Volvo gegen Cherokee kaufberatung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Volvo gegen Cherokee kaufberatung

    Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Moin zusammen,

    mein Name ist Steffen. Seit Mai haben wir einen MY17 Renegade Trailhawk mit Diesel der primär für meine Frau gedacht ist.

    Mir macht die Kiste richtig Spaß, drum bin ich schon die ganze Zeit am überlegen, meinen 30.000km gelaufenen MY18 V90 abzustoßen und mir nen Cherokee zu holen.

    Über den aktuellen KL findet man so gut wie gar nix. Wenig Testberichte, gar keine Langzeittests und auch so scheint das irgendwie eine Randkfz zu sein?

    In Frage käme eigentlich nur der Limited 4x4 als MJet. Ungefähr das bringt der Volvo nämlich noch ein.

    Die Qualitätsansprüche muss man natürlich verglichen etwas runterschrauben, dafür erhält man Jeep Feeling. Damit kann ich leben, das Auto muss aber langzeitqualitäten haben und muss gut gedämmt sein. Der Renny ist schon ordentlich laut was den Motor angeht.

    Wie sieht das denn beim KL aus? ..und generell, würdet ihr den „Tausch“ eingehen oder eher noch warten bis der GC abgelöst wird und auf Angebote warten?

    Mein Renegade: 2.0 MJet Trailhawk

  • Hallo Steffen,

    Das sind natürlich unterschiedliche Fahrzeuge - der Volvo V90 und der Jeep Cherokee. Von der allgemeinen Qualität her würde ich da gar nicht so große Unterschiede sehen, aber der V90 ist von der Größe her schon eher "guter" Grand Cherokee.

    Ob man auf den neuen GC warten sollte? Na ja, er wird schon eine modernere Plattform haben aber das wird man - ähnlich wie beim Wrangler - sicher auch an der Preisliste ablesen können. Der aktuelle GC ist auch ein tolles Fahrzeug und in Sachen Gelände-Fähigkeiten durch nur sehr wenige Luxus-Fahrzeuge zu toppen. Bei uns in Deutschland ist leider die Motoren-Wahl etwas eingeschränkt.

    Der Cherokee ist meines Erachtens bei uns in Deutschland stark unterschätzt und wurde ja auch nur wenig beworben. Ob es den in Zukunft noch geben wird - wer weiß das schon. Er ist eine komfortable und recht sparsame Art, Jeep zu fahren soweit ich das kennen lernen durfte. Der aktuelle 2,2 Liter Diesel passt meines Erachtens sehr gut zu dem Fahrzeug und verbraucht in dem schwereren Fahrzeug nicht mehr als ich mit dem Diesel in meinem Renegade (na ja, mit Dachkorb und so...).

    Tja, solche Entscheidungen sind halt nie ganz leicht. Ich mag zum Beispiel das etwas rauhe, ehrliche Brummen des Diesels in meinem Renegade und empfinde es nicht als unkomfortabel. Was auf jeden Fall bleibt ist der tägliche Fahrspaß!

    Gruß Pete
    gesendet von Pete
    My Omaha Orange
    new-jeep-forum.de/gallery/imag…b07559c5305230ebbf8350c88
    Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

    Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

  • Zunächst herzlich Willkommen im Forum.

    Hier findest Du einige aktive KL Besitzer, die dir bestimmt gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen.

    Gruß Thomas
    Mitglied im JCD
    Stammtisch Rhein-Berg
    Metamorphose eines Wrangler JLU

    Grüße aus dem Bergischen Land

    Mein Auto: Wrangler Rubicon JLU MY18, 2.2CRD black, Launch Paket, DuoTop, etwas modifiziert - Renegade Longitude MY19, 1,3l T-GDI 150PS DSG 2WD Jetset Blue

  • Hallo Pete, hallo Thomas,

    vielen Dank schonmal vorab.

    Klar - den Cherokee hab ich bisher nicht gefahren, nur gesehen. Die Kunststoffe im V90 sind schon ne Ecke besser. Aber damit kann ich leben.


    Die Größe täuscht, der V90 hat auch nur 560l, die Dachbox vom Volvo kann ich ja weiter verwenden.

    Wir haben eine Tocher mit nem Jahr und zwei Hunde sowie ein Pferd. Daher wird das vom Platz schon reichen.

    Preislich bekommt man den KL als Limited so um die 30-32k ja als Neuwagen.

    Hier wieder die Frage, braucht man unbedingt Active Drive II oder reicht I

    Ist er generell zuverlässig auf die Zeit gesehen?

    Was ich mir auch vor Augen halt muss, so Sachen wir Teilautonomes fahren und Matrix LED gibt’s halt nicht für Geld. Dafür wieder anderes.

    Man hört ja derweil nicht wirklich was los ist bei Jeep. Der GC kommt verspätet und beim Cherokee weiß man auch nicht was passiert.

    Schwierig.

    Mein Renegade: 2.0 MJet Trailhawk

  • Servus KEd

    KEd! schrieb:

    ...

    Wir haben eine Tocher mit nem Jahr und zwei Hunde sowie ein Pferd. Daher wird das vom Platz schon reichen.

    ...

    Da wirds aber ziemlich eng auf den Rücksitzen
    Ciao

    Manfred


    Die Summe der Intelligenz ist eine Konstante. Nur die Bevölkerung wächst.

    DEMO – NEIN zum Fahrverbot für Motorradfahrer am Wochenende! am 4. Juli

    Mein Cherokee: Limited 2.0l Diesel, 170 PS, 9 Gang Automatik, AWD, Granite Crystal

  • Joa, das kann man wohl so sagen. :D ..beim fährt gings mir jetzt eher um die Anhängelast. Wobei das ja sogar mit dem Renny geht. :thumbsup:

    Was mir gerade so einfällt. Im Jeep Konfigurator gibts derweil nur MY19. Mein Händler hat mir schon gesagt, man könne gerade alles was aus den USA kommt noch nichtmal bestellen. Verständlich aufgrund deren Probleme gerade. Aber ein MY20 sollte es doch schon ne ganze weile geben, oder?

    Mein Renegade: 2.0 MJet Trailhawk

  • Willkommen im Forum :023: .

    Schwieriger Vergleich, ich hätte den V90 jetzt auch eher im Bereich des Grand Cherokee eingeordnet, auch wenn der Cherokee keinesfalls ein schlechtes oder unkomfortabeles Auto ist.

    Wie du schon richtig bemerkt hast, haben Volvo und Jeep halt unterschiedliche Schwerpunkte.

    Ob Active Drive I oder II hängt ein Bischen davon ab was du alles mit dem Auto vor hast.
    Ich persönlich würde ziemlich sicher Active Drive II nehmen.

    Von der Dämmung her ist der Cherokee deutlich leiser wie der Renegade.
    Allerdings dürfte er andrerseits wohl immer noch deutlich präsenter sein wie der V90 ;) .

    Der Vergleich zum V90 ist aber nur eine Annahme (bin noch keinen V90 gefahren).


    Wenn du ein Pferd hast, wird sich sicher auch noch die Frage der Anhängerlast stellen die du haben willst/ musst.
    Da hab ich die Daten gerade nicht parat aber das wird dir hier sicher jemand sagen können.
    Wer sich nicht schmutzig macht, ist nicht ganz sauber ;) :thumbsup: .

    Mein Compass: Trailhawk MY 19: Granite Crystal​, "volle Hütte", AHK, 'Cooper Discoverer AT3 4S' in 235/60 r17, Hundegitter. Mein Ex: Renegade Limited MY15

  • KEd! schrieb:

    Hier wieder die Frage, braucht man unbedingt Active Drive II oder reicht I
    Na ja, wenn Ihr auch mal des Öfteren einen Pferdeanhänger* zieht, eventuell auch mal auf eine matschige Wiese, dann kann das bisschen mehr an Möglichkeiten des ADII schon hilfreich sein. Inwieweit es "notwendig" ist, ADII zu haben, dazu sollten die langjährigen Cherokee-Fahrer besser etwas sagen. Beim Renegade würde ich manchmal schon gerne "echte" Sperren haben, dann könnte er noch wesentlich mehr im Gelände.

    Gruß Pete

    * im Gegensatz zu meinem Vor-Vor-Vor Kommentator (Manfred) bin ich nicht davon ausgegangen, dass auch das Pferd auf die Rückbank muss... :rotfl:
    gesendet von Pete
    My Omaha Orange
    new-jeep-forum.de/gallery/imag…b07559c5305230ebbf8350c88
    Jeep Renegade Trailhawk 2,0 D mit 170 PS und 9 Gangstufen Automatik, Omaha Orange, ROLA Dachkorb Sandbleche + Bergegeschirr nach Lage. Trekfinder Federn (plus 3cm), Spurplatten 5mm, AT-Reifen 225/65 R 17, Zusatzscheinwerfer vorne / hinten am Dachkorb, Reserverad "on top".

    Mein Renegade: höher gelegter Jeep Renegade Trailhawk, 2,0 D, 170 PS, Omaha Orange

  • Danke!

    Ja, der V90 ist schon deutlich leiser, da hört man vom Motor quasi nix und auch so ist der sehr gut gedämmt. Das werd ich wohl beim Cherokee "erfahren" müssen.

    Ein GC wär natürlich das passendere Pendant, aber da gibts preislich nix, dass passt. Wir bauen gerade nebenher - da sind die Euros dann auch nimmer so locker wie sonst. Drum auch die Überlegung zu warten und einen GC als "neues Auslaufmodell" suchen. Allerdings stört mich da, dass es den nicht mit LED gibt und das quasi jeder den ich bisher gesehen habe ein welliges Seitenteil im Bereich des Tankdeckels hat.

    Die Anhängelast geht klar. Da reicht auch der Renny mit seinen 1,6 Tonnen.

    Bezüglich Allrad, ja... bisher bin ich mit meinem V90 auch überall hingekommen und wieder raus. Da wäre aber beim Jeep halt wieder das Motto "wenn schon denn schon". :thumbsup:

    Mein Renegade: 2.0 MJet Trailhawk

  • Das denke ich auch. Ich fahre den D5 AWD der geht schon ganz ordentlich. Da war mein A6 Allroad mit 272PS nicht wirklich besser.

    Im Gegensatz zum Renny mit 170Ps ist der V90 ein Rennwagen.

    ...und genau die Bedenken bzgl Diesel beim Cherokee habe ich auch. Ich hasse laute Autos. Beim Renegade hat’s „Charakter“ bzw passt dazu. Beim Cherokee bzw Lamgstreckenauto kann ich das aber net gebrauchen.

    Benziner sind ja die Nadel im Heuhaufen und zudem auch kostenintensiver.

    Naja ich werds wohl probieren müssen und am Ende wahrscheinlich doch nen GC kaufen oder den V90 behalten.

    Mein Renegade: 2.0 MJet Trailhawk

  • Hallo und willkommen.
    Also, der Indianer hat als 2,2 Diesel mit Automatik eine Anhängelast von 2,5 tonnen, zumindest bei meinem MY16. Das reicht für zwei Pferde. Für mehr empfehle ich den Grand Cherokee (3,5 tn beim Diesel).
    Der 2,2 Liter läuft relativ kultiviert, der Indianer ist besser gedämmt als der Renni (hatte den als 2ltr Diesel und habe den noch als 1,6 ltr Diesel).
    Der Indianer ist ein geniales Langstreckenauto mit superbequemen Sitzen, auch hinten passt das. (2 Kinder, 2 Hunde Kofferraum). Unterhalb der Hunde ist noch jede Menge Platz, da packe ich im Urlaub immer Bettzeug, Handtücher, alle Schuhe, Hundefutter für 2 Wochen rein. Ist echt gut. Wie gesagt superbequem, auch für Touren nach Frankreich.

    Ad2 heisst, der Indianer ist 2-3 cm höher und hat etwas mehr Geländefähigkeit durch eine zuätzliche Untersetzung. Ist aber nicht notwendig, wenn Du auf der Straße bleiben willst. Ad1 reicht durchaus. Macht was es soll.

    Im Gegensatz zum Compass und dem Rennie hat der Cherokee relativ wenig technische Probleme, obwohl die gleiche 9Gang Automatik, sind hier die Beschwerden deutlich weniger.

    Lies Dich doch einfach mal ein im Cherokee-Unterforum. Oder mach eine Probefahrt. Problem: Danach willst Du ihn haben. Wetten?
  • Hallo Steffen,

    ich habe zwar keinen Vergleich zum V90 aber wir fahren seit 06/2015 einen Cherokee 2,2 ltr Diesel.

    Der Cherokee ist unser erster Jeep und wir sind infiziert. Schon nach der ersten Probefahrt hat sich ein " will ich haben" eingestellt.
    Bis jetzt haben wir die Entscheidung nicht bereut. Es ist immer wieder erstaunlich wie entspannt man nach längeren Fahrten aus dem Auto steigt. Auch die Geräuschkulisse finde ich angenehm (aber ist Empfindungssache). Ob ADI oder ADII muss man für sich entscheiden, vom Prinzip reicht ADI völlig aus. Ich glaube, hätten wir ADII, wären wir noch mehr im Gelände unterwegs. :D
    Und wie hast du so schön geschrieben... "wenn schon, denn schon"

    Auch mein Tipp.... Mache eine Probefahrt!
    2015er Jeep Cherokee Limited, Brilliant Black, 2.2 L Diesel mit 200 PS und 9-Gang-Automatik, AD I, Navi- & Soundpaket, Winter- und Fahrassistenzpaket. Sitze Morocco Nappaleder schwarz, AHK.

    Mein Cherokee: 2015er Jeep Cherokee Limited, Brilliant Black, 2.2 L Diesel mit 200 PS und 9-Gang-Automatik, AD I, Navi- & Soundpaket, Winter- und Fahrassistenzpaket. Sitze Morocco Nappaleder schwarz, AHK.

  • Achja, nochmal ein Vergleich zwischen GC und Indianer. Der Indianer ist mit dem 4zylinderDiesel deutlich sparsamer. Ich liege derzeit bei 7,4 Liter Durchschnittsverbrauch bei normaler Fahrweise, Hälfte Landstraße, Hälfte Stadt. Der GC mit dem 6Zylinder Diesel verbraucht natürlich deutlich mehr.
    Insgesamt ist der Indianer auch mal für einen Ampelspurt gut, sehr agil auch in Kurven. Der GC ist ausschließlich zum cruisen gut (als Diesel), das Gewicht macht sich deutlich mehr bemerkbar als im Indianer.

    Der GC ist eine Schaukel, noch bequemer als der Indianer, noch langstreckentauglicher. Aber behäbiger. Und in Parkhäuser sollte man nur fahren, wenn man das Auto schon länger kennt.

    Und ja, wie blob sagte: der Indianer erhält fast jährlich die Auszeichnung: most american car.

    So oder so, der Indianer ist in meinen Augen eins der am meisten unterschätzen Autos am Markt. FCA ist nur doof, den nicht besser beworben zu haben.

    Achso, nochmal zur Geräuschkulisse. Mit dem guten Alpine Soundsystem, was fast jeder Indianer drin hat, lässt sich ALLES ertragen ;)
  • Um die Probefahrt komm ich so oder so nicht drum herum.

    Geräuschkulisse ist so ne Sache. Ich verdiene meine Brötchen bei einem Automobilhersteller und war da vor der Werkfeuerwehr lange in der QS .. Straßenfahrt vor Kunde. Heraushören und filtern jeglicher Geräusche. Mein Gehör ist entsprechend sehr sensibel.

    Den Renny find ich bis auf den schlecht entkoppelten Motor ziemlich gut.

    Ist das 9HP im Indianer auch so träge wie im Renny?

    Der Verbrauch jedenfalls klingt gut, mein V90 fährt mit 7,9l :S

    Die Sitze fand ich beim sitzen in der Halle schon ordentlich.


    Mal was anderes, spricht was gegen die 2.2 Ltd vom AH Tabor die gerade mobile überfluten? 30.890€ für nen neuen wirkt erstmal verlockend.

    Mein Renegade: 2.0 MJet Trailhawk

  • KEd! schrieb:

    Mal was anderes, spricht was gegen die 2.2 Ltd vom AH Tabor die gerade mobile überfluten? 30.890€ für nen neuen wirkt erstmal verlockend.
    Sind halt EU-Importe, keine vom deutschen Vertragshändler.

    Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD, uConnect 8,4 & Beats Audio, Leder schwarz, Park-Paket, Pearl White

  • Das ist schon klar - die Frage ist eher was in Bezug auf die Ausstattungen unterschiedlich ist und ob die 4 Jahre Jeep Garantie da greift? Ein Import ist das Auto ja so oder so.

    Was ich eben auch sehe.. ein Overland kommt wegen des aufgezwungenen Panoramadachs leider auch nicht in Frage. ;(

    Mein Renegade: 2.0 MJet Trailhawk

  • Krischan schrieb:

    So oder so, der Indianer ist in meinen Augen eins der am meisten unterschätzen Autos am Markt. FCA ist nur doof, den nicht besser beworben zu haben.

    Dem stimme ich absolut zu. Ich hab den Cherokee anfangs überhaupt nicht in Betracht gezogen. Nach dem Renegade sollte es immer ein Grand oder ein Wrangler werden. Ich konnte die hier im Forum verbreitete Liebe für den "Indianer", nicht recht verstehen. @Toy4ever rät mir glaube ich seit 2017 zum Cherokee :D

    Erst als ich das facelift als Limited, ganz zufällig als Ersatz für den zu inspizieren Renegade bekam, war ich infiziert.
    Der Wagen ist letztlich sehr eigen. Hat als Trailhawk unheimlich gute Offroad Technik, ist aber in der Karosserie eigentlich einem Kombi näher als einem SUV.
    Die Stärke ist einfach das Fahrgefühl und der Alltag.
    Du findest hier natürlich auch Leute im Forum mit Problemen, aber ich hab noch von keinem gelesen der des Cherokee überdrüssig wurde.
    Die einen mußten aus Platzgründen zum Grand wechseln, die anderen aus Leasing Gründen zum Compass, aber Cherokee Fahrer muss man sich generell als zufriedene Kunden vorstellen 8)

    Wie an anderer Stelle mal einer hier schrieb: Ich werde es nie verstehen warum dieses Auto nicht erfolgreicher ist.

    Fahr ihn.

    Mein Cherokee: Trailhawk 2019, Falken Wildpeak AT3

  • Pete schrieb:

    KEd! schrieb:

    Hier wieder die Frage, braucht man unbedingt Active Drive II oder reicht I
    Na ja, wenn Ihr auch mal des Öfteren einen Pferdeanhänger* zieht, eventuell auch mal auf eine matschige Wiese, dann kann das bisschen mehr an Möglichkeiten des ADII schon hilfreich sein. Inwieweit es "notwendig" ist, ADII zu haben, dazu sollten die langjährigen Cherokee-Fahrer besser etwas sagen. Beim Renegade würde ich manchmal schon gerne "echte" Sperren haben, dann könnte er noch wesentlich mehr im Gelände.
    Gruß Pete

    * im Gegensatz zu meinem Vor-Vor-Vor Kommentator (Manfred) bin ich nicht davon ausgegangen, dass auch das Pferd auf die Rückbank muss... :rotfl:
    Echt?
    würde ihm aber den Anhänger und den Aufpreis auf ADII sparen
    Ciao

    Manfred


    Die Summe der Intelligenz ist eine Konstante. Nur die Bevölkerung wächst.

    DEMO – NEIN zum Fahrverbot für Motorradfahrer am Wochenende! am 4. Juli

    Mein Cherokee: Limited 2.0l Diesel, 170 PS, 9 Gang Automatik, AWD, Granite Crystal