_blank

Klack Geräusch bei Lastwechsel?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Klack Geräusch bei Lastwechsel?

    Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Moin Zusammen,

    wir sind gerade mit dem Renny im Urlaub und das erste mal längere Strecke gefahren (Schwarzwald) also viele Lastwechsel.

    Da ist mir aufgefallen, das er beim Lastwechsel ab und an Klack Geräusche von sich gibt, also ähnlich als wäre ein Lager mit zu viel Spiel im triebstrang oder ein Motor/Getriebelager defekt.

    Kennt man sowas vom Renny? Wir haben jetzt gerade mal 11000km voll und es ist ein 2016er TH.

    Vielen Dank!

    Mein Renegade: 2.0 MJet Trailhawk

  • Das ist völlig egal, denn meiner Meinung nach kommen die Geräusche teilweise von der Aufhängung (Motor, Getriebe) oder vom Antriebsstrang wie Du ja schon vermutet hast, da ist es egal welches Getriebe davor sitzt.
    Hättest Du Dir die Threads durchgelesen, wäre Deine Antwort anders ausgefallen!
    Man hat mich nicht gefragt, ob ich geboren werden will, jetzt will ich auch nicht, dass man mir sagt, wie ich leben soll!
    (Udo Lindenberg in "Das Gesetz")

    Mein Renegade: Longitude Multiair 140PS 6Gang 2WD Mojave Sand MY15 Uconnect 5" mit Navi

  • :rolleyes:

    ...wie erwähnt sind wir gerade im Urlaub. Überflogen habe ich das sehr wohl. Da es allerdings ewig lang nur um MT geht höre ich halt irgendwann auch mal auf weiter zu lesen.


    Der hier unten „angepinnte“ den ich per Suche nicht fand war da direkt hilfreich und bestätigt mein Empfinden zum Motor/Getriebelager insofern vielen Dank.

    Ein kurzes Statement zu deinen Links wär vielleicht hilfreicher gewesen. ;)

    Mein Renegade: 2.0 MJet Trailhawk

  • Bericht...

    wir waren jetzt 3000 km im Urlaub unterwegs, 1400 Autobahn, Rest Landstrasse mit vielen bergen, Kurven und somit auch Schaltvorgängen. Meiner Meinung stimmt da was nicht.
    Vor dem Urlaub ist mein Werkstatttermin wegen Überlastung derselben geplatzt. Drei tage vorher wurde mir mitgeteilt, dass da beim besten Willen nicht ginge... aber das "normal" sei mit den Geräuschen.
    Ich glaubs ja nicht, aber wir sind dann los.

    Nach Rückkehr sah ich, dass die Werlastatt angerufen hat und rief halt zurück.
    Es soll also normal sein, dass das Auto Geräusche macht und das würde am Leichtbau und der Minimierung z.b des Hinetrachsdifferntials liegen. Das hätte der Bereichsleiter von FCA bestätigt. Bis dato hat sich aber noch keiner das Auto angeguckt bzw. -gehört.

    Da meiner aber sowohl der einzige Schalter als auch Allrad in der Gegend ist, gibt's derzet keinen Vergleich mit anderen Renels.

    Ich schilder hier mal die Symptome, wie ich sie auch heute an die Werksatt mit der Bitte um Weiterleitung an FCA übermittelt habe. Ich hoffe, ich langweile euch nicht damit.

    "...vier Auffälligkeiten sind vorhanden:

    1. Im Standgas brummt das Auto nahezu unerträglich. Wie ich schon schrieb, ist mir bekannt, dass der Motor schon etwas rauh läuft, aber in der Form ist das nicht hinnehmbar, nervt schon sehr und hat mit rauhem Motorlauf nix zu tun.
    2. "Lastwechselklacken": beim Gasgeben und Gas-wegnehmen klackt es vernehmlich aus (m.E.) dem Vorderwagen. Als wenn eine Welle oder sowas zu viel Spiel hat und jeweils "schlägt". Da ich in der letzten Woche häufig auf wenig befahrenen Straßen auch an Felswänden unterwegs war, kann ich bestätigen, dass das Geräusch auch aussen gut zu hören ist. Ich kann mi nicht vorstellen, dass das Geräusch von der Welle zu Hinterachse kommt, denn die bekommt ja gar keine Last zugeteilt. Und das Verteilergetriebe dürfte auch kein hörbares Spiel haben.
    3. "Schaltklacken". Beim hoch- oder runterschalten klackt es vernehmlich.
      einmal beim Gaswegnehmen und Auskuppeln (wie 2) , dann beim Schalten an sich. und dann beim Einkuppeln und Gasgeben (wieder wie 2) . Der Schaltvogang an sich geht in der Schaltkulisse am Wählhebel "etwas knurpsig", was aber erträglich ist. Aber es klackt auch vorn im Getriebe.Man hört den Schaltvorgang ganz deutlich.
    4. Das Getriebe produziert mahlende Geräusche, die ich von keinem Auto bisher so kenne, es sei denn es hatte einen Getriebeschaden. Die Geräusche sind nur in eingekuppeltem Zustand gut wahrnehmbar.


    Da ich von den 4x4 Schalterfahrern hier im Forum keinen Hinweis auf "Klick, klack und dröhn " erhalten habe (ausser MJ 16) bin ich immer noch der Auffassung, dass da was nicht rund läuft.

    We will see....
    erstma noch ne Woche Urlaub und dann hin zur Werkstatt oder zur ner anderen hier in der Nähe.

    Also, das passt mir alles garnicht, da war unser 2012er Yeti mit 150.000 und Mogelmotor ja leiser.
    Gruss
    Rainer

    Mein Renegade: MJ 2020, 4x4 Diesel, Schalter,

  • Hallo
    Punkt 2 und 3 sind bei mir genau so.
    Habe schon die Kardanwelle ausgebaut und bin ohne gefahren. Da wsr dann nichts mehr zu hören
    und laut meiner Werkstatt ist das einfach so. Das kommt vom Spiel das die Welle hat. Wenn du dich unta das Auto legst und die Welle vor und zurück drehst hörst du genau das Geräusch. Ich glaube das das die Klauenkupplung zum zuschalten des Allrades ist.

    Bei Punkt 4 vermute ich ist bei dir das gleiche wie bei mir war.
    Abrieb der Ausgleichszahnräder im Diff hinten.
    Einfach mal Öl ablassen und wenn du dann eine schöne Silberfärbung im Öl hast dann sind es die Zahnräder die abgenutzt sind vom fahre ohne Allrad zuschaltung da sich die ganze Drehzahl der hinterachse über die Ausgleichsräder abrollt und dann ensteht das brummen bei 60km/h und 120km/h. Habe damals auf garantie ein neues diff hinten bekommen.
    Hoffe das hilft dir weiter.

    Mfg Renni15

    Mein Renegade: Jeep Renegade 2.0l Diesel 4x4 Longitude, Eibach Federn Höherlegung und Spurverbreiterung, Dachzelt Jimba Jimba

  • ich klacke hier nochmal,

    also ich finde das völlig nervend.

    was ich aber noch nervender finde ist das Verhalten der Werkstatt. Die haben mir zwei Werkstatttermine abgesagt und nehmen keine neuen an, weil sie sagen, das sei normal.
    Woher die das wissen, weiss ich nicht, weil sie das Auto nicht gesehen und gehört haben. Und der Aussendients Mann von FCA hat wohl auch gesagt, dass das normal sei und meine Bitte, meine mail mit der symptombeschreibung an den besagten FCA-Bezirksleiter ssu senden, damit der sich ein Bild machen kann, ist man nicht nachgekommen. Ich solle mich an die FCA hotline wenden, sonst gäbe es keine Möglichkeit.

    Ich finde das, freundlich ausgedrückt, ziemlich unverschämt. Mein Ansprechpartner ist der Vertragshändler. bei FCA würde ich mich höchstens über den beschweren. Sachen gibt's nee nee

    ich werde weiter berichten.
    R

    Mein Renegade: MJ 2020, 4x4 Diesel, Schalter,

  • Aaalso, letztens noch mal drauf geachtet:
    mein Schalter klackt tatsächlich auch ein wenig beim Gas wegnehmen/geben wenn man sehr langsam unterwegs ist (Stau). Wenn man Musik an hat überhört man das meist. Bei höheren Geschwindigkeiten, wenn alles flüssiger zu Gange ist, kein Brumm mehr. Vielleicht entkoppelt sich da die Hinterachse, keine Ahnung. Kam mir jedenfalls bei keinen meiner beiden Rennies bedrohlich vor. Beim Schalten selbst ist mal gar nichts zu hören, grade der neue MY20 ist da butterweich. Und im Stand sind die Dinger nicht lauter oder leiser als man von einem Turbodiesel erwarten kann, und da hatte ich schon einige.

    Das was RNB da beschreibt klingt für mich jedenfalls nicht gesund, das kenne ich in der Form so nicht bei meinen.
    "Im Rallye Sport wurde meine Vermutung bestätigt, dass ein Auto mit 2 angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist."

    "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen."

    Walter Röhrl

    Mein Wrangler: Wrangler JL Rubicon MY21 2.0l T-GDI in Sting Gray, AHK, BF Goodrich T/A KO2 -/- Renegade Limited MY20, Granite Crystal, 6 Gang MT 4x4, 2.0 Multijet

  • Hallo zusammen,
    @chris... also, klar ist dann im Endeffekt FCA dran, ABER, wie in drei Himmels Namen kann denn die Werkstatt das als normal abtun, wenn sie nicht mal die Güte hatte, sich das anzuhören??

    @'Dilldappe.. Danke für die Info, das finde ich auch, und auch bei mir ist es nicht der erste TD.
    - okay, leichtes Lastwechselklicken ist also wohl "Stand der Serie"
    - Klacken beim Schalten und Kuppeln dann wohl eher nicht
    - an der Ampel bin ich froh, wenn start stop die Karre ausmacht, so dröhnt die

    So, habe jetzt mal eine zweite Werkstatt aufgetan, die meinte , ich solle "einfach mal vorbeikommen" und dann würde man sich das mal anhören. na also, geht doch.
    vG
    Rainer

    Mein Renegade: MJ 2020, 4x4 Diesel, Schalter,

  • RNB schrieb:

    Hallo zusammen,
    - okay, leichtes Lastwechselklicken ist also wohl "Stand der Serie"
    Die Hinterachse wird ja zwecks Spritsparen gerne mal entkoppelt und dann wieder angehängt. Vielleicht hört man das an der Stelle, keine Ahnung wie Jeep das beim Renny gelöst hat. Jedenfalls war die Haldex-Kupplung bei Yeti nicht zu hören, ich hab noch nicht mal gemerkt als mir das Ding ausgefallen ist ... 8| ;)


    RNB schrieb:


    - an der Ampel bin ich froh, wenn start stop die Karre ausmacht, so dröhnt die
    Also das klingt echt ungesund. Der Diesel klingt bei Kälte schon mal treckerartig, ok, aber alles im Rahmen soweit.
    "Im Rallye Sport wurde meine Vermutung bestätigt, dass ein Auto mit 2 angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist."

    "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen."

    Walter Röhrl

    Mein Wrangler: Wrangler JL Rubicon MY21 2.0l T-GDI in Sting Gray, AHK, BF Goodrich T/A KO2 -/- Renegade Limited MY20, Granite Crystal, 6 Gang MT 4x4, 2.0 Multijet

  • es ist sicher nach Suche die eine o.andere Reifenwerke oder Frdl. vom Hinterhof mal bereit für nen 10er den Reni mal hochzunehemen und mal zu schauen ob nicht irgendein Blech o.ä. locker ist.

    Selbst wenns keine Renispezis sind, Dumm sindse alle nicht und Du (RNB) bist ein bischen weiter.