_blank

Inspektionen in welcher Werkstatt ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Inspektionen in welcher Werkstatt ?

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Hallo ihr Lieben,

      Ich stehe kurz vor dem Kauf eines Rennies.
      Der Händler bietet wohl auch ein Inspektionspaket mit an.....sollte man das dazu nehmen oder geht ihr lieber in eine freie Werkstatt ?
      Was meint ihr ?
      Hinzu kommt, das der Händler knapp ne Stunde weg ist....
      ?(

      Mein Renegade: Renegade Limited 150 PS Schwarz mit Black Pack

    • Du sprichst im Grunde zwei unterschiedliche Aspekte an.

      1. Ein Inspektionspaket. Das wird deswegen bin Einigen empfohlen, weil es dadurch in Summe günstiger werden soll, als wenn man jede Inspektion alleine nicht und bezahlt. Allerdings muss man sich dann auch auf eine Anzahl von Inspektionen (und damit auf einen entsprechenden Zeitraum) festlegen.

      2. Rein formell darf man - ohne die Garantie zu gefährden - seine Inspektionen in freien Werkstätten durchführen lassen, wenn diese nach Herstellervorgaben arbeiten. Ich schrieb ganz bewusst "formell", weil sich das sehr schnell als Theorie erweisen kann. Das kann dann der Fall werden, wenn der Nachweis zu führen ist, ob die Inspektion tatsächlich nach Herstellervorgaben erfolgt ist. Abgesehen davon finde ich persönlich nicht ganz in Ordnung, wenn man die Inspektion für möglichst kleines Geld in der freien Werkstatt machen lässt, für die "unangenehmen" Dinge (Garantieansprüche) dann aber in die Vertragswerkstatt geht. Natürlich darfst Du - in einer solchen Konstellation - später auch keine Kulanz erwarten. Wichtig ist auch, dass wesentliche Dinge die freie Werkstatt gar nicht erledigen kann, weil sie keinen Zugang zum FCA/Jeep-System hat. So kommst Du nicht in den Genuss von Updates, die online aufgespielt werden.

      Ob Du ein Wartungspaket kaufst, hängt davon ab, wie lange Du Dich binden kannst/möchtest. Ob es auf alle Fälle günstiger ist, kann ich Dir nicht sagen. Manche sprechen davon.

      Ansonsten würde ich Dir - während der Garantie - IMMER zur Wartung in einer Vertragswerkstatt raten. (Freie Werkstätten sind übrigens nicht per se günstiger, als Vertragswerkstätten)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von smokeybear ()

    • Piggi schrieb:

      Hallo ihr Lieben,

      Ich stehe kurz vor dem Kauf eines Rennies.
      Der Händler bietet wohl auch ein Inspektionspaket mit an.....sollte man das dazu nehmen oder geht ihr lieber in eine freie Werkstatt ?
      Was meint ihr ?
      Hinzu kommt, das der Händler knapp ne Stunde weg ist....
      ?(
      ist das ein Neuwagen und redest du vom essy care Paket von FCA?

      Mein Renegade: MY19 Longitude 1.0 T-GDI 999 ccm 120 ps 8.4 uconnect davor 1,6l TorQ Longitude MY 16

    • Beim Neuwagen kann es ich lohnen, da die Inspektionen recht teuer in einer jeep Werkstatt sein können, siehe Threads wartungsinterwalle, Kosten. Man kann es direkt beim Kauf abschließen oder bis zur ersten Inspektion.
      Wie Frank schreibt, kann es bei einer freien Werkstatt problematisch werden, wenn du einen Garantiefall hast, dann musst du nachweisen oder dokumentieren, das die Werkstatt nach den Jeep Vorgaben die Inspektion durchgeführt hat.
      Les dich mal hier ein, um für dich eine Entscheidung zu treffen.
      Lg Claudia
      Egal wie langsam du Offroad fährst,
      du schlägst alle, die Onroad fahren. :023: :saint:



      Freddy ist zuhause... Bereit für das Abenteuer Leben

      Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, Effekt Folierung, Alu Slider von Rocks, Abgedunkelte Scheiben, Aluplatten Eckfenster, Funkgerät Midland 42 DS, AT Grabber T03, AHK, Höherlegung +3 cm (Montage +5 cm), Federnkit von Taubenreuther Eibach , Spurplatten Hoffmann 60 mm, In Planung: Unterfahrschutz vorne von Rocks, ---Von März 2019 bis Juli 2020 Free Willy, Renegade Limited, 140 PS Diesel, Schalter, Höhergelegt und noch einige andere Dinge ;-)

    • Hallo Piggi,

      klar kannst Du die Inspektionen in einer freien Autowerkstatt machen, wenn diese Dir garantiert, dass sie es entsprechend den Wartungsvorgaben des Herstellers macht. Damit ist auch der Zugang zum FCA-Datensystem gemeint. Die OEMs (also hier Jeep/FCA) müssen den freien Werkstätten den Zugang gewähren - natürlich gegen entsprechende Gebühr.
      Somit sind freie Werkstätten in der Lage genau den gleichen Umfang zu warten wie in der OEM-Werkstatt. Das hat der Gesetzgeber extra vorgesehen - dagegen können sich die OEMs auch nicht wehren. Endlich mal eine verbraucherfreundliche Regelung.

      Aber:
      Du musst Dir dann in der freien Werkstatt auf der Rechnung/Inspektionsnachweis schriftlich bestätigen lassen, dass die Wartung exakt nach Herstellervorgabe durchgeführt wurde, einschließlich Protokoll (!).
      Am besten bei Auftragsannahme schon schriftlich festhalten und von der freien Werkstatt bestätigen lassen.

      Die freien Werkstätten sind "heiß" auf solche Aufträge und werden alles versuchen nicht in den Ruf zu kommen, dass man dadurch als Garantieinhaber zu Schaden kommt.

      Sollte es dann während eines Garantiefalles zu Problemen kommen, sprich FCA lehnt die Garantieübernahme ab, dann kannst Du Dich auf den Vertrag mit der freien Werkstatt berufen. Sollte der Einwand von FCA richtig sein, muss die freie Werkstatt haften. Es ist also rechtlich für Dich kein Risiko.

      Die OEM-Werkstatt vergraulst Du übrigens auch nicht, da Garantiearbeiten zu 100% vom Hersteller übernommen werden.

      Die Autodocs (ja, die von "Auto Mobil" auf Vox) haben einen YouTube-Kanal, auf dem sich eine Folge davon genau mit diesem Thema befasst.

      Ach ja: Kulanz!
      Ich habe die Erfahrung bei etlichen Hersteller gemacht, dass es nach der Garantie keine echte Kulanz gibt. Man kriegt bestenfalls das Teil umsonst, den Einbau (und das ist ja das teure an der Sache) zahlen die nicht. Also kann ich persönlich auf das "Kulanzargument" verzichten.
      Da kaufe ich mir lieber die Teile selber im Web (klar: auf Originalteile achten, logisch) und lasse die dann in der freien Werkstatt einbauen, oder ich mach das selber. In beiden Fällen billiger als OEM-Werkstatt & Herstellerkulanz.

      Grüße aus Bad Essen

      Mein Renegade: MY19, 1.3 DSG, Limited, Granite, 19'', mit Schnick & Schnack

    • Die ein oder andere OEM kann man sich schon vergraulen, wenn man mal überlegt wie beschissen die OEMs bei der Abrechnung von Rückrufen und Garantieleistungen sind.

      Ich stehe ehr auf ein ehrliches und Vertrauensvolles Verhältnis mit meinem Händler und wenn was zu teuer im Angebot ist sprechen wir drüber und haben immer einen Weg gefunden.
      Gruß
      Frank

      Mein Cherokee: Cherokee MY19 Limited - 2.2 MuliJet Active Drive I, Luxus-Paket, Winter Paket

    • Ein wichtiger Punkt wurde bislang noch nicht angesprochen. Selbst, wenn die freie Werkstatt die Wartung strikt nach Herstellerangaben durchführt, steht immer noch das Problem im Raum, ob sie auch die Serviceintervallanzeige zurücksetzen kann. Denn das geht nur, wenn im Diagnosesystem eine Freischaftung durch FCA hinterlegt ist, vom SGW einmal ganz zu schweigen. Das betrifft wohl sämtliche FCA-Modell ab 2018 im EU-Raum (also wohl nicht die Grau-Importe und Importfahrzeuge, die nicht für den EU-Markt produziert wurden).

      Im Übrigen: Das, was oben gesagt wurde, kann, muss aber nicht eintreten!

      Mein Cherokee: 2019 Ltd, Frontantrieb, Diesel, 9AT, 255/50R18

    • Freie Werkstätten - selbst wenn Sie garantiert und verbrieft - nach den jeweiligen Herstellervorgaben arbeiten (und das auf der Inspektionsrechnung schriftlich bestätigen) haben nicht den Zugang zu den Online Service-Servern der Hersteller.

      In der Folge können Sie etwaige Updates - und sei es nur Updates, die primär einer Komforsteigerung dienen - nicht aufspielen. Und es gibt nicht nur solche Updates, sondern auch Updates, die eine Funktionssicherheit erhöhen. Es gibt sogar Updates, die neue Funktionen freischalten.

      Es gibt derlei mehr, als man denkt (und mitbekommt!), weil sehr viel davon bei Wartungsterminen schlichtweg im Hintergrund "passiert".

      Wenn es nur daum geht, Flüssigkeiten/Filter zu kontrollieren/zu wechseln, und mechanische Tätigkeiten mit Schraubenschlüssel und Schraubenzieher durchzuführen, dann kann/darf dies auch die freie Werkstatt, wenn die alles im Einklang mit den Herstellervorgaben passiert. Schrieb ich Eingangs ja schon einmal.

      Nur leider bleibt das Ganze nicht selten nur Theorie.

      Ich habe es schon in der eigenen Verwandschaft mitbekommen, wie problematisch es dann werden kann, wenn ein Garantiefall auftritt (bspw. ein Motorschaden) und darum gefeilscht wird, ob denn die freie Werkstatt tatsächlich alles gemacht hat, was sie hätte machen müssen.

      Warum sollte man sich das freiweillig antun, zumal die freie Werkstatt ja auch nicht automatisch und grundsätzlich "preisgünstig" ist? Da werden teils auch selbstbewußte Stundensätze aufgerufen.

      Anders sieht es aus, wenn die nächste Vertragswerkstatt tatsächlich sehr weit entfernt ist. Bei mir sind es rund 30km. Bedeutet für mich persönlich auch irgendwo eine Grenze. Wenn's denn noch weiter weg ist, würde ich mich eher nach einem anderen Fahrzeug umschauen.

      Das ist wohl das Manko, wenn man ländlich wohnt. Da ist die "Versorgung" mit Vertragswerkstätten mit Marken in einem großen Spektrum häufig leider nicht gegeben.

      Wenn "piggi" - wie es unter dem Avatar zu lesen ist - aus Mühlheim an der Ruhr kommt, dann sollte sich doch "in Reichweite" in so einer urbanen Region eine Jeep-Werkstatt finden!

      Fa. Postert in Oberhausen ist bspw. keine 30km entfernt. Noch um einiges näher sollte FCA Motor Village in Duisburg sein. Wer weiter sucht, wird sicher noch ein paar mehr denkbare Vertragswerkstätten finden. Wer allerdings darauf besteht, das alles in einem 5km-Radius zu finden sein muß, hat dann wahrscheinlich Pech.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von smokeybear ()

    • Hallo in die Nachbarstadt....

      ich kann dir das Wartungspaket nur empfehlen....ist auf jeden Fall in Summe günstiger.
      Meine Werkstattempfehlung wäre Lauricks in Kamp -Lintfort.
      Fca Motor Village Duisburg ist auch ok. Bernds in Oberhausen ist neuerdings auch offizieller Jeep Händler.

      Mein Renegade: Trailhawk MY 2017.. Diesel..MySky ..Leder..Beats Audio ..Xenon..Parkassi..Pedalbox

    • Andy schrieb:

      Hallo in die Nachbarstadt....

      ich kann dir das Wartungspaket nur empfehlen....ist auf jeden Fall in Summe günstiger.
      Meine Werkstattempfehlung wäre Lauricks in Kamp -Lintfort.
      Fca Motor Village Duisburg ist auch ok. Bernds in Oberhausen ist neuerdings auch offizieller Jeep Händler.
      auf jeden Fall

      Mein Renegade: MY19 Longitude 1.0 T-GDI 999 ccm 120 ps 8.4 uconnect davor 1,6l TorQ Longitude MY 16

    • Ich habe das Wartungspaket Easy Care
      4 Jahre 60.000 km
      Bezahlt 1144,99 € (was für eine krumme Zahl)
      1. Inspektion erledigt, ist ganz angenehm, einfach nur den Renni abholen und keine Rechnung zu bezahlen.
      Gruß Wilfried
      1.6 E-torQ Schaltgetriebe Longitude/Komfortpaket Erstzulassung 07/2016+PIONEER-MEDIACENTER-F88DAB/NAVI/Rückfahrkamera

      Mein Renegade: MY19 Limited 1.3l T-GDI 110 kW(150 PS) 4x2 DDCT, Uconnect™ 8,4” NAVI Bis 11.2018 1.6 E-torQ Schaltgetriebe Longitude/Komfortpaket Erstzulassung 07/2016+PIONEER-MEDIACENTER-F88DAB/NAVI/Rückfahrkamera

    • Ich habe da trotzdem eine ganz, ganz "dumme" Befürchtung:

      Wenn die Werkstatt weniger Geld für ihre Leistungen bekommt, wird sie vielleicht auch an der Leistung "sparen." Das Personal in der Werkstatt wird wahrscheinlich nicht auf Lohn-Anteile verzichten, nur weil sich der Käufer des Wagens durch dieses Paket mehr/minder verpflichtet, 4 Jahresinspektionen ausführen zu lassen und dafür eine Art "Mengenrabatt" bekommt.
    • Das soll auch deine ganz persönliche Befürchtung bleiben :saint:
      1.6 E-torQ Schaltgetriebe Longitude/Komfortpaket Erstzulassung 07/2016+PIONEER-MEDIACENTER-F88DAB/NAVI/Rückfahrkamera

      Mein Renegade: MY19 Limited 1.3l T-GDI 110 kW(150 PS) 4x2 DDCT, Uconnect™ 8,4” NAVI Bis 11.2018 1.6 E-torQ Schaltgetriebe Longitude/Komfortpaket Erstzulassung 07/2016+PIONEER-MEDIACENTER-F88DAB/NAVI/Rückfahrkamera

    • Ich habe mir erlaubt bei meiner Werkstatt nachzufragen, wie denn das zusammengeht, weil das mir beim Leasing angebotene Paket Top-Care ja nur einen Bruchteil von dem kostet, was man regulär für den Service bezahlen würde. Irgendwo muss dann ja nicht reell Abgerechnet werden. Eine schlüssige Antwort konnte oder wollte man mir nicht geben. Wahrscheinlich ist das wie so oft eine Aktion mit Mischkalkulation, wo der „Verlust“ 50/50 vom Hersteller und Händler getragen wird. In wie weit der Händler dann versucht, das irgendwie wieder auszugleichen, werden wir wohl nicht erfahren.

      Mein Compass: Trailhawk 4xe MY20

    • Piggi schrieb:

      Das Auto kommt jetzt von Preckel Krefeld....ich werde mal schauen was die so nehmen...ansonsten guvke ich mal im Umkreis.
      Was habt ihr denn so an Wartungspakete abgeschlossen ? Umd was nimmt der Freundliche dafür ?
      Für deinen dürfte es auch das 5 Jahrespaket mit 75000km für 1250.- geben, d.h 250.- pro Service.....

      Und du musst dich erst vor dem ersten Service entscheiden, hast also 1 Jahr Zeit.

      Meine Services beim letzten renegade haben immer über 400 gekostet.

      Mein Renegade: MY19 Longitude 1.0 T-GDI 999 ccm 120 ps 8.4 uconnect davor 1,6l TorQ Longitude MY 16

    • Chris1200 schrieb:

      Piggi schrieb:

      Das Auto kommt jetzt von Preckel Krefeld....ich werde mal schauen was die so nehmen...ansonsten guvke ich mal im Umkreis.
      Was habt ihr denn so an Wartungspakete abgeschlossen ? Umd was nimmt der Freundliche dafür ?
      Für deinen dürfte es auch das 5 Jahrespaket mit 75000km für 1250.- geben, d.h 250.- pro Service.....
      Und du musst dich erst vor dem ersten Service entscheiden, hast also 1 Jahr Zeit.

      Meine Services beim letzten renegade haben immer über 400 gekostet.
      Die Preise für die Pakete sind von fca vorgegeben und daher überall gleich. Möglicherweise gibt es im Zuge der Fusion mit Psa Änderungen .Eine Preiserhöhung gab es auch schon einmal.
      Also falls das Geld vorhanden ist...einfach das passende Paket dazukaufen und die nächsten Jahre entspannt das Auto zur Inspektion abgeben.

      Mein Renegade: Trailhawk MY 2017.. Diesel..MySky ..Leder..Beats Audio ..Xenon..Parkassi..Pedalbox