Offroad Bodensee - Bregenz - Vorarlberg ? Gibt es da was ?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Offroad Bodensee - Bregenz - Vorarlberg ? Gibt es da was ?

    Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Hallo,

    ich fahre ein paar Tage in eine Berghütte eines Freundes zum Ausspannen. Die liegt in Damüls im Bezirk Bregenz im österreichischen Bundesland Vorarlberg und etwa 30 Kilomter südlich vom Bodensee.

    Normalerweise würde ich da jetzt mit dem Kombi hinfahren, für mich sind das 550km 95% Autobahn.

    Aber wenn da jetzt irgendwie spannende Trails werden (die man auch fahren darf) würde ich ja vielleicht den Trailhawk nehmen und in die saure Zitrone beißen und 500km Autobahn mit ihm abreißen ;)

    Hat da jemand eine Meinung? :) Soweit ich mich erinnern kann ist in Österreich ja nicht viel öffentlich?

    Mein Cherokee: 3.2l Pentastar Trailhawk Dt. Auslieferung

  • Wir waren in der Ecke auch schon ein paar mal, allerdings hab ich da nicht auf Offroad-Strecken geachtet. Die ganze Gegend ist ja klassisches Urlaubs und Wandergebiet, da gibts vielleicht ein paar Waldwege die von den Locals als Abkürzung genutzt werden aber Offroad ist das eher nicht.

    Bei den Strafen in Ö würde ich lieber auf dem Asphalt bleiben.

    Mein Cherokee: 2.2 Limited ADII MY2017

  • Hi , ich habe da mal eine Übersicht :D , ach und ich schicke dir am Samstag was per Post 8)
    Dateien
    Egal wie langsam du Offroad fährst,
    du schlägst alle, die Onroad fahren. :023: :saint:



    Freddy ist zuhause... Bereit für das Abenteuer Leben
    Frauen Fragen...kompakt

    Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, Effekt Folierung, Alu Slider von Rocks, Abgedunkelte Scheiben, Aluplatten Eckfenster, Funkgerät Midland 42 DS, AT Grabber T03, AHK, Höherlegung +3 cm (Montage +5 cm), Federnkit von Taubenreuther Eibach , Spurplatten Hoffmann 60 mm, In Planung: Unterfahrschutz vorne von Rocks, ---Von März 2019 bis Juli 2020 Free Willy, Renegade Limited, 140 PS Diesel, Schalter, Höhergelegt und noch einige andere Dinge ;-)

  • Echtes Offroad ist leider ausser einigen speziellen Events nicht möglich. Es gibt nur ein paar Waldwege die legal befahren werden können. Nichts was ein Kombi nicht auch schaffen würde, aber mit dem Trailhawk macht es sicher mehr Spass.

    - Bei Bregenz gibt es einen Waldweg Richtung Pfänder. Der hat es sogar in die Wikilocs geschafft. Interessant sind auch die verschiedenen Abzweigungen :D de.wikiloc.com/routen-off-road/vorarlberg-fluh-33638000
    zum Pfänder und dann zürück über Möggers oder Eichenberg
    - In Dornbirn würde ich dir die Strecke Richtung Ebnit empfehlen, zwar Asphalt aber geil zu fahren.
    - In Dornbirn Richtung Kehlegg bei der Haltestelle N 47° 24.304', E 009° 46.446' gerade aus. Schotter noch ein wenig steil

    Und dann natürlich die Standardausflüge
    - Sivretta Hochalpenstrasse
    - Hochtannberg
    - Furkapass von Damüls aus
    - Flexenpass wird du ja sicher kennen

    Wann bist du denn in Damüls?

    Wrangler JLU 2.2 CRDi Rubicon MY20, schwarz, Sicherheits- und Technologie-Paket, Sky One-Touch Power Soft Top

    bis 08.2020 Compass Trailhawk MY19 in Granite Crystal, Leder-, Sound-, Park- und Premiumpaket, AT3 225/65/17, Rhino-Rack Pioneer Platform

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von alex ()

  • Zum Thema Waldwege mal eine kleine Anekdote von mir. In den Wäldern gibt es öffentliche Straßen / Wege, die sehr schmal sind und teilweise nicht asphaltiert. Da kann man unterwegs schon mal Zweifel bekommen ob man da überhaupt lang fahren darf. Irgendwann kommt ein Schild und dann ist wieder alles klar.

    Auf solch einem Weg war ich also unterwegs und freute mich über die schöne Strecke. Plötzlich stand ich vor einer Schranke. Erst dann war mir (wirklich) klar, dass ich die ganze Zeit auf einem Wald/Forstweg unterwegs war. Da ich nicht die gleiche Strecke zurückwollte, habe ich noch zwei andere (kürzere) Wege probiert, mit gleichem Ergebnis, überall Schranken. Das Wenden war jedesmal eine spezielle Aktion für sich. Also musste ich doch den „langen Weg“ wieder zurück, zum Glück wusste ich noch wo ich hergekommen bin.

    So bin ich ca. 40 min quer durch den Wald gegondelt, unterwegs einige Fußgänger, die mich sehr grimmig anschauten. Da ist mir auch erstmals richtig klar geworden, dass man sich im Wald ganz schön verfranzen kann. Nur weil man irgendwo reinfahren kann, heißt das nicht, dass man dort auch wieder rauskommt.

    Die Aktion hat mir 20€ Strafe eingebracht, da war wohl jemand sehr verärgert. Aber Spaß hat's gemacht. :thumbsup:
    Ich denke bei den Ösis wär das nicht so billig gewesen. 8|

    Mein Cherokee: 2.2 Limited ADII MY2017

  • Und genau das wolle ich vermeiden, Danke für Deinen Erfahrungsbericht. Ich habe übrigens erfahren, dass die Gegend wo ich meine paar Tage verbracht habe, großes Walsertal, das meiste an Land und Forst einem Baron und Bierbrauer aus DEutschland (Franken) gehört. Der mag das durchfahren gar nicht---

    Mein Cherokee: 3.2l Pentastar Trailhawk Dt. Auslieferung