_blank

Kilometerleistung

    • :1f602: :1f602: :1f602: G-Klasse ....

      Ich find s richtig faszinierend, dass e solche Leistungen gibt !!!!

      Die Verlockungen für was Neues, Geiles und Irres sind immer da, und selbst FCA ist ja so "fies" + sagt dass der Renegade der Einstieg zu Jeep ist und ca 60-70% danach zum Wrangler wechselt.

      Kann ich irgendwie nicht nachvollziehen. :1f607: :1f607: :1f607:

      Doch mich macht es sehr optimistisch, dass mit dem Renni weit mehr geht als der Volksmund sagt.

      Natürlich hab ich auch Bock auf den neuen Wrangler, aber jetzt noch nicht ... Irgendwann mal.

      Und bis dahin, will ich noch so einiges am Traily weiterbasteln.

      Mich würde es freuen, wenn auch in unseren Reihen noch einige Rennis lange mitmachen !!!!
      :lol: 1000 % offroad-süchtig :oops:

      Mein Renegade: 15er Trailhawk, Commando-Grün mit vielen schönen Verbesserungen ;-D

    • O.König schrieb:

      ALSO, zur Mega-Kilometer-Leistung ....
      Es gibt wirklich auf Mobile.de einen Renni mit 328000km :1f631:
      Ich hab mir den auch gerade angesehen, der sieht ja wie "geleckt" aus :D
      WAHNSINN, der wurde ja wirklich gepflegt, zumindest von außen und innen.

      Aber kein Wunder, ist ja auch ein Österreichisches Fahrzeug :D Wir schauen auf unsere Autos :rotfl:

      Mein Renegade: MY2019 4x2 /// Limited /// 1.3 - 150ps

    • Krischan schrieb:

      Ich vermute eher es ist eine Null zuviel rangerutscht beim eintragen in mobile. :whistling:
      Mein OT Beitrag: Opel Kadett E GSi, wenig Pflege, verkauft mit Kilometerstand 305 Tausend; Opel Vectra B mit 1,7 Turbodiesel, verkauft mit 328Tausend km auf der Uhr. Das war eben noch "Opel, der Zuverlässige" :D
      Glaubst wirklich?

      Der Preis wäre ja in Ordnung für die Ausstattung + KM, oder was meint ihr?

      Mein Renegade: MY2019 4x2 /// Limited /// 1.3 - 150ps

    • Hallo zusammen,


      der Thread scheint leider „eingeschlafen“ zu sein. :sleeping:


      Aus gegebenem Anlass und Interesse, möchte ich ihn wieder erwecken. :schock:

      Unser Reni 2,0 Limited, 140PS, Diesel, Automatik, hat inzwischen 212.000 km auf der Uhr.

      Beim letzten TÜV sprach der Prüfer davon, dass der Motor recht laut „nageln“ würde.

      Okay „wat a nice surprice, its a diesel“ aber es hat mich doch etwas verunsichert.


      Daher wäre es recht interessant, wie denn jetzt, im Jahr 2024, euch Erfahrungen mit der Laufleistung der alten Dieselmotoren im Reni so sind.

      Ob ich noch bedenkenlos weiterfahren kann oder ob es ratsamer wäre, das Auto zu ersetzen. ;(


      Viele Grüße vom Bodensee

      Jürgen

      Mein Renegade: Limited 2,0 CRD 4x4 Automatik MJ2015

    • Als ich noch Sternchen fuhr, ein Trailhawk mit dem 2,0L Diesel, war das Nageln "normal"!
      Ich kannte das gar nicht anders, und wurde auch zu keiner Zeit bemängelt.

      Dagegen ist Rubi, mit seinem 2,2L D, regelrecht flüsterleise.
      Nichts was Jemand vor dem Wort 'Aber' sagt zählt wirklich!
      Die zwei häufigsten Elemente im Universum sind Wasserstoff und Blödheit.
      Sic semper tyrannis
      Waffen für den Frieden ist wie Poppen für die Keuschheit!

      Mein Wrangler: JEEP Wrangler Rubicon JL MJ2020 Punk'N Orange 2,2L Diesel (was sonst!)

    • Ich würde sagen, dass der 2.0 / 140PS CRD noch ein robuster Motor der alten Schule ist. Ähnliche Motoren wurden auch in diversen Transportern verbaut und da ist die Zielmarke regelmäßig 500Tkm plus. Das sich ein Motor mit über 200Tkm nicht mehr ganz frisch anhört, ist wohl normal. Über den Pflegezustand, insbesondere Ölwechsel, weißt du selber am besten bescheid. Wenn das alles korrekt gemacht wurde, stehen den 300Tkm nichts im Weg.

      Probleme sehe ich eher bei den Nebenaggregaten und Abgas, wo dann mal das eine oder andere Teil getauscht werden muss. Das muss dann jeder für sich entscheiden ob sich der Aufwand noch lohnt und ob es nervig wird.

      Vielleicht tut deinem Motor mal eine Dieselkur gut. Ich mach's jedenfalls jedes Jahr.

      Mein Cherokee: 2.2 Limited ADII MY2017

    • @andiausHN:
      Diese Fahrzeuge sind meist keine Kurzstrecke gelaufen und so kleine JEEPs sehen nicht täglich Langstrecke. Beispiel: Meiner sieht einmal im Monat weniger als 10km und das ist zum Frühschoppen am Sonntag. Ansonsten rollt er dann min. 45km einfach in die Niederlassung...

      @Wendelin_H
      Ich will jetzt keinen Ölfred starten, aber wenn du dich beließt, wirst du erfahren, dass es auch auf das Öl ankommt.

      ... und ja, wann haben Autos beim TÜV "Kerntemperatur" und Nageln dann nicht?
      Ich habe Mal meinen v12 direkt nach der Arbeit zum TÜV (>40km) und ihm hat es da unten nicht gefallen mit den 2 E-Kats und dem "warmen" 5,4l-Motor. - Ich kann es halt einfach nicht leiden, wenn nicht alles warm wird, dann das Zeuchs zu belasten. Es ist nicht sein Eigentum und besser wird es davon nicht!

      Mit der Tante ebenso. Mechaniker schickte vom TÜV das Video mit ihr. Im Dezember reingefahren, auf die Bühne und laufen lassen., alles unten rum angeschaut; Lampentest.
      Dann nach ca. 15 Minuten Tester rann und auf 3000 hoch.... Jeep noch vereisst aber belasten... - Jetzt wird der TÜV so lange überzogen, biss er ihn im Sommer auf dem Hof hat.
      Meina: WK2, BJ_08/2013, EZ_02/2014
      Wer niemals vom Weg abkommt, bleibt auf der Strecke!
    • rubin schrieb:

      Diese Fahrzeuge sind meist keine Kurzstrecke gelaufen und so kleine JEEPs sehen nicht täglich Langstrecke.
      Also 212Tkm in 9 Jahren würde ich schon als artgerechte Nutzung beschreiben. Tatsächlich ist das korrekte Öl/Wechsel das A u.O in Sachen Langlebigkeit. Wenn das bisher alles ordentlich gemacht wurde, sehe ich in der Tat "für den Motor" keine Probleme bis 300Tkm und mehr.

      Mein Cherokee: 2.2 Limited ADII MY2017

    • Neu

      Hallo,
      zu den Mega km-Leistungen kann ich nix sagen, wir sind bei knapp 70 Tkm und so ganz stressfrei war das alles nicht, ehrliuch gesagt. Wobei der Motor recht robust zu sein scheint.
      @Wendelin_H
      Ich würde mir da überhaupt keinen Kopp machen, wenn Du selbst nicht wahrnimmst, dass der Motor da "unnatürlich" nagelt. Der ist doch sowieso Brummbär und Nageleisen in eins, verglichen mit, na sagen wir, "Premium Diesel Aggregaten". Ich höre unseren schon, wen er im Dorf um die Ecke kommt. Die Tiguans, Daimlers und Co. höre ich nicht `raus.
      Dein 2015er hat ja auch noch kein "adblue", was ja auch irgekdwie mal zu Kostenfalle werden könnte, wenn da was dran ausfällt. Und soweit Du auch noch nix an der Abgasreinigung hattest... ist doch alles okay.
      Gruss aus BS

      Rainer

      Mein Renegade: MJ 2020, 4x4 Diesel, Schalter, - ist halt ein Italiener-

    • Neu

      Also wir hatten in der Firma einen Astra mit genau dem Motor aber 165 PS der hatte in 4 Jahren über 300.000km runter da war nix aber überhaupt nix . Gut da wurden oft am Tag 500km gefahren mal mehr mal weniger . Mach da kein Kopf einfach fahren und ja er rumpelt richtig aber das ist normal . Meine Mutter hat einen 218d BMW da hört man auch nix ,ist aber troz Diesel ein ganz anderes Motorkonzept . da gehts erst bei 2300u/min richtig los bis 5800 U/min war auch extrem überrascht wie ich gefahren bin .
      Chrysler und Jeep Fan
      Hatte 15 Jahre einen Pt Cruiser mit dem ich sehr zufrieden war
      außerdem fahre ich noch seit 2005 einen Lancia Ypsilon der auch super funktioniert

      Seit 2016 Jeep Renegade auch super zufrieden. :023: :023: :023: :023: :023:

      Mein Renegade: Longitude Colorado Red 2,0 4WD 6MT Komfort Pluß

    • Neu

      Nun habe ich Feddy im Juli 4 Jahre er hat 81204 km gelaufen.

      Injektoren Tausch wegen unrunden Leerlauf bei Start (ist aber wieder da, und ich ignoriere das einfach) Koppel Stangen Wechsel im Frühjahr bei ca. 70.000 km glaube ich, ansonsten:

      Mein Baby :love: :love: :love: :love: :love: <3

      Mein Renegade: Ab Juli 2020 Freddy, MY19 Trailhawk, 170 PS Diesel, Black, Effekt Folierung, Alu Slider von Rocks, Abgedunkelte Scheiben, Aluplatten Eckfenster, Funkgerät Midland 42 DS, AT Grabber T03, AHK, Höherlegung +3 cm (Montage +5 cm), Federnkit von Taubenreuther Eibach , Spurplatten Hoffmann 60 mm, In Planung: Unterfahrschutz vorne von Rocks, ---Von März 2019 bis Juli 2020 Free Willy, Renegade Limited, 140 PS Diesel, Schalter, Höhergelegt und noch einige andere Dinge ;-)

    • Neu

      Ja, der Motor selbst ist in der Regel nicht das Problem, insbesondere beim Diesel. Es sind die vielen anderen Teile "drumherum", die einen den Nerv rauben können.

      Hoffentlich haben die E-nthusiasten das nicht gelesen ;)

      Bei mir jetzt 135 Tkm und ich bin eigentlich sehr zufrieden. Alles was an Elektronik ist, funktioniert noch wie am ersten Tag. Bei 110Tkm eine Lambdasonde defekt. Bei 130Tkm Abgassensor vom Marder gekillt als ich "Auswärts" war. Und "natürlich" nach 2,5 Jahren neue Batterie.

      Alles in Allem, bei 135 Tkm, mein bisher zuverlässigstes Auto. Sehr enttäuschend war ein angeblich zuverlässiger Japaner, Honda CRV, ab 115 Tkm kam da quasi 2 monatlich ein Teil nach dem anderen.

      Mein Cherokee: 2.2 Limited ADII MY2017

    • Neu

      So, meine Kiste war gestern beim ersten TÜV und dem 75k km-Kundendienst.
      Keine Mängel, keine Probleme...

      Nun 3 Jahre und 75000km später habe ich die Anschaffung des Trailhawk 4xe noch nicht bereut. Als Daily Driver für mich die fast perfekte Wahl: Nahbereich nahezu komplett elektrisch, Strecken mit annehmbaren Verbrauch (für Form, Gewicht und Leistung fast schon niedrig) und im Gelände bisher auch ausreichend tauglich.
      Also unterm Strich kann das Auto alles, was ich brauche: Alltag, Urlaub, Spaß...

      Mein Renegade: Jeep Renegade Trailhawk 4xe MY21, Blue Shade Metallic