Anschlußgarantie nicht mehr von der Allianz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anschlußgarantie nicht mehr von der Allianz

      Diese Werbung wird für New-Jeep-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

      Ist mir gerade beim Lesen der Preislisten aufgefallen, die Allianz ist wohl raus und FCA muss künftig wieder selbst für Garantiefälle bezahlen.

      Mein Compass: Limited 4WD MY18, 170 PS CRD; in Bestellung: Trailhawk 4xe mit allem außer Schiebedach

    • Gilt für ab jetzt gekaufte, oder ? Ich hab noch Allianz drinstehen,....
      Egal wie langsam du Offroad fährst,
      du schlägst alle, die Onroad fahren. :023: :saint:



      Freddy ist zuhause... Bereit für das Abenteuer Leben

      Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, AHK, Carbonsteinschlag teilfoliert, Slider von Rocks--Free Willy, MY19, Limited, 140 PS Diesel, Granite Crystal, Black Pack, Abgedunkelte Scheiben, Folie Steinschlag mattschwarz, Unterfahrschutz vorne Rocks, Unterfahrschutz Welle Taubenreuther, Rocks Alu Slider , Höherlegungskit Eibach, AT Grabber T03, AHK

    • Claudia Ph. schrieb:

      Gilt für ab jetzt gekaufte, oder ? Ich hab noch Allianz drinstehen,....
      Ich tippe ganz stark auf Allianz.

      Es wird wohl kaum jemand seine Kaufentscheidung für seinen Jeep davon abhängig machen, wer hinter der Anschlussgarantie steckt, dennoch ist das ja - wenn es nicht irgendwo im Kleingedruckten eine entsprechende Klausel gibt - unausgesprochen ein Bestandteil des Kaufvertrags.

      Minimal müßte es zumindest so sein, dass die "neue" Anschlussversicherung - wenn diese denn für bereits gekaufte Fahrzeuge gelten sollte! - quasi buchstabengetreu der Allianz-Variante sein müßte.

      Es ist zwar weiterhin Angelegenheit des Herstellers, wie er seine (freiwillige) Garantie gestaltet, jedoch gibt es auch hier so etwas wie einen Bestandsschutz. Bedeutet - vereinfacht - er kann die Leute nicht erst in Kenntnis einer Garantie X Autos kaufen lassen und hinterher, nachdem die Autos verkauft sind, die Garantie inhaltlich/umfänglich ins für den Kunden Schlechtere verändern.
    • Welche Versicherung ist nicht relevant, beim Autokauf, das hatte ich voraus gesetzt.

      Ich wollte nur wissen, ob wir noch bei Allianz bleiben oder wir wieder bei FCA sind, dann müsste ja eine Mitteilung kommen....
      Egal wie langsam du Offroad fährst,
      du schlägst alle, die Onroad fahren. :023: :saint:



      Freddy ist zuhause... Bereit für das Abenteuer Leben

      Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, AHK, Carbonsteinschlag teilfoliert, Slider von Rocks--Free Willy, MY19, Limited, 140 PS Diesel, Granite Crystal, Black Pack, Abgedunkelte Scheiben, Folie Steinschlag mattschwarz, Unterfahrschutz vorne Rocks, Unterfahrschutz Welle Taubenreuther, Rocks Alu Slider , Höherlegungskit Eibach, AT Grabber T03, AHK

    • Claudia Ph. schrieb:

      Welche Versicherung ist nicht relevant, beim Autokauf, das hatte ich voraus gesetzt.

      Ich wollte nur wissen, ob wir noch bei Allianz bleiben oder wir wieder bei FCA sind, dann müsste ja eine Mitteilung kommen....

      Das hatte ich mit meiner Antwort versucht, zu vermitteln.

      Abgesehen daon ist es nicht zwingend notwendig, dass FCA Dir deswegen eigens schreibt. Es reicht eigentlich, wenn die Vertragswerkstätten im Fall des Falles wissen, nach wohin sie sich wenden müssen.

      Es wäre zumindest "außergewöhnlich" wenn man sich als Fahrzeugbesitzer selbst mit dem jeweiligen Versicherer der Anschlussversicherung ins Benehmen setzen würde. Du unterschreibst im Vesicherungsfall in der Vertragswerkstatt höchstens ein Stück Papier, damit die Werkstatt autorisiert wird, Arbeiten mit der Versicherung abzurechnen.