SmartTools Newsletter

LED Licht und starker Schneefall - Katastrophale Sicht und Eigenblendung

    • LED Licht und starker Schneefall - Katastrophale Sicht und Eigenblendung

      Hallo zusammen. Heute Nachmittag/Abend hat es in der Region Nürnberg endlich das erste Mal diesen Winter so richtig heftig geschneit. Auf dem Rückweg von der Arbeit, in Dunkelheit und starkem Schneefall mit dicken Flocken und schneebedeckten Straßen, musste ich leider einen offensichtlichen Nachteil der sonst tollen LED-Scheinwerfer feststellen: extrem unangenehme Eigenblendung durch die Reflektion des Lichts in den Schneeflocken verbunden mit einem extremen Tunneleffekt. Das ging bis zum Blindflug . Hat diesen Effekt auch schon jemand mit LED Frontscheinwerfern erlebt? So ist mir dies mit Halogen oder Xenon bisher nie passiert. Musste teilweise so schleichen, um überhaupt noch die Straße zu erkennen und wollte mehrmals sogar anhalten, da ich gemerkt habe, wie ich öfters auf die Gegenspur abgewichen bin.
      Dabei waren dann bei Ankunft die runden Scheinwerferausschnitte auch gut mit Schnee zugesetzt, aber dies war der Lichtausbeutung nicht wirklich abträglich.

      Bin gespannt auf Euer Feedback. Ich fand es sehr unangenehm.
    • So extrem habe ich es bisher nicht erlebt. Bin heute bei Schneefall aber schon im Dämmerlicht gefahren, absolute Dunkelheit hatte ich nicht, somit mit Deiner Situation nicht vergleichbar.
      Was mir aber auch aufgefallen ist, meine Scheinwerfer saßen zu, geschuldet der fehlenden Erwärmung der Scheinwerfer. Eine Heizring ist genauso wenig vorhanden, wie schon beim Renny mit Xenon.

      Gruß Thomas
      Gruß Thomas


      Mitglied im JCD
      Stammtisch Rhein-Berg
      Metamorphose eines Wrangler JLU

      Grüße aus dem Bergischen Land

      Mein Auto: Wrangler Rubicon JLU MY18, 2.2CRD black, Launch Paket, DuoTop, etwas modifiziert - Grand Cherokee 4xe summit weiß/schwarz

    • @loboso Es war wirklich auf dunkler Strecke (durch Wald, über Land) ohne Straßenbeleuchtung schlecht. Sobald Straßenbeleuchtung dazu kam ging es wieder besser.
      Die Schneeschicht am Ende der Fahrt war 2 cm dick. Scheinwerferheizung wäre wirklich gut. Oder eben planer Abschluß zum Grill, als diese Versenkung. Der Schnee kann leider nicht wegrutschen.

      By the way, Brille hab ich schon.
    • Bei den CJs waren die Scheinwerfer nicht im Grill versenkt. Das wäre wahrscheinlich hinsichtlich des Zusetzens mit Schnee (oder Schlamm im Gelände) die bessere Lösung + leichte Außenwölbung.
      Manchmal ist es eben doch nicht so gut, im Design sich wieder mehr am originalen Willys zu orientieren. Da waren die Scheinwerfer auch etwas im Grill versenkt.

      Aber das Hauptproblem ist diecstarke Eigenblendung durch weiße Reflektionsflächen, wie Schneeflocken, zumal wenn diese sich wegen Wind eher waagrecht auf dich zu bewegen als, senkrecht leicht zu fallen.
    • Das Problem mit dem Zusetzen kenne ich noch vom Reni, hatte ich da auch mehrmals und ist schon etwas blöd.
      Denn zumindest beim Xenon hat das schon auch -z.T. nicht wenig- an Lichtausbeute gekostet.

      Zum Blendeffekt kann ich, mangels LED-Scheinwerfer, nichts sagen.
      Wer sich nicht schmutzig macht, ist nicht ganz sauber ;) :thumbsup: .

      Mein Wrangler: JLU Sahara/ Overland MY 20, 2 L Benziner, T-GDI, Vollausstattung, matt schwarz foliert, SkyOne, AHK, BFG KO2 285/70 r17 auf Bawarrions; Meine Ex Jeeps: Compass Trailhawk MY 19; Renegade Limited MY15

    • Ja ich kann das bestätigen. Aber warte mal auf starken Nebel, dann wird es noch schlimmer.

      Den gleichen Effekt hatte ich bei meinem Tucson. Zwei Linsen je Scheinwerfer geben eine super Ausleuchtung. Aber bei Nebel und starkem Schneefall ist dies ein wirklicher Nachteil.

      Wrangler JLU 2.2 CRDi Rubicon MY20, schwarz, Sicherheits- und Technologie-Paket, Sky One-Touch Power Soft Top, AEV 2.5 und div. andere Spielsachen

      bis 08.2020 Compass Trailhawk MY19 in Granite Crystal, Leder-, Sound-, Park- und Premiumpaket, AT3 225/65/17, Rhino-Rack Pioneer Platform
    • Moins.

      Ich bin mir nicht sicher, ob das zulaessig ist. Ich hab jedenfalls die Erfahrung gemacht, dass es bei wirklich dichtem Nebel hilft, die Hauptscheinwerfer auf Standlicht zu schalten, und dafuer die Nebelscheinwerfer einzuschalten.

      Das ist natuerlich was, was ich nur gemacht habe, wenn ich eh schon extrem langsam fuhr.
      Gruss,

      Udo

      Mein Cherokee: Trailhawk 3.2 Ltr., full house

    • Erlaubt ist das in Deutschland ja bestimmt nicht, Udo :D 8) aber es hilft, das stimmt :023:

      Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, Effekt Folierung, Alu Slider von Rocks, Abgedunkelte Scheiben, Aluplatten Eckfenster, Funkgerät Midland 42 DS, AT Grabber T03, AHK, Höherlegung +3 cm (Montage +5 cm), Federnkit von Taubenreuther Eibach , Spurplatten Hoffmann 60 mm, In Planung: Unterfahrschutz vorne von Rocks, ---Von März 2019 bis Juli 2020 Free Willy, Renegade Limited, 140 PS Diesel, Schalter, Höhergelegt und noch einige andere Dinge ;-)

    • In A sind Nebelscheinwerfer mit Begrenzungslicht erlaubt.

      Nebelscheinwerfer:
      • bei Tag und guter Sicht (alleine oder gemeinsam mit Abblendlicht)
      • bei Sichtbehinderungen durch Regen, Schneefall, Nebel und dergleichen - wie etwa Dunkelheit und Dämmerung. Mit oder ohne Abblendlicht, jedenfalls aber mit "Rundumbeleuchtung".
      oeamtc.at/thema/vorschriften-s…n-oder-licht-aus-16183090

      Wrangler JLU 2.2 CRDi Rubicon MY20, schwarz, Sicherheits- und Technologie-Paket, Sky One-Touch Power Soft Top, AEV 2.5 und div. andere Spielsachen

      bis 08.2020 Compass Trailhawk MY19 in Granite Crystal, Leder-, Sound-, Park- und Premiumpaket, AT3 225/65/17, Rhino-Rack Pioneer Platform
    • Also bei Nasser spiegelnder Fahrbahn finde ich die LED auch gefühlt dunkler und der Gegenverkehr blendet häufiger auf.

      Bei Schnee und Regen kann der Fernlicht Assistent Probleme machen und Mann sollte auf Fernlichter verzichten. Evtl. Wie schon gesagt die Nebeler einschalten.
      Gruß
      Frank

      Mein Cherokee: Cherokee MY19 Limited - 2.2 MuliJet Active Drive I, Luxus-Paket, Winter Paket

    • Moins.

      Stuemmt. Ich war Donnerstagabend bei Schneefall unterwegs. Fernlicht brachte durchaus noch was, so dicht war der Schneefall noch nicht. Aber die Automatik war unbrauchbar. Wegen der vielen angeleuchteten Schneeflocken erkannte die den Gegenverkehr nicht mehr richtig, ubd schaltete so nicht mehr rechtzeitig ab.

      Wenn der Schneefall bissi dichter gewesen waere, haette mir das Fernlicht auch nix mehr gebracht...
      Gruss,

      Udo

      Mein Cherokee: Trailhawk 3.2 Ltr., full house

    • Bei Schneefall ist weniger häufig mehr.

      Weniger Licht bringt dann durchaus mehr brauchbare Sicht.

      Wenn man das Licht dann der Automatik überlässt - was in dieser Sitation absolut unangebracht ist - kann es natürlich passieren, dass die Automatik auf Fernlicht schaltet. Sehr, sehr schlecht in der Situation.

      Man muß sich auch mal dazu "durchringen", nicht immer alles einer Automatik zu überlassen. Tunlichst würde ich dann hinterher nicht über die Automatik meckern. Nur weil ich es nicht "geschafft" habe, mich mal nicht auf die Automatik zu verlassen.

      Daher in diesen Situationen:
      Automatik aus und Abblendlicht (ggf. inklusive Nebelscheinwerfer) an. Wenn die Schaltung es - je nach Modell - ermöglich, kann auch die Fahrt mit Tagfahrlicht plus Nebelscheinwerfern dann zu sehr brauchbaren Ergebnissen führen, was das eigene sehen angeht.

      Das Ganze hat weniger mit den LED-Scheinwerfern zu tun, sondern mehr mit einem hellem, womöglich aufgeblendeten Licht, dass jedoch auch Xenon oder ein gutes Halogen in sehr ähnlicher Form auch erzeugen kann.
    • @smokeybear sorry, aber mein original Post hat weder etwas mit Nutzung des Fernlichts noch mit Automatikfunktion zu tun, sondern einfach dem normalen LED Abblendlicht. Habe weder Fernlicht noch Automatiklichtassistent genutzt.
      Ich versuche mal beim nächsten Mal die Variante mit Nebelscheinwerfer und Stand- oder Tagfahrlicht, ob dies dann besser ist.

      Den Effekt haben mir auch Fahrer anderer Fabrikate als negativen Fakt von LED Licht bestätigt. Wie gesagt, bei Halogen oder Xenon ist der Effekt nicht so ausgeprägt, da die Lichtintensität und -ausbeute geringer ist und damit die Eigenblendung geringer ausfällt.
    • vagabund schrieb:

      @smokeybear sorry, aber mein original Post hat weder etwas mit Nutzung des Fernlichts noch mit Automatikfunktion zu tun, sondern einfach dem normalen LED Abblendlicht. Habe weder Fernlicht noch Automatiklichtassistent genutzt.
      Seit wann wird hier denn über den Ursprungsthread diskutiert..... Spätestens nach der dritten Antwort geht's ab aufs Nebengleis :D


      Ich hau auch eiben raus :

      Bei Schneetreiben fährt man ja auch nicht.

      Mein Renegade: MY19 Longitude 1.0 T-GDI 999 ccm 120 ps 8.4 uconnect davor 1,6l TorQ Longitude MY 16

    • @vagabund:

      Ich antwortete nicht exclusiv und alleine auf Dein Ausgangsposting, sondern allgemein auf diesen Thread. Wenn Du Dir ihn mal durchliest, wirst Du feststellen, dass zwischendurch auch mal kurz die Automatik-Funktion mit ins Spiel gebracht wurde.

      Mein derzeitiger Cherokee ist - nach einem Ateca - der zweite Wagen mit LED-Licht.

      Und ich sag's gerne nochmal so, wie ich es bislang erfahren habe:
      Es liegt nicht speziell am LED sondern an der Qualität (Intensität) des Lichts. Bei Xenon und auch bei einem guten Halogen kann man prinzipiell Gleichartiges beobachten. Auch da gibt es sehr wahrscheinlich nicht die EINE, EINZIGE Beurteilung, sondern sicher auch Unterschiedliche (je nach Modell und eigenem, subjektivem Empfinden).

      Wie es ganz konkret beim Wrangler ausschaut, ob es da exorbitant anders ausschaut kann ich nicht beurteilen.

      Nebenbei:

      Gelegentlich finden sich in den einschlägigen Fachmagazinen Tests der Beleuchtungsanlagen diverser Modelle. Da können dann beispielsweise 10 Fahrzeuge mit LED-Licht dabei sein. Dennoch kommt man dann nicht per se zu einem einzigen Ergebnis. Im Gegenteil, die Ergebnisse weichen teilweise ganz erheblich voneinander ab. LED (wie Xenon oder Halogen) für sich alleine ist noch längst kein Garant für ein bestimmtes Ergebnis/eine ganz bestimmte "Qualität". Es hängt immer ganz davon ab, was der Hersteller daraus macht.

      Auch die Designer haben eine "Mitverantwortung" für die Qualität der Beleuchtung. So hängt es ja u.a. auch von Form, Größe und Lage der Scheinwerfer ab, was für ein Licht daraus kommen kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von smokeybear ()

    • YOU make my day, Chris1200!

      Nur einige wenige wissen wirklich meinen Beitrag angemessen zu schätzen. Du gehörst mit dazu. Gratuliere.

      Und damit wird es jetzt doch wirklich noch "rund". :1f91e:
    • @smokeybear ja, genau da wurden wieder von einigen - nicht nur Dir - Dinge ins Spiel gebracht um die es hier gar nicht ging und gehen sollte und dann wird wieder ein Grundsatzgeschwurrbel losgetreten. Ich habe ursprünglich ein Phänomen beschrieben, das mich während der Fahrt bei den oben geschilderten Wetterbedigungen gestört hat und ich als erstmaliger LED-Nutzer so nicht erwartet habe und wollte wissen, ob es andere gibt, die es ähnlich erlebt haben. Punkt. Nicht mehr, nicht weniger. Das hatte nichts mit Nebelscheinwerfern, Lichtautomatik , technischen Unterschieden von LED etc. zu tun, die dann hier ins Spiel gebracht wurden. Es geht mir nicht um eine Grundsatzdiskussion um LED und die Unterschiede von Hersteller, Form, Bauart oder sonst was zum Henker. Kann man einfach mal beim Thema bleiben?
      Insgesamt bin ich mit LED zufrieden. Hatte nur nicht erwartet, dass es so einen starken Blendeffekt bei bestimmten Wetterbedingungen hat. Sicherlich ist er Eigenblendeffekt beim Wrangler vielleicht durch die hohe Position der Lampen auch etwas stärker als bei einem Standard-PKW bei dem die Lampen näher am Boden sind. Die LED Nebelscheinwerfer, die wesentlich tiefer sitzen und von der Lichtverteilung auf den Boden gerichtet sind, erzeugen keinen solchen Effekt.

      Dankbar bin ich in diesem Zusammenhang für den Hinweis von @alex, dass es ggf. bei sehr dichtem Nebel zu dem gleichen Effekt kommt. Dann bin ich ja nun vorgewarnt.