Klack Geräusch bei Lastwechsel?

  • ...achso...
    mein Mitfahrer tippte sofort auf Drehmomentstütze, zumal das Auto beim Abstellen auch klackert und im Stand dröhnt.
    Aber WIESO ZUR HÖLLE hört denn niemand zu, wenn ich das alles den Werkstattfritzen erkläre und sage, m.E. wäre das ein Lager..

    Ich schnappe mir jetzt einen Recorder und mache selbst nen soundfile. Mann neee..und zur Note gehe ich zum externen Gutachter.
    Gruss aus BS

    Rainer

    Mein Renegade: MJ 2020, 4x4 Diesel, Schalter, - ist halt ein Italiener-

  • update...

    habe vorgestern privat noch soundfiles gemacht
    heute beim :)

    (wieder mal) Probe gefahren, ("ist ja komisch, was ist das denn für'n Geklapper ?") ruff auf die Bühne, soundfiles und Videos gedreht. (Wieder mal) Ticket eröffnet. ...
    ....abwarten....

    By the way,
    ein sog. Flying Doc ist in freier Wildbahn wohl kaum anzutreffen. Die kommen wohl nur unter vorgehaltener Waffe vor Ort. Stattdessen wird gefragt - freigegeben - gemacht - dokumentiert - weitergegeben - ... und das in Dauerschleife, bis
    a) es entweder okay ist oder
    b) dem Kunden der Ar... platzt..oder
    c) der Kunde das zeitliche segnet oder
    d) der Kunde die Lust am meckern verliert.

    werde weiter berichten.
    Gruss aus BS

    Rainer

    Mein Renegade: MJ 2020, 4x4 Diesel, Schalter, - ist halt ein Italiener-

  • @'RNB
    ich kann Deine Verärgerung schon gut verstehen, aber ich muß jetzt hier mal "eine Lanze für die Flying Doc´s brechen".

    -- es gibt davon in Deutschland nicht sehr viele (ca. 5-6 Stand Ende 2020)

    -- F-D´s sind keine Götter, sondern ganz normale KFZ-Techniker/Meister, die "ein wenig mehr Grips" haben als die meisten in den Werkstätten.
    (BTW: ich wollte Anfang der 2000er auch mal zu der Abteilung TeSeO, hatte sich aber aus privaten Gründen leider nicht ergeben)

    -- In jedem Service-Betrieb von FCA gibt es einen sogenannten "TEC", diese Person wird in div. Trainings (in bis zu 1,5 Jahren) und abschließender Prüfung auf seine Aufgabe vorbereitet, welche darin besteht eben solche Probleme wie an Deinem FZ zu analysieren, zu prüfen und die Kommunikation mit der Abteilung TeSeO zu führen. Wenn das und die abgearbeiteten Vorschläge zu keinem Ergebnis führen, dann tritt der Flying Doc in Aktion........ Soweit die Theorie.

    -- In der Praxis werden "ungenaue" Tickets an TeSeO gesendet, es werden z.T. Messungen/Prüfungen mit OK bescheinigt, die gar nicht durchgeführt wurden, Teile als ersetzt gemeldet, die dann doch nicht getauscht wurden etc........
    Du siehst also, es liegt primär immer daran wie der Servicebetrieb und TEC vor Ort arbeiten. Die Jungs bei TeSeO haben weder eine Kristallkugel noch können sie sonst irgendwie hellsehen.
    Ein Kollege von mir ist Flying Doc und was der so erlebt hat....... es würde Bücher füllen.

    Es ändert nichts an Deiner Misere, aber die F-D´s können sicher nichts dafür.
    Ich kann nichts über die Qualifikation der Mechaniker in der von Dir gewählten Werkstatt sagen, aber wie wäre es mit einer 2.Meinung?
    Oder gibt es sonst keinen Jeep-Service in Deiner Umgebung?

    Sorry für den langen Text, aber auf die TeSeO-Jungs und die Flying-Doc´s
    haben es nicht leicht........ glaubt es mir.
    (Ich könnte da noch Seiten füllen)

    Evtl. sieht man einige Dinge/Vorkommnisse/Erfahrungen eurerseits jetzt aus einem anderen Blickwinkel, dann hätte mein Geschreibsel zumindest einen Sinn gehabt.

    LG Torsten (ex Jeep-TEC)
    Zu Alfa-Zeiten hieß es: "Wer später bremst, ist länger schnell."
    Jetzt ist das Motto: "Eile mit Weile." 8)

    Mein Renegade: MJ 2015 - 2,0 Mjet Limited - 9-Gang-Automat - elektr. Ledersitze - Glasdach - AHK - BI-Xenon - Leistungssteigerung - Eibach Lift-Kit - 42mm Spurplatten/Achse - usw.....

  • Die wissen aber auch genau, was beim Hersteller los ist, und könnten ihrerseits Bücher füllen, da sind also nicht vorrangig Kunde und Werkstätten schuld, das sie es nicht einfach haben.
    Man hat mich nicht gefragt, ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch nicht, dass man mir sagt, wie ich leben soll!
    (Udo Lindenberg in "Das Gesetz")

    Mein Renegade: Longitude Multiair 1,5l 140PS 6Gang 2WD Mojave Sand MY15 Uconnect 5" mit Tomtom Navi, viel Langstrecke, Langzeitverbrauch: 7,3l

  • Hallo Gemeinde,

    des topmarders Post kann ich versehen. Ich wollte auch net die "FDs" anschwärzen oder sowas, ich kenne ja keinen.

    ich will mich hier auch net groß wiederholen, der thread ist ja bereits lang genug und die Story zu meinem Auto steht da quasi drin.

    Nur soviel in aller Kürze:
    • Meinung Werkstatt eins: alles normal (obwohl nicht mal angeschaut) und wenn Ihnen das net passt, wenden Sie sich doch an FCA. Da war das auto 3 Monate alt. ...eine glatte 6 minus
    • Werkstatt 2 bemüht und Getreibe gewechselt.. ohne Erfolg... TeSeo hin... FCA her.. mails über mails...auch von mir
      Jetzt heute ein Soundfile auf Anforderung von FCA. . M.E. wäre das auch beim ersten Ticket schon mal drin gewesen.
    • Vergleichsfahrzeug .. mal ja, mal nein.. "ihrer ist sooo selten".... soll ICH das Auto etwa besorgen?
    Und deshalb dachte ich, dass, bevor man weitere 1000e € in Material und Arbeit versenkt, vlt mal jemand kommt, der vielleicht
    a) so ein Auto schon mal gesehen hat oder weiss, wo eins steht
    b) doch ein paar Ideen dazu auf Lager hat, eben WEIL er viel rumkommt.

    wir werden sehen
    Gruss aus BS

    Rainer

    Mein Renegade: MJ 2020, 4x4 Diesel, Schalter, - ist halt ein Italiener-

  • privat-thread-update
    ich hatte zwischenzeitlich mal zart angefragt, was man bei FCA herausgefunden hat.
    • Jeep Italia rief mich gestern an und hat dem Händler wohl Druck wegen eines Termins gemacht... mal wieder...

    • Allerdings wusste die nette Dame nicht, was technisch nun Trumpf ist, weil das wiederum die technische Abteilung macht und sie darauf keinen Zugrif....
    • Die Frage nach dem Flying Doc (s.o.) wurde dahingehend beantwortet, dass das nun der Händler....
    • Mit dem Händler habe ich heute einen Termin gemacht, aber die nette Dame in der Anmeldung weiss natürlich nichts über technische Details (das verstehe ich sogar, was ich nicht verstehe ist, das im "System" nix hinterlegt ist.). Nun ist der Serviceberate just in Urlaub und am Montag isser wieder da... Ich bat darum, dass er mich dann flugs informiert. we will see.
    • Auf meine Frage an jeep Italia, wieso ich den keinerlei Info bekommen würde, WAS denn am Auto gemacht wurde, sagte mir die nette Dame, dass das so sei, weil in der Garatniezeit sei ja alles sowieso zu machen. Nunja, da komme ich net mit klar, denn wie soll ich denn bei einem Weiterverkauf dem Erwerber erklären, was da alles gemacht wurde usw. das ist irgendwie komisch. Bei meinem Yeti vorher bekam ich eine Riesen-Rechnung über den Wechsel des Klimakompressors und dann stand da: auf "Garantie erledigt" ... und "zu zahlen" 0,00 .Hier hängt man ja dagegen völlig in der Luft.
    Werde bei interesse weiter berichten. meine Geduld ist allerdings endlich und ich dene schon ernsthaft über einen externen Gutachter nach. Auch wenn ich das, so wie es ist, akzeptieren sollte, kauft mir doch niemand irgendwann mal so ein Auto ab, wenn er ne probefahr gemacht hat.
    vG
    Rainer
    Gruss aus BS

    Rainer

    Mein Renegade: MJ 2020, 4x4 Diesel, Schalter, - ist halt ein Italiener-

  • Hi,

    was die Geräusche bei Lastwechsel betrifft, gibt es ein aktuelles Urteil.
    Das Urteil bezieht sich auf Stand der Technik! Durch die höchste Gerichtbarkeit BGH wurde nun eine klare Grundsatzfrage zu Gunsten des Verbrauchers geklärt. Somit kann der Hersteller bzw. Verkäufer sich nicht mehr auf die einfache Behauptung "Stand der Technik" berufen kann.
    Kurzgefasst: Konstruktionsfehler im Antriebsstrang, Antriebssystem, Software. Dies wurde in meinem Fall nun auch durch die FCA und eine Vertragshändler / Werkstatt bestätigt.
    Dateien
  • Ja, ist es. Allerdings wird die Tage dies Urteil sehr wahrscheinlich nochmals in einem weiteren Urteil bestätigt. Präzises auf den Compass.
    Wie der eine oder andere hier in den Foren mitbekommen hat, hatte ich auch eine Klage angestrebt. Die Klage ist letzte Woche bei dem Gericht eingegangen.

    Während dem außergerichtlichen Verfahrens hat sich einiges ergeben bzw. wir haben einiges herausgefunden und als Bestandteil in die Klage eingebunden. Hochinteressante Gechinchte!
    Zahlt sich nun aus, wenn man selbst aus dem Bereich Engineering Automotive tätig ist. Die Klage bezieht sich auf Konstruktionsmangel, Befangenheit der Gutachter, Täuschung nicht durchgeführter Reparatur am Antriebssystem (Verteilergetriebe, Kardanwelle, Lenkstange), festgestellte Folgeschäden, Softwareupdate und nicht ordnungsgemäße funktionsfähige Syncronisierungsphase 4WD auf 2WD.

    Es kann natürlich immer mal etwas an neuen Fahrzeugmodellen sein, aber es ist eine Frage, wie die Händler/ Verkäufer im Service, Garantie, Rückabwicklung usw. damit umgehen. Was wir da erlebt haben ist eine Frechheit und es wurde schlichtweg versucht, mit illegalen Mittel die Kosten auf den Verbraucher zu legen. Wie es sich aber auch gezeigt hat, sind nicht alle Händler / Verkäufer die bösen. Insbesondere hat FCA dazu beigetragen, die Diagnosen im Antriebssystem festzustellen. Das Problem war der Händler!!!! Er hatte tatsächlich geglaubt, dass wir keine Klage in diesem Umfang und Intensivität anstreben. Einige haben ja selbst eine Klage angestrebt aber aus unterschiedlichen Gründen keinen Erfolg oder doch noch zurückgezogen. Zu beachten ist es auch, dass dennoch jeder Fall separat beurteilt werden mus!!!

    Der Vertragshändler ist gut beraten wenn er erst gar nicht zum Gericht erscheint und ein Versäumnisurteil akzeptiert. In unserem Fall sind die Beweise eindeutig und erdrückend, sonst hätten wir auch keine Klage eingereicht. Die Mühe war es wert und eine Frage des Prinzips.

    FCA hatte es bisher ja gut verstanden, die Probleme im Antriebssystem auf die Vertragshändler abzuwälzen und somit eine Rückrufaktion zu vermeiden.

    Wir warten mal jetzt das Urteil ab.
  • update
    heute ist der Patient mal wieder eingerückt in die Klinik, und zwar auf Anforderung von teseo. Die wollen das Auto live inner Werkstatt haben und dann per Fernübertragungs-Handauflegen ode rwas weiss ich, Schritt für Schritt die Sache abarbeiten.

    Auf meine Einlassung, dass man es auch kompliziert machen könne und warum nicht ein Flying Doc..
    meinte die Werkstatt, das man das so schon gewohnt sei.

    Werde weiter berichten.

    Wahrscheinlich ist alles doch normal..
    Gruss aus BS

    Rainer

    Mein Renegade: MJ 2020, 4x4 Diesel, Schalter, - ist halt ein Italiener-

  • ...so, 14 Tage später...
    der Patient ist immer noch in der Klinik. Wir waren inzwischen mit unserem 215 TKM alten Camper aus 98 einmal in Südtirol und wieder zurück. Ich ruf da die Woche zweimal an... Zwischenzeitliche Anfrage Mitte letzter Woche,, was denn nun Trumpf sei, ergab, dass man mit TeSeO in Kontakt sei und dass man ein Spezialwerkzeug bestellen musste, was aber gerade woanders hin verliehen sei und dass man dann wweiter sehen werde und dass man ein Zweimassenschwungrad vorsichtshalber bestellt habe, weil das ja im Januar nicht gewechselt worden sei... arggh. ?( (Leute, REDET mit mir, aber rechtzeitig.. ich sagte es noch..). Letzten Freitag gab es immer noch nix Neues. Das scheint heute modern zu sein, dass man nin und her mailt und soundfiles verschickt und offensichtlich so eine Art Videosprechstunde abhält.
    Was ich doof bis dreis finde ist, dass mal als Kunde, also Eigentümer des Autos, nicht genau mitgnbekommt, was da gemacht wird. Fiat Italien hat mir gesagt, dass das eben so sei und ich hätte ja Garantier und wenn dann alles gut wäre... jaaaaa.. WENN!!!

    Was noch cool ist, ist die Orgie mit dem Leihwagen. Der kommt jetzt vom Profi-Verleiher und muss Euro up assistance, oder wie der Laden heisst, freigegeben werden. Die machen das nur auf Anweisung von FCA und die wiederum geben nur 2 Tage frei. Ergo bekommt man einen Mietvertrag für zwei Tage... und dann noch einen ...und dann noch einen.. nervig das alles. ich hoffe nur, dass da nicht irgendwann mal was vergessen wird uch ich bleibe auf den Kosten sitzen. Der Verleiher sagt, dass das nicht passieren könne... we will see.

    Ach, und nachdem ich den Audi A6 4.0 abgelehnt hatte, weil zu groß in der Stadt hab ich jetzt nen Seat Ateca. Mal ganz ehrlich, das Auto ist net schlecht, vor Allem deutlich leiser in den Fahrwerksgeräuschen.

    Wenn ich das alles so zusammen fasse, denke ich mir, FCA wäre besser gefahren, wenn sie gleich gewandelt hätten. So ein Theater, neee...
    vG
    Rainer
    Gruss aus BS

    Rainer

    Mein Renegade: MJ 2020, 4x4 Diesel, Schalter, - ist halt ein Italiener-

  • nochmal 14 Tage später...

    heute kam die Meldung von der Werkstatt. Sie hätten alles getauscht was ging (was das denn letztendlich war, werde ich hoffentlich erfahren), müssen mri aber nach engem Kontakt mit Teseo mitteilen, dass die Geräusche noch da sind und dem Stand der Technik bzw. der Serie entsprechen. Das Auto könne ich holen, was ich morgen früh machen werde.

    Dann hat mich Fiat Italia angerufen und mir das nochmal etwas detaillierter auseinander gesetzt. Die hätten auch mit dem Schrauber direkt gesprochen. Man sei mal ohnen Kardanwelle gefahren, um das einzugrenzen.

    Fazit da kann man mir jetzt net mehr helfen.

    Ein Vergleichsfahrzeug sei nicht aufzutreiben und deshalb falle das so schwer. Tja...hm... also, wenn Die nicht ein Vergleichsfahrzeug auftreiben können, dann weiss ich nicht. Wenn ich sowas auftreiben könnte, dann könne man über eine Vertragswerkstatt ja noch einmal soundfiles austauschen um zu vergleichen.

    Bleibt mir aktuell noch die (vorletzte) Idee, dass hier im Forum noch jemand einen 4x4 2,0 D Schalter fährt und mir das mal (über PN) mitteilt. Und das der oder diejenige dann ggf auch bereit wäre, einen Soundfile ziehen zu lassen.

    Werde weiter berichten, wenn ich das Auto morgen geholt habe.

    ratlose Grüße
    Rainer
    Gruss aus BS

    Rainer

    Mein Renegade: MJ 2020, 4x4 Diesel, Schalter, - ist halt ein Italiener-

  • hallo,
    kurzes update:
    - Jeep medet sich nicht mehr :cursing: da ist immer noch ein Ticket offen
    - Werkstatt auch net, dabei wollte ich jetzt nur wissen WAS denn gemacht wurde.

    naja, der Kunde nervet, dann" duck und wech" oder so.

    Glückspilz, der ich aktuell bin hat mir jemand auf nem Parkplatz einen Knick in die Heckklappe gebügelt und ist verduftet.
    Konsequenz ... ab zum ausbeulen und lackieren, natürlich auf meine Kosten. Vollkasko lohnt nicht, abzurechnen,
    Bei der gelegenheit hatte ein mir bekannter Schrauber den Wagen auf der Bühne, weil ich ihm immer einen vorgeheult habe, dass der so klackert.
    Tja, "is so" !! Er meint, dass das eindeutig reproduzierbar sei , aber ,da sei weder was kaputt noch locker oder so, sondern einfach (zu) viel lagerspiel vorhanden. z.B. auch beim Motorlager.

    Dass die Kiste mir nicht um die Ohren flieg en wird, hatte ich schon vermutet, aber ob ich das auf Dauer so haben will, weiss ich noch nicht.

    vG
    rainer
    Gruss aus BS

    Rainer

    Mein Renegade: MJ 2020, 4x4 Diesel, Schalter, - ist halt ein Italiener-

  • Hallo, ich bin der Martin und in Tirol zuhause.

    Habe das Thema "Klackern bei Kuplungsbetätigung" aufmeksam gelesen, weil ich dasselbe Problem habe und will hier meine Erfahrung dazu schreiben.
    Meinen Renegade von BY 2019, 2,0 Diesel 140 PS Handschalter, habe ich letztes Jahr gebaucht beim Händler in der Nähe gekauft ( 20 tkm )
    Mir gefällt einfach die etwas bullige Form des Renegade, außerdem wollte ich unbedingt einen 2,0 Diesel wieder haben. Der fährt sich am Berg, wegen der kurzen Übersetzung sehr gut, ich bin prinzipiell mit dem Auto sehr zufrieden.
    Gleich nach dem Kauf ist mir aber folgendes aufgefallen:

    1. Der Motor lief nach dem Start sehr rauh und es gab Vibrationen, sobald der warm war wurde es besser.
    Mein Hänldler hat dann das rechte Motorlager getauscht und das Auto schnurrt seitdem wie ein Kätzchen, alles gut.
    2. Nach dem Abstellen des Motors, kurz bevor dem Stillstand hat er so ein metallisches Klackern.

    3. Auch bei Kupplungsbetätigung sowie bei Lastwechsel habe ich so ein Klackern, am besten hörbar im 1. bzw 2. Gang.

    Man hört das im Inneren des Autos fast nicht, wenn man allerdings z.b. bei offenem Fenster in der Tiefgarage fährt das ist das Klacker-Geräusch deutlich hörbar.
    Ich habe davon ein Video gemacht und das dem Händler gezeigt.
    Das sei normal, auch bei einem Vergleichfahrzeug das wir gefahren haben war das so, allerdings nicht so heftig.

    Ich habe gesagt dass ich glaube dass das ev. das ZMS sein könnte, es hieß aber die Kupplung sei vollkommen in Ordnung und arbeitet normal.

    Also habe ich mir auf der Servicerechnung einen Vermerk eintragen lassen dass ich das Problem angesprochen habe und es ist schriftlich vermerkt dass die Kupplung in Ordnung ist, ich habe ja noch Gewährleistung.

    Mich hätte natürlich sehr interessiert was das Klappern wirklich verursacht aber bis heute konnte mir das niemand sagen auch beim ÖAMTC nicht.

    Es scheint also so zu sein, dass alle Komponenten des Jeep in Ordnung sind, mit dem Klackern muss man demnach leben- anscheinend kann man da nix machen.

    Mittlerweile hab ich mich dran gewöhnt, und erfreue mich immer wieder an unserem Rennie. Ich hoffe dass es so bleibt.

    Grüsse Martin

    Mein Renegade:

  • Ich kenne das klappern beim Kuppeln auch dachte auch schon das es vom 2Massenschwungrad kommt .
    Hatte meinen Händler darauf angesprochen und der sagte mir das kommt vom ESP Elektronik
    und sagte mir dass wenn man auf Mut oder Sand schaltet und dabei das ESP aus sei das es dann weg sein muß .
    Habe es natürlich ausprobiert und es war dann wirklich weg . Wenn ESP wieder an ist es wieder da .
    Chrysler und Jeep Fan
    Hatte 15 Jahre einen Pt Cruiser mit dem ich sehr zufrieden war
    außerdem fahre ich noch seit 2005 einen Lancia Ypsilon der auch super funktioniert

    Seit 2016 Jeep Renegade auch super zufrieden. :023: :023: :023: :023: :023:

    Mein Renegade: Longitude Colorado Red 2,0 4WD 6MT Komfort Pluß

  • Hallo zusammen,
    da das hier eindeutig mein Lieblingsthread ist... :|
    Also, das ZMS und das Getriebe sind bei mir ja (hoffentlich) neu bzw. gewechselt. Aber geräuschmäßig tut sich da nix zum Positiven. Auch das metallische Klingeln beim Abstellen ist noch da.

    Interessant finde ich die Info von Martin/Tirol, dass der Wechsel des Motorlagers Abhilfe schafft beim Brummen im Stand.
    muss da wohl doch noch mal nachhaken.

    Auch interessant ist, dass in Tirol ein Vergleichsauto gefunden wurde, in ganz Deutschland offensichtlich nicht...
    Gruss aus BS

    Rainer

    Mein Renegade: MJ 2020, 4x4 Diesel, Schalter, - ist halt ein Italiener-

  • Ja da gibt es verschiedene Motorlager die auch zum teil in der Garantiezeit getauscht wurden .
    Habe natürlich auch das Brummen vibrieren bei kalten Temperaturen ist aber völlig normal beim Fiat Diesel .
    Bin mal bei einen bekannten im x3 Diesel mitgefahren bei Kaltstart da merkt man fast nix . Auch bei meiner Mutter ihren 2er BMW Diesel hört man da auch nix .
    Der fiat Diesel ist ein rauer Geselle im vergleich zu anderen Diesel Motoren . Bei mir zittert sogar die Handschufachklappe und das Lenkrad .
    Aber nur bei 7-12° und nach 100 Meter ist es fast weg . Der Ducato von meinen Bekannten ist genau so und der Astra mit dem Fiat Diesel von der Arbeit war geringfügig besser .
    Kurz gesagt der Schalter fährt wenn es kalt ist wie ein Traktor oder Panzer. Beim Automatik ist es besser wegen dem Wandler der dämpft alles .

    Überhaupt fährt der Automatik viel Geschmeidiger gedämpfter ist aber bei allen Automatik so außer es sind DSG Getriebe die haben dann keinen richtigen Wandler .
    Wenn du den Schalter und den Automatik im vergleich fährst meinst du wirklich du sitzt in einen anderen Auto . Habe beide nacheinander gefahren . Erst den Automatik und danach den Schalter .
    Habe mich aber doch für den Schalter entschieden .
    Chrysler und Jeep Fan
    Hatte 15 Jahre einen Pt Cruiser mit dem ich sehr zufrieden war
    außerdem fahre ich noch seit 2005 einen Lancia Ypsilon der auch super funktioniert

    Seit 2016 Jeep Renegade auch super zufrieden. :023: :023: :023: :023: :023:

    Mein Renegade: Longitude Colorado Red 2,0 4WD 6MT Komfort Pluß

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von pits-post ()

  • Hallo zusammen, da ist wieder der Martin

    ich habe mich kürzlich mehr mit den Geräuschen am Rennie beschäftigt, vorallem wollte ich die oben angeführte Vorgangsweise (ESC System ausschalten, Modus auf MUD oder Sand )testen, dann solls ja weg sein.
    Da hat sich aber beim meinem gar nix geändert, ich habe alles mögliche durchgespielt.

    Wenn das Auto im Stand läuft und man kuppelt aus und ein, klappert da nichts, keine Geräusche.

    Das Klappern beginnt erst wenn das FZ in Bewegung ist. Daher glaube ich dass es die Kupplung nicht sein kann.

    Ich denke es kommt eher aus dem Getriebe oder aus der Getriebe -Kardanwellen Antriebseinheit, vielleicht summieren sich hier die Flankenspiele ??

    Ich weiß jetzt auch nicht ob z.b. im 1. Gang und bei Auto Modus sich die Kardanwelle mitdreht und sich irgendwann bei höherer Geschwindgkeit abkoppelt.

    Bei höherer Geschwindigkeit hört man das Klackern sowieso nicht weil es ja von den Fahrgeräuschen überlagert wird.

    Ja, eigentlich schade da uns sonst alles am Auto gut gefällt, sogar meine Frau fährt liebend gerne mit dem Rennie.
    Vielleicht habe ich nur ein zu technisch versiertes Ohr, mag sein, meine Frau hört da nix :)

    Ich pass ja oft auf wenn ein FZ anderer Marke kuppelt und wegfährt und da gibts wohl auch so das eine oder andere Klackergeräusch.
    Vielleicht mache ich mir auch zu viel draus und sollte das einfach so nehmen wie`s ist.

    Trotz der Geräusche glaube ich nämlich nicht dass da etwas kaputt geht, wir werden sehen wird wohl Stand der Technik sein, hmmm??
    Aber lieber wäre es mir schon wenns ruhig wäre, ich hätte dann wohl ein perfektes Auto :-))

    Grüße an alle und gute Fahrt
    Martin

    Mein Renegade:

  • Warum fahrr dein Auto dann nicht auf der Bühne oder auf dem Bremsentest damit jemand mit Ohren und Wissen sich damit beschäftigt?

    Meine Frau wollte auch wissen was an meinem Auto klackert Aber ich tippe hier auf die Ventile für die Heizung und Kühlung.
    WK2, BJ_08/2013, EZ_02/2014
    Wer niemals vom Weg abkommt, bleibt auf der Strecke!