_blank

Kupplung und wenig Kulanz von Jeep/Fiat

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kupplung und wenig Kulanz von Jeep/Fiat

    Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

    Hallo liebe Comunity,

    hatte heute ein sehr unschönes Erlebnis mit unserem 3,5 Jahre alten Jeep Renegade 1.6 Multijet.

    Folgendes Problem, ich hab das Fahrzeug damals neu gekauft, nach ca 2 Jahren dann die ersten Kupplungsprobleme.... Drehzahl erhöht sich aber Geschwindigkeit nicht passend dazu... Anruf bei Fiat , Termin, Aussage , Kupplungsautomat defekt ( PS: es stimmt das bei diesem Fahrzeug die Bremsflüßigkeit eine Rolle spielt, ebenso wahr bei mir das Ausrücklager defekt weswegen Öl auf die Kupplung kam aber logisch sofort verbrannt wurde bei der Drehzahl.... Das Auto hatte damals 43000 Kilometer auf dem Tacho..... Jetzt 1 jahr später mit 50 000 km dasselbe Spiel..... allerdings mit der Änderung das Jeep/Fiat zu mir heute sagte : ja wir können das schon ausbauen und nachschauen aber wenn die Kupplung bzw der Automat nicht konkret beschädigt ist bleibe man auf den Kosten sitzen , Wir reden hier von ca 1900 Euro Rechnung die mich nun erwarten da die Kupplungsscheibe zerfledert war und das ja angeblich auch am Fahrstil liegen kann, dementsprechend von Fiat also abgelehnt wurde trotz Garantieerweiterung und bekanntem Porblem bei meinem Fahrzeug.
    Ich bin so ja echt zufrieden mit meinem Hobel aber das ist schon fast dreißt.... zu wissen das man scheiße verbaut und dann den Kunden auf seinem Schaden sitzen zu lassen.

    Bin mir grad nicht ganz schlüßig wie ich mit diesem Problem umgehen soll.

    Tipps, Anregungen, ähnliche Probleme?

    Mein Renegade:

  • wurde die jetzt schon mal repariert/ getauscht? (geht aus Deiner Schilderung irgendwie nicht hervor).


    Ich würde da auf jeden Fall mal eine Rechtsberatung in Anspruch nehmen, denn der Wagen hat ja noch volle Garantie.

    Das mit dem Hinweis auf den Fahrstil ist ja wohl ein Witz.

    Und dass Du auf den Kosten sitze bleibst, ist auch ein Witz. Die Werkstatt muss den Fehler auf Garantie beheben, wie die das machen und was dazu zerlegt werden muss ist ja wohl deren Angelegenheit.....

    Mein Renegade: MY19 Longitude 1.0 T-GDI 999 ccm 120 ps 8.4 uconnect davor 1,6l TorQ Longitude MY 16

  • Nicht zu fassen, solange du noch Garantie hast gibts da aus meiner Sicht überhaupt nichts zu diskutieren...

    Kam die Aussage von der Werkstatt oder direkt von FCA?

    War es die Werkstatt, dann beschwer dich direkt bei FCA das die das regeln das die dem Hö der ne Ansage machen und/ oder such dir ggf. eine andere Werkstatt.

    Jam die Aussage von FCA direkt, direkt zum Anwalt.
    Wer sich nicht schmutzig macht, ist nicht ganz sauber ;) :thumbsup: .

    Mein Compass: Trailhawk MY 19: Granite Crystal​, "volle Hütte", AHK, 'Cooper Discoverer AT3 4S' in 235/60 r17, Hundegitter. Mein Ex: Renegade Limited MY15

  • Moins.

    Ich wuerde erstmal in die Bedingungen der Anschlussgarantie gucken. Es ist ja keine Gewaehrleistung, sondern eine Garantie. Das ist eher wie ein Vertrag. Der Garantiegeber kann da schon Dinge ausschliessen.

    Zugegeben waere das in diesem Fall unschoen. Das wuerde die Garantie teilweise entwerten.

    Ausserdem bleibt zu fragen, ob der jetzige Schaden nicht durch die Gewaehrleistung aus dem vorherigen Schaden und dessen Behebung gedeckt ist. Moeglicherweise war ja auch die vorherige Schadensbehebung fehlerhaft, wenn nach so kurzer Zeit und Laufleistung erneut ein Schaden auftritt.
    Gruss,

    Udo

    Mein Cherokee: Trailhawk 3.2 Ltr., full house

  • Hannes2019 schrieb:

    Kupplung zählt wie Bremsen zu den Verschleissteilen. Verstehe schon dass die nüscht zahlen. Hast du deinen Fuss während der Fahrt auf der Kupplung?
    Bei Extension Premium sind aber nur Kupplungsscheibe und Druckplatte ausgenommen, der Rest fällt unter Garantie, d.h. wenn Verölung durch einen Defekt aufgetreten ist, fällt das nicht unter Verschleiss und muss auf Garantie behoben werden.

    Mein Renegade: MY19 Longitude 1.0 T-GDI 999 ccm 120 ps 8.4 uconnect davor 1,6l TorQ Longitude MY 16

  • Chris1200 schrieb:

    muss auf Garantie behoben werden.
    Au weiah, die Stammtisch-Juristen sind schon wieder zu Gange. Spätestens seit dem Fall von CoMaMi sollten wir eigentlich gelernt haben, dass man Wunschdenken nicht zu geltenden Recht machen kann. Wenn das auf einen Streitfall hinausläuft, und danach sieht es aus, muss man das schon fachkundig prüfen und bewerten.

    Mein Compass: Trailhawk 4xe MY20

  • Chris1200 schrieb:

    Bei Extension Premium sind aber nur Kupplungsscheibe und Druckplatte ausgenommen, der Rest fällt unter Garantie, d.h. wenn Verölung durch einen Defekt aufgetreten ist, fällt das nicht unter Verschleiss und muss auf Garantie behoben werden.
    Zufrieden? Das Ganze ist aber auch nur eine persönliche Schlussfolgerung aus dem was du glaubst irgendwo herausgelesen zu haben. Das muss sich aber nicht zwingend mit dem decken, wie der Garantiegeber das sieht. Das die Garantieversprechen in den Prospekten bewusst so formuliert sind, dass dem potentiellen Käufer suggeriert wird er bekommt das Super-Sorglos-Paket, ist doch hinreichend bekannt. Erst im Schadenfall wird einem aufgezeigt, was die Versprechen wirklich wert sind.

    Mein Compass: Trailhawk 4xe MY20

  • Das ist kein "Prospekt" , sondern das sind die offiziellen verbindlichen vertraglichen Garantiebedingungen auf deren Grundlage der Vertrag erfüllt werden muss.

    Lesen hilft manchmal
    Bilder
    • Screenshot_20200304_081956.jpg

      64,61 kB, 800×294, 59 mal angesehen

    Mein Renegade: MY19 Longitude 1.0 T-GDI 999 ccm 120 ps 8.4 uconnect davor 1,6l TorQ Longitude MY 16

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chris1200 ()

  • Dachte ich mir, dass du dich darauf beziehen wirst. Die Garantiebedingungen der Pakete, die dort gelistet sind, sind im aktuellen Fall überhaupt nicht anwendbar. Die im Fahrzeug enthaltene Anschlussgarantie namens "Extension Premium Plus" ist ein ganz anderes Paket und hat außer einer Namens-Ähnlichkeit nichts mit den käuflichen Paketen zu tun, die auf dieser Webseite beworben werden.

    Lesen hilft manchmal.

    Bei der Anschlußgarantie der Allianz wird immer der Zusatz "gemäß den Bedingungen der Allianz AG" operiert. Diese Bedingungen sind bis jetzt noch nirgends veröffentlicht worden, es wird immer nur auf den Händler verwiesen. Bis jetzt war aber noch kein Händler in der Lage, mir die Bedingungen vorzulegen. Die waren gerade immer nicht auffindbar.....

    Mein Compass: Trailhawk 4xe MY20

  • Auch jetzt liegst liegst du wieder mit dem schnell zusammengegoogeltem Halbwissen falsch. Nun beziehst du dich auf das neue Paket "Maximum Care", das erst seit Ende letzten Jahres angeboten wird, weil FCA nicht mehr mit der Allianz zusammenarbeitet. Auch das ist nicht anwendbar.

    Lass es einfach, es bringt nichts. Und am allerwenigsten hilft es dem Threadersteller.

    Mein Compass: Trailhawk 4xe MY20

  • Toy4ever schrieb:

    Auch jetzt liegst liegst du wieder mit dem schnell zusammengegoogeltem Halbwissen falsch. Nun beziehst du dich auf das neue Paket "Maximum Care", das erst seit Ende letzten Jahres angeboten wird, weil FCA nicht mehr mit der Allianz zusammenarbeitet. Auch das ist nicht anwendbar.

    Lass es einfach, es bringt nichts. Und am allerwenigsten hilft es dem Threadersteller.
    wenn der Wagen 3,5 Jahre alt ist, und es ein "deutscher" Wagen ist, dann hat er volle 4 Jahre Garantie.Und zwar im Umfang der Extension Premium plus Garantie.

    Diese entspricht ausdrücklich der ursprünglichen 2 Jahres Garantie welche der Hersteller gibt, und dort ist nur die Kupplungsscheibe und die Druckplatte ausgenommen.

    Ich weiss nicht wo Du dein Wissen her nimmst, meines habe ich mir zusammen mit meinem Händler "erarbeitet", da ich im dritten Jahr einen Garantiefall hatte.

    Garantieabwicklungen stehen und fallen ganz starkt mit der "Qualität" des Händlers und seines Einsatzes, je nachdem wie hartnäckig und "interessiert" er ist, kann der einiges Bewirken
    (meiner hat sogar eine Kulanz auf einen Lackschaden herausgeholt, obwohl die 2 Jahre Garantie (Lack ist leider nicht in der Extension) vorbei waren.


    Ich bleibe bei meiner Aussage: wenn der Kupplungsschaden nicht aufgrund von übermässigem Verschleiss, sondern durch einen Defekt der Kupplungsmechanik, oder durch Ölaustritt aus der Getriebeglocke oder Motorgehäuse verursacht wurde, ist er von der Garantie abgedeckt

    PS. Im übrigen hat das der Händler im Ausgangsfall ja auch indirekt bestätigt (" .....aber wenn die Kupplung bzw der Automat nicht konkret beschädigt ist bleibe man auf den Kosten sitzen")

    Mein Renegade: MY19 Longitude 1.0 T-GDI 999 ccm 120 ps 8.4 uconnect davor 1,6l TorQ Longitude MY 16

  • Toy4ever schrieb:
    Auch jetzt liegst liegst du wieder mit dem schnell zusammengegoogeltem Halbwissen falsch. Nun beziehst du dich auf das neue Paket "Maximum Care", das erst seit Ende letzten Jahres angeboten wird, weil FCA nicht mehr mit der Allianz zusammenarbeitet. Auch das ist nicht anwendbar.

    Nur zur Info
    Mein Garantieheft von 2018 sieht genauso aus wie von Chris1200
    gepostet
    Gruß Wilfried
    1.6 E-torQ Schaltgetriebe Longitude/Komfortpaket Erstzulassung 07/2016+PIONEER-MEDIACENTER-F88DAB/NAVI/Rückfahrkamera

    Mein Renegade: MY19 Limited 1.3l T-GDI 110 kW(150 PS) 4x2 DDCT, Uconnect™ 8,4” NAVI Bis 11.2018 1.6 E-torQ Schaltgetriebe Longitude/Komfortpaket Erstzulassung 07/2016+PIONEER-MEDIACENTER-F88DAB/NAVI/Rückfahrkamera

  • Toy4ever schrieb:

    Dachte ich mir, dass du dich darauf beziehen wirst. Die Garantiebedingungen der Pakete, die dort gelistet sind, sind im aktuellen Fall überhaupt nicht anwendbar. Die im Fahrzeug enthaltene Anschlussgarantie namens "Extension Premium Plus" ist ein ganz anderes Paket und hat außer einer Namens-Ähnlichkeit nichts mit den käuflichen Paketen zu tun, die auf dieser Webseite beworben werden.

    Lesen hilft manchmal.

    Bei der Anschlußgarantie der Allianz wird immer der Zusatz "gemäß den Bedingungen der Allianz AG" operiert. Diese Bedingungen sind bis jetzt noch nirgends veröffentlicht worden, es wird immer nur auf den Händler verwiesen. Bis jetzt war aber noch kein Händler in der Lage, mir die Bedingungen vorzulegen. Die waren gerade immer nicht auffindbar.....
    hier hast Du das Verkaufsprospekt vom August 2018

    jeep-koenig.de/fileadmin/downl…isliste_Renegade_2018.pdf
    Bilder
    • fca.PNG

      121,19 kB, 710×509, 41 mal angesehen

    Mein Renegade: MY19 Longitude 1.0 T-GDI 999 ccm 120 ps 8.4 uconnect davor 1,6l TorQ Longitude MY 16

  • Das Garantieheft ist mir auch bestens bekannt. Aber, dort steht längst nicht alles drin, was für die Anerkennung eines Schadens relevant ist. Gerade im Bereich der Verschleißteile gibt es sehr viel Spielraum zur Auslegung, da werden die Vorstellungen von Kunde und Garantiegeber weit auseinander liegen. Ist doch klar, den schwarzen Peter will niemand haben. Was da nun gebraucht wird, sind hieb- und stichfeste Diagnosen, damit man entsprechend argumentieren kann. Das Wichtigste ist nun - und da gehe ich mit Chris konform - von der Werkstatt unterstützt zu werden. Und selbst dann sehe ich den Ausgang des Falls noch offen an. Wie gesagt, aus der Kristallkugel gelesenes Wunschdenken hilft in so einem Fall leider nichts. FCA ist nach 3,5 Jahren erst mal aus dem Thema raus, ab dem 3. Jahr ist die Allianz der Garantiegeber. Die Kundenbetreuung von FCA mit einzuschalten ist auf alle Fälle einen Versuch wert. In wie weit die was ausrichten können, sei mal dahingestellt, jetzt wo FCA und Allianz nicht mehr Partner sind. Auch das ist nicht sonderlich hilfreich. In dem Thema ist - leider - noch sehr viel Zündstoff drin, wo die Meinungen auseinander gehen werden. Einen Verlierer gibt es auf alle Fälle jetzt schon, und das ist der Kund mit dem kaputten Auto.

    Mein Compass: Trailhawk 4xe MY20