modellen und deren Unterhaltskosten, kann nur sein das man, wenn man kein ADAC-Mitglied ist, Geld bezahlen muss
      wenn man diese Listen einsehen möchte (keiner arbeitet gerne "pro bono publico").
      Nichts was Jemand vor dem Wort 'Aber' sagt zählt wirklich!
      Die zwei häufigsten Elemente im Universum sind Wasserstoff und Blödheit.
      Sic semper tyrannis

      Mein Renegade: JEEP Renegade Trailhawk 8DW, 400, 7KV, 140, NHS, 452, 623, 8FT, 7KY, 7KW, 412, 149, 5CJ

    • vivivawo schrieb:

      Garantietechnisch ist es bei einem so alten Jeep sowieso finito .. ich fahre seit Jahren nur gebrauchte Autos .. gehe eigentlich so gut wie nie in die Vertragswerkstatt (aus Kostengründen) .. meine Bedenken sind nur, dass dies mit einem Jeep nicht möglich ist, da viele Werkstätten wie du geschrieben hast nicht an einen Jeep rantrauen und ich dann immer bei Reparaturen und Service drauflegen muss. Im Netz habe ich einen Bericht gelesen, dort schreiben Sie: Punkte verliert der Jeep allerdings wegen den mehr als doppelt so hohen Kosten für die Wartung sowie der lediglich zwei Jahre währenden Mobilitätsgarantie. Das hat mich jetzt doch etwas abgeschreckt einen Renny zu kkaufen.
      Moin,

      Ich bin auch von der Vertragswerkstatt zur Freien gewechselt und bin mehr als zufrieden !!!
      Bei uns auf dem Lande sind die auch 4x4-Erfahren, da hat man schon mal n besseres Gefühl.

      Preistechnisch ist s natürlich ne Wucht, sind über die Hälfte günstiger und tauschen nur das was wirklich am ... ist. Vieles wird zu früh wechselt lt denen, da ist natürlich auch Sparpotenzial drin.

      Die Vertragswerkstätten sind ja in den letzten Jahren eh n Bissl komisch geworden, das hängt aber auch von diversen Faktoren ab.

      Wir sind froh mit dem Wechsel !!!
      :lol: 1000 % offroad-süchtig :oops:

      Mein Renegade: 15er Trailhawk, Commando-Grün mit vielen schönen Verbesserungen ;-D

    • man muss Glück haben mit dem mit was man in die Werke fährt.....

      eine erstklassige Werkstatt hat eben enorme Kosten durch Schulung des Personals in der Werke, deren Entlohnung, Anschaffung von passendem Equipment, dessen Wartung, entsprechendes Personal im Büro, Azubis, Lagerkosten und Miete von Räumen &&.

      das hat a) der Trecker willy evtl. nicht, da sitzt die Tochter anne Kasse und Mama managt die Logistik und b) auch der freie Fdl. nicht und hat dementsprechend schonmal weniger fixkosten.

      Reifenwechsel, Auspuff, mal ne Welle oder Diff., und ähnliche Klamotten können die allemale, aber wenns an komplizierte Electronic wie Abstandskontrollgedöns, 9 Gang Autom Probs., die Suche nach allen möglichen defekten Sensoren, Radar &&& Typenspeziellen Macken geht, dann ist schnell :
      Ende im Gelände....

      Ich bin auch bei einem freien Fdl. der hat aber extra--fast-- alles mögliche von / für JEEP Renegade sich besorgt weil immer öfters er nun besucht wird von denen. Hab ich also Glück und fahre seit 2 Jahren gut damit.

      Sollte es mal komplizierter werden, muss ich eben zum Konzi, aber wat mut dat mut.
      Sollte man sich aber vorher Gedanken machen und wenn "s ne Nummer zu teuer wird /werden sollte:

      Dann eben : keinen Jeep, 4x4 Panda geht auch gut im Gelände......... :whistling: :whistling:
      Beim Druck ablesen immer auf die Position des Druckgebers achten damit im Finale nichts platzt...

      Mein Renegade: my 17, my sky, 1.4 Ltr. 170 Ps Autom. Omaha Orange, Rückfahrkamera, Parkassistent, Technologie Paket, Alarmanlage, Steuerungsoption Leder Limited, Sichtpaket, Abn. Ahk. deren Anhängelast erhöht auf 1500 KG, Verbreiterung, Erhöhung, Stahlunterfahrschutz, Taubenreutherschutz, Trittbretter, Hintere Scheiben verdunkelt, K & N Lufi, Vollleder, Türengummiplanken, Chromeinstieg- und Ladekantenschutz und sonst ein bischen Klimbimzubehör innen.

    • Wie war das doch gleich, das Auto ist die zweitteuerste Anschaffung des Deutschen nach dem Eigenheim.

      Da soll's doch an dem ein oder anderen Hunni nicht fehlen, oder :thumbsup:
      Renegade Trailhawk MJ 2017 in schwarz. Ausstattung: Alles außer Technikpaket.

      Mein Renegade: EZ 11/17, Trailhawk mit Panoramadach und Xenon. Kein Technikpaket. Durchgehend Schwarz mit diesen entzückenden roten Farbtupfer innen und außen (Da kann ich mich gar nicht dran sattsehen).

    • vivivawo schrieb:

      und Preise für Reparatur etc. im Vergleich zum Skoda?
      Hat da jemand Erfahrung bzw. einen Vergleich?
      das liegt eher an der Werkstatt und nicht der Marke.

      Wir haben hier im Forum im Bereich Service, Preisunterschiede von bis zu 50%, und das bei Jeepwerkstätten....

      Mein Renegade: MY19 Longitude 1.0 T-GDI 999 ccm 120 ps 8.4 uconnect davor 1,6l TorQ Longitude MY 16